Das verschweigt die Lügenpresse !

Dramatische Bilder

 

Am 10.11.2018 veröffentlicht von Fuck the EU

 

 

Die Deutschen im Hamsterrad der Lobbyisten

 

Die Deutschen jagen dem Geld hinterher, weil sie sich zu Opfern von Lobbyisten machen lassen haben – die Armut steigt und die Menschlichkeit bleibt auf der Strecke.

Unmenschliche Lobbyisten-Politik hat sich in Deutschland breit gemacht. So wollen die Konzerne z.B. viele Autos verkaufen, auf Kosten von Mensch und Natur.

Dafür wurden aus Wohngebieten und Dörfern, bewusst kleine Lebensmittelgeschäfte vertrieben. Damit die Menschen aufs Auto angewiesen sind, um ins nächste Industriegebiet zu fahren – wo irrsinnigerweise gleich mehrere Supermärkte an einem Standort platziert sind.

Die ehemalige Bäckereiverkäuferin die nach der Schließung der Dorfbäckerei ihren Arbeitsplatz vor Ort verloren hat, fährt heute ins Industriegebiet der Konzerne, um sich dort Brötchen zu kaufen – die mit dem LKW aus Polen angeliefert werden.
Den Regionalzug kann die Bäckereiverkäuferin nicht nutzen, die regionale Bahnstrecke wurde aus unrentablen Gründen stillgelegt. Da seit der Privatisierung der Bahn, zu wenige Menschen den Regionalzug nutzten – weil dieser zu teuer geworden ist.

Die regionale Versorgung wurde weitgehend abgeschafft in Deutschland. Die Globalisierung füllt Deutschlands Straßen, damit die Rendite der Konzerne stimmen.

So wird heute in Deutschland Politik gemacht, nur noch zum Vorteil der Konzerne. Das die Autoabgase und der Autolärm den Menschen schädigen, kommt der Piratenregierung in Berlin ganz recht. Schließlich verdienen schon wieder die nächsten Konzerne, wenn Menschen am Autowahn erkranken.

Mit dem Ausbleiben einer Verfassung für Deutschland, blieb die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland aus.

Die Berliner Piraten schmierten im Okkupations-Statut herum und konnten auch gar nicht anders, als sämtliche staatlichen Ämter und Einrichtungen, in Firmen zu verwandeln.

Seitdem die Krankenhäuser privatisiert wurden, geht es nun mit der Menschlichkeit in Deutschland ganz zu Ende. Für die Krankenhauskonzerne sind die Menschen: Humankapital – und eine professionelle und liebevolle Versorgung, gibt es meist nur noch gegen noch mehr Geld. Wirklich staatliche Kontrollen bleiben aus.

Um es kurz zu machen, wir Menschen, die wieder wie Menschen in unserer Volksgemeinschaft behandelt werden möchten, können diese Sklaverei und dieses Unrecht ganz legal abschaffen, am leichtesten über die Verfassunggebende Versammlung.

 

Der legale Weg in ein souveränes Deutschland

 

RSS ddbNews.org

Advertisements

Ägyptischer Moderater rastet aus: Der Islam hat ein Problem! WACHT AUF!

“ Unsere Religion ist voll von diesen menschenverachtenden Lehren!“

 

#Islam #Sklaventum

Auftragslügner in der BRD verunglimpfen Deutschlands Patrioten

Deutschlands Patrioten werden von den Systemmedien verunglimpft

 

Zur Aufwiegelung, Verwirrung und Verblödung der Gesellschaft werden die Patrioten Deutschlands von den Systemmedien gern als „Reichsbürger“, „Rechtsradikale“ oder „Nazis“ bezeichnet.

Dabei sind deutsche Patrioten oder auch Nationalisten: Deutsche die zu ihrer Heimat stehen. Vaterlandsliebend und volksbewusst sind sie mental mit einem gesunden Nationalbewusstsein ausgestattet. Welches bei vielen Deutschen durch die jahrzehntelange Medien-Propaganda verloren gegangen ist. Jene sind den nationalfeindlichen Medien, der volksverräterischen Globalisierungspolitik, auf den Leim gegangen und dienen dem Unrechtssystem heute als Vaterlandsverräter.

 zum Thema verlinkt:

Was ist ein NAZI?

Was ist ein Reichsbürger?

Was ist die  BRD?

Hat sich durch wählen von Parteien, die letzten Jahrzehnte je was zum positiven gewendet?

Keine PARTei ist wählbar in der BRD

Was ist die AfD?

Merkels Strippenzieher und das Kriegsprodukt BRD

OHNE BRD gehts vorwärts, aber nicht mit ihr!!!

Wollen wir wirklich unser Land anderen überlassen?

