Nach mir die Sintflut kann doch nicht der richtige Weg sein !

ddbnews R.

Müssen wir Deutsche wirklich erst flüchten weil die dekadenten Westdeutschen sich nicht aufraffen und sich beginnen zu wehren? Ist es möglich, daß man sich entscheidet woanders hinzuziehen weil man es nicht mehr aushält, die Zustände aber hingenommen werden von der Mehrheit, statt endlich etwas an der Politik der Parteien, die ohnehin illegal sind, zu ändern? Der folgende Bericht zeigt nicht nur die Zustände auf, sondern er stellt auch Fragen, die sich jeder mal selbst beantworten sollte und ich frage mich auch, soll das so weitergehen, was tut man den „Wessis“ in den Tee, wann ist auch deren Schmerzgrenze erreicht oder gibts die gar nicht?

Mich bedrückt dieser Bericht sehr und ich gehöre zu denen die wissen ,daß es auch anderes gehen würde, gemeinsam und geradlinig! Weil es unser Recht ist und weil wir das eben nicht dulden müssen, das muß kein Volk dulden !

Schuld sind nicht die, die kommen, die kennen das nicht anders, sondern die, die diese hereinbeten! Integrieren werden sich diese Menschen niemals, das steht fest !

Nach mir die Sintflut kann aber doch nicht der richtige Weg sein ! Das hier ist unser Land und soll es bleiben, diese Verpflichtung haben wir für alle die nach uns kommen und vor uns dafür gestorben sind!

 

 

Auch ich bin ein Flüchtling – und meine neue Heimat liegt im Osten!

 

Von Renate Sandvoß

Die Entscheidung ist getroffen. 30 Umzugskartons stehen vor mir und warten sehnsüchtig darauf, gepackt zu werden. Nur noch 4 Wochen, und sie dürfen auf eine große Reise gehen – gen Osten.

Zur Zeit stehen sie noch in meiner 65 qm-Wohnung im Schwarzwald und auf den ersten Blick würde jeder denken: wie kann man nur aus dem wunderschönen, romantischen Schwarzwald wegziehen, in dem noch die Tradition gelebt wird und man im Sommer Mädels im Dirndl und Jungs in Lederhosen im kuscheligen Städtchen sehen kann. Einer Gegend, in der wundervolle Fachwerkhäuser von überbordenden roten Geranien geschmückt werden und durch deren Mitte ein munteres Bächlein plätschert. Einem Ort, in dem traditionelle Feste gefeiert und alte Bräuche gelebt werden. Wo denn sonst als hier ist unsere kleine Welt in Deutschland noch in Ordnung?

WIRKLICH?

Ich wohne zur Zeit noch in einer 2-Zimmer-Wohnung mit Blick auf einen Weinberg. Vor mir liegt ein Stadtpark, in dem vielfältige Konzerte stattfinden, die Einkaufszone wurde gerade neu gepflastert und mit einem traditionellen Springbrunnen versehen. Lauschige Weinstuben und Cafè`s laden zum Verweilen ein. Am Stadtrand wird wie verrückt gebaut und unsere Schulen haben engagierte Lehrer. Eigentlich doch alles in Ordnung in diesem kleinen Ort im Schwarzwald. Oder?

Nein, nichts ist in Ordnung. Wenn ich bei Norma, Lidl oder Aldi einkaufen gehe, begegnen mir mindestens 30 % frisch eingereister sogenannter „Flüchtlinge“, die kein Deutsch sprechen, aber ihr Handy wie eine Trophäe vor sich hertragen. Ein weiteres Drittel kenne ich schon seit längerer Zeit. Sie gelten als integriert und sozusagen „pflegeleicht“ und sind meist freundlich und höflich. Ach ja, dann gibt es da noch 1/3 Schwarzwälder mit ihrem herrlichen badischen, bodenständigen Dialekt.

Übrigens, genauso wie in Freiburg nimmt bei uns auch die Invasion der Schwarzafrikaner zu, die hier mit teuren Klamotten und mit Hilfe edler Friseure stylisch ausstaffiert durch das Schwarzwaldtal stolzieren. So mancher Deutsche wäre froh, sich stets mit Hilfe unserer Steuermittel so nobel gewandet zeigen zu können.

