Wenn das Volk bei zunehmender Gewalt nichts dagegen unternimmt, dann wird es dieses Volk bald nicht mehr geben.

ddbNews R.

Da kommt etwas zu uns, was hier nicht hergehört, etwas was unzivilisiert und unkultiviert, ohne Moral und Anstand sich über alles hinwegsetzend, was WIR hier Recht und Ordnung nennen, was unserer Ethik entspricht  und wir unternehmen nichts dagegen, wir sehen zu, wiegeln und winken ab, widersprechen sogar und wählen weiter unseren Untergang, weil die, die da gewählt werden, das alles zu verschulden haben und trotz lauter schöner Worte eben nichts wirkungsvolles dagegen unternehmen, sie werden ja auch ohne Wirken von uns gut gefüttert und bezahlt. Die wissen eben ganz genau das man die Deutschen belügen kann und dass die sich das gefallen lassen weil sie zu feige sind, das zeigt die Geschichte !

Alle Warnungen werden in den Wind getreten, sie werden als nationalistisch, rassistisch und weltfremd, ja sogar als Verschwörungstheorie abgetan. Dabei weiß jeder: Wehret den Anfängen „ ist das was getan werden muß, damit sich dieses Übel hier nicht weiter breitmachen kann und nicht zuletzt, auch jene ereilt, die es heute noch begrüßen!

Und vergesst nicht wem ihr das alles zu verdanken habt ! Nicht NUR den sog. Politikern sondern auch Euch, Ihr wählt es, Ihr duldet es, Ihr schaut weg und lasst Euch belügen!

 

 

 

 

Videos

 

„Wir erleben derzeit eine totale Verrohung“

 

rettungskraefte_gewalt

Video: Rettungskräfte demonstrieren gegen zunehmende Gewalt und Angriffe (01:21)

Die Gewalt in den Kliniken und Krankenhäusern, sowie bei den Rettungsdiensten hat in den letzten Jahren besorgniserregend zugenommen. Fast 80 Prozent des Pflegepersonal gaben an bereits Opfer verbaler Gewalt geworden zu sein, fast 60 Prozent haben sogar körperliche Gewalt erfahren. Mittlerweile versuchen die Krankenhäuser ihre Ärzte, Krankenpfleger, Krankenschwestern und das übrige Personal durch Sicherheitskräfte gegen verbale Angriffe, Drohungen, Spuckattacken, Beschimpfungen, Beleidigungen und körperliche Übergriffe zu schützen.

Auch die Uniklinik Aachen verfügt seit Jahren über einen eigenen Sicherheitsdienst. „Wir haben 16 Leute, die in drei Schichten arbeiten“, sagt Kliniksprecher Mathias Brandstätter: „Ich bin mir sicher, dass mittlerweile alle großen Häuser über einen Sicherheitsdienst verfügen, vor allem dann, wenn sie eine psychiatrische Notaufnahme haben.“ Bei Schwierigkeiten auf die Polizei zu warten, dauere oft zu lang: „Da ist es leichter, jemanden vor Ort zu haben.“ Der Druck auf die Notaufnahmen wachse, meint er: „Die Ungeduld der Patienten nimmt zu.“

Bei der psychischen Notaufnahme fällt mir ein, dass immer wieder kriminellen Migranten, die teil schwere Straftaten begangen haben, bescheinigt wird, sie seien psychisch verhaltensauffällig und nicht im Besitz ihrer geistigen Gesundheit. Mich würde es deshalb nicht wundern, wenn es besonders aggressive, betrunkene, unter Drogeneinfluss stehende oder geistig verwirrte Migranten sind, die in der psychiatrischen Notaufnahme das medizinische Personal attackiert.

Aber immer noch hat man Angst, diese Probleme offen anzusprechen. Mit Gewalt versucht man eine offene Diskussion über die Probleme zu unterbinden. Verantwortlich für diese Zustände ist aber hauptsächlich die Politik und der Wähler selber. Eine Politik, die die Masseneinwanderung von asozialen, nicht integrations- und gewaltbereiten Migranten unterstützt, darf sich nicht beschweren, wenn solche Verhältnisse eintreten. Und der Wähler sollte sich ebenfalls nicht über diese Verhältnisse beklagen, wenn er diese Politik unterstützt. Er bekommt genau das, was er gewählt hat.

