Warum die Deutschen allen Grund zur Revolution haben

Welt: Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Da staune man , ausgerechnet die Welt schrieb diesen Klimabeitrag und stellt den ganzen Schwindel als das dar, was er ist, reine Abzocke ! ddbNews R.

Welt:

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda!

Werden bei der zunehmenden weltweiten Erwärmung bestimmte Grenzwerte erreicht, lassen sich Entwicklungen nicht mehr umkehren.

Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt. 

 

Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern.

Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“ Dies prophezeite mir schon 1998 Nigel Calder, der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist, jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor.

Zusammen mit den dänischen Physikern Hendrik Svensmark und Egil Friis-Christensen vom renommierten Niels Bohr Institut hatte er 1997 das Buch: „The manic sun – die launische Sonne“ veröffentlicht, in dem sie anhand von Forschungen die Sonne für unser Klima verantwortlich machen.

Klimawandel: Die große Co2-Lüge?

Er hat mit seiner Einschätzung der Parteien Recht behalten. Die Ergebnisse der Forscher, die wissenschaftliche Arbeiten über die Auswirkungen der Sonne und der Strahlungen aus dem Weltall auf unser Klima beinhalten, aber werden weitgehend totgeschwiegen.

Damit können die Politiker nichts anfangen. Das würde bedeuten, dass die Flut von Gesetzen, mit denen die Bürger zu immer neuen Abgaben und Steuern gezwungen werden, um die Welt zu retten, nicht mehr zu rechtfertigen wäre.

Weder Glühbirnenverbot noch die gigantischen Subventionen für die so genannte erneuerbare Energie würden einen Sinn machen. Statt mit Steuern den Klimawandel zu beeinflussen, müssten sie sich mit den Folgen des natürlichen Klimawandels beschäftigen.

Es gibt keine Debatte über die Ursachen des Klimawandels

Eine Debatte über die Ursachen für den Klimawandel gibt es im politischen Deutschland nicht. Da wird einfach erklärt: „Der Ausstoß von Treibhausgasen führt zur Erderwärmung, das ist weitgehend unstrittig“ , so Otmar Edenhofer, der Chefökonom und Vizedirektor des Potsdamer Instituts für Klimafolgeforschung. Sein Kollege Stefan Rahmstorf hat die Debatte über die Ursachen des Klimawandels einfach für beendet erklärt.

Die Partei der Grünen , die die von Menschen gemachte Klimahybris zum Parteiprogramm erhoben hat, empörte sich in einer Anfrage an die Bundesregierung, ob sie wisse, dass Klimaleugner in den Räumen des Bundestags sprechen durften. Auf Einladung des FDP-Abgeordneten Paul Friedhoff referierte der Begründer der Nasa-Meteorologie und vielfach ausgezeichnete amerikanische Wissenschaftler Fred Singer über seine Forschungsergebnisse. Schon wer sich unabhängig mit dem Klimadiktat auseinandersetzt, wird der Häresie angeklagt.

800 wissenschaftliche Veröffentlichungen gegen die Co2-These

Doch was als unerschütterliche Wahrheit streng wissenschaftlich daher kommt, kann als geschickte, ja geniale Propaganda enttarnen, wer sich nicht nur einseitig informiert. Es gibt aus den letzten Jahren circa 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die die CO2-Treibhausthesen widerlegen.

Der Hauptunterschied zu den Klimamodellierern: Sie legen Versuche mit Messungen vor, während die vom IPCC (der gern als „Weltklimarat“ bezeichneten internationalen Behörde) veröffentlichten Studien auf Computermodellen und Berechnungen basieren. Auf einen kurzen Nenner gebracht, lautet der Gegensatz: Fakten gegen Berechnungen. Wenn aber die Fakten nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, haben sie in der politischen Entscheidungsfindung auch keinen Einfluss.

Die Behauptungen der Klimamodellierer sind mit Vorsicht zu genießen

Dabei sollte die immer wieder vorgetragene Behauptung der Klimamodellierer schon misstrauisch machen: „Die wissenschaftliche Debatte über den menschengemachten Klimawandel ist beendet.“ Das ist an Hybris und Arroganz nicht zu überbieten und widerspricht jeglicher Definition von Wissenschaft. Als Beleg für die endgültige Treibhausgastheorie wird immer wieder vorgebracht: 97 Prozent der Wissenschaftler seien sich einig. Nachzulesen im Spiegel, wiederholt im ZDF in „Frontal 21“ und von Guido Knopps History. „97 Prozent!“ – da müssten doch alle journalistischen Warnsignale aufleuchten.

