Noch schönere neue Sklavenwelt

RFID-Chip im Kinderkanal beworben!

Zwar schon etwas älter, aber immer noch aktuell:

„Cool wenn es leuchtet und man Daten aus dem Körper auslesen kann“ Wirklich?

Die Werbung einer Bank zielt auch auf den Chip, den man „kostenlos“ bekommt……. Wenn man es als „kostenlos“ bezeichnen kann, wenn jeder meine Daten abrufen kann, nur wenn ich mal eben vorbei gehe…..:

https://www.rtl.de/cms/werbewahnsinn-berliner-sparda-bank-verpflanzt-gratis-mikrochips-unter-die-haut-4418487.html

Ihr wollt das nicht? Dann hier beim Referendum mitmachen (etwas runter scrollen)

https://www.bundesstaat-deutschland.com/

Nur wer sich richtig informiert, kann auch richtig entscheiden.

ddbnews P.

 

Livesendung aus dem Bundesstaat Deutschland vom 07.02.2020

Referendum – Es wird Zeit !

Mi+So_Tafel

https://www.bitchute.com/video/yxhw5eScarZK/

Nur wer sich richtig informiert, kann auch richtig entscheiden.

ddbnews P.

 

DER SKANDAL 2020 – Das BRD-Parteien-Drehbuch des Todes

1497440437

2.3 Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“

Die Risikoanalyse „Pandemie durch Virus Modi-SARS“ wurde unter fachlicher Federführung des Robert Koch-Instituts und Mitwirkung weiterer Bundesbehörden durchgeführt.

Auch hier wurde zunächst ein entsprechendes Szenario durch die behördenübergreifende Arbeitsgruppe erarbeitet. Anschließend wurden die anzunehmende Eintrittswahrscheinlichkeit einer solchen Pandemie sowie das bei ihrem Auftreten zu erwartende Schadensausmaß bestimmt.

Das Szenario beschreibt ein außergewöhnliches Seuchengeschehen, das auf der Verbreitung eines neuartigen Erregers basiert. Hierfür wurde der zwar hypothetische, jedoch mit realistischen Eigenschaften versehene Erreger „Modi-SARS“ zugrunde gelegt. Die Wahl eines SARS-ähnlichen Virus erfolgte u. a. vor dem Hintergrund, dass die natürliche Variante 2003 sehr unterschiedliche Gesundheitssysteme schnell an ihre Grenzen gebracht hat. Die Vergangenheit hat bereits gezeigt, dass Erreger mit neuartigen Eigenschaften, die ein schwerwiegendes Seuchenereignis auslösen, plötzlich auftreten können (z. B. SARS-Coronavirus (CoV), H5N1-Influenzavirus, Chikungunya-Virus, HIV).14 Unter Verwendung vereinfachter Annahmen wurde für dieses Modi-SARS-Virus der hypothetische Verlauf einer Pandemie in Deutschland modelliert, welcher sowohl bundesrelevant als auch plausibel ist.

Das Szenario beschreibt eine von Asien ausgehende, weltweite Verbreitung eines hypothetischen neuen Virus, welches den Namen Modi-SARS-Virus erhält. Mehrere Personen reisen nach Deutschland ein, bevor den Behörden die erste offizielle Warnung durch die WHO zugeht. Darunter sind zwei Infizierte, die durch eine Kombination aus einer großen Anzahl von Kontaktpersonen und hohen Infektiosität stark zur initialen Verbreitung der Infektion in Deutschland beitragen. Obwohl die laut Infektionsschutzgesetz und Pandemieplänen vorgesehenen Maßnahmen durch die Behörden und das Gesundheitssystem schnell und effektiv umgesetzt werden, kann die rasche Verbreitung des Virus aufgrund des kurzen Intervalls zwischen zwei Infektionen nicht effektiv aufgehalten werden. Zum Höhepunkt der ersten Erkrankungswelle nach ca. 300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an Modi-SARS erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können. Unter der Annahme, dass der Aufrechterhaltung der Funktion lebenswichtiger Infrastrukturen höchste Priorität eingeräumt wird und Schlüsselpositionen weiterhin besetzt bleiben, können in den anderen Infrastruktursektoren großflächige Versorgungsausfälle vermieden werden. Nachdem die erste Welle abklingt, folgen zwei weitere, schwächere Wellen, bis drei Jahre nach dem Auftreten der ersten Erkrankungen ein Impfstoff verfügbar ist. Das Besondere an diesem Ereignis ist, dass es erstens die gesamte Fläche Deutschlands und alle Bevölkerungsgruppen in gleichem Ausmaß betrifft, und zweitens über einen sehr langen Zeitraum auftritt. Bei einem Auf-treten einer derartigen Pandemie wäre über einen Zeitraum von drei Jahren mit drei voneinander getrennten Wellen mit immens hohen Opferzahlen und gravierenden Auswirkungen auf unterschiedliche Schutzgutbereiche zu rechnen.

