CDU-NRW – Ich fühle mich hier nicht mehr sicher

von Andy Würger

Der sogenannte Wahlkampf in NRW ist an Dreistigkeit kaum mehr zu toppen. Unabhängig davon betrachtet, dass es überhaupt keinen Sinn macht in einer Firmenkonstruktion seinen Schlächter selbst zu wählen, zeigt die CDU einmal mehr, was sie vom BRD-, hier NRW-Stimmvieh wirklich hält. Das ganze angerichtete Chaos um illegale Zuwanderung, No-Go-Areas, rapide steigende Kriminalität, tausende Rechtsbrüche täglich gegen die Insassen der BRD, „die schon länger hier leben“, wurde schließlich erst durch Merkel und ihre Steigbügelhalter und Waschlappen in CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP, AfD usw. ermöglicht. Und dann stellt sich ausgerechnet diese CDU hin und will das Stimmvieh für völlig bekloppt verkaufen, in dem ein solches „Wahlplakat“ aufgestellt wird?

Wie viele Tritte in die Ausscheidungsorgane will sich denn das Stimmvieh noch gefallen lassen?

Die dunkleren Kerzen auf der Torte glauben tatsächlich mit Petitionen (zu Kreuze kriechen) etwas bewirken zu können. Welche nennenswerte kleine Bittstellung hat denn jemals in der Geschichte irgend etwas bewirkt? Manch andere meinen, man müsse nur auf die Straßen gehen. Ja um euch dann von den Systemschergen als Nazi´s beschimpfen, verprügeln oder der Endlagerung zuführen zu lassen? Und die Dümmsten unter der Sonne glauben tatsächlich noch immer, dass sie mit dem Einwerfen ihrer Stimme in eine Urne das System verändern können.

Was passiert denn wirklich mit der abgegebenen Stimme? Man gibt sie ab, also jemand anderem, der damit macht, was ihm aufgetragen wird und dann hat man bis zur nächsten Stimmabgabe seine Klappe zu halten und sich dem System und dessen Schergen zu beugen. Damit stimmt man allen Abartigkeiten, die sich die Geschäftsführung so einfallen läßt, zu. Das bedeutet:

  • JA zur massenhaften illegalen Einreise,
  • JA zur Vergewaltigungen und Gewalt, zu ständig steigender Kriminalität gegen die Menschen in diesem Land durch Merkels Gäste,
  • JA zu No-Go-Areas,
  • JA zu täglich Abertausenden Rechtsbrüchen und Übergriffen durch die Handlanger des Systems,
  • JA zur PKW-Maut,
  • JA zu immer neuen Steuern und Abgaben,
  • JA zur totalen Überwachung jedes Einzelnen,
  • JA zu völkerrechtswidrigen Kriegseinsätzen,
  • JA zu Kriegsverbrechen durch die Nordatlantische Terrororganisation,
  • JA zu Völkermord in den von US-Schergen und deren Verbündeten zerstörten Ländern dieser Welt,
  • JA zur Finanzierung dieser Verbrechen, usw., usf.

Wer seine Stimme diesen Verbrechern gibt ist ein Mitverbrecher, ist schlicht und ergreifend mitschuldig am Elend in diesem und jedem anderen Land und weltweit, ist mitschuldig an Tod und Verderben unschuldiger Menschen.

Es ist längst an der Zeit, die Machenschaften des Systems zu hinterfragen und ein klares Stoppsignal zu setzen und zwar nicht in dem man seine Stimme abgibt, sondern genau diese erhebt. Worauf warten die Menschen? Das sie jemand wie ein kleines Kind an die Hand nimmt? Auf einen großen Führer oder gar auf einen Erlöser? Wie wäre es mit selbst Verantwortung übernehmen, als darauf zu warten, das die Systemverbrecher zur Besinnung kommen?

Uns reichts, wir erheben unsere Stimmen!

https://www.ddbradio.org/

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbnews A.

Advertisements

Wenn der Kopf im Sand steckt …..

von Andy Würger

Tausende, Zehntausende, Hunderttausende Menschen haben in Teilen oder in Gänze begriffen, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann. Jegliche Versuche die schlafende Masse zu wecken, laufen offenbar ins Leere und dann beginnt genau das, was kein Mensch machen sollte. Er steckt, wie der Vogel Strauß, den Kopf in den Sand.