Zum Beispiel: 97 Prozent von wie vielen Wissenschaftlern? Und welche Wissenschaftler zählen dazu? Wer hat sie ausgewählt? Zweimal in den letzten beiden Jahren haben sich in Berlin die kritischen Wissenschaftler aus aller Welt getroffen, um ihre neuen Forschungen vorzustellen, die zu anderen Ergebnissen kommen als die IPCC- Macher und ihre Gläubigen. Doch dann glänzt das Potsdamer Institut durch Abwesenheit, kaum ein Bundestagsabgeordneter und kaum ein Journalist machen sich die Mühe, sich zu informieren.

„Eine unbequeme Wahrheit“:

Ein weiterer Trick, der die Debatte ersticken soll, ist die Behauptung, dass der Einfluss des CO2 auf das Klima schon seit 150 Jahren bekannt sei. Damit wird auf den schwedischen Chemiker und Allroundwissenschaftler Svente Arrhenius verwiesen, der rein hypothetisch, ohne Beweise, davon ausging, dass CO2 das Klima erwärmen würde, was er allerdings für einen großen Segen für die Menschheit hielt. Außer Hochrechnungen haben die CO2-Klimaerwärmer bis heute nichts Handfestes zu bieten.

Die Basiszahlen für die Berechnungen des IPCC sind im federführenden britischen Institut der Universität Norwich vernichtet worden. Für seine die Welt aufrüttelnden Beispiele in seinem Film: „Eine unbequeme Wahrheit“ hat sich das Büro Al Gore entschuldigt.

Die Zahlen und Daten seien ungeprüft von der Münchner Rückversicherung übernommen worden, schrieb Roger Pielke jr. In der „New York Times“ vom 23. Februar 2009. Der Film wurde wegen seiner vielen Fehler übrigens vom High Court in England und Wales für den Schulunterricht verboten, wenn er ohne Berichtigungen gezeigt wird. In Deutschland ist er immer noch Unterrichtsstoff.

Die Bepreisung von CO2 hat nichts mit Umweltschutz zu tun

Klimaziele setzen Deutschlands Wohlstand aufs Spiel

 

Deutschland verfehlt seine Klimaziele meilenweit. Unter ökonomischen Gesichtspunkten sei es unmöglich, die Versprechen umzusetzen, die die Regierung bis 2030 gegeben hat. Das geht aus einer Berechnung für das Wirtschaftsministerium hervor.

Quelle: N24

 

 

Gleichwohl baut die Bundesregierung samt Opposition auf dem Modell eines menschengemachten Klimawandels eine preistreibende Energiepolitik auf, die die deutsche Volkswirtschaft dreistellige Milliardenbeträge kostet. Dass sie damit zunehmend allein in der Welt steht, macht ihr nichts aus. Von der deutschen Öffentlichkeit fast unbemerkt haben sich beim letzten G8-Gipfel in Deauville Kanada, Japan, Russland und Frankreich versichert, dass sie an keinen Konferenzen mehr für ein Kyoto-Nachfolgeprotokoll teilnehmen werden.

Die USA wollen nur noch Beobachter schicken. Während die Berater der Kanzlerin in Klimafragen vom Potsdamer Institut noch an Szenarien basteln, wie in Zukunft das CO2 durch eine weltumspannende Behörde gerecht verteilt werden kann, was natürlich die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit eines jeden Landes mitbestimmt, verabschiedet sich der Rest der Welt so langsam aus diesem neuen babylonischen Turmbau, der die Zentrale Planungsbehörde der UdSSR marginalisiert hätte.

In den USA ist die CO2-Börse geplatzt, in Asien wurde sie gar nicht erst eingeführt, in Australien stürzen darüber Regierungen – nur in Europa und unter der Führung Deutschlands soll CO2 einen Preis haben. Es ist eine echte Luftnummer. Tragisch nur: Selbst wenn keiner mehr mitmacht, so sind die deutschen Parteien trotzdem entschlossen, die Bepreisung von CO2 durchzuziehen. Als Vorbild für die ganze Welt. Mit Energiewende und Umweltschutz hat das alles nichts zu tun.

Die Deutschen und die Angst vor dem Weltuntergang

Nigel Calder hatte dafür 1998 auch schon eine Begründung. „Am Anfang war die CO2- und Erderwärmungstheorie eine angelsächsische Erfindung, die nicht zuletzt von der Nuklearindustrie gefördert wurde, die für sich eine Wiederbelebung erhoffte. Aber dann wurde daraus mehr und mehr ein Szenarium für den Weltuntergang und das widerstrebt den nüchternen Angelsachsen. Da erinnerte man sich im IPCC: The Germans are best for doomsday theories“! Wenn es um den Weltuntergang geht, sind die Deutschen am Besten. So wurde die Klima-Treibhaus-Untergangstheorie den Deutschen übergeben. Ich fürchte: Nigel Calder hat hier auch wieder Recht.