Doch diese Männer (und es sind ausschließlich Kerle), gelten ja in Deutschland als „arme, traumatisierte und vom Tode verfolgte Flüchtlinge“, denen man „nicht genug Zucker in den Hintern blasen“ kann, damit sie sich hier „aufgenommen und lieb gehabt fühlen“. Schließlich tragen wir Deutschen ja durch unsere Geschichte die gesamte Schuld für das Elend der ganzen Welt!

Während man sich hier dazu entschlossen hat, Obdachlose aus dem EU-Raum mit Bussen zurück in die Heimat zu kutschieren, lockt man durch finanzielle Anreize Araber und Schwarzafrikaner nach Deutschland! Und man lebt den Traum der Integration, während diese das Ziel der im Koran verankerten Herrschaft über sogenannte Ungläubige verfolgen.

Ich persönlich hatte hier im Schwarzwald einen Vermieter, der sich schnell davon überzeugen lassen ließ, dass man mit Vermietung mehr verdienen kann, wenn man sich „pro Kopf“ vom Amt für eine Wohneinheit bezahlen läßt…..

Da quartiert man doch lieber 3 oder 4 Migranten in eine Wohneinheit ein, anstatt eine einzige Deutsche wie mich. In meinem Noch-Wohnhaus leben insgesamt 9 Wohneinheiten, – 7 davon kommen aus der Türkei, aus arabischen Ländern und aus Schwarzafrika. – und zusätzlich wurde noch ein aktives Mitglied der Antifa genau mir gegenüber einquartiert.

Sollte er eine einzige Pegida-Rede von mir lesen oder hören, wäre ich geliefert. Als ich einmal in einem kurzen Artikel schilderte, was in unserem Reihenhaus so abgeht, wurde ich von den Linken beschimpft und bedroht. Doch es war die schlichte Wahrheit. So finde ich es als durchaus schilderungswert, dass Kinder hier im Treppenhaus versuchten, mir und meinem Freund beim Betreten ins Gesicht zu spucken….einfach so. Weil wir Deutsche sind.

Im Treppenhaus spielten sie auf den Stufen, verweigerten jeden Durchgang. Keiner grüßt, Frauen sieht man nicht, – die bleiben eingesperrt. Den Rasen vor dem Haus kann man kaum noch erkennen, weil dort Müllsäcke aufgerissen und auf dem Rasen verteilt werden. Die Eingangstür versucht man krampfhaft geöffnet zu halten, – auch nachts. Ich habe sie mehrfach geschlossen und Stöcke oder Tonscherben zur Sperre im Eingang beseitigt.

Vor Kurzem kam die Rache: man legte die große, schwere Tonscherbe auf den Türöffner, sodass sie mir beim Öffnen der Tür auf den Kopf fiel…… Das war eindeutig ein Anschlag….. worauf soll ich noch warten?

Ich hatte begriffen: ich muß hier weg. Zeitgleich erlebte ich den Asylanten-Horror in NRW, wo mein Lebenspartner lebt und auch ich einige Zeit verbrachte. Wir saßen mitten in der Einkaufszone und zählten die vorbei flanierenden Migranten, sie waren in der Überzahl. Bei einem Stadtfest wurden wir durch riesige LKW`s geschockt, denn sie sollten zum Schutz der Bürger dienen und die Eingänge für etwaige Terroristen versperren. Zur Sicherheit traf man auf dem Fest immer wieder auf Sicherheitskräfte, die emsig in Neonwesten herumwieselten. Als ich ihnen näher kam, bemerkte ich, dass sie sich auf arabisch miteinander unterhielten. Wie beruhigend! Auf Spielplätzen spielten von 27 Kindern nur 3 Deutsche.

Meine Toleranzgrenze war mehr als erreicht. Ich wollte nur noch weg. Meinen Freund aus NRW mußte ich nicht überreden. Weg, doch wohin? Die Entscheidung fiel schnell. Bei meinen Besuchen in Meißen und Dresden in den Monaten zuvor hatte ich Mitteldeutschland kennengelernt. Ich fuhr mitten durch die wundervolle Natur des Ostens und kam aus dem Staunen nicht heraus.