Wo würden wir heute stehen, wenn wir uns bei auftauchenden Problemen wie der Strauß verhalten hätten? Wir hätten niemals den Sprung in eine moderne Gesellschaft geschafft, wenn man der Evolutionstheorie Glauben schenken will.

Überlegt doch einmal selbst, wie jeder Einzelne von euch wach geworden ist, wie ihr selbst begonnen habt, die unglaublichen Fakten zu prüfen. Für viele von uns war das ein laaaaanger Prozeß und wie viele von uns haben erst einmal abgewehrt, weil die Realitäten schlicht und ergreifend unfassbar sind. Es brechen erst einmal Welten zusammen, die man dann komplett neu sortieren muß.

So ging es mir persönlich auch und ich wurde über den Fall Martina Pflock auf diverse Ungereimtheiten in dieser BRD aufmerksam. Der Mensch, der mich darauf aufmerksam gemacht hatte, hat mich dann erst einmal mit diesen Informationen allein gelassen und ich konnte recherchieren und prüfen. Ja ich habe das getan, weil es für mich nicht hinnehmbar ist, wenn Menschen durch das System oder andere Verbrecher einfach entfernt werden.

Wir alle, die wir wissen wie das System funktioniert, wollen auf einmal viel zu viel und wir erwarten, dass alle anderen Menschen sofort verstehen, was hier so läuft. Habt ihr alles sofort verstanden? Hattet ihr nicht unzählige Fragen und immer wieder Fragen, auf die ihr Monate, vielleicht Jahre keine Antwort gefunden habt? Die Zeit die wir hatten, müssen wir den anderen auch geben. Wir können die Menschen nicht mit „die Bequemlichkeit störenden Fakten“ überschütten und erwarten, dass sie sofort alles verstehen. Das funktioniert so nicht. So wie ihr zu argumentieren beginnt, zeigt sich die jahrzehntelange mediale Gehirnwäsche der Systempropaganda. Die Menschen schalten sofort ab und erwidern mit Mainstreammeldungen, deren Wahrheitsgehalt zwar gen Null tendiert, aber von der breiten Masse als gegeben aufgenommen werden. Dagegen kommt ihr niemals an, niemals.

Menschen macht man mit Dingen neugierig, die sie bewegen, die sie dazu treiben das Hirn endlich wieder zum Denken zu benutzen und sie brauchen Zeit, so wie das jeder Einzelne von uns auch gebraucht hat. Warum geben wir ihnen nicht diese Zeit? Warum sind wir nicht für sie da? Warum halten wir sie für Deppen oder Schlafschafe? Das System ist am Wanken und wir haben Zeit, alle Zeit die wir brauchen und das System sorgt zusätzlich mit seinen unzähligen Abartigkeiten selbst dafür, dass Menschen beginnen zu überlegen, ob denn das alles was vom System so getrieben wird so richtig sein kann und genau diese Menschen brauchen dann Lösungen und keine Symptombekämpfung.

Holt sie genau da ab, wo sie stehen. Holt sie ans Radio, lasst sie Fragen stellen, hört ihnen zu und lasst ihnen erst einmal die Zeit, die sie brauchen. Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag gebaut.

Die Frage nach dem „was ist danach?“ läßt sich auch ganz einfach beantworten. Ihr habt alles in der Hand, ihr könnt selbst gestalten, ihr könnt eure Stimmen erheben und müßt sie niemals wieder abgeben.

Die Zeit für Veränderungen ist längst reif.

https://www.ddbradio.org/

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbnews A.

DAS WAR UNSER LAND !!!!!

ddbnews R.

Geschichtsvergessen, wie die Menschen sind, vor allem die Deutschen, weil es ihnen aberzogen wurde, haben sie vergessen, welches rießige Gebiet einmal ihr Land war! Zum Zeitpunkt des Übergangs vom Spätmittelalter zur Neuzeit (das heißt um das Jahr 1500 herum) umfasste das Heilige Römische Reich Deutscher Nation ganz Mitteleuropa sowie Teile West-, Ostmittel- und sogar Südeuropas. Von den heutigen europäischen Nationalstaaten gehörten dazu Deutschland, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, die Schweiz, Tschechien, die Slowakei, Österreich und Slowenien sowie Teile Frankreichs, Italiens, Dänemarks, Ungarns und Polens.Man wollte schon immer Deutschlands Länder zersplittern und man hat es geschafft, ein kleiner Rest ist nur übriggeblieben !

