Die CDU-Schauspieler und der Migrationspakt

ddbNews von Andy Würger am 03.11.2018

 

Heimlich, still und leise sollte der Migrationspakt der Vereinten Nationen für alle Mitglieder dieser babylonisch-satanischen Sekte weltweit eingeführt werden. Ein paar wenige Länder haben diesem diabolischen Machwerk bereits eine klare Abfuhr erteilt. Unter den Ländern die das Machwerk ablehnen gehören, wie nicht anders zu erwarten, die USA, Österreich und Ungarn. Andere Länder Europas wie Kroatien, Tschechien und Polen werden den Migrationspakt wahrscheinlich auch nicht unterschreiben.

Selbstverständlich wäre es sinnvoll, wenn die Menschen in Europa, den USA und der restlichen Welt wissen würden, was in diesem Pakt geschrieben steht, bzw. was er bewirken soll. Da die Medien ihren Bildungs- und Informationsauftrag verweigern, die Politik sich ausschweigt und sie statt dessen alles daran setzen jegliche Kritik an diesem Pakt im Keim zu ersticken, verlinken wir den Text an dieser Stelle. Hier findet ihr den UN-Migrationspakt.

Betrachten wir doch einmal was der Verein CDU zum Thema Migrationspakt zu sagen hat. Und wo finden wir das? Auf deren eigener Internetpräsenz:

 

02.11.2018

Fragen und Antworten zum UN-Migrationspakt

Dieser weltweite Migrationspakt ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die vatikanisch-satanische Neue Weltordnung, auch kurz NWO genannt. Noch immer wissen viele Menschen nichts von  dem aktuellen Machwerk. Sie machen sich auch nicht die Mühe dieses Ding zu lesen. Wozu auch, wir können ja eh nichts dagegen machen. Wirklich? Wir sind mehr als die paar Verbrecher die seit Jahrtausenden die gesamte Menschheit knechten und weiterhin bis in alle Ewigkeit versklaven wollen. Das sollten die Herrschaften an den Schaltstellen der Macht nicht vergessen. Die sollen ja ihre NWO haben, aber wir, die Menschen auf diesem Planeten machen das, was wir Menschen selbst für wichtig halten, was uns gut tut und nicht was man uns vorschreibt. Noch können wir uns entscheiden. Ewige Sklaverei oder doch besser Frieden und Freiheit?

Zum Schluß wollen wir die Politiker und alle Presstituierten immer und überall hüpfen sehen, denn wie sagte der Freiburger Oberbürgermeister nach der jüngsten Massenvergewaltigung auf einer „Demo gegen Rechts“ zu seinen Mitläufern, „Wer nicht hüpft, ist ein Nazi“. Also dann hüpft mal fein, hüpft, hüpft, hüpft…. und wenn sie nicht gestorben sind, dann hüpfen diese Schwachköpfe noch in 1000 Jahren.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

ddbNews A., 02.11.2018

 

 

 

 

Advertisements

Der Spuk EU geht seinem Ende zu

Weiterer Schock für die EU-Elite in Brüssel: Nach einer neuen Umfrage glauben zwei Drittel der befragten europäischen Bürger nicht, dass das Leben ohne die Brüsseler Imperialisten schlimm wäre – und die Hälfte von ihnen sieht die EU als „irrelevant“ an.

 

Die EU verliert bei den Bürgern immer mehr an Unterstützung und steht vor einer unsicheren Zukunft. Eine in Brüssel ansässige Denkfabrik veröffentlichte in dieser Woche eine Umfrage, deren Ergebnis eindeutiger nicht sein können:  Die Mehrheit der europäischen Bürger ist mittlerweile alles andere als begeistert vom EU-Superstaat-Projekt, an dem Juncker, Merkel und Macron so eifrig basteln.

Laut dem Think-Tank Friends of Europe glauben fast zwei Drittel (64 Prozent) der befragten EU-Bürger, dass das Leben ohne die EU-Diktatur für sie keine Nachteile hätte, berichtet The Express.

Weitere 49 Prozent der Europäer betrachten die EU als ein „irrelevantes“ Projekt, beschweren sich über den Mangel an Transparenz und ärgern sich über EU-Politiker, „die sich nicht auf die Dinge konzentrieren, die den Menschen am Herzen liegen“.