Quelle die Welt

 

Mit der Klimalüge Kasse machen:

https://ddbnews.wordpress.com/2017/08/11/mit-der-klimaluege-kasse-machen/

Das atmen wir und CO² ist der geringste Anteil, als schweres Gas bleibt es am Boden, Pflanzen nehmen es auf und durch Licht ( Photosynthese) wandeln sie es in Sauerstoff um!

Bildergebnis für Bilder zu KLimalüge

Bildergebnis für Bilder zu KLimalüge

Bildergebnis für Bilder zu KLimalüge

Video:

 

Selbstbedienungsladen Verwaltung BRD

Selbstbedienungsladen

Ja, so kommt einem diese Verwaltungseinheit BRD vor. Da erhöhen sich die Schauspieler im Reichstag zu Berlin immer wieder ihre Diäten. Und jetzt sogar automatisch nach der von ihrem „Statistischen Bundesamt“ „errechneten“ Teuerungsrate. Und ganz unverschämt nennen die das dann auch „Abgeordnetenentschädigung“. WOFÜR sollen die denn entschädigt werden? Fürs rumsitzen und Verbreiten von heißer Luft?

Also derzeit aktuell bekommen diese „armen“ Abgeordnete monatlich 10.083,45 PLUS 4.418,09 „Aufwandsentschädigung“, zusammen also JEDEN MONAT 14.501,54 !!!

Macht hochgerechnet auf die 709 Absitzer eine Belastung für das Wahlvieh von 10.281.591,86…. Jeden Monat werfen wir diesen Darstellern mehr als zehn Millionen in den Rachen. Heißt JEDES JAHR mehr als 120.000.000 (einhundertzwanzig Millionen).

Zum Vergleich: Das Ministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hatte einen Etat für 2018 von 10.200.000.000. Rechnet man das auf die rund 80 Millionen Bewohner der BRD um, ergibt sich ein Etat pro Kopf von 127,50… PRO KOPF… Also rund 10 Euro im Monat darf ein Bewohner „kosten“. Nun, was dürfen wir dafür aber alles an Steuern und Gebühren bezahlen?

So, nun kommen wir von der Schauspielerwelt im Reichstag zur harten Realität. Derzeit leben ( WENN man das denn so nennen darf ) 4,4 Millionen Kinder unterhalb der Armutsgrenze. Die Verwaltung des vereinten Wirtschaftsgebietes benennt den als arm, der weniger als 969 im Monat als Single zur Verfügung hat. Davon muss dann aber die Miete, Strom, Nebenkosten, etc. bezahlt werden!! Bei einem Durchschnittspreis von 10 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter, sind demnach für eine 50qm-Wohnung KALT 500 Euro zu berappen, dann noch rund 120 € Nebenkosten (Strom, Wasser, Heizung etc.). Bleiben dem 40-Std arbeitenden Single für den Rest, sprich Essen, Kleidung usw., 349 übrig. Davon muss dann meist ein Auto unterhalten werden, damit man zur Arbeit kommt. Da sind mal eben an Kraftstoffkosten, Versicherung, Wartung schnell nochmal 200 € weg, bleiben tatsächlich 149 € übrig. Oder 4,96 € pro Tag zum Essen, für Kleidung, Telefon und was man so noch braucht… Lass da mal z.B. die Waschmaschine kaputt gehen…

Und jetzt kommen dann wieder so Sprüche wie: „Uns (?WEM?) geht es doch gut“ und so ein realitätsferner Mist. Sagt das mal den mehr als 5 Millionen Rentnern, die nach rund 35 Jahren Arbeitsleben, weniger als 500 € Rente bekommen und in Mülltonnen nach Pfandflaschen suchen !!

Wenn dann aus dem Reichstag so Sprüche kommen, wie: 4 € für das Leben am Tag genügt, von einem Minister, der 15.311 pro Monat bekommt zzgl. der „Aufwandsentschädigung von 4.418…. Ja das ist schon ein hartes Los, da kann man locker urteilen, daß 4 € pro Tag zu genügen haben!

Hier kann man helfen, dies zu ändern:

www.verfassunggebende-versammlung.com

https://www.ddbnews.org/reggy-ddb-redaktion/?p=672

Wer ist denn wirklich schuld und wem nutzt es?

Die Menschen machen alles kaputt Teil 2

Wenn man Teil 1 berücksichtigt, kann man sich schon fragen, ob das Volk, also wir normale Menschen, die tatsächlichen Auslöser der angeblichen Umweltverschmutzung sind. Diesel, Benziner weg, dafür der noch umweltschädliche Elektrokarren her. Es geht bei diesem nicht nur alleine um die, durch Produktion des Autos selbst sowie der Akkus, sondern auch um die Ladung, welche auch Abgasemissionen verursachen. Nach Recherchen und Statistiken ( aus 2018 ) sind im Idealfall der Anteil der „grünen“ Stromerzeugung im Verkehrssektor weniger als 10 %. Voll umweltfreundlich. Und hier ist noch nicht einmal der extrem gesundheits- und umweltschädliche Abbau der Komponenten für die Akkus sowie die Kinderarbeit berücksichtigt.