 

Der nahende Bürgerkrieg ist eiskalter tödlicher Terrorismus und Völkermord

Woran erkennt man die 4 Säulen eines beginnenden Krieges  und wie sind diese hier erkennbar?

Es werden Enteignungen kommen – müssen – Merkels Abschiedsgeschenk ist der globale Migrationspakt

Enteignungen werden unvermeidbar, sobald die BRD für Deutschland den Globalen Migrationspakt im Dezember unterschrieben haben wird, und daran gibt es momentan keinen Zweifel. Dann sind die Weichen auf Enteignung der Sparer und Immobilienbesitzer gestellt. Denn anders lässt sich der daraus neue Ansturm von Migranten nach Deutschland nicht mehr bewerkstelligen. Dabei sind noch nicht einmal die Ängste vor den Migranten, die bisher gekommen sind, ausreichend adressiert worden.

.

 

Merkel hat ihren Zerstörungsplan vollendet !!! ! Wer hat ihr geholfen ??? Das Volk  natürlich !! Das Volk ist moralisch so unten, das es gar nicht unterscheiden kann, was gut und was schlecht ist !! Denken ist verlernt !! Das Volk hat seine Rechte abgegeben !!Wer hat gegen die Medien protestiert ??  Wo sind die 80 Millionen Einwohner ??? Das Volk toleriert alles, Masseneinwanderungen, Messerungen, Vergewaltigungen, Morde, Frühsexualisierung und Sexkunde in der Grundschule, einfach alles !!

Ist das noch Volk ??

.

Die deutsche Nationalversammlung versucht die Deutschen , die etwas ändern wollen, an einen Tisch zu bekommen, denn nur gemeinsam kann man etwas ändern!

Wenn die Deutschen wüssten, was sie für eine Macht haben

Der EU-Globalisierungswahn gehört auf dem Müllhaufen der Geschichte! Zurück zum Europa der Vaterländer!

 

Die Deutschen leben im Faschismus und merken es nicht

„Viele Kinder gehen hungrig zur Schule“: UN-Bericht kritisiert soziale Lage in der BRD

Langenfeld: 21-Jährige wird Opfer sexueller Belästigung durch „Südländer“ in Bomberjacken

Polizei macht Frauen in Leipzig zu Freiwild: Offizielles Pfefferspray-Verbot in Gefahrenbereich verhängt

Aufgedeckt: Bulgaren und Rumänen kassieren Millionen durch Einschleusung von Illegalen

Merkels „tolle Hechte“ treibens bunt

Man kann nur noch staunen worauf sich Katrin Göring Eckhard freut und was Merkel noch einmal genauso machen würde:

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) : „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

 Wohl bekomms!

 

Einzelfall-Logo Foto: Montage: unzensuriert.de

 

Einzelfälle vom November 2018 – täglich aktuell

4. November 2018:

Dortmund (NRW): Afrikaner entleert Bierflasche über Zugbegleiter
Am 4. Oktober beleidigte ein 19-jähriger Guineer  zunächst eine Streife der Bundespolizei mit den Worten „Fuck you Police“. Noch vor Ort wurde ihm mitgeteilt, dass er wegen Beleidigung angezeigt werde. Den 19-Jährigen schien dieses jedoch nicht zu beeindrucken. Nur kurze Zeit später wurde die Streife von einem Zugbegleiter eines wartenden ICE informiert, dass derselbe Mann eine Flasche Bier über ihn entleert und den Zugbegleiter ebenfalls beleidigt haben soll. Der Mann konnte noch auf dem Treppenabgang von den Bundespolizisten angetroffen werden. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens und des augenscheinlichen Alkoholkonsums wurde er in Gewahrsam genommen. Nach einigen Stunden wurde der 19-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt. Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Freiburg (Baden-Württemberg): Mann mit „gebräunter Hautfarbe“ nimmt an Passantin „sexuelle Handlungen“ vor
In der Nacht auf den 4. November musste sich eine 23-jährige Frau einem sexuellen Übergriff einer bislang unbekannten männlichen Person erwehren. Der Täter passte die Frau, die zum Tatzeitpunkt alleine zu Fuß unterwegs war, in der Wilhelmstraße ab, drückte sie an eine dortige Gebäudefassade und vollzog sexuelle Handlungen an ihr. Durch entsprechende Gegenwehr gelang es der Frau, dass der Täter in der Folge von ihr abließ. Vor seiner Flucht entwendete der Täter jedoch noch eine Halskette und das Mobiltelefon der jungen Frau. Täterbeschreibung: Etwa 1,85 Meter groß, gebräunte Hautfarbe, schwarze leicht gekräuselte Haare. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