Hinzu kommt, dass Politik und Justiz gegen diesen Täterkreis viel zu wenig unternehmen. Sie schauen seit Jahren weg, ignorieren und verschweigen die Probleme oder versuchen sie als „Einzelfälle“ zu verharmlosen. Damit fördert sie indirekt die Gewaltbereitschaft, weil die Migranten das Gefühl haben, sie könnten sich alles erlauben, ohne dass dies irgendwelche Konsequenzen hat.

Das ganze ist also auch ein selbstverschuldetes Problem. Außerdem unternimmt die Politik viel zu wenig gegen diese asozialen und gewaltbereiten Migranten. Härtere Strafen und schnellere Abschiebungen wären allemal angebracht. Aber das versuchen Linke, Grüne und die Etablierten zu verhindern. Das medizinische Personal und die kranken Patienten haben darunter zu leiden. >>> weiterlesen

V.W. schreibt:

Deutschland hat gewaltige Probleme, die sich nicht nur in den Notaufnahmen zeigen, sondern überall: im Nahverkehr / gegenüber der Polizei / bei Rettungseinsätzen / in den Schulen / in den Behörden. Es gibt aber nicht nur eine Ursache (z.B. Alkohol) und nicht nur eine Tätergruppe (z.B. Osteuropäer). Daher einige Fragen: Gibt es Initiativen, die Migranten auffordern, sich in Deutschland respektvoll zu verhalten und sich an Recht und Ordnung zu halten? Wer maßregelt Politiker, die dem politischen Gegner „eines in die Fresse“ [Andrea Nahles] geben wollen?

Warum stehen meinem Eindruck nach die Rechtsbrüche der extremen Linken oder auch unserer „Gäste“ quasi unter Naturschutz? Was ist mit der alltäglichen Gewalt in den Medien oder innerhalb bestimmter Musikrichtungen [RAP]? Wie sieht es mit der Benachteiligung und Diskriminierung der „Bio-Deutschen“ aus der Mittelschicht aus, die sich oft als Zahlmeister der Nation fühlen?

Es ist höchste Zeit gegenüber a l l e n wieder klare Kante mit „null Toleranz“ zu zeigen, wenn gegen Recht und Ordnung verstoßen wird. Dies gilt auch für die Themen „Rückführung“ von Migranten und „Schließung der Grenzen“. Und: Wir brauchen endlich wieder Politiker, die ihre Vorbildfunktion, auch zum Schutze der Menschen hier, wahrnehmen.

Meine Meinung:

Ich habe das Gefühl, viele kritische Kommentare wurden gelöscht. Genau so, wie die „Welt“ zu feige ist, zu sagen, dass die meisten, die im Krankenhaus Ärger machen – und nicht nur dort, einen Migrationshintergrund haben. Wetten?

Annegret schreibt:

In meinem gesamten Berufsleben als Ärztin musste ich weder in den verschiedenen Kliniken, noch während vieler Praxisvertretungen oder (kassen-)ärztlicher Bereitschaftsdienste an den Wochenenden derartige Situationen erleben. Jetzt, als Pensionärin, klagen die mir bekannten KollegInnen ständig über solche Zustände. In den Medien wird es als “ Einzelfall “ bagatellisiert, und – besonders ärgerlich und in mir hilflose Wut verursachend – Ross und Reiter werden nie beim Namen genannt.

Ob bei den Rettungsdiensten, in den Kliniken, ob in den Freibädern oder in den Schulen, ob gegenüber den PolizeibeamtInnen (Thüringen fordert “ Spuckschutzhauben an!) oder, oder, oder… Solange das alles unter den Teppich gekehrt wird, staut sich die unterdrückte Wut. Oh, oh, das wird aber ein Erwachen!

Meine Meinung:

Zum kassenärztlichen Bereitschaftsdienst fällt mir übrigens noch folgendes ein: Ottobrunn: Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen

Dagmar schreibt:

Die von Ihnen geschilderte Problematik lässt sich genauso auf Schulen übertragen. Ich komme aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus, wenn ich ehemalige Kollegen höre.