Deutschland mit Reichsstädten (1648)

1648 endete mit dem Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück der Dreißigjährige Krieg, der Europa verheert und zu gewaltigen Bevölkerungsverlusten geführt hatte. Besonders hoch waren die Verluste in der Mark Brandenburg, Pommern, Mecklenburg, Schlesien, Magdeburg, Thüringen, Hessen, Franken, Bayern, Württemberg, der Pfalz, Trier und Baden.

 

Das Reich nach 1648 blieb ein loser Staatenbund, dem es an zentralen Regierungsorganen und einer stehenden Armee mangelte.

 

Das werden wir hier nun einmal zusammenstellen:

Deutschland (um 1500)

Zum Zeitpunkt des Übergangs vom Spätmittelalter zur Neuzeit (das heißt um das Jahr 1500 herum) umfasste das Heilige Römische Reich Deutscher Nation ganz Mitteleuropa sowie Teile West-, Ostmittel- und sogar Südeuropas. Von den heutigen europäischen Nationalstaaten gehörten dazu Deutschland, die Niederlande, Belgien, Luxemburg, die Schweiz, Tschechien, die Slowakei, Österreich und Slowenien sowie Teile Frankreichs, Italiens, Dänemarks, Ungarns und Polens.

An der Spitze des Reiches stand der Römische König bzw. Kaiser. Die politische Gliederung des Reiches in weltliche und geistliche Territorien reichte bis ins frühe Mittelalter zurück, wobei sich der Charakter dieser Territorien und ihr Verhältnis zum Kaiser mehrfach änderten. Wie auf der Karte zu sehen ist, war das Reich in zahlreiche Herzogtümer, Grafschaften, Fürstentümer, Freie sowie Reichsstädte, Bistümer und Erzbistümer aufgeteilt; diese Territorien wurden von einer Unzahl von weltlichen und geistlichen Fürsten, auch Herzögen, Grafen sowie Adligen mit anderen und sogar ohne Titel verwaltet, deren Titel und Besitztümer auf das Hochmittelalter oder noch früher zurückgingen. Das Reichsgebiet war damit von der territorialen Integrität eines modernen Nationalstaates weit entfernt. Die Befugnisse des Kaisers entsprachen nicht denen heutiger Regierungen, die Zentralgewalt war relativ schwach ausgebildet und ließ sich zudem nicht gleichermaßen durchsetzen.

Während der Kaiser ursprünglich von allen Reichsfürsten gewählt wurde, bildete sich seit dem späten 12. Jahrhundert ein spezielles Wahlkollegium von „Kurfürsten“ heraus. Dazu gehörten um 1500 vier weltliche Herrscher (der Pfalzgraf bei Rhein, der Herzog von Sachsen und der Markgraf von Brandenburg sowie der König von Böhmen) und drei geistliche Herrscher (die Erzbischöfe von Köln, Mainz und Trier). Die Kurfürsten wurden immer wieder zu Gegenspielern des Kaisers.

Die Karte stellt die Besitzungen von vier Herrschergeschlechtern heraus, die für den weiteren Verlauf der deutschen Geschichte von wesentlicher Bedeutung sein sollten: Habsburger, Hohenzollern, Wettiner und Wittelsbacher.

Die Habsburger waren ursprünglich ein kleines schwäbisch-oberrheinisches Adelsgeschlecht. Im 13. Jahrhundert begann ihr spektakulärer Aufstieg. Durch die Belehnung mit zusätzlichen Territorien, eine geschickte Heiratspolitik und die Arrondierung ihrer Gebiete erweiterten sie ihren Machtbereich, bis er unter Kaiser Karl V. (1519-1556) mit Spanien, den Niederlanden, Burgund, Österreich und den neu entdeckten amerikanischen Besitzungen ein Weltreich bildete, in dem „die Sonne nicht untergeht“. Um 1500 waren bereits die burgundisch-niederländischen Gebiete und die österreichischen Herzogtümer in ihren Besitz gekommen. In Österreich sollten die Habsburger bis zur Revolution 1918 herrschen.