Für dieses Szenario wurden anschließend sowohl die für ein solches Seuchengeschehen anzunehmende Eintrittswahrscheinlichkeit als auch das bei seinem Auftreten zu erwartende Schadensausmaß gemäß der Methode der Risikoanalyse für den Bevölkerungsschutz auf Bundesebene bestimmt. Die Ergebnisse der Risikoanalyse (Ein-trittswahrscheinlichkeit, Schadensausmaß, Szenario) sind dem Bericht in Anhang 4 beigefügt. Auswirkungen auf das Schutzgut MENSCH:Tote (M1):Es ist über den gesamten Zeitraum mit mindestens 7,5 Millionen Toten zu rechnen (vgl. Kapitel 2.4)

 

Quelle: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

 

Nur wer sich richtig informiert, kann richtig entscheiden.

ddbnews P.

CO2 in der Luft und die Kohlenstoffwährung

CO2

Ein Hype mit Methode

Wir erleben im Moment eine Verächtungskampagne gegen CO2, die bis auf die Spitze getrieben wird. Hierzu werden Kinder instrumentalisiert, die für ihre Aktionen die Schule schwänzen und so weit indoktriniert wurden, daß sie sogar auf Nachwuchs verzichten wollen. Das Ganze wird mit Hilfe der Medien und von der BRD erlassenen Verordnungen gegen die Menschheit und die Natur eingesetzt.

Ist CO2 wirklich so gefährlich?

CO2 ist ein dreiatomiges, ungiftiges und geruchloses, also sehr sanftes, unaufdringliches (ganz im Gegensatz zu seinen Verteuflern) Gasmolekül, das seit Jahrmillionen eine tragende Rolle im bioenergetischen Kreislauf auf unserem Planeten spielt. In dem komplizierten Prozess der Photosynthese assimilieren es die Pflanzen mit Hilfe von Lichtenergie, um daraus Stärke zu bilden. Dabei wird Sauerstoff freigesetzt, den Tiere und Menschen wiederum als Energielieferant in ihren Körpern verbrennen. Diese setzen dafür CO2 frei, das die Pflanzen wiederum aufnehmen. „Der CO2-Kreislauf ist so naturgewaltig, dass der Mensch ihn bisher nicht stören konnte“, so Prof. Bert Küppers in seinem Artikel „Ohne CO2 kein Leben“ (raum&zeit Nr. 136). Wir können heute klar den Aufbau einer milliardenschweren Bekämpfungsindustrie erkennen, die wir alle über zusätzliche Steuern, Abgaben, Gebühren und Beiträge bezahlen müssen. Jetzt wird also sogar die Luft besteuert!

Neue Möglichkeiten, die keine Grenzen haben

Dieses mächtige Instrument ist ein Freifahrtschein für jegliche Besteuerung. Nun hat man die Möglichkeit, Treibstoff so hoch zu besteuern, daß ein Individualverkehr für den Normalbürger bald zur Unmöglichkeit wird. Genauso zeichnet es sich für den Fleischverzehr ab. Auch dies wird bald ein absoluter Luxus sein. Auch die Besteuerung von Haustieren kann mit diesem Vorwand erweitert werden. Mit der Behauptung, der Mensch als Lebewesen stoße in der Masse zu viel CO2 aus, kann man auch Geburten kontrollieren und evtl. ein Ablebensalter für „Alte“ festlegen. Die Methode, CO2 als absolut schädlich für das Leben hinzustellen, generiert also einerseits gesicherte Geldflüsse, andererseits ist sie in Wirklichkeit gegen das Leben gerichtet.