Nachdenklich schreibt:

Wie wäre es mal damit, dass auch alkoholisierte randalierende Menschen an den Kosten beteiligt werden? Wenn ich betrunken Auto fahre und es passiert was, stellt sich meine Versicherung auch quer. Völlig berechtigt. Wenn nach der nächsten üblen Beschimpfung oder gar Faust in der Klinik der Busgeldbescheid ins Haus flattert, könnte man per Punktesystem auch bis zum generellen Hausverbot kommen. Vorher gibt’s aber ähnlich hohe Bußgelder wie in der Schweiz bei Verkehrsverstößen. Man gefährdet auch hier Menschen- und Seelenleben! Da hört der Spaß einfach auf.

Matheis schreibt:

„Bundesärztekammerpräsident Montgomery fordert Aufklärungskampagnen, die verdeutlichen, „dass diese Menschen Retter und Helfer sind“. Zudem ruft er den Gesetzgeber dazu auf, medizinisches Personal und Rettungskräfte besser vor Gewalt zu schützen.“ Was für ein Unfug, da braucht es keine Aufklärung, das weiß jedes Kind, dass ist den Delinquenten [Gewalttätern] völlig egal. Wenn man das Klinikpersonal schützen will, wäre erst mal zu klären von wem und warum die Gewalt ausgeht.

„Häufig sind es verbale Angriffe, Drohgebärden oder zum Teil wüste Beschimpfungen. Das geht durch alle gesellschaftlichen Schichten und Altersklassen.“

Solange man sich selbst in die Tasche lügt wird das kaum besser werden. Mag ja sein dass, auch ein Manager mal laut wird, aber die neuerliche Häufung von Gewalt und sexuellen Übergriffen auf weibliches Personal geht überproportional oft auf das Konto eines ganz bestimmten Klientels [von Migranten]. Und diesem müssen mal klare Grenzen aufgezeigt werden. Bundesärztekammerpräsident Montgomery tut sich hier natürlich schwer mit klaren Worten und echten Maßnahmen, einfach mal googeln was er beispielsweise zur Abschiebung psychisch kranker Straftäter denkt…

Noch ein klein wenig OT:

Sehr gutes Video:

Video: Ex-Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert im Gespräch mit „Silberjunge“ Thorsten Schulte über den islamischen Terroristen Anis Amri (33:35)

 

 

 

 

 

 

Video: Ex-Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert im Gespräch mit „Silberjunge“ Thorsten Schulte (33:35)

In Minute 23:30 sagt Stefan Schubert, seit 2015 gab es in Deutschland 850.000 Straftaten durch muslimische Migranten. Und die total verblödeten, gehirngewaschenen Deutschen wachen immer noch nicht auf. Vor ein paar Tagen sprach ich schon einmal von der pathokratischen Gesellschaft. Ich möchte noch einmal darüber schreiben, denn ganze Gesellschaften bzw. große Teile von ihr können einer kollektiven psychischen Erkrankung unterliegen.

Davon sind auch die westlichen Gesellschaften mit ihrem kindlich-naiven Gutmenschentum allemal betroffen. Man bemerkt es jedes mal wenn man mit radikalen Linksextremen, Nazis oder Islamisten diskutiert.

Dasselbe gilt aber auch für Gutmenschen und viele unpolitische Bürger, die sich jeden Tag die Lügenmedien oder irgendwelche extrempolitischen Ansichten aus Büchern, Videos und Zeitschriften reinziehen und noch nicht einmal merken, dass sie nach Strich und Faden belogen (manipuliert) werden. Sie haben diese Lügen so verinnerlicht, dass sie sie gedankenlos nachplappern und sind fest davon überzeugt, sie sagen die Wahrheit.

Sie erkennen nicht einmal, wie krank das alles ist, was sie erzählen und Einsicht gibt es erst recht nicht. Sie erkennen nicht einmal, wie selbstmörderisch ihr Denken ist, dass es ihre eigene Identität, Kultur, Sicherheit, Familie und Zukunft zerstören könnte. Aber wenn man als radikaler Extremist selber vielleicht als Kind nicht geliebt wurde, empfindet man vielleicht einen tiefsitzenden Hass, der alles zerstören möchte.

Alle diese Menschen sind in ihrer psychopathischen Weltsicht gefangen und in der Regel zu bequem, zu desinteressiert oder ihnen fehlt es an der Intelligenz, ihre Ansichten einmal zu überprüfen, denn das ist ihnen alles viel zu mühsam. Wissenschaftliches Denken, so wie man es aus den Naturwissenschaften kennt, ist ihnen ohnehin fern. Also bleiben sie bei ihrer Meinung und verdammen und bekämpfen alle, die eine andere Meinung haben. Auch mit Gewalt.

