Merkelgate – Zerlegt sich die BRD selbst oder sahen wir in Chemnitz eine Geheimdienstoperation?

ddbNews von Andy Würger

 

Die BRD-Resterampe, bestehend aus Politik und speichelleckenden Medien, wurde mit dem Märchen über die Hetzjagden von Chemnitz in eine gigantische Falle manövriert. In Gesprächen mit Schlafschafen, die ich in den vergangenen Tagen geführt habe, kam ganz klar zum Ausdruck, dass selbst müde, wollene Rasenmäher mit Weidehintergrund an der Darstellung der etablierten Parteien und der Medien Zweifel haben. Was ist denn mit denen passiert? Haben die was verbotenes geraucht? Was sie daraus machen, bleibt abzuwarten.

Selten bekommt man im Leben von Politikern und Medien eine solche Show geboten, wie das im Moment passiert. Ausgerechnet der „Kampf gegen Rechts“, zu deutsch, der Kampf ums Überleben der Demokratiesimulation BRD, hat das Potential zu einer  „Staatskrise“ zu mutieren. Das Hauen und Stechen zwischen Politgangstern und deren Günstlingen hat begonnen. Was hat das zu bedeuten?

Rückblick: Ein bestialischer Mord in Chemnitz, begangen durch mehrere Zudringlinge von Merkels Gnaden, erschütterte nicht nur Chemnitz, sondern das ganze Land. Die darauf folgenden Proteste am Tag des Verbrechens waren nachvollziehbar und sie waren auch berechtigt. Die Medien basteln aus einem Video Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen. Die linksgrünveganverschwulte Parteien- und Medienlandschaft kommt aus dem Empörungsmodus nicht mehr heraus. Einer ganzen Stadt wird der Nazistempel aufgedrückt, in der Hoffnung, daß die Chemnitzer kuschen. Chemnitz hat nicht gekuscht, sondern weiter demonstriert. Die Polizei brach einen Trauerzug, der von der AfD und Pegida angeführt wurde ab, weil ein paar bezahlte Halbaffen der terroristischen Vereinigung „Antifa“ den Demonstrationszug störten. Ein Konzert von diversen Krawallmachern wie tote Hosen und Sahne Fisch, oder so ähnlich, läßt angeblich 65.000 Menschen auf einem Platz der nicht mehr als 20.000 Menschen faßt, auf den Opfern der barbarische Messerattacke herumtrampeln.

Der Dresdner Generalstaatsanwalt kann keine Hetzjagden erkennen, Kretschmer bestätigt das in einer „Regierungserklärung“. Die Friedenstaube aus der Uckermark und ihr Sprecher faseln von Hetzjagden auf Menschen anderem Aussehens. Der Kampf gegen Hass und Hetze hat die Hirne sämtlicher Politiker und fast aller Medienvertreter und vor allem der Konsumaffen, die sich den BRD-Propagandamüll noch immer täglich reinziehen,  zerfressen. Heilungsmöglichkeiten gibt es nicht, aber dafür Möglichkeiten wenigstens einen Teil der zerschossenen Denkmurmeln wieder in Gang zu bringen, auf deren Nennung ich an dieser Stelle aus sicher nachvollziehbaren Gründen verzichten werde.

Plötzlich kommt der Präsident des Verfassungsschutzes, der ein Grundgesetz zu schützen hatte, jedoch eine Räuberbande tatenlos gewähren ließ und erklärt, dass er die Echtheit des Videos von Chemnitz, welches die Jagdszenen belegen soll, anzweifelt. Die Empörung über die Aussagen von Maaßen steht den etablierten Parteien ins Gesicht geschrieben. Sie bestehen auf ihre Hetzjagden. Die Medien, vom Naziwahn verfolgt, können, treffender ist sollen, Maaßens Aussage nicht nachvollziehen. Die Generalbundesanwaltschaft wird aus dem Hut gezaubert, um die Aussage des Verfassungsschutzpräsidenten zu widerlegen. Jetzt gab es dann doch auf Weisung an die Staatsanwaltschaft, diese sind schließlich weisungsgebunden, nun doch diese unschönen Szenen in Chemnitz als Hetzjagden zu deklarieren, damit das Märchen der Hetzjagden am Leben erhalten werden kann.