Die Hohenzollern stammten ebenfalls aus Schwaben. Um 1500 verfügten sie mit den Gebieten um Ansbach und Bayreuth in Franken sowie Brandenburg bereits über einen erheblichen Territorialbesitz. Dagegen befand sich Preußen noch in der Hand des Deutschen Ordens bzw. in polnischem Besitz.

Die Wettiner und die Wittelsbacher stammten aus den Gebieten, von denen aus sie seit dem Mittelalter ihre Territorialherrschaften erweitert hatten, nämlich dem sächsisch-thüringischen bzw. bayerischen Raum. Beide Dynastien sollten in Sachsen bzw. Bayern bis 1918 regieren.

Ungefähr ein Sechstel des Reiches wurde von geistlichen Herrschern regiert. Neben den drei oben genannten Erzbischöfen zählten die Erzbischöfe von Salzburg, Magdeburg und Bremen, die Bischöfe von Utrecht, Münster, Würzburg, und Bamberg sowie zahlreiche andere dazu. Ihre Ländereien waren häufig größer als die des niederen weltlichen Adels.

Deutschland (um 1500)

Deutschland mit Reichsstädten (1648)

1648 endete mit dem Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück der Dreißigjährige Krieg, der Europa verheert und zu gewaltigen Bevölkerungsverlusten geführt hatte. Besonders hoch waren die Verluste in der Mark Brandenburg, Pommern, Mecklenburg, Schlesien, Magdeburg, Thüringen, Hessen, Franken, Bayern, Württemberg, der Pfalz, Trier und Baden.

Die Friedensschlüsse sahen eine Reihe wichtiger gebietsrechtlicher Änderungen vor: So schieden die Schweizer Eidgenossenschaft und die nördlichen Niederlande als selbständige Staaten aus dem Reichsverband aus, wobei die südlichen (Spanischen) Niederlande Teil des Heiligen Römischen Reiches blieben. Frankreich und Schweden schnitten am besten ab. Frankreich erhielt den größten Teil des Elsass am Oberrhein, Schweden bekam Vorpommern und Bremen und wurde damit zu einer Territorialmacht auf deutschem Boden mit Sitz und Stimme im Reichstag. Beide Staaten hatten durch den Krieg in Europa erheblich an Macht gewonnen. Bayern behielt die Oberpfalz und seine Kurwürde, die es jeweils nach den Siegen der Katholiken in der ersten Hälfte der 1620er Jahre gewonnen hatte. Der Pfalzgraf, welcher die Kurwürde verloren hatte, bekam ein neues Kurfürstentum, was die Zahl der Kurfürstentümer auf acht anstatt bislang sieben Stimmen anwachsen ließ. Weitere Zuwächse betrafen das Kurfürstentum Sachsen, welches die Lausitz erhielt, ein zuvor böhmisches Kronland, sowie Brandenburg, welches Ostpommern und einige Bistümer bekam.

Die Mitte Deutschlands blieb territorial stark zersplittert. Die Dynastien der Habsburger und Hohenzollern regierten größere Gebiete außerhalb der Reichsgrenzen, erstere in den Königreichen Böhmen und Ungarn, letztere in Preußen. Die Friedensverträge von 1648 schränkten die kaiserlichen Befugnisse einmal mehr ein indem sie sie an die Zustimmung des Reichstags banden und den Reichsständen das Recht zusprach, selbständige Bündnisse mit anderen Mächten zu schließen. Das Reich nach 1648 blieb ein loser Staatenbund, dem es an zentralen Regierungsorganen und einer stehenden Armee mangelte.

Deutschland mit Reichsstädten (1648)

Zusammenfassung und Quelle : http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/maplist.cfm?section_id=7&language=german