Der polnische Psychologe Andrzej M. Lobaczewski sprach 1984 davon, dass das Böse, das Irresein, der Virus eines krankhaftes Humanismus, in Form einer psychopathologischen Erkrankung eine ganze Gesellschaft durchdringen und allgemein akzeptiert werden kann. Ein kollektives Irresein gewissermaßen, das selbstmörderische Formen annehmen und am Ende die Gesellschaft zerstören kann.

Mir scheint, große Teile der Grünen, Linken und Gutmenschen sind genau von diesem Wahnsinn befallen, wenn sie meinen, Europa sei dazu verpflichtet, die ganze Dritte Welt aufzunehmen. Dies ist nichts anderes als Rassismus, der sich gegen das eigene Volk richtet und es am Ende zerstört. Michael Mannheimer schreibt hierzu: Wir leben in einer von Psychopathen erschaffenen Gesellschaft

Siehe auch:

Heidelberg: Ich stech dich Krankenhaus: Massenschlägerei mit „Jugoslawen“ in Heidelberger Chirurgie

Münchener Ärztin über katastrophale Zustände im Krankenhaus durch Migranten

Video: „Beschimpft, bespuckt, geschlagen, gebissen“ – Gewalt in deutschen Krankenhäusern

Gewalt im Krankenhaus durch Ausländer, Flüchtlinge und Migranten

Chefarzt beklagt Gewalt gegen Ärzte und Pfleger: „30 Attacken jeden Monat“

Kandel ist überall: Ärztinnen in Angst um Leib und Leben

Gewalt und Beleidigungen in Krankenhäusern – „Der weiße Kittel schützt längst nicht mehr“

Ottobrunn: Zwei Flüchtlinge zertrümmern Notärztin den Kiefer – mehrere Zähne ausgeschlagen

Quelle:

 

Kein Wunder wenn man die Deutschen seit Jahr und Tag belügt, sie lassen es ja geschehen, sie haben Angst vor ihrem Nachbarn, der ja vielleicht zu den Gutmenschen gehören könnte und ihn als „Nazi“ beschimpfen könnte, oder sie haben Angst ihren Sklavenarbeitsplatz zu verlieren und so schleppen sie Lüge auf Lüge mit sich rum, bis sie selbst nicht mehr wissen was die Wahrheit ist und weil sie das nicht wissen streiten sie, weil sie den Lügen glauben und immer geglaubt haben ! ddbNews R.

 