Einigkeit in der BRD-Geschäftsführung ist nach außen sichtbar nicht vorhanden, denn noch gestern erklärte der tigernde Bettvorleger Merkels aus dem Bayernland, derzeit Inneministerdarsteller, dass es keine Hetzjagden in Chemnitz gab.

Wer lügt denn hier? Alle! Verfassungsschutzpräsident Maaßen versucht die Öffentlichkeit zu täuschen, in dem er die ganze Wahrheit zum Schutz seiner Mitarbeiter verschleiert, ja verschleiern muß, weil diese wahrscheinlich bis über sämtliche Ohren nicht nur in die unendliche NSU-Geschichte, sondern auch in diesen Fall in Chemnitz  verstrickt sind. Wir können davon ausgehen, dass Maaßen in Kürze seines „Amtes“ enthoben wird.

Betrachten wir doch einmal das Bildmaterial, welches ständig in den Propagandamedien genutzt wird, um zu zeigen, wie rassistisch die Chemnitzer doch sind, dass dort Nazis ohne Ende herumdüsen.

 

 

Eine Hetzjagd ist hier nicht wirklich zu erkennen. Nicht einmal ein Nazi. Dafür wird ein Hase zurückgepfiffen, zu deutsch, die Chemnitzer passen auf sich auf, da sie wissen das der Propagandamedienmob nur auf die gewünschten Bilder von einem imaginären tobenen „Nazimob“  wartet. Dann wartet einfach auf die Terrorvereinigung Antifa, die liefern solche Bilder gern für 45€/h plus Spesen. Was aber sahen wir wirklich auf diesem Video? Das, was die Propagandamedien verkaufen wollen oder doch etwas anderes. Einen Hinweis finden wir in einem anderen Video, welches eine Diskussion über die Geschehnisse zeigt. Hört selbst:

 

 

Die Aussage des Mannes, der gegen Ende des Videos spricht, klärt auf. Ein Mensch eines anderen „Kulturkreises“, nach Martin Schulz ein Goldstück, spuckt auf das Blut des Toten und dieser Kerl wird verjagt. Nicht mehr und nicht weniger. Die Hetzjagd ist und bleibt eine lupenreine Propagandalüge.

Zurück zu Maaßen. Wir können davon ausgehen, dass der BRD-Verfassungsschutz kein Laienspieltheater, sondern eine im Dunkeln operierende Organisation, die mit allen Wassern gewaschen ist und jeden, absolut jeden Auftrag ausführt, die er von der BRD-Geschäftsführung bekommt und auch da tauchen mehrere Fragen auf. Warum hält Maßen nicht die Füße still und schweigt einfach? Ihm muß doch klar sein, dass seine Äußerungen nicht nur äußerst unbequem, sondern für die BRD gefährlich sein können. Folgende Fragen müssen gestellt werden: Könnte es sein, dass die Berichterstattung seine Mitarbeiter, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in die Kette der Vorfälle von Chemnitz verstrickt sind, gefährdet? Könnte es sein, dass die Adolfgrüßer aus seinen Reihen stammen? Könnte es sein, dass gar der Mord an Daniel H. eine Auftragsarbeit war, um endlich den „Mob“ auf die Straßen zu treiben? Das Regime braucht dringend den Ausnahmezustand, damit Merkel jeden Widerstand mit Gewalt brechen und bis zum jüngsten Tag regieren, nennen wir es beim Namen, durchterrorisieren kann?

Nachtrag 11.09.: Nach Angaben der BRD-Propaganda rudert Maaßen angeblich zurück. Was die Medien verschweigen: die Grundaussage Maaßens zu dem Video, nennen wir es  „Jagdszenen in Chemnitz“, bleibt.

Vielleicht sollte Maaßen das Treiben seiner Mitarbeiter noch einmal überdenken, denn jetzt hätte er wirklich eine Verfassung, die er schützen könnte.