CO2-Kohle

Die Kohlenstoff – Währung

Die ‚Klimakrise‘ ist als Weg konzipiert worden, um menschliche Aktivitäten zu kontrollieren und zu reduzieren. Das liegt auf der Hand. Stell Dir vor, jemand würde nun ein ‚Kohlenstoff-Rationierungssystem‘ entwickeln, welches eine obligatorische Kohlenstoffkarte beinhaltet, die man haben muss, wenn man etwas kaufen will – sogar Lebensmittel. Und dies wird global sein – jeder wird diesem System beitreten müssen.

Der Plan ist, dass jeder Mensch auf der Erde die gleiche Anzahl von „Kohlenstoff-Krediten“ erhält, so dass eine Person, die in einem Dorf in Indien lebt und nicht einmal ein Auto besitzt, wie jeder Andere, 1000 Kohlenstoff-Kredite hat. Wenn eine Familie in Amerika zwei Autos haben und ihr Haus im Winter heizen will, muss sie Credits aus ärmeren Ländern kaufen. Das ist nur ein sozialistisches Schema für die globale Umverteilung des Reichtums.

Noch beängstigender ist, dass sie jederzeit einfach sagen können, dass der Klimawandel schneller voranschreitet, als sie es vorhergesagt haben, so dass sie die Emissionsrechte für alle um 30% kürzen müssen. Sie werden die Kontrolle über fast jeden Aspekt unseres Lebens haben. Sie hatten bereits einen so genannten Kyoto-Chip entwickelt, und Großbritannien hat in seinem Finanzministerium eine Kohlenstoff-Währungseinheit eingerichtet. Wir leben in interessanten Zeiten!

Ist das nur Utopie?

Der frühere Außenminister Großbritanniens, David Miliband, hatte schon vor Jahren eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, deren Ergebnis war, daß jeder Bürger eine Kohlenstoff-„Kreditkarte“ erhalten würde, die bei jedem Benzinkauf, bei der Bezahlung einer Rechnung eines Energieversorgers oder bei der Buchung eines Flugtickets eingezogen werden könnte. Im Rahmen der Regelung würde jeder eine jährliche Zuteilung des Kohlenstoffs erhalten.

Die Hauptmerkmale der persönlichen Kohlenstoff-Rationen sind:

– Für jeden Erwachsenen wird eine gleiche Jahresration zugeteilt, für Kinder eine kleinere

Die Rationen sind handelbar.

Die Ration deckt den direkten Energieverbrauch im Haushalt und für persönliche Reisen ab.

Eine stufenweise, von Jahr zu Jahr reduzierte Ration wird schon lange im Voraus signalisiert.

Die Regelung ist obligatorisch.

Die Kohlenstoffrationen müssen im Laufe der Zeit abnehmen, um der Notwendigkeit Rechnung zu tragen, die globalen Emissionen in einem reibungslosen Übergang zu reduzieren und dem erwarteten Anstieg der nationalen Bevölkerung Rechnung zu tragen.

Auch Angela M., die BRD-Geschäftsführerin, spricht über den Klimawandel als größte Bedrohung:                                                                                                  „Der menschengemachte Klimawandel ist die ernsthafteste Umweltbedrohung, der wir ausgesetzt sind. Viele Führungskräfte aus Regierung, Wirtschaft und Umweltorganisationen unterstützen inzwischen das C&C-Modell als realistischen Rahmen, in dem die internationale Gemeinschaft die notwendigen Maßnahmen zur Lösung des kritischen Problems des Klimawandels ergreifen kann.