Am 14.08.2018 veröffentlicht

„Die Philosophin Ayn Rand sagte einmal:
«Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.»
Besser kann man kaum zusammenfassen, was einer Bevölkerung droht, die sich an die kollektive Leugnung von Problemen und Missständen gewöhnt hat.
Je länger man die Realität verleugnet oder verdrängt, umso verheerendere Konsequenzen wird dieses «Kopf in den Sand stecken» nach sich ziehen.
Weite Teile Europas– insbesondere Deutschland – scheinen zutiefst von dieser Art wirklichkeitsfremden Denkens durchdrungen zu sein.
Allen Fakten zum Trotz wird die Politik der offenen Grenzen und die unkritische «Willkommenskultur» immer noch von der Mehrheit mit Wohlwollen oder zumindest schuldbewusster Verantwortlichkeit betrachtet.
Doch wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass Immigration zwar für jedes Land bereichernd sein KANN (sofern sie selbstbestimmt ist), doch uns in der Art, wie sie momentan stattfindet, langfristig in ein Chaos gigantischen Ausmasses führen wird.
Die sprunghaft in die Höhe geschossene Anzahl an Gewaltverbrechen und Vergewaltigungen in Ländern wie Deutschland und Schweden zeigt deutlich, in welch katastrophale Richtung sich das Abendland zubewegt.
Wie bereits in der vorangegangenen Ausgabe erläutert, wird die Eskalation der ethnischen und kulturellen Konflikte nur noch vom sozialstaatlich garantierten, materiellen Wohlstand verhindert.
Dieser schwindet jedoch ebenso nachhaltig wie die Geburtenrate der europäischen Heimatbevölkerung.
Wenn die breite Masse gegenüber diesen drängenden Missständen weiterhin die Augen verschliesst, wird sie sich schon bald in einer äusserst ungemütlichen Bürgerkriegssituation wiederfinden, die sie schmerzhaft aus ihrer Illusion von «Weltoffenheit und Toleranz» herausreisst und auf die sie weder mental, materiell noch physisch vorbereitet sein wird.
Auch ist es an der Zeit, zu realisieren, dass die politische Klasse mit aller Kraft auf die «Vermischung der Völker» und die Ersetzung der westlichen Heimatbevölkerung durch Migranten der dritten Welt hinarbeitet und dies auch seit Jahrzehnten öffentlich bekräftigt.
Warum unsere Medien diese wirren und oft durchaus rassistischen Bekenntnisse der Eliten «lauthals» totschweigen und konsequent ignorieren, dürfte mittlerweile klar sein. So findet nirgends eine grossflächige Diskussion zu den Hintergründen und Planungen statt, die genau die Szenarien seit Jahren ankündigen, mit denen Europa heute zu kämpfen hat.
Auch die offenkundigen Verbindungen zwischen verbrecherischen politischen Entscheidungen wie der Bombardierung Libyens, der Kürzung der Hilfsgelder in UN-Flüchtlingslagern 2014, Merkels Öffnung der Grenzen usw. und der mit ihnen gezielt in die Wege geleiteten Massenmigration nach Europa wird niemals in übergeordnetem Zusammenhang thematisiert und kritisiert!
Und so sieht die Mehrheit der Menschen in ihrer illusorischen Wahrnehmung nichts weiter als eine vorübergehende und gleichfalls gar selbstverantwortete «Flüchtlingskrise», bei deren Bekämpfung man nun fleissig und schuldbewusst gemeinsam anpacken muss.
Dass es sich bei dieser sogenannten «Flüchtlingskrise» in der Realität um nichts geringeres als ein von langer Hand geplantes Projekt zur Auflösung der heimischen Bevölkerung handelt, wird in dieser Ausgabe dutzendfach belegt und kann von jedem nachgeprüft werden!
Gebrauchen wir unsere Augen zum Sehen, statt später zum Weinen!“
Advertisements

Eine Warnung an ALLE – Es ist Krieg! (Sklaven der Schuld)

„Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen – warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?“ Dieses Zitat wird dem Diktator Joseph Stalin zugeschrieben, und wer glaubt, dass diese Haltung einem längst vergangenen dunklen Zeitalter entspricht, ist gut beraten, sich die neofeudalen Strukturen und den Wettbewerb der Gauner in den 193 UN- Schurkenstaaten etwas genauer zu betrachten.

In diesem audiovisuellen Kunstprojekt möchten wir den Fokus auf den ‚Tiefen Staat‘, die Medienmanipulation, sowie die Bildungsindustrie richten, die in letzter Zeit immer mehr in die Kritik gerät, da ihre Lehrpläne hauptsächlich die Produktion und Aufzucht orientierungsloser Weisungsempfänger und Fachidioten zu beinhalten scheinen. Sie ist eine Gehirnwäscheindustrie, welche Hand in Hand mit den gleichgeschalteten Medien und deren Manipulationen agiert und auf diese Weise blinde Flecken im Bewusstsein der Menschen erzeugt.

So ist der klassische Ausspruch „die Wissenschaft hat uns blind gemacht“ auch und gerade zu diesem Zeitpunkt der Geschichte absolut zutreffend und beschreibt den geistigen Zustand des größten Teils der Bevölkerung, die das völlig korrupte System und das Handeln der NWO- Funktionspuppen und Erfüllungsgehilfen nicht durchschaut.

„Kein Baum, so heißt es, kann zum Himmel wachsen, wenn seine Wurzeln nicht in die Hölle hinabreichen.“ (C.G. Jung)

Die visuellen Inhalte des monumentalen Meisterwerks mit dem Titel „Im Schatten – Eine moderne Odyssee“, geschrieben und produziert von Lubomir Arsov, nehmen uns mit auf eine visionäre Reise durch das fragmentierte Unbewusste des Westens. Mutig schauen wir auf den Schatten, um „durch den Schatten ins Licht“ zu finden, wie es Lubomir Arsov in seinem Video beschrieben hat.