Kommen wir mal zum Städtebau. Bis vor einigen Jahren wurde berücksichtigt, daß es in Städten einen „Durchzug“ geben muss. Heißt, der Luftaustausch für Frischluft in den Städten war eingeplant. Heute ist das nicht mehr so, es wird einfach alles an Freiflächen gerodet und zugeklatscht. Zum Teil mit echt hässlichen Bauten. Oder finden sie die neuen Bauten schön?? Zumeist einfach nur Kästen. Ebenso der Wohnungsbau. Im Prinzip wohnen wir in gestapelten Hundehütten, auch in diesen Reihenhäusern.

Dann kommt noch das Versiegeln der Böden. Echter Umweltschutz! Das Wasser wird daran gehindert, naturgemäß im Boden zu versickern. Dabei gibt es z.B. Asphalt, der das Regenwasser versickern lässt, leiser ist und auch noch viel länger hält. Die Sicherheit ist dabei auch erhöht, denn es gibt weniger Spritzwasser, der die Sicht einschränkt. Das kennen wir doch alle von den Autobahnen.

Nun kommen wir zu den Rodungen in den Wäldern. Ja, lieber Leser die gibt es. Es wird aber nicht so gemacht, daß man einen ganzen Wald rodet, sonst gäbe es ja Aufschreie. Nein, die Wälder werden überall ausgedünnt. Schuld daran sollen ja Käfer sein, die überall plötzlich auftauchen. Woher kommen die denn? Ein Schelm der dabei böses denkt… Der Wald wird überall ausgedünnt, man weiß zwar, der Wald nimmt große Mengen an dem ach-so-schädlichen CO2 auf, aber der Bedarf an Holz für manches Land am südöstlichen Mittelmeer oder auch für manche Scheichs und die „umweltfreundliche“ Pelletheizung ist groß. Der Umsatz ist wichtiger wie die Natur und der darin lebende Mensch. Von den im Wald lebenden Tieren ganz zu schweigen! Also gute Umsatzmöglichkeit….. Umweltschutz nennt man das…..

Überhaupt wird seitens der Verwaltung des vereinten Wirtschaftsgebietes ( siehe Grundgesetz ) alles mögliche verhökert. Entgegen der geltenden Bestimmungen. Egal Hauptsache Zeugs verkauft und das Geld in alle möglichen Richtungen verschleudert. Wichtig ist, daß für das Volk nix übrig bleibt. Kennen wir doch alle die Aussage eines Joschka F., Zitat:“Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Doch ein grundlegendes Problem besteht generell: Alle schauen zu, lassen es zu. Und damit liebe Leser tragen ALLE MITVERANTWORTUNG. Denn wer nichts dagegen tut stimmt zu! Von Stimmabgabe, also „Wählen“, schweigen wir hier mal besser, das ist dann tatsächliche ZUSTIMMUNG…..

Doch es gibt eine rechtlich korrekte, von aussen nicht einzuschränkende Möglichkeit, ALLES so zu verändern, daß WIR, das Volk, die Ton angeben und die Politdarsteller z.B. in die Wüste schicken können:

www.verfassunggebende-versammlung.com

https://www.ddbnews.org/reggy-ddb-redaktion/?p=660

Menschen machen alles kaputt Teil 1

 

 Alles abgeholzt für Ihre Gewinne, Holz verkaufen , mit G5 und KI Gewinne erzielen, und mit der für uns schädlichen Strahlung und daraus entstehenden Krankheiten weiteren Profit erzielen, Pharma freut sich und die Menschheit wird reduziert, auch einer ihrer Pläne!

ddbNews R.

 

Volkswahlen, statt Europawahl!

 

Wie künstlich erzeugte Knappheit die Reichen reicher macht,Abhängigkeiten schafft und Armut der Schaffenden erzeugt

Wie man uns abhängig hält und dabei reicher wird

Man kann sich umsehen: Häuser, Grundstücke, jegliche Ressourcen und besonders die Entlohnung (wenn man zu den wenigen gehören, die noch arbeiten) – ein Großteil des Bruttogehalts und wohl auch  der Rest, welcher sich Netto nennt,  gehört anderen oder wird zum Ende des Monats wenigen anderen gehören.
Wenn Überfluß mental, geistig, philosophisch eine gewisse Zukunft erzeugt, so wird alles dafür getan, Sie im besten Fall in der Gegenwart – und wenn Sie verschuldet sind, in der Vergangenheit  zwingend zu halten.