Warum hat man uns im Westen zuvor nichts davon erzählt? Warum wurde uns nur von damals grauen Städten wie Bautzen, Bitterfeld und Frankfurt an der Oder berichtet, aber nie von der Schönheit der Lausitzer Seenplatte und der Sächsischen Schweiz? In die Stadt Meißen verliebte ich mich auf den ersten Blick. Eine romantische Altstadt, die wunderbare Elbe, die ich von Hamburg her kannte, die heroische Burg, die über allem thront und freundliche, aufgeschlossene und gradlinige Menschen.

Eine Stadt der Kultur, – ideal für mich als Malerin und Autorin und meinen Lebensgefährten Ferdinand Gerlach als renommiertem Musiker. Wir fühlten uns dort sofort zu Hause. Schnell passierte es, dass man mir dort im Lokal mit einem Lächeln meinen Sächsischen Lieblings-Riesling hinstellte, wann immer ich nur die Räumlichkeiten betrat.

Es ist diese Liebenswürdigkeit, diese Herzlichkeit, die mich an den Sachsen begeistert. Und sie sind offen und ehrlich. Besonders begeistert mich ihr Kämpferherz, denn sie sind nicht gewillt, all die vielen Lügen unserer Regierenden unwidersprochen hinzunehmen. Nicht umsonst lagen die Wahlergebnisse der Bundestagswahl für die AfD bei um die 30 %. Ich habe den Gleichmut der Westdeutschen nicht mehr ertragen, diese Kurzsichtigkeit und vor allem nicht diesen deutschen Selbsthass.

Was hat es mit Demokratie zu tun, wenn künftig über uns Parteien herrschen sollen, die noch nicht mal von 10 % der Wahlberechtigten gewählt worden sind? Warum kommt da kein Widerspruch, wenn uns künftig die Grünen sagen wollen, wie die Flüchtlingspolitik funktionieren soll? Pegida ist nur in Mitteldeutschland möglich, wie wir inzwischen erfahren mußten. Weil die Menschen dort durch ihre Vergangenheit sensibilisiert sind und sagen, was sie denken. So einfach ist das.

Ich ertrage die Selbstherrlichkeit der westdeutschen Bürger nicht mehr, die alles willig und stumm konsumieren und nicht mehr kritisieren. Ich ertrage die Ellbogengesellschaft nicht mehr, in der sich jeder der Nächste ist. Ich stehe dazu, wenn man sagt „einer für alle, alle für einen“, denn nur so funktioniert eine Gesellschaft. Ja, ich flüchte vor dem Deutschland, dass uns überschüttet mit Migranten, die meinen, ihre Kultur über unsere stellen zu müssen und darin noch von den Regierenden unterstützt werden.

Wir alle, die wir hier in diesem Land geboren wurden, haben die Aufgabe, unsere Heimat für Kinder und Enkelkinder zu erhalten.

Der Westen ist weitgehend stumm, der Osten ist zum Kampf bereit. Ich kämpfen gerne mit. Eine andere Chance haben wir nicht. Ja, auch ich bin ein Flüchtling und habe eine neue Heimat gefunden!

.

http://www.journalistenwatch.com/2017/10/16/renate-sandvoss-auch-ich-bin-ein-fluechtling-oder-warum-ich-jetzt-zum-ossi-werde/

.

 

Warum sich die Frau noch nicht mit ihrem Recht beschäftigt hat,

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ist mir ein Rätsel, denn wenn die BRD ersetzt wird, dann sind diese Verbrecher auch nicht mehr da und natürlich auch die Wirkung dieser verheerenden Politik, denn:

 

Ähnliches Foto

 

Bildergebnis für Bilder Zitat: Wenn Du etwas nicht besiegen kannst

Advertisements

Die Wahrheit im BLICK

ddbnews R.

Die Wahrheit wird sich durchsetzen und sei es von der verlogenen Seite über 70 Jahre gewollt,daß wir glauben sollen was sie uns sagen, wir nehmen das nicht mehr hin. Aber gerade weil wir sie aufdecken, werden die, die es tun beschimpft als  Antisemitisten, als Verschwörungstheoretiker, als, Rechte, als Nazis, als Reichsbürger, als Pack. Nun gut, dann stellen wir doch einmal raus wer mit wem packtiert und wo das Pack und die Nazis sitzen, wenn schon Wahrheit dann aber richtig, volles Rohr voraus !

Jeder kennt sie, die da plärren die Deutschen waren es, Hitler hat die anderen überfallen, er wollte Land gewinnen, Guido Knopp und andere Missetäter ,die die Lügen verbreiten, incl. der verlogenen Medien ,die solchen Schwachsinn auch noch ausstrahlen, es wird Zeit für Tacheles ! Wer war Schuld an den Kriegen, wer inszeniert was und wer betrügt bis heute die Welt , wer schreibt die Geschichtsbücher voller Lügen und lehrt jeder nachfolgenden Generation diesen verdrehten Müll?

ZITATE

 

Lügen über 2. WK! Entlarvende Zitate!

„…Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst…“ Generalmajor John Frederick Charles Fuller – britischer Militärhistoriker (vgl. “Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)

“…Führt Deutschland ein vernünftiges Geldsystem ein, in welchem kein Geld gekauft (gehortet) werden kann, dann wird die Goldblase platzen, und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen auseinander. Daher muß es um jeden Preis daran gehindert werden; daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung…” J. F. C. Fuller – britischer General und Militärschriftsteller 1938 in seinem Buch “Der erste der Völkerbundkriege”

“…Die Kriegführung hatte versucht, ein Abkommen zu treffen, wobei das Schicksal Polens und der kleinen Staaten keine wesentliche Rolle spielte, sondern daß es sich dabei um die Lösung Deutschlands vom Goldstandard gehandelt habe, während des ganzen Telegrammkrieges fanden ausgedehnte Verhandlungen zwischen dem britischen und dem deutschen Auswärtigen Amt statt, in denen wir vorschlugen, die Feindseligkeiten einzustellen, sofern sich Deutschland bereit erklärt, zur Goldwährung zurückzukehren…” (Liddel Hart – Militärhistoriker in der Zeitschrift “Tomorrow” 1947/6)

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandels-system herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.” Winston Churchill, Memoiren

“…Wir sind 1939 nicht in den Krieg gezogen, um Deutschland vor Hitler … den Kontinent vor dem Faschismus zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, daß wir eine deutsche Vorherrschaft in Europa nicht akzeptieren konnten…” Sunday Correspondent – London, 17.9.1989 (vgl. “Frankfurter Allgemeine”, 18.9.1989)

“…Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann…“ Lord Halifax (1881 – 1959) – englischer Botschafter in Washington, 1939 (vgl. “Nation Europa”, Jahrg. 1954, Heft 1, S. 46)

“…Obwohl eindeutig auf dokumentarischer Grundlage bewiesen worden ist, daß Hitler nicht verantwortlicher – wenn überhaupt verantwortlich – für den Krieg von 1939 gewesen ist als der Kaiser es 1914 war, stützte man sich nach 1945 in Deutschland auf das Verdikt der Deutschen Alleinschuld, das von der Wahrheit genauso weit entfernt liegt wie die Kriegsschuldklausel des Versailler Vertrages. – Das Kriegsschuldbewußtsein (nach 1945) stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich jedenfalls kenne kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnwitzige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging – es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am Zweiten Weltkrieg aufzubürden…” Prof. Dr. Harry Elmer Barnes (Columbia University New York)

“…Der springende Punkt ist hier, daß Hitler, im Gegensatz zu Churchill, Roosevelt und Stalin, keinen allgemeinen Kriegsausbruch 1939 wollte…“ Harry Elmer Barnes in “Blasting of the historical Blackout”, Oxnard, California, 1962

“…Wenn sich dieses Grunddogma nicht aufrechterhalten läßt, wird der Zweite Weltkrieg zum größten Verbrechen der Geschichte … das zur Hauptsache auf England, Frankreich und der Vereinigten Staaten lastet…” Prof. Harry Elmar Barnes (Barnes und Prof. Charles Beard gehörten in der 3. und 4. Dekade des 20. Jahrhunderts zu den angesehensten Historikern in den Vereinigten Staaten. Als sie aber die offizielle Version der US-Regierung zu Pearl Harbour ablehnten, denunzierte man sie als Irre, Deppen, Spinner usw. und entfernte sie aus dem offiziellen Lehrbetrieb)

“…Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden…“ Sir Hartley Shawcross – der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross “Stalins Schachzüge gegen Deutschland”, Graz, 1963)

“…Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war…“ James Baker – US-Außenminister 1989 – 1992 (DER SPIEGEL 13 / 1992)