 

Nachtrag 12.09.2018: Ein aktueller Bericht auf Journalistenwatch zeigt wie die BRD-Propagandamedien wirklich arbeiten, um Menschen, in diesem Fall die Partei  Alternative für Deutschland, die vielleicht Israel heißt, zu diskreditieren. Man baue einen Infostand, organisiere ein paar Glatzen und einen Ausländer und nach entsprechenden Regieanweisungen bekommt man genau die Bilder, die von der BRD erwünscht sind. In diesem Fakevideo nämlich Glatzen die einen Dunkelhäutigen jagen. Merkelt ihr noch immer nichts? Wer weiß schon genau wie oft solches Bildmaterial schon benutzt wurde, um die völlig verblödeten TV-Konsumenten glauben zu lassen, sie wären überall von Rechten, Reichsbürgern oder von Nazi´s umgeben? Der Medienkonsument bekommt durch das von Merkel höchtspersönlich geführte Referat Agitation und Propaganda das was er verdient, also die totale Verblödung. Das der Propagandagehalt der Aktuellen Kamera, das war die Hauptnachrichtensendung im Fernsehen der DDR, fast 29 Jahre nach dem Mauerfall noch um Längen übertroffen werden kann, ist schon ein Meisterstück, dass aber Menschen immer noch auf so etwas herein fallen ist nur schwer zu ertragen, zeigt es doch die nach Einstein unendliche Dummheit der Mehrheit der Menschen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A., 11.09.2018

 

 

 

 

Advertisements

Mut und Zivilcourage muß belohnt werden und nicht bestraft, denn das ist Faschismus !

ddbNews R.

Zivilcourage wird nur im Faschismus bestraft!

Er wusste, daß er vielleicht seinen Job verliert aber er hatte den Mut und die Zivilcourage dennoch die Stärke zu zeigen, um der Öffentlichkeit und entgegen der Medien, aufzuzeigen ,was in Chemnitz von der Staatsanwaltschaft ermittelt und im Haftbefehl festgehalten wurde. Das zeigt wahre charakterliche Größe und nicht feiges Wegducken!

Hier die Stellungsnahme von Daniel Zabel, dem Justitzbeamten , der den Haftbefehl fotographierte und der Öffentlichkeit damit zugänglich machte!

 

Mutiger Justizvollzugsbeamter: „Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, was geschehen ist“

 

Erklärung des Justizvollzugsbeamten, der den Haftbefehl in Chemnitz an die Öffentlichkeit brachte: „Ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen…“
.

Mein Name ist Daniel Zabel. Ich habe mich gemeinsam mit meinem Verteidiger, Herrn Rechtswalt Hannig dazu entschlossen, mit der folgenden Erklärung an die Öffentlichkeit zu gehen:

Ich bin Justizvollzugsbeamter und habe im Rahmen meiner Tätigkeit Kenntnis von dem Haftbefehl gegen einen der Tatverdächtigen des Tötungsdelikts in Chemnitz an dem Herrn Daniel Hillig erhalten.

Ich habe mich entschlossen, dieses Dokument, den vollständigen Haftbefehl, zu fotografieren und der Öf­fentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Mir war dabei klar, dass ich damit Dienstpflichten verletze und ich habe auch gewusst, dass ich dadurch mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen Job verlieren werde. Mir war allerdings nicht klar, dass ich mich mit dem Veröffentlichen dieses Dokuments möglicherweise auch straf­bar gemacht habe. Dies habe ich vor allem deshalb nicht geglaubt, weil spätestens mit Eröffnung des Hauptverfahrens die Angelegenheit ohnehin in einer öffentlichen Verhandlung stattfinden muss und ich da davon ausgegangen bin, die Öffentlichkeit früher oder später die Wahrheit ohnehin erfährt.

