Es war einmal…….Teil 17

Es war einmal…… Teil 17

… Fortsetzung

Wir wissen nun, Allemanien wurde „wiedervereinigt“, zu einem Zeitpunkt, als das rechtlich gar nicht mehr möglich war. Man hat die Menschen getäuscht und belogen. So wie zuvor im ersten großen Krieg, den der Kaiser und die Fürsten begonnen haben. Dann hat man sie mit der Weibacher Republik hinters Licht geführt, denn dies war ja kein Staat (im Völkerrecht) sondern lediglich eine Verwaltung, vergleichbar mit einer Hausverwaltung. Dort vertritt der Hausverwalter die Interessen der Eigentümer. Nur…. Wer war denn der „Eigentümer“ der damaligen Bundesstaaten? Der Kaiser nicht, die Politikvereine nicht, die sogenannten Siegermächte auch nicht…..

Recht an Grund und Boden an einem Gebiet haben immer und ausschließlich die Angehörigen der Bundesstaaten, daher der Name Staatsangehörige. Politikvereine und die daraus gebildeten „Regierungen“ haben, in einem demokratischen System, dem Volk zu dienen! War das aber in der Weibacher Republik so??

Diese Politikvereine (Parteien) waren sich in der Weibacher Republik extrem uneinig, so daß eine vernünftige Regierung unmöglich war. Daraus resultierte der völlige Zusammenbruch der Wirtschaft, welche nach dem Krieg ohnehin kaum noch vorhanden war. Allemanien sollte ja damals die Schäden und Zerstörungen des Krieges (man nennt das Reparationszahlung) alleine bezahlen und wurde -in der damaligen „Währung“- zu Milliardensummen verdonnert. Die Kriegstreiber (hier besonders Britanien) wollten sich ihre Schäden bezahlen lassen!

Nur, hinter den Kriegstreibern standen aber die wirklichen Interessenten an Kriegen: diese Bankenfamilien! Denn die verdienten einmal am Krieg, dann am Wiederaufbau und am zu Boden liegenden Allemanien.

Dieses hatte logischerweise keine Möglichkeit, die geforderten Beträge aufzubringen. Dann gab man eben Allemanien einen Kredit! Und was wurde als Sicherheit von den Politikvereinen gegeben? Alles, was die Menschen durch ihre Arbeit erwirtschafteten! Das ist kein Scherz, die Arbeitsleitung der Menschen wurde verpfändet. Dazu wurden Steuern erfunden! Und nicht nur damals, das geht immer so weiter und betrifft ALLE Länder des Planeten. Hatte man das aber den Menschen jemals gesagt? NEIN !!!

Da nun Allemanien von alleine nicht mehr „hoch kam“ und somit durch die damalige sehr hohe Arbeitslosigkeit (man sprach zu dieser Zeit von 6-10 Millionen) auch die Wirtschaftsleistung eher schlecht denn recht war, hat sich diese „Elite“ etwas einfallen lassen. Man schickte einen Mann, der gut reden konnte und die Massen vereinen sollte: Udolph Heckler!

Er schaffte das auch, wie zu Anfang dieser Geschichte bereits geschildert. Innerhalb ganz kurzer Zeit gab es so gut wie keine Menschen mehr ohne Arbeit…. Wenn man aber richtig überlegt, kann das GAR NICHT ohne Hilfe von aussen gegangen sein. Aber auch hier wurden die Menschen in Allemanien belogen und hinters Licht geführt. Doch es ging voran.

Und weil die allemanischen Menschen eben so fleißig waren, ging es schneller als gedacht. Dadurch musste man sich wieder etwas einfallen lassen, und versuchen dieses friedliche und fleissige Volk erneut zu brechen. Denn nichts ist für dieses System schlimmer, als es tatsächlich ein Kreditnehmer schafft, sein Schulden zurück zuzahlen! Ein neuer Krieg musste her! Wie man das bewerkstelligte, wurde ja bereits beschrieben. Der zweite große Krieg begann und war nach 6 Jahren zu Ende und mit ihm erneut Allemanien.

Gutes Geschäft, für die „Elite“. 60 Millionen Tote waren für diese Leute nur ein „Kollateralschaden“ (unvermeidlicher Begleitschaden)!!

Menschen sind nur ein Begleitschaden… mehr nicht……

Die halbe Welt war kaputt, man hatte am Krieg selbst super verdient, nun stand ein erneuter Reibach mit dem Wiederaufbau ins Haus…… Neue Kredite und Verpfändung der Arbeitsleistungen der betroffenen Menschen, vor allem der allemanischen.

Man muß neidlos anerkennen, dieses System mit Luftgeld funktionierte tadellos. Die dadurch verursachte Seifenblase durch das fehlend erschaffene Luftgeld für die Zinsen und Zinseszinsen wurde immer riesiger. Um sich eine Vorstellung der Größe zu machen:

Zinsen kennt man ja, von Kredit oder Sparbuch, lässt man das Geld mehrere Jahre z.B. auf einem Sparbuch liegen, gibt es ja nicht nur Zinsen auf das eingezahlte Geld, sondern ab dem zweiten Jahr auch auf die angefallenen Zinsen, das nennt man Zinseszins.

Hätte man vor 2.000 Jahren z.B. eine Luftmark zu einem durchschnittlichen Zinssatz von 5 % anlegen können, wäre nach den 2.000 Jahren eine Summe zusammen gekommen, die den Wert von neun (9) Planeten aus purem Gold entspricht. Nur besteht dieser Planet unserer Geschichte aber nicht aus purem Gold. Dann die Frage: Woher sollte dieses Gold denn herkommen? Und das von nur 1 Luftmark! Und nun stellen wir uns Kredite in 3-stelliger Milliardenhöhe vor und die in nur z.B. 70 Jahren angelaufenen Zinsen und Zinseszinsen…… WIE sollte das jemals zurückgezahlt werden können, wenn die Summen für diese Zinsen niemals existieren? Sie erinnern sich? 10 Äpfel gibt es, mehr nicht, die habe ich hergegeben und will aber 11 zurück….

Das erklärt auch, warum alle (ehemaligen) Länder und Staaten dieser Welt nur noch Firmenstaaten waren, denn sie gehörten, nach nur wenig mehr als 150 Jahren der Existenz dieses Banken-Systems, dieser Elite.

Und weil das Geschäft schon so gut mit den „Staaten“ funktionierte, hat man auch schnell nach dem 2. großen Krieg diese Kredite für private Menschen angeboten. Unterstützt durch diese Werbung in allen Medien (TV, Zeitungen, Zeitschriften) wurde der Gedanke nur noch auf Konsum und Kaufen gelenkt und der Glaube an Luftgeld derart massiv schon in den Schulen den Kinder gelehrt, daß im Prinzip niemand mehr ohne diesen Luftgeldglauben und das Konsumverlangen schon wenige Jahre nach dem zweiten großen Krieg leben konnte. Es wurde sozusagen ein „Lebensleitsatz“ jedem „eingehämmert“: Ohne Konsum bist du nichts, eine Leben ohne Konsum ist unmöglich

Und danach lebten alle Menschen nun auch zu Zeiten dieser vorgespielten „Wiedervereinigung“….

…. wird fortgsetzt.

ddbnews P.

Advertisements