Der Autor hält uns einen düsteren Spiegel vor Augen und zeigt uns die vielen facettenreichen Masken eines geisteskranken Systems, welches man im Großen und Ganzen nur noch als Pathokratie beschreiben kann.

Verknüpft haben wir diese dystopische visuelle Reise mit der Coverversion „This is War (Es ist Krieg)“ von Brighter Than A Thousand Suns. Im Text heißt es an einer Stelle: „to the right, to the left. We will fight to the death. To the edge of the earth“ „An die Rechte, an die Linke: Wir werden bis zum Tod kämpfen, bis zum Ende der Welt“ Sinngemäß kann man es mit „bis zum Ende der Welt“ übersetzen, wortwörtlich ließe es sich auch mit „bis an den Rand der Erde „ übersetzen.

Der Auszug zum „Tiefen Staat“ ist aus der PDF „Das Ende der Demokratie – wie wir sie kennen“ von Prof. Bernd Hamm, welche Ullrich Mies zu dem Buch „Fassaden-Demokratie und Tiefer Staat“ veranlasst hat.

Auf die Frage wieso der Mittelstand , die Gewerkschaften oder die Lohnschreiber der Systemmedien diesen ganzen Zirkus noch mittragen, antwortete Ullrich Mies im Interview in etwa wie folgt:

„Solange der Hering nicht zu hoch hängt und der Mittelstand am Haken der Staatsmafia noch am mageren Köder lecken darf, solange spielen sie auch mit und polieren fleißig das Messing auf der schiefen Titanic.“

von :yoicenet2

 

 

 

Eine Warnung an ALLE – Es ist Krieg! (Sklaven der Schuld)-volksbetrug.net

 

Der Untergang der türkischen Lira – Gute Nacht Möchtegernsultan Recep Tayyip E.

ddbNews von Andy Würger

 

Düstere Wolken sind am türkischen Währungshimmel aufgezogen. Der türkische Sultan hat es endlich geschafft. Die türkische Lira und der Chef über 81 Millionen Türken in der Türkei und weiteren Millionen in der EUdSSR, befinden sich im freien Fall. Noch sehen nur wenige die Auswirkungen, die ein Zusammenbruch der türkischen Lira mit sich bringt und noch düsen täglich unzählige Flugzeuge mit ahnungs- und vermutlich auch hirnlosen Billigtouristen an den Bosporus oder die türkische Riviera. Das für Türken und Touristen in der Türkei die türkische Währung zu einer tückischen Währung mutieren kann und wird, ist keine Frage des ob, sondern des wann.

Türkische Lira / US-Dollar
Bild: teleboerse.de, türkische Lira-US-Dollar

Ein Gedankenspiel:

Der türkische Sultan braucht jetzt Geld, sehr viel Geld. Verzweifelte Versuche seine Landsleute zum Tausch ihrer Devisen in türkische Lira zu bewegen, sind bisher aus verständlichen Gründen gescheitert und Allah scheint am Wohlergehen Erdogans auch nicht viel zu liegen. Die Blase Türkei wird platzen und somit erst einmal ein Chaos in der Türkei anrichten. Man sollte sich aber schnellstens von dem Gedanken, „naja das betrifft ja nur die Türkei, oder uns kann da nichts passieren, oder wir sind völlig anders aufgestellt, oder mimimi“ und weiteren Ergüssen aus dem Wolkenkuckucksheim verabschieden, denn Dank der sauberen Arbeit der Globalisierungsfetischisten wird die Türkei weltweit für heftige Verwerfungen an den Devisen- und Aktienmärkten sorgen und die bald sichtbaren Folgen wie Krieg und Hunger werden unzählige Traum- und Namenstänzer in atemberaubender Geschwindigkeit auf den Boden der Tatsachen zurückholen, oder gleich tieferlegen.

Welche Auswirkungen hat eine türkische Staatspleite auf Europa und insbesondere die europäischen Banken? Natürlich haben auch europäische Großbanken dort ihre dreckigen Pfoten drin. So gibt es Verbindlichkeiten der Türkei gegenüber der französischen BNP Paribas, oder der italienischen Unicredit in erheblichem Umfang und diese Banken müssen mit einem Zahlungsausfall rechnen. Beide Banken sind eh schon Wackelkandidaten. Der EZB-Druckerkönig Mario D. befindet sich im verschärften Krisenmodus und wird versuchen in der kommenden Woche die betroffenen Großbanken zu stützen. Ob das Anwerfen der Druckerpresse ausreicht, oder aber die Friedenstaube aus der Uckermark sich mit hohen dreistelligen Milliardenbeträgen aus dem BRD-Steuertopf erneut an der Rettung der Banken und dieses Mal einschließlich ihres Busenfreundes Recep Tayyip beteiligen wird, bleibt abzuwarten.