Wir könnten seit mind. 80 Jahren ein “goldenes Zeitalter” haben, eine unterdrückerisch kriminelle Elite will es aber nicht!

 

 

Als knapp 1900 Jahre geistige Bevormundung, seitens einer nicht weniger unterdrückerischen “Kirche” sich in Auflösung befand, für welche es praktisch wissenschaftlich erwiesen war, das nur ein dummer, unwissender Pöbel ein gläubiger und gottgefälliger Pöbel war und diese “Kirche” die breite Kommunikation des “Pöbels” untereinander nach der Entwicklung des Buchdrucks nicht mehr aufhalten konnte, wurde deren “Wissenschaft” von vielen Wissenschaften abgelöst.

Diese Wissenschaften erzeugten eine Anbetung des Materiellen, doch waren diese in kurzer Zeit derart erfolgreich in der Aufdeckung von Naturgesetzen und deren praktischen Anwendung, das wir uns irgendwo zwischen 1880 bis 1930 eigentlich von allen irdischen materiellen Sorgen befreien hätten können. Hätten… !

Die Kirche als eine kriminelle Elite (und deren Verbrechen würden wohl mehrere Bibliotheken füllen) erzeugte weitere, eine “irdische” Elite – Großgrundbesitzer, Fürsten, Könige, Bankiers, im Grunde einen Haufen Monopolisten für begrenzte Gebiete, die uns, dem Pöbel, den Hang zur Freiheit wohl niemals erlauben.

Für die Elite war es Teil der Klasse, gehörte es zum guten Ton, das der Pöbel  Eigentum war, mit welchem man nach Belieben verfahren konnte. Grundrechte! “Warum, wenn der Pöbel einem durch Gottes Gnaden gehört!”

Und so erhielten wir Wissenschaften, die den Namen zu Anfang vielleicht verdienten, doch schon nach wenigen Jahrzehnten infiltriert, kompromittiert und mit falschen Daten und direkten Lügen durchsetzt wurden.

So erhielten wir eine “Finanzwissenschaft” die ein Witz ist und direkt die Elite reicher und reicher werden lässt, eine “Sozialwissenschaft”, deren erklärtes Ziel wohl die Gleichheit aller ist, doch ganz bestimmt die produzierende Bevölkerung derart arm halten wird, bis diese auf dem Niveau von Almosenempfängern angekommen ist (Zeitarbeit z.B.ist Netto verdächtig nahe an Hartz-IV).

Und natürlich, wenn alle gleich arm sind, egal wieviel oder ob gar nicht gearbeitet wird, dann ist man natürlich GLEICH und auf einem ähnlichen Lebensniveau, wie damals, als die Kirche und deren bösen Freunde die Leibeigenschaften für richtig hielten.

Als der erzkonservative Bismarck, ein Verächter der damals entstehenden sozialen Bewegung, diese neue Bewegung aushebelte durch Einführung von staatlicher “sozialer” (dafür autoritärer) Pflichtfürsorge mittels Kranken.-, Unfall,- und Rentenversicherung, spielte dieser nette Herr innerhalb weniger Jahre breites Volksvermögen in die Hände der Regierung.

Das sich durch die Industrialisierung rasch entwickelte breite “Proletariat” der fleissigen Arbeiter wurde zu einer Gefahr für autoritäre Regierungen – mit einer scheinbar wohlwollenden Geste von sozialen Gesetzen von Nächstenliebe erhielten Regierungen und Banken nun direkten Einfluß auf das Individuum und der kleinen Gruppe um dieses herum, der Familie. Mit dem zuvor, per Gesetz, abgenommen Geld des Individuums und dessen Familie.

Und ganz nebenbei wurde eine Mehrproduktion erzwungen, denn während zuvor in der sozialen Bewegung betriebliche Mitsprache, Bezahlung entsprechend der Gewinne propagiert wurden – waren diese vom Tisch. Der habgierige Unternehmer konnte weiterhin schlecht bezahlen, diese “sozialen” Errungenschaften sollten durch Mehrproduktion ausgeglichen werden.

Man darf nicht vergessen, Geld mag für den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Ideen elementar sein, doch bevor der Einzelne von der Selbstvorsorge überhaupt zur Mehrproduktion gebracht wird, muss er zu dieser gezwungen werden. Durch unmittelbaren Zwang, oder versteckten Zwang durch Knappheit.

Der Bauer, in mehreren Jahrhunderten, erlebte diese Knappheit einfach durch die Elite und deren erzwungene Abgaben.
Den 10.ten für die Kirche, die Hälfte für den Kurfürst oder einfach für den Adel, welchen Namen auch immer sein jeweiliger Herr haben mochte. Reicht bei der Selbstvorsorge die Ernte für das Nötigste, so erzwingt die Abgabe von 10% hier, 25% dort einen Zwang. Entweder verhungern, oder Mehrproduktion liefern.
Regierungen nutzen dies durch Besteuerung und Abgaben. Sie bringt die Besteuerung bis zum Maximum wo sich  Viele aufregen. Sie wartet dann etwas ab, bis die allgemeine Mehrproduktion die Verdienste erhöht, und schlägt dann wieder zu.