Dies widerspricht der von der EU selbst geäußerten Botschaft, die glaubt, ohne sie würde Europa in Krieg und Chaos versinken. Die EU-Außenpolitik-Chefin Federica Mogherini behauptete Anfang der Woche noch, dass die Welt ohne den EU-Apparat nicht überleben würde.

„Schließen Sie Ihre Augen und stellen Sie sich für einen Moment vor, die Europäische Union wäre jetzt aus der globalen Szene verschwunden. Die Welt würde einfach zusammenbrechen“, so die finstere Vision von Federica Mogherini.

Die Umfrageergebnisse sind um so bitterer für die abgehobenen EU-Politiker da der beauftragte Think Tank „Friends of Europe“ sogar teilweise von ihr selbst finanziert wird und es sich zum Ziel gemacht hat „ein integrativeres, nachhaltigeres und zukunftsorientierteres Europa zu schaffen“.

„Das Ende der Liebesgeschichte“

Die spektakuläre Umfrage fand im September in allen Mitgliedstaaten mit mehr als 11.000 befragten Personen statt. Die Umfrage zeigt auch auf eine deutliche Kluft zwischen den EU-Mitgliedstaaten, wobei die Bürger in Mittel- und Osteuropa – zu denen auch die Visegrad-Gruppe gehört – die EU auffordern, sich auf das Wirtschaftswachstum zu konzentrieren. Die „guten“ Menschen in West- und Nordeuropa wünschen sich dagegen,  dass die EU eine Kraft ist, die Werte und Demokratie fördert. ( hahahah…)

Für den Brüsseler Journalist Luc Rivet ist dieses Ergebnis „das Ende der Liebesgeschichte der Europäer mit Europa“.„Die Menschen wollen ihre Grenzen zurück, weil sie sehen, dass die europäischen Grenzen nach vier Jahren der Probleme nicht funktionieren“, so Luc Rivet.

Die jahrelange Indoktrination hat vor allem bei der jüngeren Generation gefruchtet. So haben die unter 35-Jährigen eine positivere Haltung gegenüber dem EU-Block. 41 Prozent von ihnen glauben daran, dass ihr Leben ohne die EU schlechter wäre.

Alexander Stubb, der in Finnland als Minister und später als Premierminister tätig war, habe er weitreichende Erfahrungen im Umgang mit einigen der größten EU-Krisen, so Alexander Stubb. Warum er der nächste Kommissionspräsident werden will, erklärt er im Interview mit EURACTIV.

 

Der finnische Ex-Minister und Ex-Premier Alexander Stubb, der der nächste EU-Kommissionspräsident werden will, warnt angesichts der Lage vor einer EU, die von „einem Verlust an Hoffnung und Verzweiflung“ erfüllt sei. „Wenn wir nicht handeln, werden wir mehr Brexits sehen“, glaubt der 50-jährige, der sich dem Kampf gegen „rechts“ verschrieben hat. „Ich möchte nicht, dass 2016 als Beginn des Endes der liberalen Demokratie gesehen wird. Einige der Ängste vor der Doppelkrise des Euro und der Migration waren echt und müssen angegangen werden.“

Auch der ehemalige EU-Kommissar Pascal Lamy und Treuhänder der Friends of Europe erkennt die Dramatik der Lage: „Ohne Veränderungen und Reformen wird die EU für die Mehrheit ihrer Bürger überflüssig“, schlussfolgert er.

.

https://www.express.co.uk/news/world/1031269/EU-citizens-poll-Brexit-Juncker-Tusk-anti-EU-protest

Ähnliches Foto

.

Bildergebnis für Bilder zu UNtergang der EU

Merkelgate – Zerlegt sich die BRD selbst oder sahen wir in Chemnitz eine Geheimdienstoperation?

ddbNews von Andy Würger

 

Die BRD-Resterampe, bestehend aus Politik und speichelleckenden Medien, wurde mit dem Märchen über die Hetzjagden von Chemnitz in eine gigantische Falle manövriert. In Gesprächen mit Schlafschafen, die ich in den vergangenen Tagen geführt habe, kam ganz klar zum Ausdruck, dass selbst müde, wollene Rasenmäher mit Weidehintergrund an der Darstellung der etablierten Parteien und der Medien Zweifel haben. Was ist denn mit denen passiert? Haben die was verbotenes geraucht? Was sie daraus machen, bleibt abzuwarten.