1. Deutschland (um 1500)
Zum Zeitpunkt des Übergangs vom Spätmittelalter zur Neuzeit (das heißt um das Jahr 1500 herum) umfasste das Heilige Römische Reich Deutscher Nation ganz Mitteleuropa sowie Teile West-, Ostmittel-….
Deutschland (um 1500)
2. Deutschland mit Reichsstädten (um 1500)
Unter der Herrschaft des Römischen Königs bzw. Kaisers wurde das Reichsgebiet von unzähligen weltlichen und geistlichen Fürsten, aber auch Herzögen, Grafen sowie Adligen mit anderen und sogar ohne….
Deutschland mit Reichsstädten (um 1500)
3. Bistumseinteilung (um 1500)
Seit der Spätantike war die katholische Kirche in Provinzen und Diözesen aufgeteilt. Ein Erzbischof besaß die geistliche Autorität über seine Provinz und die dortigen Bischöfe (Suffragane) sowie….
Bistumseinteilung (um 1500)
4. Reichskreise (um 1512)
Zu Beginn der frühen Neuzeit gab es Bemühungen, die Regierung des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation zu stärken. Unter Kaiser….
Reichskreise (um 1512)
5. Der Bauernkrieg von 1525
Die Revolution von 1525 ist eine alternative Bezeichnung für den Deutschen Bauernkrieg, die größte Erhebung der europäischen Geschichte vor der Französischen Revolution, welche ihren Anfang im Schwarzwald….
Der Bauernkrieg von 1525
6. Deutschland mit Reichsstädten (um 1555)
Nach dem Schmalkaldischen Krieg zwischen Kaiser Karl V. und den protestantischen Fürsten und Städten sowie dem Augsburger Religionsfrieden von 1555 hatte das Heilige Römische Reich im Jahr 1555 im….
Deutschland mit Reichsstädten (um 1555)
7. Konfessionsverteilung (um 1560)
Die Abwesenheit einer starken Zentralgewalt des Heiligen Römischen Reiches hatte großen Einfluss auf das Verhältnis von Staat und Religion. Wo sich in anderen Königreichen Nationalkirchen herausbildeten,….
Konfessionsverteilung (um 1560)
8. Deutschland mit Reichsstädten (1648)
1648 endete mit dem Westfälischen Frieden von Münster und Osnabrück der Dreißigjährige Krieg, der….
Deutschland mit Reichsstädten (1648)
Landkarten 1-8 von 8    zurück zur Liste      

 

Deutschland mit Reichsstädten (1648)

Das ewige Kreislaufen der Irrlichter

ddbnews R. Wie die Gemeinde Neuhaus die Wahrheit verhindern will und zensiert, mit Screenshots:

https://volksversammlung.wordpress.com/2017/04/18/neuhaus-rabulistik-zensur/

.

 

 

.

Sendeaufzeichnung vom 26.04.2017

Alle Österreicher können sich nun auch in der VV für den Bundesstaat Deutschland anmelden! Gemeinde Neuhaus und die Irreführung und Sachverhaltverdrehung !

 

 

 

 

Sende – Fortsetzung gibt es heute 19 Uhr u.a. bei  https://www.ddbradio.org/

Über weitere Sumpflichter ! Wirre Köpfe, dumpfe Gedanken, oder bezahlte Irrlichter? Es wird aufgeklärt!

 

Sinnloser als Wahlen sind nur Kriege

ddbnews R.

Und wieder rannten alle zur Wahl und standen in riesigen Schlangen um ihre Stimmen in Urnen zu begraben für die nächsten Jahre, dieses Mal in Frankreich, bald wieder bei uns.

Dabei ist ja jetzt schon sicher, daß der gewinnt, der gewinnen soll und eben nicht das Volk bestimmt, sondern nur das Gefühl haben soll, daß es bestimmt und nichts weiter damit tut, als das System  zu legitimieren, ob in Deutschland oder der “ Grand Nation“, es ist überall das Gleiche. Die Worte Seehofers treffen nicht nur hier zu, sondern auch in Frankreich:

.

Horst Seehofer, erklärt warum wählen sinnlos ist !!!

 

.

 

Die Deutschen schauen nun zu, wie sie selbst abgeschafft und vernichtet werden.
Die Tür zur Freiheit steht derzeit weit auf und wir müssen ins Handeln kommen, denn wir können es  ändern, weil wir auch das Recht dazu haben.

Seit 1990 sind wir ein Souveränes Land und das sollten wir wahrnehmen.Es sind unsere Rechte und die lassen wir liegen und geben sie an eine Nichtregierungsorganisation wie z: B.das Rote Kreuz , denn nichts  anders ist die BRD, siehe Link :

https://ddbnews.wordpress.com/2017/01/31/wer-oder-was-ist-eigentlich-der-bund/

 

Jetzt werden zwei neue Parteien wie die AfD und die Deutsche Mitte gepuscht, die alle zur Israel Connection gehören und zur Nichtregierungsorganisation BUND !