Vermieter (Eigentümer) wissen dies, und nehmen immer mehr, bis sich zu viele Mieter quer stellen. Banken wissen dies. Jemand braucht für eine Idee 10.000, die Bank gibt 6.000.

Entweder haut dieser Jemand richtig rein, oder der Bank gehören die gekauften Anlagen – plus  die geforderten gesamten 6.000 .
Somit zwingt jede soziale Verrücktheit um jene zu beschenken die nicht arbeiten wollen, jene die arbeiten, zu weiterer Mehrproduktion. Immer mehr erarbeiten und immer weniger dafür haben.
Doch viel entscheidender, statt denjenigen die produzieren, mehr Geld zu geben, von welchem diese dann Ersparnisse zur Seite legen könnten um Anschaffungen zu bezahlen, für die Kinder besser zu sorgen, für Arbeitsausfälle auf die Seite zu legen – den kleinen Mann EIGENVERANTWORLICH sein und das Leben seiner Familie zu gestalten, war nun Kraft der Autorität Entmündigung vorgegeben. Nichts kann man mehr zur Seite legen, die Ausgaben fressen alles auf, es reicht vorn und hinten nicht mehr.

Denn der kleine Mann mag Institutionen wie Krankenkasse, Rentenkasse, den Staat und andere von seinem Geld, von seiner Arbeit bezahlen (und im normalen Tausch hat jener das Sagen, der zahlt, der Kunde ist König)- in der aufgezwungenen Praxis hat jedoch die Gruppe das sagen, welche  Recht und Gesetz hinter sich weiß, und die das Geld besitzt, welches man ihr zahlen muß.

Obiges mag sich etwas negativ lesen, doch in der Praxis haben wir seitdem ein Aussterben der klassischen Familie, ein Aussterben klassischer Naturheilverfahren, welche teils von Generation zu Generation mütterlicherseits weiter gereicht wurden und eine massive Entwicklung zum Egoismus findet statt, weg von der Gemeinschaftund der Familie zuerst. Das war ihr Ziel und das haben sie erreicht!

Bildergebnis für Bilder ZItate: Rockefeller zur Familie

Und wenn die Familie für sich entscheiden könnte, was in gesundheitlichen Fragen oder mit Ersparnissen anzufangen wäre – wussten es ab diesem Zeitpunkt andere besser; wenige elitäre Gruppen, seitens  der Regierung mit Macht und Befugnis ausgestattet, Monat für Monat vom Lohn zu nehmen, um dann vorzuschreiben, was in welcher Höhe und wann zur welchem Zweck zu zahlen ist.  Klare Entmündigung.

Regierungen sind in der Regel ziemlich krank, anders kann man deren Entscheidungen im allgemeinen nicht bezeichnen. Unternehmen können Konkurs gehen wegen kleiner Fehler, Regierungen können dies nicht, bzw. können ihren Konkurs ziemlich lange hinauszögern, eigentlich strafbewehrt,weil Konkursverschleppung, wer aber klagt die Regierung schon an und wer hätte Erfolg damit und wo überhaut sollte man sie anklagen, etwa vor ihren eigenen bestellten Gerichten und Richtern?
Auf dem Weg zum Konkurs einer jeglichen Regierung auf dieser Erde (praktisch ohne Ausnahme waren und sind diese verschuldet und machen weitere Schulden), existiert immer auch Inflation.
Banken brauchen Regierungen, da Banken ihre Existenz hauptsächlich Regierungen zu verdanken haben, die deren privat gedrucktes Geld zum “gesetzlichen Zahlungsmittel” machten.

Regierungen, zusammengesetzt aus Individuen und Gruppen, die nicht oder kaum produktiv sind, immer jedoch Monopolisten sind und ihre “Produkte” uns, dem immer undankbaren “Pöbel”, aufzwingen, gehen also am Fließband pleite, indem diese immer mehr Geld ausgeben, als durch echte Produktion durch uns “Pöbel” und unserer Produktivkraft vorhanden ist. In der Auswirkung wird das nicht gedeckte Geld, bzw. von befreundeten Banken herausgegebenes Geld,  weniger Wert und wir haben die Inflation.
Nun wurde 1891 unter Finanzminister von Miquel die herkömmliche durch eine Einheits-Einkommensteuer mit Erklärungspflicht und Progression ersetzt. Auch viele andere Länder führten diese unterdrückerischer Einkommensteuer ein.
Man beachte, kurz zuvor, 1883 wurde die Krankenversicherung eingeführt und später all die anderen.
Die kleinen Produzenten haben über die Jahre also Brutto immer mehr Geld “zur Verfügung”. Denn wenn schon real keine Lohnerhöhung, so kann das soziale Brutto den Lohn etwas steigern, das unterdrückerische der Progression (mehr zu nehmen um so mehr man verdient), lässt also  den Produktiven Jahr für Jahr an die Regierungen mehr zahlen. In der Praxis dann hat der Einzelne also weniger Geld als zuvor, trotz “Lohnerhöhung”.
Alles sehr „sozial, sehr gerecht“, denn es macht ja alle gleicher!