Ich habe mich aus folgenden Gründen dazu entschlossen, den Haftbefehl öffentlich zu machen und damit der Öffentlichkeit ein für alle Mal zu zeigen, welche Tat nach vorläufiger Ansicht der Staatsanwaltschaft in Chemnitz stattgefunden hat:

Ich möchte, dass die Öffentlichkeit weiß, was geschehen ist. Ich möchte, dass die Spekulationen über einen möglichen Tatablauf ein Ende haben und ich möchte, dass die Medien nicht mehr die Hoheit haben, den tatsächlichen Tatablauf in Frage zu stellen, zu manipulieren oder auf einen ihnen jeweils genehme Art und Weise zu verdrehen. Ich möchte, dass die gesamte Öffentlichkeit ausschließlich die zum heutigen Zeitpunkt bekannten harten Fakten kennt.

Ich bin als Justizvollzugsbeamter tagtäglich im Brennpunkt eines Geschehens, dass es in unserem Land vor einigen Jahren in dieser Intensität und Weise nicht gegeben hat. Trotzdem beobachte ich jeden Tag, dass die meisten Menschen über die Veränderungen in unserem Land belogen werden oder die Wahrheit nicht wahrhaben wollen. Zumindest im Hinblick auf den Totschlag oder Mord von Chemnitz wollte ich aber nicht mehr Teil dieser schweigenden Masse sein, sondern dafür sorgen, dass die Wahrheit, und ausschließlich die Wahrheit ans Tageslicht kommt.

Dafür stehe ich. Dies ist auch der Grund, warum ich mich hier öffentlich äußere. Die Konsequenzen sind mir bewusst. Ich gebe zu, dass ich durchaus Angst habe, dass der Rechtsstaat nicht mehr funktioniert und ich trotz dieses öffentlichen Geständnisses in Haft genommen werde. Dieses Risiko muss ich leider in Kauf nehmen. Ich vertraue aber darauf, dass ich ein faires und rechtsstaatliches Verfahren kriege, auch wenn die Wahrheit, die ich veröffentlicht habe, manchen Menschen in Deutschland nicht passen wird.

Ich habe nicht die Absicht, etwas zu Verdunkeln oder zu Vertuschen und ich habe nicht die Absicht zu flie­hen. Ich stehe zu dem, was ich getan habe.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an meinen Verteidiger Herrn Rechtsanwalt Hannig.

Hannig.Rechtsanwälte / Lockwitztalstraße 20 / 01259 Dresden
hannig@hannig-rechtsanwaelte.de / Telefon: 0351-481870

Quellen:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/

und Facebook

Radio KSA

mehr zum THEMA:

 

 

 

Chemnitz zeigt, was Deutschland erwartet

 

Chemnitz zeigt, was Deutschland erwartet

 

 

Chemnitz – die BRD pfeift auf dem letzten Loch

Die BRD – Entsetzen nach Spontan-Demo, Messern stellt aber überhaupt kein Problem dar

 

ddbNews von Andy Würger

Zuerst einmal möchte ich alle Menschen in Chemnitz und Umgebung, die sich heute dort versammeln werden, auffordern, Ruhe zu bewahren. Es ist unnötig und unsinnig sich mit Gewalt gegen die BRD-Schergen zu stellen. Das Merkelregime wartet nur darauf, dass die Chemnitzer oder Menschen aus anderen Städten durchdrehen. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass diese kriminelle Bande, die heute noch an den Hebeln der Macht sitzt, kein Problem damit hat, auf die „Köterrasse“ zu schießen.

Bleibt bitte besonnen!

Bild: merkur.de

Nach dem Messerangriff auf Chemnitzer Männer, die den durch Merkels Fiki-Fiki-Gäste bedrängten jungen Damen zu Hilfe eilten, versammelten sich spontan mehrere Hundert Menschen, um gegen die Ermordung eines Deutsch-Kubaners und eines Deutsch-Russen, der später seinen schweren Verletzungen erlag, zu protestieren. Der Deutsch-Kubaner wurde mit satten 25 Messerstichen hingerichtet. Wie man auf anderen Webseiten nachlesen kann, war das aber nicht die einzige ungeheurliche Straftat gegen Leben oder Gesundheit von Besuchern des Stadtfestes. Die Demonstranten sind also rechts, weil sie gegen die Ermordung von Menschen protestieren, die ausländische Wurzeln haben?