Durch Wahlen von Parteien erhält man das System der BRD, also die NGO. Alle Wahlen sind sowieso ungültig, wie auch das Bundesverfassungsgericht im Jahr 2012 durch die Blume mitgeteilt hat. Nichtregierungsorganisationen, wie auch das rote Kreuz eine ist, kann gar nichts, hat weder Volk noch Bürger und man kann sie nicht wählen, sie hat keine Kanzler und keine Parteien, sie kann keine Regierung sein und keine Gesetze machen.

Die BRD gibt es seit 1990 auch als Treuhandverwaltung nicht mehr.  Der Bund tritt in die Pflichten des Vereinigten Wirtschaftsgebietes auch das steht im nichtigen Grundgesetz, und wer oder was ist der BUND? Was ist die BRD und der BUND? Steht ja oben im LINK!  Das sollte langsam auch mal jedem klar sein! Und da  gibt es keine Bürger, da ist kein Staat, da ist keine Mitbestimmung, da ist nur Geschäft, sonst gar nichts.

Wir stehen vor einem Berg von Problemen und vor der eventuellen Vernichtung der gesamten Menschheit.

Viele wissen , daß die BRD nie ein Staat war und sie wissen auch was sie heute ist und wie groß der Betrug an uns allen ist! Nur wissen sie nicht, wie das Problem zu lösen ist, mit BRD Wahlen und Urnen ganz sicher nicht!

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

.

Halten wir fest:

Der Betrug von 1990 anhand eines alten Spiegel Artikels nachgewiesen! Bundesstaat Deutschland sollte gegründet werden und eine Verfassunggebende Versammlung, Schäuble und Meckel im Gespräch:
Was sollte nach 1990 eigentlich passieren, wie wollte man nach der sog. Wiedervereinigung vorgehen, hier kann man das nachlesen und wir bemerken, daß bereits damals eine Verfassunggebende Versammlung im Gespräch war und keinesfalls der Beitritt zum Grundgesetz der BRD. Desweiteren wurde von einem Bundesstaat Deutschland gesprochen. Schäuble hatte eine Verfassunggebende Versammlung auch bereits begonnen und nach drei Wochen ohne Angabe weiterer Gründe beendet! Aber lest selbst: Gespräch zwischen Meckel und Schäuble (…)

mehr:
https://ddbnews.wordpress.com/2017/01/18/der-betrug-von-1990-anhand-eines-alten-spiegel-artikels-nachgewiesen-bundesstaat-deutschland-sollte-gegruendet-werden-und-eine-verfassunggebende-versammlung-schaeuble-und-meckel-im-gespraech/

 

Kohls Verrat, nachgewiesen an einem alten Spiegel Artikel
Die Gretchenfrage der Republik
“ Am nächsten Sonntag stimmen die DDR-Bürger bei ihrer ersten freien Wahl indirekt auch über das Ende der Bundesrepublik ab. Kommt es – so wünscht es Kanzler Kohl – zu einem Anschluß der DDR an den Westen? Wahrscheinlich ist: Beide Parlamente verständigen sich über eine neue gesamtdeutsche Verfassungsordnung. „Aufgebracht waren die Liberalen nicht nur über des Kanzlers Seiltanz, sein Hin und Her über die polnische Westgrenze (Seite 171). Sie hatten zu ihrem Erstaunen bei der morgendlichen Zeitungslektüre festgestellt, daß Kohl einen neuen Graben ausgehoben, sogar die Koalitionsfrage entdeckt hatte: Sollte die FDP nicht bereit sein, gemeinsam mit der Union einen schnellen Anschluß der DDR nach Artikel 23 des Grundgesetzes zu betreiben, so wäre dies „der kritischste Koalitionspunkt“. Denn für den Kanzler, war da am Tag nach einer CDU-Präsidiumssitzung und einem Treffen des Fraktionsvorstands zu lesen, sei dies „die Gretchenfrage: Wollen wir diese Republik oder eine andere?“ (…)

https://ddbnews.wordpress.com/2017/01/24/kohls-verrat-nachgewiesen-an-einem-alten-spiegel-artikel/

hier mehr:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13496248.html

 

Das ist ja wohl der Wahnsinn, wie man das deutsche Volk verraten hat! Diese aufgedeckte Sachlage dürfte die Politik in Deutschland auf den Kopf stellen. Medien welche diese brisanten Informationen der deutschen Bevölkerung unterschlagen, können sich als  Propagandakanal für ein Betrugssystem kennzeichnen.