Regierungen erhielten über Sozialgesetzgebungen direkten Einfluß auf den Körper ( unsere Gesundheit und zuletzt die Debatte über eine Impfpflicht und nicht zu vergessen die Organentnahme, genannt Spende) und die Familie und natürlich erhielten sie vollständige Kontrolle über jegliche Unternehmung, welche diese Sozialabgaben abführen  müssen.
Heutzutage geht eine Unternehmung, eine Firma wohl zu 30% aus steuerlichen, 30% aus “sozialen” (Sozialabgaben) und 20% durch unterdrückerischer Kreditvergabe seitens, mit Regierungen verheirateter Banken, pleite – und wohl nur zu 10% wegen menschlichem Versagen.
Denn je mehr aufgezwungene Abgaben, die der Sache nicht dienen, um so höher die Möglichkeit zu scheitern.

Unterdrücker aus der Elite, welche die breite Masse klein, unglücklich, in einer Serie von gescheiterten Zielen halten wollen, denken sich Sozialgesetzgebung, steigende Besteuerung und destruktive Kreditvergabe (Kredite für -und Privatverschuldung werden genehmigt, Kredite für Investition, Aufbau, Entwicklung oder Studium werden nicht genehmigt) aus.

Diese Herren aus der Elite haben ein persönliches Interesse an Regierungen dieses menschenverachtende Kalibers,  denn diese brauchen solche Regierungen, da geisteskranke Ideen durch die Regierungen erst zu Gesetz und für alle geltend gemacht werden können.
Wären die wirklich sozial Denkenden um 1870 dorthin gekommen, wo der Arbeiter anteilig um so mehr verdient, wie das Unternehmen Gewinn macht, wir hätten heute vielleicht keine Arbeiter und Angestellten – sondern wären alle “selbständig” und auf ähnlich gleichen Niveau wie der Chef oder Unternehmer. Es würde kaum eine dieser Scheiß Aktienkonzerne geben, welche im Grunde fast oder vollständige Monopolisten der Sache sind, die sie verkaufen oder uns aufzwingen.
“Arbeiter oder Angestellter” ist an sich ja eine gesetzlich aufgezwungene Abwertung der Betroffenen ( es sind die Erschaffer, die Leistungsträger), erkauft mit monatlich pünktlicher Zahlung und firmeninterner Abführung an die Sozialkassen plus an das Finanzamt.
Soweit konnten wir Produktiven also fallen; in drei “Klassen” von Arbeiter, Angestellten und Unternehmern, die sich untereinander nichts Gutes wünschen und alle zusammen der unterdrückerischen Verschwörung aus Elite, Regierung und deren installierten unterdrückerischen Gruppen, die Monat für Monat die drei Klassen aussaugen, völlig ihr Ding machen lassen. Warum eigentlich?
Es spricht mental (geistig) nicht für uns Produktive, es zuzulassen!
Und doch ist es nur logisch, das wir ca. 80  Millionen Deutsche und wir ca. 7,5 Milliarden Menschen es mit uns machen lassen.
Es ist der Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge

Wenn grundlegende Dinge jedermanns Leben beeinflussen können, dann ist es im Interesse weniger aus der unterdrückerischen Elite, uns 80 Millionen Deutsche darüber in Unkenntnis zu lassen.
Natürliche gelangen wir dann zur Schulbildung, ein installiertes System, zum Gesetz gemacht, von jenen selbst bezahlt, die ihre eigenen Kinder später dann dort “ausbilden” lassen. Doch immerhin kann man sagen, lieber ein umfangreiche schlechte Bildung, als überhaupt keine Bildung wie 1900 Jahre lang. Dennoch ist es eine Bildung zum System hin, im Sozialismus, zum Sozialisten und bei den Monopolisten zum Konsumenten, zum Verbraucher.
Geld, materielle Dinge wie Essen, Haus, Auto sind geistig gesehen, minderwertige Sachen, doch wir wurden materialistisch erzogen, also wollen wir Materie.
Legen Unterdrücker Lügen in unser soziales Gefüge wie um 1883 und Lügen in unserer Selbstvorsorge und Eigenverantwortlichkeit wie später durch die Rentenkasse, Einkommensteuer u.a. den Regierungen nutzende Systeme geschehen, so schaffen es diese Menschen uns auf das Wenige das bleibt, zu fixieren, auf das Materielle.
Der typische Sklave war wohl nur auf Essen fixiert, wenn er einen habgierigen Sklavenhalter zum Vormund hatte, der Sklave  dachte vielleicht nur an Flucht.
Mit Essen, Haus, Auto (und von Psychologen und Psychiatrie geförderter “Sexualisierung” aller Bereiche) lässt es sich also gründlich gestalten, uns die breite Masse, fixiert zu lassen auf das, was übrig bleibt, durch Verschuldung und Knappheit.