Zitat von Maurice Strong, Gründer des UN-Umweltprogramms:

„Ist nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung, das herbeizuführen?“ „Globale Nachhaltigkeit erfordert die bewusste Suche nach Armut, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und die Festlegung eines bestimmten Niveaus der Sterblichkeitskontrolle“. – Professor Maurice King

Der allgemeine Feind der Menschheit ist der Mensch. Auf der Suche nach einem neuen Feind, um uns zu einigen, kamen wir auf die Idee, dass Verschmutzung, die Bedrohung durch globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen diesem Zweck dienen könnten. All diese Gefahren wurzeln in Interventionen der Menschheit, und nur mit verändertem Verhalten können wir dem begegnen. Der Feind ist also der Mensch selbst.“

Club of Rome, Umwelt-Denkfabrik und Berater der UN

Wir müssen auf dieser Welle der globalen Erwärmung weiter reiten. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, tun wir doch das Richtige hinsichtlich Wirtschafts- und Umweltpolitik.“ Timothy Wirth, Präsident der UN-Foundation

Wir stehen vor der Tür einer globalen Transformation. Alles, was wir brauchen, ist die richtige große Krise… Das Ziel ist jetzt eine sozialistische, umverteilungs-orientierte Gesellschaft, welche der richtige Anwalt für die Natur und die einzige Hoffnung der Gesellschaft ist.“ David Rockefeller, leitendes Mitglied des Club of Rome

Wer zieht Nutzen aus der Hysterie?

Es sieht so aus, als sei der ganze Zweck hinter der Globalen Grünen Agenda, die Kontrolle über die menschliche Aktivität zu gewinnen, sie zu transformieren und zu reduzieren. Ein wahrscheinlicheres Ergebnis werden weniger strenge Reduzierungen sein, kombiniert mit der Auferlegung eines globalen Systems von Emissionsrechten, die von den Vereinten Nationen geregelt werden. Dies würde der UN eine beispiellose Macht verleihen, Einzelpersonen, Unternehmen und Regierungen zu regulieren, alles im Namen der „Rettung der Erde“. In Erwartung eines obligatorischen Systems wurden in vielen Ländern bereits Kohlenstoffmärkte eingerichtet.

„Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das ist sie nicht. Vielmehr geht es darum, wie wir „de facto das Weltvermögen umverteilen können“ IPCC-Funktionär Ottmar Edenhofer

Diese „Umverteilung des Weltvermögens“ spielt sich schon seit langer Zeit unbemerkt ab. Heute, wo die Agenden mit vielfach erhöhter Geschwindigkeit durchgedrückt werden, wird dies für jeden offen ersichtlich. Wer jetzt denkt, daß diese Umverteilung für Gerechtigkeit und Gleichstellung aller Menschen sorgt, hat sich täuschen lassen. Das Vermögen wird nach wie vor Pyramidenartig von unten nach oben – buchstäblich – abgesaugt.

Eine neue Weltordnung steht uns bevor

Die Zukunft ist eine Eine-Welt-Regierung mit zentraler Planwirtschaft durch die UN. Es wird erwartet, dass die Furcht vor Umweltkrisen – ob nun real oder nicht – zu diesem Ziel führen wird. Der ehemalige Gouverneur (Demokraten) von Wasington State Dixy Lee Ray

Das Ziel der Bestrebungen der sog. Eliten ist es, völlige Kontrolle über jeden Menschen ausüben zu können.

Ihre neuesten Mittel dazu, um nur einige zu nennen, sind:

  • Mikrochips, die unter die Haut eingebracht werden (Überwachung und ggf. ferngesteuerte Tötung),

  • Impfungen zur Bevölkerungsreduktion,

  • Abhängigmachung der Bevölkerung von der Pharma – und Ärzteindustrie durch Verbot von Naturheilmitteln und alternativer Medizin,

  • Abschaffung des Bargeldes,

  • schleichende Enteignung durch Zinspolitik

  • 5G-Technologie

Die Wahrheit erkennen

Zukünftige Generationen werden sich in irritierter Verwunderung fragen, warum die entwickelte Welt zu Beginn des 21. Jahrhunderts in hysterische Panik verfallen war … auf der Grundlage drastisch übertriebener, jedoch höchst unsicherer Computer-Projektionen … und eifrig alles tat, um das Industrie-Zeitalter rückzuführen.

Richard Lindzen, MIT-Professor für atmosphärische Wissenschaft.

ddbnews Christian