Selten bekommt man im Leben von Politikern und Medien eine solche Show geboten, wie das im Moment passiert. Ausgerechnet der „Kampf gegen Rechts“, zu deutsch, der Kampf ums Überleben der Demokratiesimulation BRD, hat das Potential zu einer  „Staatskrise“ zu mutieren. Das Hauen und Stechen zwischen Politgangstern und deren Günstlingen hat begonnen. Was hat das zu bedeuten?

Rückblick: Ein bestialischer Mord in Chemnitz, begangen durch mehrere Zudringlinge von Merkels Gnaden, erschütterte nicht nur Chemnitz, sondern das ganze Land. Die darauf folgenden Proteste am Tag des Verbrechens waren nachvollziehbar und sie waren auch berechtigt. Die Medien basteln aus einem Video Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen. Die linksgrünveganverschwulte Parteien- und Medienlandschaft kommt aus dem Empörungsmodus nicht mehr heraus. Einer ganzen Stadt wird der Nazistempel aufgedrückt, in der Hoffnung, daß die Chemnitzer kuschen. Chemnitz hat nicht gekuscht, sondern weiter demonstriert. Die Polizei brach einen Trauerzug, der von der AfD und Pegida angeführt wurde ab, weil ein paar bezahlte Halbaffen der terroristischen Vereinigung „Antifa“ den Demonstrationszug störten. Ein Konzert von diversen Krawallmachern wie tote Hosen und Sahne Fisch, oder so ähnlich, läßt angeblich 65.000 Menschen auf einem Platz der nicht mehr als 20.000 Menschen faßt, auf den Opfern der barbarische Messerattacke herumtrampeln.

Der Dresdner Generalstaatsanwalt kann keine Hetzjagden erkennen, Kretschmer bestätigt das in einer „Regierungserklärung“. Die Friedenstaube aus der Uckermark und ihr Sprecher faseln von Hetzjagden auf Menschen anderem Aussehens. Der Kampf gegen Hass und Hetze hat die Hirne sämtlicher Politiker und fast aller Medienvertreter und vor allem der Konsumaffen, die sich den BRD-Propagandamüll noch immer täglich reinziehen,  zerfressen. Heilungsmöglichkeiten gibt es nicht, aber dafür Möglichkeiten wenigstens einen Teil der zerschossenen Denkmurmeln wieder in Gang zu bringen, auf deren Nennung ich an dieser Stelle aus sicher nachvollziehbaren Gründen verzichten werde.

Plötzlich kommt der Präsident des Verfassungsschutzes, der ein Grundgesetz zu schützen hatte, jedoch eine Räuberbande tatenlos gewähren ließ und erklärt, dass er die Echtheit des Videos von Chemnitz, welches die Jagdszenen belegen soll, anzweifelt. Die Empörung über die Aussagen von Maaßen steht den etablierten Parteien ins Gesicht geschrieben. Sie bestehen auf ihre Hetzjagden. Die Medien, vom Naziwahn verfolgt, können, treffender ist sollen, Maaßens Aussage nicht nachvollziehen. Die Generalbundesanwaltschaft wird aus dem Hut gezaubert, um die Aussage des Verfassungsschutzpräsidenten zu widerlegen. Jetzt gab es dann doch auf Weisung an die Staatsanwaltschaft, diese sind schließlich weisungsgebunden, nun doch diese unschönen Szenen in Chemnitz als Hetzjagden zu deklarieren, damit das Märchen der Hetzjagden am Leben erhalten werden kann.

Einigkeit in der BRD-Geschäftsführung ist nach außen sichtbar nicht vorhanden, denn noch gestern erklärte der tigernde Bettvorleger Merkels aus dem Bayernland, derzeit Inneministerdarsteller, dass es keine Hetzjagden in Chemnitz gab.

Wer lügt denn hier? Alle! Verfassungsschutzpräsident Maaßen versucht die Öffentlichkeit zu täuschen, in dem er die ganze Wahrheit zum Schutz seiner Mitarbeiter verschleiert, ja verschleiern muß, weil diese wahrscheinlich bis über sämtliche Ohren nicht nur in die unendliche NSU-Geschichte, sondern auch in diesen Fall in Chemnitz  verstrickt sind. Wir können davon ausgehen, dass Maaßen in Kürze seines „Amtes“ enthoben wird.

Betrachten wir doch einmal das Bildmaterial, welches ständig in den Propagandamedien genutzt wird, um zu zeigen, wie rassistisch die Chemnitzer doch sind, dass dort Nazis ohne Ende herumdüsen.

 

 

Eine Hetzjagd ist hier nicht wirklich zu erkennen. Nicht einmal ein Nazi. Dafür wird ein Hase zurückgepfiffen, zu deutsch, die Chemnitzer passen auf sich auf, da sie wissen das der Propagandamedienmob nur auf die gewünschten Bilder von einem imaginären tobenen „Nazimob“  wartet. Dann wartet einfach auf die Terrorvereinigung Antifa, die liefern solche Bilder gern für 45€/h plus Spesen. Was aber sahen wir wirklich auf diesem Video? Das, was die Propagandamedien verkaufen wollen oder doch etwas anderes. Einen Hinweis finden wir in einem anderen Video, welches eine Diskussion über die Geschehnisse zeigt. Hört selbst:

 

 

Die Aussage des Mannes, der gegen Ende des Videos spricht, klärt auf. Ein Mensch eines anderen „Kulturkreises“, nach Martin Schulz ein Goldstück, spuckt auf das Blut des Toten und dieser Kerl wird verjagt. Nicht mehr und nicht weniger. Die Hetzjagd ist und bleibt eine lupenreine Propagandalüge.

Zurück zu Maaßen. Wir können davon ausgehen, dass der BRD-Verfassungsschutz kein Laienspieltheater, sondern eine im Dunkeln operierende Organisation, die mit allen Wassern gewaschen ist und jeden, absolut jeden Auftrag ausführt, die er von der BRD-Geschäftsführung bekommt und auch da tauchen mehrere Fragen auf. Warum hält Maßen nicht die Füße still und schweigt einfach? Ihm muß doch klar sein, dass seine Äußerungen nicht nur äußerst unbequem, sondern für die BRD gefährlich sein können. Folgende Fragen müssen gestellt werden: Könnte es sein, dass die Berichterstattung seine Mitarbeiter, die mit sehr großer Wahrscheinlichkeit in die Kette der Vorfälle von Chemnitz verstrickt sind, gefährdet? Könnte es sein, dass die Adolfgrüßer aus seinen Reihen stammen? Könnte es sein, dass gar der Mord an Daniel H. eine Auftragsarbeit war, um endlich den „Mob“ auf die Straßen zu treiben? Das Regime braucht dringend den Ausnahmezustand, damit Merkel jeden Widerstand mit Gewalt brechen und bis zum jüngsten Tag regieren, nennen wir es beim Namen, durchterrorisieren kann?

Nachtrag 11.09.: Nach Angaben der BRD-Propaganda rudert Maaßen angeblich zurück. Was die Medien verschweigen: die Grundaussage Maaßens zu dem Video, nennen wir es  „Jagdszenen in Chemnitz“, bleibt.

Vielleicht sollte Maaßen das Treiben seiner Mitarbeiter noch einmal überdenken, denn jetzt hätte er wirklich eine Verfassung, die er schützen könnte.

 

Nachtrag 12.09.2018: Ein aktueller Bericht auf Journalistenwatch zeigt wie die BRD-Propagandamedien wirklich arbeiten, um Menschen, in diesem Fall die Partei  Alternative für Deutschland, die vielleicht Israel heißt, zu diskreditieren. Man baue einen Infostand, organisiere ein paar Glatzen und einen Ausländer und nach entsprechenden Regieanweisungen bekommt man genau die Bilder, die von der BRD erwünscht sind. In diesem Fakevideo nämlich Glatzen die einen Dunkelhäutigen jagen. Merkelt ihr noch immer nichts? Wer weiß schon genau wie oft solches Bildmaterial schon benutzt wurde, um die völlig verblödeten TV-Konsumenten glauben zu lassen, sie wären überall von Rechten, Reichsbürgern oder von Nazi´s umgeben? Der Medienkonsument bekommt durch das von Merkel höchtspersönlich geführte Referat Agitation und Propaganda das was er verdient, also die totale Verblödung. Das der Propagandagehalt der Aktuellen Kamera, das war die Hauptnachrichtensendung im Fernsehen der DDR, fast 29 Jahre nach dem Mauerfall noch um Längen übertroffen werden kann, ist schon ein Meisterstück, dass aber Menschen immer noch auf so etwas herein fallen ist nur schwer zu ertragen, zeigt es doch die nach Einstein unendliche Dummheit der Mehrheit der Menschen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A., 11.09.2018

 

 

 

 

Chemnitz – NSU 2.0, ein bestialischer Mord, tote Hosen und #wirsindmehr

ddbNews von Andy Würger

Je tiefer man in das Thema Chemnitz einsteigt, desto seltsamer werden die Dinge, die sich dort in den vergangenen Tagen zugetragen haben sollen, arrangiert wurden oder tatsächlich stattfanden. Spätestens seit dem NSU-Skandal und den unsäglichen Verstrickungen der BRD-Verbrecher und ihres „Verfassungsschutzes“ in diesem Fall, sollte man immer alles mindestens 2-3 mal überprüfen.

Schauen wir uns doch einmal an, was wir an Meldungen vorliegen haben. Am 26.08.2018 wurde Daniel H. bestialisch ermordet, 2 weitere Männer schwer verletzt. Die Täter: zuerst Merkels Gäste, dann sämtliche Politiker der BRD, sämtliche BRD-Medien, Millionen schweigende Menschen, linksdrehende „Künstler“ und 65.000 Menschen auf einem Konzert, um auf den Opfern der Messermörder herumzutanzen.

Am Tag des mit unglaublicher Brutalität ausgeführten Verbrechens gehen Chemnitzer zum Unmut der BRD-Verbrecher spontan auf die Straßen, um ihre Trauer über den Tod von Daniel H. und vieler anderer Opfer des Merkelregimes und deren Goldstücke in den vergangenen 3 Jahren zum Ausdruck zu bringen.

Die Medien leiden unter Halluzinationen und sehen Hetzjagden auf Ausländer, wo es laut Generalstaatsanwaltschaft real keine gab. Merkel und ihr Sprecher, wie auch deren Propagandaabteilungen von den audiovisuellen bis zu den Printmedien haben die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes also einmal mehr belogen. Das war nicht die erste Lüge und deshalb muß man sich ernsthaft über den geistigen Zustand der BRD- Presse- Fuzzis Sorgen machen.

24 Stunden später fand die nächste Demonstration vor versammelter Weltpresse statt. Seit wann erscheinen bei einem, wie es die GEZ-Terroristen gern verbreiten, „regionalen Ereignis“ die Vertreter von Medien aus aller Welt? Sollten die etwas geboten bekommen? In einem Livestream war zu sehen, dass ein paar seltsam ausschauende Gestalten den Arm zum Hitlergruß erhoben. Eine dieser Gestalten wurde anschließend gutgelaunt im linken Demonstrationslager gesichtet. Auch weil die Demonstration der Chemnitzer wegen des Mordfalles zwar lautstark aber friedlich verlief, kann man davon ausgehen, dass die wenigen Knallköppe den Führergruß im Auftrag gezeigt haben. Ob dieser Auftrag nun von den sensationsgeilen Medien selbst kam, von der Politik über ihren „Verfassungsschutz“ beauftragt wurde oder wie üblich für besonders kriminelle Subjekte von Parteien, Gewerkschaften oder Landesparlamenten mit 45€+x vergütet wurde, wird sicherlich auch noch aufgedeckt werden.

Am 01.09.2018 fand dann der Trauermarsch durch Chemnitz statt. Friedliche Menschen wollten in einem Trauerzug den Opfern von Merkels eingeladener Invasionsarmee gedenken. Terroristen, also die Antifa, in freundlicher Zusammenarbeit mit der Polizei, die wieder einmal den viel beschworenen „Rechtsstaat“, nämlich das im Grundgesetz für die BRD garantierte Demonstrationsrecht nicht durchsetzte und die friedliche Demonstration beendete.

Doch nun sehen wir einmal ganz genau hin. Wir wir alle wissen:

Google vergißt nichts, aber auch gar nichts.

Der Weser-Kurier, eines der BRD-Printmedien, der wie alle anderen direkt der Abteilung Agitation und Propaganda in der Berliner Waschmaschine, auch Kanzleramt genannt, einverleibt ist, veröffentlicht am 24. August 2018 einen Bericht, über den Mord an Daniel H. und das am 03.09.2018 geplante Konzert der toten Hosen und anderer Krawalltüten, gegen Rechts sowie gegen Hass und Hetze in Chemnitz. Seht selbst:

Chemnitz

Dieses Bildschirmfoto zeigt die Veröffentlichung des besagtem Beitrags am 24.08.2018. Danke an den Zusender. Tatsächlich könnte sich hier aber ein Fehler eingeschlichen haben deshalb suchen wir noch einmal und wir finden noch etwas anderes:

Chemnitz-2

Das Konzert der linksdrehenden „Künstler“ in Chemnitz und der Tod von Daniel H. wird erstmals heute vor 11 Tagen, also am 24.08.2018 angekündigt, siehe 2. Eintrag im Bild. Der zugehörige Artikel wurde mit diesem Datum in die Welt gesetzt. 7 Tage später wird der Artikel überarbeitet, mit einem neuem Datum versehen, 31.08.2018, und ein paaar weiteren Propagandaelementen ausgeschmückt. Anonymousnews veröffentlichte bereits gestern diese Ungeheuerlichkeiten und der Weser-Kurier reagierte heute darauf. Eine wirkliche Erklärung, wie GoogleNews behaupten kann, dass die Meldung am 24.08.2018 das Licht der Welt erblickte gibt es nicht, dafür aber den Stempel Fakenews für Anonymousnews.

Wenn der Weser-Kurier Artikel am 24.08.2018 veröffentlicht wurde und bereits 2 Tage ,vor dem grausamen Mord an Daniel H. berichtet, bleiben nur wenige Schlüsse übrig. Der Weser-Kurier wußte bereits am Freitag, dass am Sonntag der abscheuliche Mord an Daniel H. passiert. Das Konzert der Linksdrehenden war bereits vor dem Mord und vor den Demonstrationen gegen dieses Verbrechten geplant. Man wußte, dass Menschen gegen das Verbrechen auf die Straßen gehen, und man wußte auch, dass man nun die entsprechenden Bilder braucht, um jeglichen Widerstand der BRD-Bewohner gegen die verbrecherische Politik der BRD mit Hilfe der Nazikeule niederschlagen zu können.

Um ein solches Verbrechen zu organisieren, benötigt man Geheimdienste, die es ja in der BRD zur Genüge gibt. Diese verüben das Verbrechen selbst oder geben es bei Merkels Goldstückchen in Auftrag, die die Tat ohne mit der Wimper zu zucken ausführen und sorgen für eine milde „Strafe“ für Merkels Lieblinge. Um die Wut auf Merkel und Konsorten noch weiter anzuheizen, veröffentlicht man einen Haftbefehl, der „nur“ wegen Totschlag erlassen wurde. Das vergangene Verbrechen war jedoch eine Tat, die an Brutalität kaum zu überbieten ist, also ein lupenreiner Mord und das hätte auch so in einem echten Haftbefehl stehen müssen. Genau an dieser Stelle haben die Menschen in Chemnitz und Sachsen besonnen reagiert und ich gehe davon aus, dass das auch so bleibt. Es darf nicht gelingen, dass die BRD-Verbrecher doch noch ihren gewünschten Bürgerkrieg bekommen.

Ob uns hier eine weitere NSU-Story, sozusagen NSU reloaded geboten wird? Wir werden sehen.

Fazit: Die Story des Weser-Kurier vom heutigen Tag ist einmal mehr unter der Rubrik Fake-News zu sichern. Auch der Weser-Kurier kann keinen Artikel am 31.08.2018 veröffentlichen und als neu verkaufen, der bereits heute vor 11 Tagen, also am 24.08.2018 erstmals unter googleNews gelistet wird. Der Weser-Kurier versucht mit seinem „Richtigstellungsartikel“ von heute, dem 04.09.2018 ein lupenreines Täuschungsmanöver.

Weserfake

Wie die Geschichte der BRD, wie auch aller anderen europäischen Geschäftsmodellen gezeigt hat, führen Demonstrationen die zweifelsfrei erforderlich sind, solange sie friedlich bleiben, außer dem kurzfristigen Gefühl nicht tatenlos gewesen zu sein, niemals zu dem gewünschten Ergebnis. Wem nutzt das? Ausschließlich den ReGIERenden aber niemals denen, die auf die Staßen gehen. Hier müssen andere Mittel, wie z.B. eine massenhafte Erkrankung möglichst vieler Menschen am selben Tag für mindestens 1 Woche und ein Plan, wie es danach weitergeht her. Einfacher wäre es die Türchen, die die Väter des Grundgesetzes, wie auch die ersten Richter des Bundesverfasungsgerichts eingebaut haben zu nutzen. Informiert euch am Besten gleich heute in der Volksversammlung ab 21:15 auf ddbradio!

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A., 04.09.2018

 

Herr Maas, die Zeit des Wachkomas der Deutschen ist vorbei. Was nun?

ddbNews von Andy Würger

 

Immer wieder äußert sich ein ma(a)slos verwirrtes Männchen, auch als der Herr der roten Hosen bekannt. Wie dieser Mann in das Justiz- und später das Außenministerium gekommen ist, ist noch sein Geheimnis, aber wir werden es sicher sehr bald erfahren.

Der kleine Mann aus dem Außeministerium, der auf dem linken Auge völlig blind ist, sollte einmal in sich gehen, auch auf die Gefahr hin, dort nichts, aber auch gar nichts vorzufinden. Wir werden uns seine jüngsten Ergüsse, die er in der Bild am Sonntag absonderte, einmal genauer betrachten. Das es an dieser Stelle keine direkte Verlinkung eines der schlimmsten Schmierblätter der deutschen Geschichte geben wird, versteht sich von selbst.

Einen Namen machte sich der SPD-Politiker im Saarland als Herr der roten Hosen und 83.000 €, siehe oben, als Hate-Speech-Heiko und als Zensurminister, der unter anderem das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, zu deutsch Zensurgesetz, verbrochen hat.

Bild: bundesdeutsche-zeitung.de

Schauen wir uns seine jüngsten Absonderungen doch einmal etwas genauer an. Er sagte gegenüber BamS:

„Meine Generation hat Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie geschenkt bekommen. Wir mussten das nicht erkämpfen, nehmen es teilweise als zu selbstverständlich wahr. Es hat sich in unserer Gesellschaft leider eine Bequemlichkeit breit gemacht, die wir überwinden müssen“

Herr Maas bekam lediglich die Illusion von Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie geschenkt, denn bis heute gibt es weder Freiheit, noch Demokratie. Einen Rechtsstaat BRD gibt es nicht, auch weil spätestens seit 1990, Streichung des Art. 23 des Grundgesetzes,  keinerlei Rechtsgrundlage für die BRD mehr vorhanden ist. Der Chef des „Auswärtigen Amtes“ der BRD Verwaltung sollte uns doch einmal erklären, auf welcher Rechtsgrundlage er dort sitzt, wo er sitzt. Die BRD ist kein Rechtsstaat, sondern eine lupenreine Diktatur.

Heiko Maas in der BamS weiter:

„Wenn auf unseren Straßen heute wieder der Hitlergruß gezeigt wird, ist das eine Schande für unser Land“

Hier hätte der Ma(a)slose Recht, wenn denn sicher wäre, dass die Hitlergrüße von Chemnitz tatschlich aus der nationalsozialistischen Ecke kamen. Hier gibt es den Verdacht, dass 1. gewisse Kreise aus der BRD-Geschäftsleitung ein Interesse daran haben friedliche Demonstranten, die gegen die Politik der BRD-Diktatur auf die Straßen gehen, in die Naziecke zu stellen, 2. gibt es da noch immer die linksextreme Szene, insbesondere die Terrororganisation Antifa, die kein Problem damit hat für 45€ +x auch den Hitlergruß zu zeigen. Einer der Grüßauguste wurde in Chemnitz anschließend in den Reihen der Linksextremen gesichtet. Zufall? Also muß die Herkunft der Idioten, die Adolf Hitler zum Gruße den Arm heben, erst einmal geklärt werden. Das wäre eine Aufgabe eines Rechtsstaates, von dem Herr Mass, seine Kollegen und natürlich zuerst seine Chefin, die sich immer noch ohne Rechtsgrundlage in den aktuellen Positionen befinden, Lichtjahre entfernt sind.

Zurück zur BamS und dem Gefasel des kleinen Männchens mit großem Geltungsbedürfnis.