“…Sie müssen verstehen, dieser Krieg gilt nicht Hitler und dem Nationalsozialismus. Dieser Krieg wird wegen der Stärke des deutschen Volkes geführt, das ein für allemal zu Brei gemacht werden muß. Es spielt keine Rolle, ob die Deutschen sich in den Händen eines Hitler oder eines Jesuiten-Priesters befinden…“ Winston Churchill britischer Kriegspremier-Minister (Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, Seite 145)

“…Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!…” Winston Churchill im Jahre 1936 zu General Robert E. Wood

���…Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht!…” (1936)

“…Dieser Krieg ist Englands Krieg. Sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands! … Vorwärts, Soldaten Christi!…” (3.9.1939)

“…Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.…” (1940)

“…Das deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen!…” (1941)

“…Nur ein toter Deutscher ist ein guter Deutscher…”

“…Wir haben das falsche Schwein geschlachtet…”

“…Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können…” Winston Churchill

“…Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht…” Winston Churchill 1945

“…Geheimdokumente enthüllen: London wies 1940 Friedensfühler zurück. Das britische Kriegskabinett unter Winston Churchill wies im Juli und August 1940 mehrere von deutscher Seite und neutraler Seite kommende ‚Friedensfühler’ zurück. Dies geht aus bisher geheim-gehaltenen britischen Kabinettspapieren des Jahres 1940 hervor, die jetzt nach der vorgeschriebenen 30-jährigen Sperre freigegeben wurden…“ “Augsburger Allgemeine” vom 2. Januar 1970

“…Was wir im deutschen Widerstand während des Krieges nicht wirklich begreifen wollten, haben wir nachträglich vollends gelernt: daß der Krieg schließlich nicht gegen Hitler, sondern gegen Deutschland geführt wurde…“ Eugen Gerstenmaier – Bundestagspräsident ab 1954, während des Krieges Mitglied der „Bekennenden Kirche“

“…Aus Belgien und Deutschland wird er ein solches Schlachthaus machen, daß es nötig sein wird, neue und höhere Deiche um Holland zu bauen, damit der Geruch des Blutbades nicht ein Land besudeln möge, für das die Wut des Rächers keine Schrecken bereit hält. Durch
Frankreich aber wird er fegen wie ein Brand durch ein Kornfeld…” Zionist Samuel Roth in “Now and Forever” (New York 1925, S. 42) über den kommenden Krieg

“…Unsere jüdischen Interessen verlangen die vollständige Vernichtung Deutschlands. Das deutsche Volk ist eine Gefahr für uns…” Zionist W. Shabotinski in der jüdischen Zeitung “Nach Retsch” (Unsere Rache) laut A. Melski in “An den Quellen des großen Hasses – Anmerkungen zur Judenfrage”, Moskau 31.7.1994

“…Ich werde Deutschland zermalmen…“ Franklin Delano Roosevelt – Freimaurer und von 1933 bis 1945 der 32. Präsident der USA im Jahre 1932 (also vor Hitlers Machtergreifung) zit. bei Emmanuel J. Reichenberger „Wider Willkür und Machtrausch“, Graz, 1955, S. 241

“…Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären…“ Bernard Lecache – Präsident der jüdischen Weltliga am 9.11.1938

“…Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken…“ Bernard Lecache – Präsident der jüdischen Weltliga in Paris am 18. November 1938 (vgl. Lecache, Bernard “Le droit de vivre”)

“…Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, nicht in diesem Jahr, aber bald…. Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen…” Emil Ludwig in Les Annales Juni 1934

“…Denn obwohl er vielleicht im letzten Augenblick den Krieg vermeiden will, der ihn verschlingen kann, wird Hitler dennoch zum Krieg genötigt werden…” Emil Ludwig in “Die neue heilige Allianz”, Straßburg, Juli 1938, S. 39

“…Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so viel Deutschen, wie möglich. Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen…“ General Dwight D. Eisenhower zu Beginn des Angriffs an der Röhr (Nebenfluß der Ruhr im Sauerland)

“…Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation!…” US-Präsident Roosevelt – Directive JCS 1067 vom 23.3.1945

“…Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen…” Reverend Ludwig a. Fritsch, Ph. D., Chicago, 1948

“…In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk…“ George Patton – US-Viersterne-General am 31.8.1945