Ertragen kann es der Einzelne, solange genügend Essen und gerade genügend Lohn bleibt. So wird uns Sklaven die Idee des Weglaufens gründlich ausgetrieben.

Uns gehts ja noch gut, doch woran orientieren wir uns da? Ist das noch Schlechtere unser Vorbild???
Die DDR baute Mauern um am Weglaufen zu hindern, vergaß jedoch intern genügend zu Essen, Autos und Wohnungen bereitzustellen, womit diese sich die Mauern hätte sparen können , hätte man auch die Welt bereisen können, produktiv und erfinderisch waren die Leute dort, sie mussten es ja sein, es gab ja nicht viel, also machte man aus allen etwas, was man noch verwerten konnte!
Wir sollen arbeiten, möglichst viel von unserer Belohnung in Form von Steuern und Abgaben abgeben, damit unterdrückerische Gruppen, mit Genehmigung der Regierung, über die für uns wirklich wichtigen Bereiche entscheiden.
Natürlich zu „unser aller Wohl.“
Wäre es nicht so, würden uns Chefs, Arbeitgeber, Unternehmer seit etwa 1883 von den Gewinnen entsprechend abgeben, so hätten wir heute wohl eine echte Zivilisation, viel weniger Geisteskranke, viel weniger Kriminalität, viel, viel, viel kleinere Regierungen und jeder von uns würde es wohl nicht als besonders erwähnenswert halten, das Freiheit, Selbstbestimmung, Selbstvorsorge, Verantwortung etwas sein könnte, das am Aussterben ist.
In der BRD und anderen Ländern kann seit etwa 2 Jahrzehnten folgendes beobachtet werden: Eine massive Umverteilung von den Produktiven (Unternehmer plus Arbeiter plus Angestellte) nach oben zur kriminellen Elite und nach unten, zu einer durch “Soziales” heran gezüchteten kriminellen Unterschicht.
Immer mehr Produktive sehen zum Ende des Monats eine Nettogutschrift, welche sehr Nahe dem kommt, was  der Hartz IV Lohn ohne Arbeit ist.
Wer 160 Stunden und mehr im Monat arbeitet, sieht was falsch läuft.

Wenn man dann zu Hause ist, will man sich erholen und hat kaum Lust zu demonstrieren, sich zu beschweren, es bringt ja auch nichts, es sei denn Millionen machten sich mal auf!

Das unterscheidet den Produktiven Unternehmer, Arbeiter und Angestellten von der Elite und der Unterschicht. Die letzten beiden haben die 8 Stunden “Arbeitszeit” am Tag Zeit, Dinge in die Wege zu leiten, um noch mehr von den Produktiven in Form von Geld  abzupressen .
Somit sind die Produktiven im Nachteil. Wer um 17 Uhr oder später nach Hause kommt, wird seinen z.B. Anwalt in der Regel nicht erreichen. Die Elite oder Kriminelle schon.
Arbeit, Produktion soll und darf sich nicht lohnen, keine Zeit oder zu viel Zeit macht  den Unterschied..
Die Kirchen und die  Eliten waren nicht produktiv und sind es auch heute nicht, aber sie schöpfen immer mehr und weiter ab!
Der volle Kühlschrank, Autos, Häuser, Straßen, selbst die Kultur, entsteht nur durch Arbeit vieler Einzelner.
Es ist eine Entscheidung, ob Unternehmer, Arbeiter und Angestellte sich das weiterhin gefallen lassen. WIR sollten es nicht tun. Im Grunde werden wir alle, die sich ihre Produktivität in Abhängigkeit bezahlen lassen, um unsere Lebensleistung betrogen. Das zeigen nicht nur die erbärmlichen Renten am Ende des produktiven Prozesses! 

Während die Unproduktiven schon nach wenigen Jahren ausgesorgt haben:

Abgeordneten Diäten Seite 4 und 5

 Das wollt Ihr weiter hinnehmen? Was zum Teufel tun diese Unproduktiven denn für Euch, die ihr sie so fürstlich dafür bezahlt ???

Bildergebnis für Bilder zu Unterdrückung

ddbNews R.