Gelingt die Rettung nicht, davon ist auszugehen, steht uns allen ein heißer Spätsommer und ein noch heißerer Herbst bevor, inklusive dem Einsatz der Invasionsarmee, die heute nicht vor den Toren Europas steht, sondern bereits in jedem Winkels Europas, bis in das kleinste Dorf vorgedrungen ist. Sie, die Invasionsarmee wartet nur auf den Angriffsbefehl.

Den längst aufgewachten Menschen auf deutschem Boden, wie auch in allen anderen Teilen Europas und der Welt kann man nur empfehlen die Meldungen der nächsten Stunden, Tage aufmerksam zu verfolgen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Erinnert sei hier eindringlich an Bevorratungen mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Treibstoffen und jede Menge zum Tauschen, vom Edelmetall über Tabak und Alkohol bis zu Toilettenpapier. Vom Währungstausch in Fremdwährungen ist abzuraten, da das komplette Falschgeldsystem weltweit unausweichlich früher oder später mit untergehen wird.

Die Krise der Lira ist hausgemacht. Trumps Gezwitschere über die Strafzölle auf Aluminium und Stahl hat die Krise nur beschleunigt. Natürlich kann man auch davon ausgehen, dass man auf diese besonders nette Geste des Westens, den nicht sonderlich geliebten Diktator loswerden will. Erdogan seinerseits könnte die Migrationskarte spielen und somit für 2-3 Millionen wartende Glücksritter die Weiterreise in die europäischen Sozialsysteme ermöglichen. Erdogan ist angezählt oder sagen wir besser verwundet, aber genau das wird ihn unberechenbar machen.

Europa wird sich verändern und wir werden es nicht mehr wiedererkennen. Sorgen wir alle gemeinsam dafür, dass die Änderungen im Interesse der Menschen verlaufen und nicht erneut eine kriminelle Bande die Oberhand gewinnt und unser, wie auch jedes andere Volk auf diesem Planeten für weitere Jahrhunderte, Jahrtausende bis auf den letzten Tropfen Blut ausplündert. Vertraut auf eure Kraft.

Update 13.08.2018 14:30

Die türkische Lira fällt weiter, auch wenn der Absturz etwas abgebremst wurde.  Die türkische Notenbank pumpt Liquidität für die türkischen Banken in den Markt. Erdogan verbietet Unternehmen Konkurs anzumelden, ebenso untersagt er negative Berichterstattung über die Wirtschaftslage und die Menschen in der Türkei beginnen ihre Einlagen von den Banken zu holen. Von einem Bankrun kann man aber sicher noch nicht sprechen. Es bleibt spannend.

 

http://www.ddbradio.org

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A., 12.08.2018

Nur ein Sack heiße Luft

Das Bundesbonzenzentrum um Horst Seehofer unterzeichnete ein Rückführungsabkommen mit Spanien und feiert dieses Abkommen als Erfolg. Doch schaut man genauer hin, dann ist dieses Abkommen nur ein Sack heißer Luft, welcher bei logischer Betrachtung platzt und verpufft.

Das Rückführungsabkommen besagt, dass Flüchtlinge die an der deutschen Grenze aufgegriffen werden und in Spanien bereits registriert sind, innerhalb 48 Stunden zurück geschickt werden können und Spanien diese wieder aufnimmt. Das Problem ist jedoch das Wort „Grenze“. Ist der Flüchtling erst einmal in der BRD, dann ist dieses Abkommen nicht mehr gültig. Da es aber nur an drei Autobahngrenzübergängen in Bayern dauerhaft Kontrollen gibt, ist die Chance, solche Flüchtlinge an der Grenze zu stellen gleich null.