“Wir haben diesen Krieg durch Gräuelpropaganda gewonnen und wir fangen jetzt erst richtig damit an. Wir werden diese Gräuelpropaganda fortführen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen Sympathien in anderen Ländern entgegenbringen könnte und bis sie derart verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerstrebend sondern mit Übereifer den Siegern gehorchend, nur dann ist der Sieg vollkommen. Es wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung bedarf gewissenhafter, unentwegter Pflege wie ein Englischer Rasen. Nur ein Moment der Unachtsamkeit und das Unkraut bricht durch, dieses unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.” Ein alliierter Umerzieher zu Prof. Dr. Friedrich Grimm (Verfasser des äußerst lesenswerten Buches – hier gratis – “Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“, Bonn 1953)

“… Der letzte Krieg hat deutlicher als sonst die satanische Natur der Zivilisation erwiesen …Jedes Sittengesetz ist von den Siegern … gebrochen worden. Keine Lüge war zu schlecht, um angewendet zu werden…“ Mahatma Gandhi – zit. in “Hier spricht Gandhi.” 1954, Barth-Verlag München

Quellen   http://homment.com/H7jAACxMvS

 

 

Rabbi packt aus! Die Wahrheit über Hitler und die Juden!

 

 

https://i1.wp.com/www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2017/09/Jew-Deportations-1939-to-1945.jpg

 

https://i0.wp.com/therebel.org/images/stories/201311/jews1933.jpg

https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2017/10/keine-toten.jpg?w=640

 

 

https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-0/p417x417/22279566_1480338322087710_8261433970624784308_n.jpg?oh=cfa99a98c62f80c1e218ad78bec06fa7&oe=5A469FD5

Die hier gehören dazu:

 

Merkels Strippenzieher und das Kriegsprodukt BRD

 

Aus Zoff nach aussen für die Dummwähler, der Blick nach innen :

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

 

Deutschland zu vernichten, das ist der Plan, das Land und die Menschen und deshalb gibt es:

 

UN-Bevölkerungsaustausch – Dokument in Deutsch

Bevölkerungsaustausch – Merkels Plan

Der deutsche Bevölkerungsaustausch

Merkel und der €uro dienen beide der internationalen Hochfinanz

 

Merkels Strippenzieher und das Kriegsprodukt BRD

Schluß damit, auch lange Lügen haben nicht ewig Bestand !

 

Es ist Zeit zum ausschlafen, lange genug wurde das Lügengeflecht toleriert, aber Toleranz hat auch ein Ende, nämlich spätestens dann, wenn man diese Pläne durchschaut hat und sich dem schleichenden Genozid entgegenstellen muß!

Wir in Deutschland sind der Schlüssel für den Frieden der Welt, wenn wir hier endlich munter werden, dann können wir gemeinsam mit anderen Völkern die Ruder noch herumreißen.

NOCH !

Nicht nur in Schweden… David Icke deutsch

David Icke greift in diesem Video die Problematik rund um die europaweite Flüchtlingskrise und damit einhergehende Political Correctness auf.

 

 

 

Merkel:

 

Merkel verspottet die Deutschen

>„Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“<<

 

 

Bildergebnis für Merkel Bilder

Sich wehren, der richtige Weg

Aber richtig!

EIN VOLK wehrt sich: VV Venezuela

Als Oppositionelle getarnt versuchen imperiale Globalisten den nationalen Verfassungskonvent in Venezuela zu stören. Das oppositionelle Parlament ist seit 11.08.2017 aufgelöst.

 

.
Auch andere Völker haben die Abhängigkeit satt:
Beispiel Katalonien, gestern Live:
.
https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=820x10000:format=jpg/path/s42eb885c00caadff/image/ia9a10190c7ec2255/version/1505119730/image.jpg

Handlungsanweisung für Politik-Psychopathen –

mal ein Blick hinter die Kulissen, so machen die, die Euch schon immer betrogen haben POlitik!

Oft für „normale“ Menschen einfach unvorstellbar, aber trotzdem leider sehr real.

Mit der BT Wahl läutet Ihr die nächste Runde ein! Ihr merkt es, sie schaffen ein Problem, dann kritisieren sie dessen Wirkung und dann bieten sie eine Lösung an und wieder werden sie gewählt, weil sie ja so nett waren und das Problem gelöst haben.

.

 

christo