3. November 2018:

Kirchhain (Hessen): Frau von drei Ausländern unsittlich berührt und verletzt
Am 3. November wurde eine 27 Jahre alte Frau durch unsittliche Berührungen belästigt. Tatzeit war nach ihren Angaben bereits zwischen 6.00 und 6.30 Uhr in der Bahnhofstraße vor der dortigen Sparkasse. Beteiligt waren drei Männer, welche die Frau trotz verbaler und aktiver Gegenwehr wiederholt anfassten. Durch die mehrfachen Griffe erlitt die Frau Hämatome. Die Männer flüchteten, nachdem die 27-Jährige zwei von ihnen mit gezielten Tritten traf. Von den Männern liegt eine nur vage Beschreibung vor. Alle sollen ausländischer Herkunft, circa 1,80 Meter groß gewesen sein. Alle hatten kurze schwarze Haare und trugen dunkle Jacken. Da es bei der Begegnung lautstark zuging und da es zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, könnte der Vorfall auch anderen aufgefallen sein. Die Kripo hofft auf Zeugen. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen

Karlsruhe (Baden-Württemberg): Besoffener Kasache läuft über Autos und droht Polizisten umzubringen
Am 3. Oktober wurden Polizeibeamte um 21.40 Uhr zum Werderplatz gerufen. Ein Diensthundeführer konnte einen 44 Jahre alten, aus Kasachstan stammenden Mann stellen. Zeugen gaben an, dass der Beschuldigte vor Eintreffen der Polizei in der Werderstraße über mehrere Autodächer gelaufen wäre. Dieser stand oberkörperfrei auf der Straße und verhielt sich auf Ansprache des Beamten aggressiv. Als er damit drohte, den Polizisten umzubringen und ihn an der Hand ergriff, wurde er vom Diensthund in den Arm gebissen. Davon offenbar unbeeindruckt setzte er zu einem neuen Angriff an, der durch Einsatz von Pfefferspray abgewehrt werden konnte. Der 44-Jährige wurde schließlich nach medizinischer Versorgung zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Polizeiinspektion Verden/Osterholz (Niedersachsen): Mann „mit Migrationshintergrund“ bespuckt und attackiert Polizistin
In der Nacht zum 3. November kam es zu einem Polizeieinsatz in der Verdener Innenstadt. Laut einer Zeugin sei es zu Pöbeleien zwischen alkoholisierten Personen gekommen. Von Polizisten konnte eine aggressive Person angetroffen werden. Schon bei der Kontrolle des 35-jährigen Mannes „mit Migrationshintergrund“ hat sich dieser gewaltbereit und unkooperativ gezeigt. Als die Beamten den Personalausweis des Mannes verlangten, drückte er einer Beamtin sein Portemonnaie gewaltsam ins Gesicht. Der Mann wurde anschließend in polizeilichen Gewahrsam verbracht. Auch hier war er weiterhin aggressiv und bespuckte eine Polizistin. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Quelle: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Velden (Bayern): Afrikaner wurde bei Sex mit Schaf ertappt – schwer verletztes Tier notgeschlachtet
Am Samstag, den 3. November, kurz nach 5.00 Uhr kam ein Schafzüchter auf die Weide, um dort nach seinen Tieren zu sehen, die nicht im Stall waren, sondern auf der Weide standen. In der Futterscheune überraschte er einen dunkelhäutigen Mann, der laut Polizei „in eindeutiger Stellung“ hinter einem der Schwarzkopfschafe kniete und dort sodomitisch aktiv war. Als der Mann den Schafzüchter sah, ergriff er sofort die Flucht. Dabei rannte er zunächst gegen den Elektrozaun, ehe er in unbekannte Richtung verschwand. Am Tatort hinterließ er eine Socke und einen Ohrhörer, die nun kriminaltechnisch untersucht werden. Das Schaf musste eingeschläfert werden… mehr

Fürth (Bayern): „Südländer“ vergewaltigt Spaziergängerin – Opfer verletzt in Klinik  
Am 3. Oktober gegen 8.00 Uhr wurde eine Spaziergängerin unvermittelt von einem bislang unbekannten Täter überfallen und in ein Gebüsch gezerrt. Der Täter vergewaltigte die Frau und bedrohte sie mit einem Messer. Anschließend ergriff der Mann die Flucht. Ein Zeuge, der die Frau vorfand, verständigte die Polizei. Sofort eingeleitete intensive Fahndungsmaßnahmen – auch unter Einsatz von Polizeisuchhunden – führten nicht zur Festnahme des Täters. Das Opfer erlitt Verletzungen und steht unter Schock. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Täter ist etwa 30 Jahre alt, circa 1,55 bis 1,60 Meter groß und hat südländisches Aussehen. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent. Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle

2. November 2018:

Gelsenkirchen (NRW): Polizeigroßaufgebot muss türkische Hochzeit wegen Massenschlägerei unter etwa 100 „Festgästen“ beenden
Am 2. November gegen 22.00 Uhr kam es im Rahmen einer türkischen Geburtstagsfeier zu Streitigkeiten und verschiedenen Handgreiflichkeiten unter Beteiligung einer Vielzahl der etwa 100 Gästen, Zeugen wollten auch Schussgeräusche gehört haben. Es wurden Kräfte aus verschiedenen Nachbarbehörden angefordert, um die zunächst unübersichtliche Lage zu bewältigen, die Parteien zu trennen und schließlich die Feierlichkeit zu beenden. Schusswaffen oder Schlagwerkzeuge konnten nicht festgestellt werden, Strafanzeigen werden gefertigt. Quelle: Polizei Gelsenkirchen

Freiburg (Baden-Württemberg): Nigerianer verweigert Kontrolle in Aufnahmeeinrichtung und verletzt dabei Beamten
Die Verweigerung eines 25-jährigen Nigerianers, anlässlich einer Routinekontrolle in der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (BEA) seine Personalien preiszugeben, erhitzte dort am Morgen des 2. November die Gemüter. Im Verlauf der Kontrolle setzte sich der Bewohner der BEA auch körperlich zur Wehr und verletzte dabei einen Polizeibeamten sowie einen Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Freiburg. Die Maßnahmen der eingesetzten Kräfte wurden zudem dadurch erschwert, dass sich etwa 20 Personen mit dem rabiaten Nigerianer solidarisierten und sehr aufgebracht ihren Unmut äußerten. Dabei gebärdeten sich insbesondere drei weitere Bewohner in besonders aggressiver Art und Weise. Neben dem Kontrollierten, der sich unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten muss, wurde diese in der Folge einer anderen Einrichtung zugewiesen. Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

1. November 2018:

Wuppertal (NRW): Mann von „Südländer“ aus 15-köpfiger Gruppe geschlagen, getreten und beraubt
Am 1. Oktober gegen 1.30 Uhr wurde ein 45-Jähriger aus einer größeren Personengruppe heraus von einem Mann nach Geld gefragt. Nachdem er dies verneinte, wurde er von drei Personen verfolgt, getreten und geschlagen. Dabei wurde ihm Bargeld geraubt, und er erlitt einen Cut unter dem Auge. Die Täter aus der etwa 15-köpfigen Gruppe wurden als „Südländer“ im Alter von circa 18 bis 20 Jahren beschrieben. Quelle: Polizei Wuppertal

VS-Villingen (Baden-Württemberg): Mann mit dunklem Teint begrapscht 23-Jährige und präsentiert onanierend Penis
Am 1. November gegen 1.30 Uhr hat ein Unbekannter eine junge Frau begrapscht, die zu Fuß auf dem Nachhauseweg war. Zuvor näherte er sich ihr von hinten. Die junge Frau drehte sich zu dem Unbekannten um. Just in diesem Moment fasste dieser der 23-Jährigen an den Po, strich ihr durch die Haare und entblößte dann sein Glied, an dem er sofort zu manipulieren begann. Als die junge Frau sich lautstark empörte und mit dem Mobiltelefon den Notruf wählte, flüchtete der Unbekannte zu Fuß. Eine sofort durchgeführte Fahndung nach dem Mann in den frühen Morgenstunden des Donnerstags war ergebnislos verlaufen. Der Sex-Unhold wurde von der jungen Frau wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, dunkler Hautteint. Er habe Französisch und Englisch gesprochen und die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Quelle: Polizeipräsidium Tuttlingen, Pressestelle

Walsleben (Brandenburg): Libanese ohne Fahrerlaubnis tankt, ohne zu bezahlen – Pkw ohne Versicherungsschutz
Ein 35 Jahre alter Libanese betankte am 1. November um 7.45 Uhr seinen Fiat mit Kraftstoff im Wert von circa 40 Euro und verließ das Gelände der Tank- und Rastanlage Walsleben Ost, ohne diesen zu bezahlen. In Absprache mit der Polizei des Landes Mecklenburg-Vorpommern wurde der Wagen auf der Bundesautobahn 24 angehalten. Es bestand für den Wagen kein Versicherungsschutz, und der Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Quelle: Polizei Brandenburg

Hier geht es zu den Einzelfällen aus dem Oktober.

https://www.unzensuriert.de/content/0028127-Einzelfaelle-vom-November-2018-taeglich-aktuell

 

Wenn die Deutschen wüssten, was sie für eine Macht haben

Klicks Bild an:

Das_Volk_erkennt_nicht_seine_wahre_Macht-5.png