Praktisch betrifft es nur Flüchtlinge, die aus Spanien kommend, über Frankreich, Schweiz oder Italien, weiter durch Österreich in die BRD einreisen und das über die Autobahn. Wie viele werden wohl diesen Weg nehmen? Sind sie einmal in Frankreich werden sie sicher die Grenze in Baden-Württemberg übertreten. Wir erinnern uns, Baden-Württemberg ist ein Bundesland mit einem BRD Bonzen der Grünen. Somit sind dort die Risiken von Grenzkontrollen aufgegriffen zu werden nahezu null. Somit ist dieses Abkommen wieder nur ein sinnfreier Versuch von Seehofer seine CSU im bayrischen Wahlkampf zu stärken. Somit ist das

Rückführungsabkommen mit Spanien nur eine Farce

Frankreich setzt Dublin um

Während die merkelsche Geschäftsführung der BRD sich noch immer scheut die Grenzen vollumfänglich zu schützen und die BRD Bewohner mit oben genannten Abkommen beruhigen will, setzt Spanien das Dublinabkommen um. Die französische Polizei fährt aufgegriffene Flüchtlinge mit Bussen direkt nach Spanien zurück und setzt diese dann an der spanischen Grenze wieder aus. Immer mehr Länder der EU weigern sich, Flüchtlinge aufzunehmen. Zuletzt schloss Italien die Häfen für Schiffe der so genannten Flüchtlingsretter im Mittelmeer.

 

Rückführungsabkommen

SICHERHEITSDIENSTE ERWARTEN BÜRGERKRIEG IN DEUTSCHLAND UND EUROPA

Der amerikanische Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) hat bereits im Jahr 2008 eine interne Studie verfasst, in der bürgerkriegsähnliche Zustände in europäischen Ballungsgebieten prognostiziert werden. Dem nach geht der Geheimdienst davon aus, dass viele Bereiche in Deutschland und Europa ungefähr bis zum Jahr 2020 aufgrund der Bevölkerungsentwicklungen unregierbar werden.

Unter anderem prognostiziert der amerikanische Geheimdienst, dass Stadtteile von Berlin, Hamburg, Stuttgart, Dortmund, Duisburg und teilweise das Rhein-Main-Gebiet davon betroffen sein werden. Ähnliche Entwicklungen soll es im gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien geben. Die Studie berichtet von „Bürgerkriegen“, welche Teile der genannten Länder „unregierbar“ machen werden.

.

 

Der ehemalige CIA-Chef Michael Hayden ist selbst in die Öffentlichkeit getreten und hat eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen in Europa gewarnt. In seiner Warnung bestätigte er noch einmal die Inhalte der Studie und kündigte katastrophale Verhältnisse in europäischen Ballungsgebieten an.

Die Zeitung „Washington Post“ hat Michael Hayden zitiert. Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der muslimischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen.

Hintergrund dieser Warnung sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich „rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume“ erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Der amerikanische Geheimdienst geht davon aus, dass Teile von Europa „implodieren“ und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

MERKEL SAGTE SIE SCHAFFT DAS , LOL ( Anmerkg. der Redaktion)

Sogar der „Focus“ hat über die CIA-Studie berichtet. Der Journalist Udo Ulfkotte hatte Inhalte der Studie in die Öffentlichkeit gebracht. Laut „Focus“ hatte Udo Ulfkotte enge Kontakte zu westlichen Geheimdiensten. Straßenschlachten in Athen, brennende Gebäude in London, angezündete Autos in Berlin und Hamburg seien ein klares Anzeichen dafür, wie unzufrieden die Menschen in Europa sind.

Auch der US-Geheimdienst CIA kommt in einer Studie zu dem Schluss, dass Millionen Menschen im Zuge der Krise arbeitslos werden und verarmen. Das würde das Risiko von schweren sozialen Unruhen erhöhen. Es könnte sogar zu einem Bürgerkrieg kommen, schrieb der „Focus“.

Die CIA-Studie weist darauf hin, dass schon jetzt in einigen europäischen Staaten bis zu 70 Prozent der inhaftierten Straftäter aus dem islamischen Kulturkreis stammen. Europa werde von einem beachtlichen Teil der Migranten als schwach und dem Untergange gewidmet angesehen. Die Gesetze, Werte und Normen würden nicht anerkannt werden. Damit steige das Unruhepotential für die kommenden Jahre beachtlich.

Quellen : http://n23.tv/geheimdienst-erwartet-buergerkrieg-in-europa/

https://news-for-friends.de/sicherheitsdienste-erwarten-buergerkrieg-in-deutschland-und-europa/