Man kann es nicht mehr aufzählen, wie oft wir bereits schon über Wahlen in der BRD geschrieben haben, immer noch sind die Leute unaufgeklärt und rennen ins Wahllokal um sich dort als Wähler registrieren zu lassen, egal ob hinterher der Stimmzettel ungültig gemacht wird, oder man eine der winzigen Parteien wählt, einzig und allein die Teilnahme an der WAHL zählt für die Verbrecher und nicht, was mit dem Stimmzettel passiert. Wer nicht wählt, dessen Stimme kann auch nicht auf andere Parteien verteilt werden, denn sie ist ja gar nicht da, auch so ein weitverbreiteter Irrtum.

Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin, findet der dann statt? Man gibt nicht seine Stimme ab und steckt sie in eine Urne, wie bezeichnend, sondern man behält sie und setzt seine Rechte durch.

Parteien haben bewiesen, seit sie existieren, daß sie sich nicht dafür eignen ,die Interessen des Volkes zu vertreten. Weder juristisch noch staatlich noch völkerrechtlich ist hierzulande eine Wahl von Parteien berechtigt oder überhaupt eine Wahl abzuhalten ! 

Nichts ist in diesem Land so, wie es scheint und wie es mit Willkür und nach Bedarf auch mit brachialer Gewalt von den Bediensteten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes durchgesetzt wird.

Bildergebnis für BIlder vom Kasper

Es wird festgestellt, daß das Deutsche Volk in einer Diktatur lebt und darunter leidet.

 

L Ö S U N G :

Wir rufen alle Menschen unseres Landes dazu auf, sich an der NATIONALVERSAMMLUNG zu beteiligen. Nur mit diesem Akt können staatsrechtliche Grundlagen und staatliche Wahlen auf den Weg gebracht werden.

 

Die wirkliche Alternative für Deutschland

ist nur das deutsche Volk selbst!

Unsere Zukunft ist überparteilich!

Ein Volk braucht keine Parteien, es muss nur gemeinsam Partei für seine Zukunft ergreifen und über Volksabstimmungen seine Demokratie leben lassen.

Nicht links, nicht Mitte, nicht rechts, sondern nur gerade aus, in eine positive Zukunft für alle Menschen in Deutschland.

Alle Menschen in Deutschland sind dazu aufgerufen in unserer Verfassunggebenden Versammlung, ein Deutschland zum Wohle der Menschen aufzubauen!

 

Mit politisch frei denkenden Kopf, lassen wir die Harmonie in unserer Volksgemeinschaft nicht mehr von Parteien teilen.

Alle Parteien in Deutschland sind mit der kriminellen Kommandozentrale in Berlin liiert und stecken nicht selten mit Konzernen und Banken unter einer Decke.

In Deutschland bestehen Parteien auf der Grundlage von Vereinen, diese sind von globalen, kapitalistischen, sozialistischen und faschistischen Gesinnungen geprägt. Wobei die Gesinnung der Parteien oft vermischt sind.

Für einen wirklich sauberen Neuanfang in Deutschland, müssen wir uns vom naiven und aufgeputschten Parteiendenken verabschieden, an dem sich immer nur ein kleiner Teil auf Kosten des Volkes bereichert. Wer will denn so etwas noch wählen und sich selber schädigen???

Frieden, Freiheit, Wohlstand, Gerechtigkeit und Menschlichkeit, sind die großen Wünsche in unserem Land, welche wir alle zusammen realisieren müssen.

Doch dazu müssen wir uns schließlich alle zusammen irgendwo treffen, wo wir gemeinsam Lösungen und Ziele ausarbeiten.

Der Treffpunkt heißt: Verfassunggebende Versammlung Deutschland, weil das deutsche Volk mit der Wiedervereinigung versäumt hatte seine eigene Verfassung zu machen. Gemeinsam kann alles Wünschenswerte entstehen !

.

 

 

 

.

Sendungen live anhören, oder per Studiotelefon mitreden jeweils Mittwoch und Sonntag ab 19 Uhr und Freitag nach der Sendung Weckzeit bis 22 Uhr : https://www.ddbradio.org/

 

 

%d Bloggern gefällt das: