CO2 in der Luft und die Kohlenstoffwährung

CO2

Ein Hype mit Mehtode

Wir erleben im Moment eine Verächtungskampagne gegen CO2, die bis auf die Spitze getrieben wird. Hierzu werden Kinder instrumentalisiert, die für ihre Aktionen die Schule schwänzen und so weit indoktriniert wurden, daß sie sogar auf Nachwuchs verzichten wollen. Das Ganze wird mit Hilfe der Medien und von der BRD erlassenen Verordnungen gegen die Menschheit und die Natur eingesetzt.

Ist CO2 wirklich so gefährlich?

CO2 ist ein dreiatomiges, ungiftiges und geruchloses, also sehr sanftes, unaufdringliches (ganz im Gegensatz zu seinen Verteuflern) Gasmolekül, das seit Jahrmillionen eine tragende Rolle im bioenergetischen Kreislauf auf unserem Planeten spielt. In dem komplizierten Prozess der Photosynthese assimilieren es die Pflanzen mit Hilfe von Lichtenergie, um daraus Stärke zu bilden. Dabei wird Sauerstoff freigesetzt, den Tiere und Menschen wiederum als Energielieferant in ihren Körpern verbrennen. Diese setzen dafür CO2 frei, das die Pflanzen wiederum aufnehmen. „Der CO2-Kreislauf ist so naturgewaltig, dass der Mensch ihn bisher nicht stören konnte“, so Prof. Bert Küppers in seinem Artikel „Ohne CO2 kein Leben“ (raum&zeit Nr. 136). Wir können heute klar den Aufbau einer milliardenschweren Bekämpfungsindustrie erkennen, die wir alle über zusätzliche Steuern, Abgaben, Gebühren und Beiträge bezahlen müssen. Jetzt wird also sogar die Luft besteuert!

Neue Möglichkeiten, die keine Grenzen haben

Dieses mächtige Instrument ist ein Freifahrtschein für jegliche Besteuerung. Nun hat man die Möglichkeit, Treibstoff so hoch zu besteuern, daß ein Individualverkehr für den Normalbürger bald zur Unmöglichkeit wird. Genauso zeichnet es sich für den Fleischverzehr ab. Auch dies wird bald ein absoluter Luxus sein. Auch die Besteuerung von Haustieren kann mit diesem Vorwand erweitert werden. Mit der Behauptung, der Mensch als Lebewesen stoße in der Masse zu viel CO2 aus, kann man auch Geburten kontrollieren und evtl. ein Ablebensalter für „Alte“ festlegen. Die Methode, CO2 als absolut schädlich für das Leben hinzustellen, generiert also einerseits gesicherte Geldflüsse, andererseits ist sie in Wirklichkeit gegen das Leben gerichtet.

CO2-Kohle

Die Kohlenstoff – Währung

Die ‚Klimakrise‘ ist als Weg konzipiert worden, um menschliche Aktivitäten zu kontrollieren und zu reduzieren. Das liegt auf der Hand. Stell Dir vor, jemand würde nun ein ‚Kohlenstoff-Rationierungssystem‘ entwickeln, welches eine obligatorische Kohlenstoffkarte beinhaltet, die man haben muss, wenn man etwas kaufen will – sogar Lebensmittel. Und dies wird global sein – jeder wird diesem System beitreten müssen.

Der Plan ist, dass jeder Mensch auf der Erde die gleiche Anzahl von „Kohlenstoff-Krediten“ erhält, so dass eine Person, die in einem Dorf in Indien lebt und nicht einmal ein Auto besitzt, wie jeder Andere, 1000 Kohlenstoff-Kredite hat. Wenn eine Familie in Amerika zwei Autos haben und ihr Haus im Winter heizen will, muss sie Credits aus ärmeren Ländern kaufen. Das ist nur ein sozialistisches Schema für die globale Umverteilung des Reichtums.

Noch beängstigender ist, dass sie jederzeit einfach sagen können, dass der Klimawandel schneller voranschreitet, als sie es vorhergesagt haben, so dass sie die Emissionsrechte für alle um 30% kürzen müssen. Sie werden die Kontrolle über fast jeden Aspekt unseres Lebens haben. Sie hatten bereits einen so genannten Kyoto-Chip entwickelt, und Großbritannien hat in seinem Finanzministerium eine Kohlenstoff-Währungseinheit eingerichtet. Wir leben in interessanten Zeiten!

Ist das nur Utopie?

Der frühere Außenminister Großbritanniens, David Miliband, hatte schon vor Jahren eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, deren Ergebnis war, daß jeder Bürger eine Kohlenstoff-„Kreditkarte“ erhalten würde, die bei jedem Benzinkauf, bei der Bezahlung einer Rechnung eines Energieversorgers oder bei der Buchung eines Flugtickets eingezogen werden könnte. Im Rahmen der Regelung würde jeder eine jährliche Zuteilung des Kohlenstoffs erhalten.

Die Hauptmerkmale der persönlichen Kohlenstoff-Rationen sind:

– Für jeden Erwachsenen wird eine gleiche Jahresration zugeteilt, für Kinder eine kleinere

Die Rationen sind handelbar.

Die Ration deckt den direkten Energieverbrauch im Haushalt und für persönliche Reisen ab.

Eine stufenweise, von Jahr zu Jahr reduzierte Ration wird schon lange im Voraus signalisiert.

Die Regelung ist obligatorisch.

Die Kohlenstoffrationen müssen im Laufe der Zeit abnehmen, um der Notwendigkeit Rechnung zu tragen, die globalen Emissionen in einem reibungslosen Übergang zu reduzieren und dem erwarteten Anstieg der nationalen Bevölkerung Rechnung zu tragen.

Auch Angela M., die BRD-Geschäftsführerin, spricht über den Klimawandel als größte Bedrohung:                                                                                                  „Der menschengemachte Klimawandel ist die ernsthafteste Umweltbedrohung, der wir ausgesetzt sind. Viele Führungskräfte aus Regierung, Wirtschaft und Umweltorganisationen unterstützen inzwischen das C&C-Modell als realistischen Rahmen, in dem die internationale Gemeinschaft die notwendigen Maßnahmen zur Lösung des kritischen Problems des Klimawandels ergreifen kann.

Zitat von Maurice Strong, Gründer des UN-Umweltprogramms:

„Ist nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Zivilisationen zusammenbrechen? Ist es nicht unsere Verantwortung, das herbeizuführen?“ „Globale Nachhaltigkeit erfordert die bewusste Suche nach Armut, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und die Festlegung eines bestimmten Niveaus der Sterblichkeitskontrolle“. – Professor Maurice King

Der allgemeine Feind der Menschheit ist der Mensch. Auf der Suche nach einem neuen Feind, um uns zu einigen, kamen wir auf die Idee, dass Verschmutzung, die Bedrohung durch globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen diesem Zweck dienen könnten. All diese Gefahren wurzeln in Interventionen der Menschheit, und nur mit verändertem Verhalten können wir dem begegnen. Der Feind ist also der Mensch selbst.“

Club of Rome, Umwelt-Denkfabrik und Berater der UN

Wir müssen auf dieser Welle der globalen Erwärmung weiter reiten. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, tun wir doch das Richtige hinsichtlich Wirtschafts- und Umweltpolitik.“ Timothy Wirth, Präsident der UN-Foundation

Wir stehen vor der Tür einer globalen Transformation. Alles, was wir brauchen, ist die richtige große Krise… Das Ziel ist jetzt eine sozialistische, umverteilungs-orientierte Gesellschaft, welche der richtige Anwalt für die Natur und die einzige Hoffnung der Gesellschaft ist.“ David Rockefeller, leitendes Mitglied des Club of Rome

Wer zieht Nutzen aus der Hysterie?

Es sieht so aus, als sei der ganze Zweck hinter der Globalen Grünen Agenda, die Kontrolle über die menschliche Aktivität zu gewinnen, sie zu transformieren und zu reduzieren. Ein wahrscheinlicheres Ergebnis werden weniger strenge Reduzierungen sein, kombiniert mit der Auferlegung eines globalen Systems von Emissionsrechten, die von den Vereinten Nationen geregelt werden. Dies würde der UN eine beispiellose Macht verleihen, Einzelpersonen, Unternehmen und Regierungen zu regulieren, alles im Namen der „Rettung der Erde“. In Erwartung eines obligatorischen Systems wurden in vielen Ländern bereits Kohlenstoffmärkte eingerichtet.

„Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Das ist sie nicht. Vielmehr geht es darum, wie wir „de facto das Weltvermögen umverteilen können“ IPCC-Funktionär Ottmar Edenhofer

Diese „Umverteilung des Weltvermögens“ spielt sich schon seit langer Zeit unbemerkt ab. Heute, wo die Agenden mit vielfach erhöhter Geschwindigkeit durchgedrückt werden, wird dies für jeden offen ersichtlich. Wer jetzt denkt, daß diese Umverteilung für Gerechtigkeit und Gleichstellung aller Menschen sorgt, hat sich täuschen lassen. Das Vermögen wird nach wie vor Pyramidenartig von unten nach oben – buchstäblich – abgesaugt.

Eine neue Weltordnung steht uns bevor

Die Zukunft ist eine Eine-Welt-Regierung mit zentraler Planwirtschaft durch die UN. Es wird erwartet, dass die Furcht vor Umweltkrisen – ob nun real oder nicht – zu diesem Ziel führen wird. Der ehemalige Gouverneur (Demokraten) von Wasington State Dixy Lee Ray

Das Ziel der Bestrebungen der sog. Eliten ist es, völlige Kontrolle über jeden Menschen ausüben zu können.

Ihre neuesten Mittel dazu, um nur einige zu nennen, sind:

  • Mikrochips, die unter die Haut eingebracht werden (Überwachung und ggf. ferngesteuerte Tötung),

  • Impfungen zur Bevölkerungsreduktion,

  • Abhängigmachung der Bevölkerung von der Pharma – und Ärzteindustrie durch Verbot von Naturheilmitteln und alternativer Medizin,

  • Abschaffung des Bargeldes,

  • schleichende Enteignung durch Zinspolitik

  • 5G-Technologie

Die Wahrheit erkennen

Zukünftige Generationen werden sich in irritierter Verwunderung fragen, warum die entwickelte Welt zu Beginn des 21. Jahrhunderts in hysterische Panik verfallen war … auf der Grundlage drastisch übertriebener, jedoch höchst unsicherer Computer-Projektionen … und eifrig alles tat, um das Industrie-Zeitalter rückzuführen.

Richard Lindzen, MIT-Professor für atmosphärische Wissenschaft.

ddbnews Christian

 

Die Wurzel allen Übels

Es lebte einst das Adelspack, vollgefressen, fett und satt, auf Kosten seiner Untertanen, angeblich auch in Gottes Namen. Herrscher, Popen und Durchlauchte, die schon damals keiner brauchte, versicherten durch Mord und List, dem Volke, daß es nötig ist, daß sie die Menschen überwachten und im Ernstfall für sie dachten „Wir schützen euch vor bösen Feinden“, sagten sie und was sie meinten war, daß sie dasselbe wollten, wie die, vor den‘ sie schützen sollten.  Was sie wollten war nicht wenig, vom Landvogt bis hinauf zum König, machten sie gar fette Beute, durch Ausbeutung der armen Leute.
.
Das Volk indes, so schwach wie dumm, erduldete dies lange stumm, zahlte Steuern, ließ sich knechten, und tat für seine Herren fechten, verbeugte sich vor Witzgestalten, um diese davon abzuhalten, mehr zu rauben, als sie raubten, wenn sie sich ernstgenommen glaubten. Die Alten lehrten es den Jungen, oder wurden gleich gezwungen, die Jungen in den Sold zu geben, als Leihpfand für ein bessres Leben. Wäre nicht ein Krieg gekommen, und hätt den Adel mitgenommen, sie würden heute noch wie Bienen, fleißig ihrem Kaiser dienen.
.
.
Bildergebnis für Bilder zu Der Untertan
.
Dann kam einer und schrie vom Balkon, daß nun die Macht des Volkes komm. Man nannte das dann Republik und war das nächste Missgeschick. Parteien, vom Volke volldiätet, versprachen viel und hielten wenig. Belohnt werden sie mit einem Kreuz vom „Wähler“, das das nichts brachte zeigte sich stets später!
.
Wenn sich im Menschenhirn nichts rührt, braucht es ’nen Führer, der es führt, drum dauerte es auch nicht lang, bis der nächste „Adel“ kam. Er gab sich, anders als die Ersten, nun volksnah und trug neue Flagge, doch sein Geschwätz war altbekannt: Opfert euch für euer Land und hört auf die, die oben stehen, dann wird es euch bald besser gehen. Der Mob, noch immer nicht gescheiter, vertraute diesen Worten heiter und glaubte, wer immerzu von Pflicht, Disziplin und Ordnung spricht, wie es einst schon die Väter taten, der kann dem deutschen Volk nicht schaden.
.
Da Zwang, das lernt man schon als Kind, vor allem den  Erzwinger dient und die, die streng und herzlos scheinen, es ja nur gut mit einem meinen. So reihten sich bald immer mehr ein ins strenge Heer, bis selbst die, dies besser wussten, mit ihnen mitmarschieren mussten und wer sich noch dagegen wehrte, verzweifelt an den Fesseln zerrte, den schimpfte man erst Volksverräter und erschlug ihn wenig später, ohne das die Lemmingschar, in deren Namen dies geschah, dran dachte, Widerstand zu leisten. Stattdessen fügten sich die meisten, marschierten stolz von Sieg zu Sieg, hinein in den totalen Krieg und erst, als auch der dümmste Schütze, gesehen hat, daß es nichts nützte, im Bombenhagel zu krepieren, oder in Russland zu erfrieren, legten sie die Waffen nieder und sangen wieder Friedenslieder.
.
Die Freiheit hat das Land ereilt und wenn es auch noch war geteilt, so hatten alle doch im Sinn, dass es nun endlich aufwärts ging, es kamen Männer, die bestimmten, für all die Stummen, Tauben, Blinden, die dummerweise „Wähler“ hießen, und all zu viel beim Alten ließen. Noch immer schlägt die Polizei, in Notwehr manchen Mensch entzwei, noch immer schießt das Militär Feinde tot und schafft noch mehr, noch immer gibt’s ne Oberschicht, hat deren Stimme mehr Gewicht als die der arbeitenden Herden, die immer noch beschissen werden? Doch abgefüllt mit Brot und Spiele, erdulden dieses Leben viele, bis auch die Spiele und das Brot gestrichen werden in der Not. Dann schreien sie nach alten Zeiten, nach Adel, Kaiser, Obrigkeiten und dem, der besser als sein Ruf, weil er die Autobahnen schuf.
.
So lang Menschen nach Reichtum gieren, Neid und Eifersucht verspüren, so lang sie trotten mit den Massen, und and’re für sich denken lassen, so lang die Schafe nicht begreifen, dass ALLE Hirten sie bescheissen, so lange wird das weitergehen, wird nichts mehr dauerhaft bestehen. Denn jeder Umsturz bringt als Lohn, nur Ruf nach neuer Rebellion. Sie wälzen um, was grad nicht passt, und dann, in eigennütz’ger Hast, bauen sie sich eine Welt, die wieder andern nicht gefällt.
.
Das wird noch tausend Mal passieren, wenn sie nicht endlich mal kapieren, daß Ausweispflicht und Uniformen, Krieg, Bürokratie und Normen, Steuern, Zwang und all der Mist, die Wurzel allen Übels ist. Einst vom Adel eingeführt, hat seither niemand dran gerührt. So leben wir im Grund noch heute, nach den Ideen dieser Leute, die doch schon damals keiner brauchte, Herrscher, Popen und Durchlauchte.
Man warf die Wichser über Bord, doch ihre Lügen lebten fort. Bis heute fällt’s den meisten schwer, zu glauben, daß es möglich wär, ein Leben ohne D i e zu führen, die einen führ’n und kontrollieren.
Ein später Lohn für die, die logen, und skrupellos ihr Volk betrogen noch immer basiert uns’re Welt, auf deren krankem Menschenbild, wonach die Freiheit nur durch Zwang, aufrechterhalten werden kann und der, der dies nennt „Tyrannei“, bloß ein verrückter Träumer sei , ein Spinner oder Nestbeschmutzer, ein Nazi und ne Umweltsau!
.
Bildergebnis für Bilder zu Der Untertan
 

So sind es heute die Parteien, die immer noch das Volk entzweien, weils Volk als Souverän es will, daß man ihm sagt es  halte still!

Bildergebnis für Bilder zu Wurzel allen Übels
bearbeitet von  ddbNews R.

Beuteland ! Wölfe gegen Schafe!

Ist die BRD bereits als „Beuteland“ unter den Bereicherungs-Clans aufgeteilt?

Wie konnten „Einbrecher“ ungehindert aus dem „Grünen Gewölbe“ (Schatzkammer der Wettiner Fürsten) in Dresden Kunstschätze von unermesslichem Wert rauben. Im März 2017 wurde die größte Goldmünze der Welt, 100 Kilo, mit dem Bild von Königin Elizabeth II., von arabischen Clan-Mitgliedern aus dem Berliner Bode-Museum gestohlen. Nun stehen vier angeklagte Araber vor Gericht, doch die einmalige Goldmünze bleibt verschwunden. Tatsache ist, die BRD ist faktisch schon unter fremden Clans aufgeteilt: die Sicherheitskräfte sind ihnen bereits unterlegen.

Allein der Miri-Clan besteht aus zugegeben 10.000 Mann – meist unter Waffen. Ein Clan-Mitglied prahlt von 15.000 Mann. Das ist eine Privatarmee, teils besser ausgerüstet als BRD-Polizei und die Bundeswehr, deren Waffen meist ohne Munition und funktionsunfähig sind. Gestern wurde in der ARD die erstaunliche Dokumentation „Beuteland – Die Millionengeschäfte krimineller Clans“ ausgestrahlt. „Die Clans leben in ihrer eigenen Welt, sich selbst und dem eigenen Wohlergehen verpflichtet. Sie verstehen sich als Solidargemeinschaff in einer feindlichen Umwelt, am Rest der Gesellschaft haben sie bloß ein instrumentelles Interesse“, so die FAZ, 25.11.2019, S. 16 zum Film. Ihr Betätigungsfeld: Mord, Totschlag, Gewaltverbrechen bis zu allen möglichen Vermögensdelikten, Drogenhandel und, und, und. „Immobilien-Zwangsversteigerungen im Ruhrgebiet. Dort werden andere Interessenten entweder mit guten Worten und etwas Geld oder mit der Androhung von Gewalt überzeugt, zu verzichten. Solche Praktiken finden sich in keiner Kriminalitätsstatistik, aber sie beeinflussen das soziale Klima. Am Ende wird jeder Deutsche wissen, was er noch darf und was er besser bleiben lässt. Deutsche Senioren werden mit Einschüchterung um ihr Geld gebracht. Kriminalität in ethnisch abgeschlossenen Subkulturen“, so die FAZ zum Wunder der Integration. Natürlich wird im Film die politisch-korrekte Phrase gedroschen, es seien ja bereits Fortschritte im Kampf gegen die Clans erzielt worden, nicht zuletzt wegen der vielen Razzien. Das ist Blödsinn. Niemals wurden bei Razzien Beutewerte entdeckt und die zur Schau vorgeführten Festgenommenen waren nach Stunden immer wieder alle auf freiem Fuß. Merkels größte „Humanitätsleistung“, die Großflut unseres bereits mit Fremden vollgestopften Landes von 2015, die andauert, hat unsere Lebensaussichten sehr stark reduziert. Wir wurden noch mehr zum von fremden Clans besetzten Land, deren militärische Schlagkraft mit dem Zustrom der neuen Kämpfer gewaltig erhöht wurde. „Längst etablieren sich Clan-Gruppen aus Syrien und dem Irak. Häufig waren sie sogar nach ihrer Ankunft als Flüchtlinge von diesen als Hilfstruppe rekrutiert worden. Zudem verfügten sie über Kampferfahrung“, so die FAZ weiter.

Im Anschluss an die gesendete Clan-Dokumentation quasselten die üblichen Systemgestalten bei „Hart aber Fair“ (ARD) um den heißen Brei. Wieder wurde die „gescheiterte“ Integration als Rechtfertigung der beispiellos wütenden Kriminalität bemüht. Es wird so getan, als ob man jetzt noch integrieren könnte, wo mehr als die Hälfte der BRD-Bevölkerung Fremde (großteils Feinde) sind. Wenn es vor 30 Jahren mit weit geringerer Anzahl schon nicht klappte, wie sollen die heutigen Massen der Invasions-Armeen in ein System integriert werden, das sich im geisteskranken Zustand des Helfer- und Humanitätswahns den fremden, verbrecherischen Armeen durch Tolerierung unterwirft? Bei Frank Plasberg vorgestern (Hart aber Fair) wurde zugegeben, dass man mit einem 900-Euro-Brutto-Ausbildungs-Angebot wohl kaum integrieren kann, denn diese Jugendlichen im Umfeld der Clans machen mit Diebstahl das Vielfache. Olaf Sundermeyer, „Beuteland“-Autor, bei Hart aber Fair: „Da wird in die Weichteile der Demokratie getreten. Unser System ist sehr anfällig und eine leichte Beute für diese Familien. Obwohl vor allem die Kinder allesamt Deutsche sind, hier aufgewachsen, sprechen sie in Bezug auf Deutschland von ‚eurem Land.’“

Wie bitte, Deutsche sollen das sein, weil sie hier geboren sind? Ein Kätzchen ist doch auch kein Kälbchen, nur weil es im Kuhstall zur Welt kam. Die Phrase von der Integration der Invasions- und Besatzungsmacht unter die besiegte Willkommens-BRD ist nichts anderes als eine tödliche Geisteskrankheit. Die Restdeutschen müssen sich als Untertanen in die fremde Clan-Herrschaft integrieren, wenn es nicht bald zu einem letzten militärischen Aufbäumen mit Millionen-Ausweisungen kommt. Im „Beuteland“-Film wird festgestellt, dass „es sich bei jedem dritten Clan-Verfahren um Zuwanderer mit Kampferfahrung handelt. 2017: Peiner Südstadt. Dutzende Männer ziehen durch die Straßen. Anwohner werden bedroht und eingeschüchtert. Die Lage eskaliert. Schüsse aus Schnellfeuerwaffen. Ein Streifenwagen zieht sich gleich wieder zurück. Syrische Flüchtlinge gegen arabische Alt-Clans, eine neue Facette der Clan-Kriminalität.“ Während das ZDF schwafelt, dass seit Juli 2018 860 Razzien erfolgten, 26.100 Clan-Leute kontrolliert und 350 Personen im Zusammenhang mit 10.000 Straftaten festgenommen worden seien, wird im Film eingestanden, dass „mit Razzien allein diesen Clans nicht beizukommen ist.“ Verschwiegen wird auch, dass fast alle 350 Festgenommenen nach mehreren Stunden wieder auf freiem Fuß waren.

Wie konnte es dazu kommen? Das BRD-System hat alle Deutschen gezwungen hinzunehmen (Toleranz), Ausländer seien per sé gut und wir Deutsche seien per sé schlechter. Somit muss die Tatsache unterdrückt werden, dass diese hereingeholten Massen zu einem beträchtlichen Teil hochkriminell, sogar genozidial-kriminell sind. Insofern konnten auch die Fremdverbrechen nicht, wie notwendig, verfolgt werden, sonst wäre ja die Lüge vom „guten und bereichernden Migranten“ geplatzt. Wird ein ausländischer Angreifer von einem Deutschen gewaltsam abgewehrt, galt und gilt das als schwere Straftat des „Fremdenhasses“. Wird der artfremde Angreifer in Notwehr schwer verletzt, kommt der Deutsche trotzdem in der Regel wegen „versuchten Mordes“ vor Gericht. Die Vernichtungskriminalität der Fremden wird uns immer noch als „Bereicherung“ unter dem Diktat „Toleranz“ aufgezwungen. „Toleranz“, lateinisch „tolerare“ (erdulden, ertragen), bedeutet also, dass man etwas gegen seinen Willen hinnehmen muss. Ja, es ist ein beispielloses Toleranz-Horrorsystem, dem sie uns unterworfen haben, ein sehr tödliches noch dazu.

Aus „Beuteland“-Autor Olaf Sundermeyer brach es vorgestern bei Plasberg heraus: „Mir sagt zum Beispiel ein junger Mann im Norden Duisburgs, der damit groß geworden ist, Schutzgeld zu erpressen auf dem Weg zur Schule, der 13 bis 14-Jährige überfällt: ‚Ich geh nur auf Deutsche, nicht zum Beispiel auf die zahlreichen Türken und die zahlreichen Roma-Kinder, die dort aufwachsen, weil die sich wehren. Die Deutschen wehren sich nicht.“ MEHR

Und warum wehren sich die Deutschen nicht, diese Frage stellt sich nun. Liegt es an der ,seit Jahrzehnten, versuchten Verblödung durch die Medien und der Politik, oder liegt es daran, daß man jeden, der sich gegen diesen Dreck stellt, als Rassisten, Reichsbürger oder Nazi betituliert? Sterben wir also lieber ? Nazi genannt zu werden ist doch schlimmer, oder?

ddbNews R.

 Beiträge vom 23. – 29.11. 2019

 

Die BRD ist der Feind Deutschlands

Nicht unsere Politik,

nicht unsere Politiker,

nicht unsere Armee,

nicht unsere Justiz,

nicht unsere Polizei.

Die BRD besetzt Deutschland!

 

 

 

Deshalb Deutsche Nation versammelt Euch >>>> Nationalversammlung, macht dem Treiben ein Ende, für eine Zukunft für unsere Kinder!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

 

EILT: Allgemeine Mobilmachung BRD will unsere Söhne !

 

Das sagen die Leute, die Ihr wählt und gewählt habt:

Eure deutsche Nationalversammlung tut was:

Brief der Verfassunggebenden Versammlung an Steinmeier und Schäuble

Die Verfassunggebende Versammlung hat bei der UN einen Staatenschlüssel beantragt