„Wir müssen uns den Rechtsextremen entgegenstellen. Wir dürfen uns nicht wegducken. Wir müssen Gesicht zeigen gegen Neonazis und Antisemiten. Nur dann werden fremdenfeindliche Untaten das Ansehen Deutschlands nicht nachhaltig beschädigen.“

Vielleicht sollte Herr Maas erst einmal genauer erläutern, von welchen Rechtexremen er da faselt. Die große Masse der Demonstranten in Chemnitz sind, wie man auf den vielen Videos, die ins Netz gestellt wurden, alles andere, aber nicht rechtsextrem. Sie stammen aus allen Schichten der Gesellschaft, die genug von der verantwortungslosen Politik der BRD-Mafia haben.

Maas steckt Menschen in die rechte Ecke, bearbeitet sie mit der Nazikeule. Nun betrachten wir doch zum Abschluß sein früheres Aufgabengebiet als Bundesjustizministerdarsteller. Diese Position begleitete er immerhin 5 Jahre. 5 lange Jahre, um NS-Recht zu entfernen. Hier seine Bilanz: Noch immer gelten z.B. das Einkommenssteuergesetz von Adolf Hitler aus dem Jahre 1934, die von Adolf Hitler zusammengeschusterte Staatsangehörigkeit „deutsch“ aus dem Jahre 1934, das Reichskonkordat aus dem Jahre 1933, die von Adolf Hitler ausgeheckte Justizbeitreibungsordnung, das Scheckgesetz von Adolf Hitler aus dem Jahre 1933, um nur einige zu nennen. Da Heiko Maas ja gern auch noch mit Reichsbürgern um sich wirft hier noch ein paar andere Beispiele z.B. das Bürgerliche Gesetzbuch aus dem Jahre 1896, oder aber das im Namen des Deutschen Reiches verordnete Einführungsgesetz zur Strafprozeßordnung aus dem Jahr 1871, und viele andere mehr. Dafür hat er es geschafft, ein Zensurgesetz zu schaffen, dass in seiner Wirkung der Volksrepublik China fast auf Augenhöhe begegnen kann. Obendrein hat er eine bekannte Stasischnüfflerin, deren Wikipedia-Eintrag vorbildlich von der Stasivergangenheit bereinigt wurde, an die Spitze einer Zensurbehörde setzen lassen! Ein Bild dieser …. ersparen wir den Lesern an diesem Tag.

73 Jahre nach der Kapitulation der Wehrmacht gelten noch immer unzählige „Gesetze“ aus der NS-Zeit. 100 Jahre nach dem Ende des Kaiserreiches noch immer Gesetze aus dieser Zeit. So bekommt Adolf ja doch noch sein 1000-jähriges Reich?

Wäre es nicht längst überfällig mal richtig nachfragen, was diese BRD-Darsteller die letzten 69 Jahre gemacht haben und vor allem, aus welcher politischen Ecke sie wirklich kommen? Jeder BRD-Politiker, egal ob Bürgermeister-, Kanzler(in)- oder Präsidentendarsteller hat wegen oben genannter Fakten jegliches Recht andere Menschen als Rechte oder Nazis zu bezeichnen verwirkt.

Heiko Maas in der Bams als Zugabe des Tages:

„Da müssen wir dann auch mal vom Sofa hochkommen und den Mund aufmachen. Die Jahre des diskursiven Wachkomas müssen ein Ende haben.“

Und wieder täuscht Herr Maas über die Fakten hinweg. Die Menschen sind längst vom Sofa aufgestanden und sie machen den Mund auf, auch wenn das ihm aus nachvollziehbaren Gründen nicht passt. Die Menschen in der BRD folgen den BRD-Darstellern und deren Propaganda nicht mehr. Die Menschen haben genug und es ist nur eine Frage der Zeit, bis alle verstanden haben, was das BRD-Regime wirklich ist und das bereits vorhandene Werkzeug in die eigenen Hände nehmen. Wenn die Menschen jetzt noch ihre Angst vor dem Regime überwinden, dann Gute Nacht Herr Maas.

Informiert euch hier:

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

und hier noch ein Aufruf an die deutsche Bevölkerung zur Teilnahme an der Vollversammlung am 04.09.2018:

 

ddbNews A., 02.09.2018