Selbstverständlich waren die spontanen Demonstrationen vom Sonntag für die BRD-Lumpen eine Katastrophe. Menschen versammeln sich einfach so, ohne das Regime um Erlaubnis zu fragen. Das geht ja nun mal gar nicht. Und doch geht es, die Chemnitzer haben es gezeigt. Vielleicht macht das ja bald Schule?

Derweil äußert sich Merkels Sprechpuppe zu den Vorgängen in Chemnitz. Tut er das wirklich? Seibert verurteilt die „Hetzjagd“ auf Menschen mit anderem Aussehen, anderer Herkunft und er stellt fest, dass die Demonstrationen vom Sonntag eine „Zusammenrottung“ war. Hass hätte keinen Platz in der BRD, während sich BRD-Parteien, für jeden sichtbar, den Volkstod wünschen.

Bei dem Begriff Zusammenrottung, sollten allen Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind, sämtliche Alarmglocken angehen. Dieses Vokabular benutzte das DDR-Regime, um die Demonstranten von 1989 zu verunglimpfen. Am Ende des Jahres stand der Untergang der DDR, auch wenn dieser gewünscht und gesteuert war. Die Chemnitzer OB´in ist entsetzt über die spontanen Demonstrationen. Das Abstechen von Menschen durch Merkels Gäste ist aber weder für Politiker, noch für Medien ein Problem. Natürlich kann und darf das für Politiker und Medien kein Problem darstellen, denn diese stechen bei jedem Messerangriff mit, diese sind bei jeder Vergewaltigung mittendrin statt nur dabei. Sie alle sind Mittäter.

Die abartigsten Medien unter der Sonne, z.B. n-tv, berichten ab heute abend in einer quasi Dauerschleife über die Vorkommnisse zu Beginn der 90-er Jahre in Rostock-Lichtenhagen, in Hoyerswerda und anderen Orten. Sinn und Zweck der Übung? Man will die Mitteldeutschen an einen imaginären rechtsradikalen Pranger stellen, den Mitteldeutschen eine Schuld einimpfen, in der Hoffnung, dass diese sich dann zurückziehen und den Ball flach halten, damit das Schweineregime einfach so weiter machen kann, wie es ihm beliebt. Ob das funktioniert bleibt abzuwarten.

Die Gehirnbefreiten in der BRD werden den Müll der BRD-Medien zwar noch immer fressen, jedoch kann man davon ausgehen, dass bei einer breiten Masse das Messer in der Tasche bereits geöffnet ist, aus Angst jedoch noch dort verbleibt, wo es auch hingehört. Gewalt erzeugt nur Gegengewalt und es ist die Frage, ob es sinnvoll ist, mit Küchenmessern und Mistgabeln einer bis an die Zähne bewaffneten Verbrecherbande gegenüberzutreten. Die Menschen sollten eigentlich schlau genug sein, nicht in diese Falle zu tappen.

An den Reaktionen der BRD-Täter und den BRD-Mitläufern und BRD-Mitessern kann man sehr gut erkennen, dass das Regime zittert und das ist auch gut so. Wenn jetzt die Menschen noch begreifen, dass es eine friedliche Lösung gibt und sie diese annehmen und unterstützen, ist die Veranstaltung BRD sofort beendet. Worauf wartet ihr?

Geht hinaus in die Welt und verbreitet die Botschaft von der Verfassunggebenden Versammlung.

Die Menschen brauchen nicht darauf zu warten, dass irgendein Führer, Kaiser, Papst und sonstiger Abschaum der Menschheit sie retten wird. Wir brauchen nicht auf die selben Verbrecher hoffen, die seit Jahrhunderten die Menschen hinters Licht führen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A., 27.08.2018

Ägypterin: Die Deutschen haben keine Ahnung

Als Ägypterin lässt sie sich ja nun schlecht als Reichsbürger oder Nazi beschimpfen, was gern bei Deutschen mit gleicher Aussage getan wird, denen ihr Land egal ist und sie es hassen und vor allem jene hassen ,die die Wahrheit sagen!

 

Die Deutschen haben keine Ahnung! Glauben sie mir, wenn das passiert, dann gibt es kein zurück!

.

Haunebu 100

 

Die BRD kämpft für die Rechtsbrecher

Wo war die Sorge um den „Rechtsstaat“, als bekannt wurde, dass Asylanträge im BAMF auf Grund nachweislich gefälschter Pässe ausgestellt wurden und vielleicht noch werden?
Wo war die Sorge um den „Rechtsstaat“, als bekannt wurde, dass rechtskräftig abgelehnte und abgeschobene Asylbewerber, darunter auch Straftäter, umstandslos wieder ins Land gelassen werden?
Wo ist die Sorge um den „Rechtsstaat“, wenn immer noch täglich hunderte Migranten ohne Papiere ins Land gelassen werden, obwohl wir bereits hunderttausende Einwanderer hier haben, von denen wir nicht wissen, wer sie sind ?
Wo ist die Sorge um den „Rechtsstaat“, wenn man weiß, dass tausende Asylbescheide zu Unrecht ausgestellt wurden, als politisch entscheiden wurde, die Bescheide nicht noch einmal zu überprüfen, obwohl es den zu Unrecht anerkannten Asylbewerbern jetzt gestattet ist, ihre Familien nachzuholen, die übrigens in keiner Einwanderungsstatistik mehr auftauchen?
Wo ist die Sorge um den „Rechtsstaat“, wenn ein Gericht entscheidet, wie im Fall des Mörders von Mia, ihn nach dem milderen Jugendstrafrecht zu verurteilen, obwohl der Mann deutlich über Mitte zwanzig ist?

.

Fazit:

Die derzeitige Politik richtet sich gegen das einheimische, indigene Volk !

.

Indigene Völker (von indigena „eingeboren“) oder autochthone Völker („ursprüngliche“, siehe Wortherkunft) sind nach einer international geltenden Definition diejenigen Bevölkerungsgruppen, die Nachkommen einer Bevölkerung sind, die vor der Eroberung, Kolonisierung oder der Gründung eines Staates durch andere Völker in einem räumlichen Gebiet lebten, und die sich bis heute als ein eigenständiges „Volk“ verstehen und eigene soziale, wirtschaftliche oder politische Einrichtungen und kulturelle Traditionen beibehalten haben. Indigene Völker sind relativ gesehen die „ersten“ Bewohner eines Gebiets.

Der Begriff indigene Völker beinhaltet vor allem politische menschenrechtliche Ansprüche, weil Angehörige indigener Völker heute oft diskriminiert und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden (Marginalisierung).

Dirk Müller zur Kriegtreiberei der Medien und Abschaffung Deutschlands

Man kann wirklich nicht mehr nachvollziehen was in medialen Köpfen vor sich geht und was manche Zeitgenossen wie AUGSTEIN sich wünschen, ohne die Konsequenzen bis zu Ende zu denken ! Wenn man dann noch für diese Kriegshetze zahlen muß, weil das Bundesgrundgesetzgericht Verträge zu Lasten Dritter billigt und zementiert, dann muß man sich schon fragen was für Köpfe hier im Namen des Volkes eigentlich beschließen, was anderen nutzt. Da gibts nur ein Wort dafür mit allem was dazugehört: WIDERSTAND der MASSEN! Und wenn es nicht die Massen tun hat Widerstand keinen Zweck denn die /der Einzelne wird drangsaliert, wie im Faschismus üblich! Merkel sagte übrigens in ihrem Sommerinterview, sie mache keine Verträge zu Lasten Dritter, ihr Gefolge sieht das offenbar anders !

Euch und uns allen bleibt gar nichts anders übrig als zusammenzukommen, eine andere Möglichkeit gibt es nicht! Nur gemeinsam lässt sich dieser Haufen Schxxxx beseitigen!

ddb News R.