Die Jugendämter – Ein kriminelles Milliardengeschäft

Täglich verschwinden in unserem Land Kinder und Jugendliche. Täter sind nicht selten die sogenannten Jugendämter, die dafür sorgen, daß unter oft fadenscheinigen Vorwänden, Familien zerstört werden. Ca. 100 Kinder verschwinden allein durch die Jugendämter, PRO TAG! Das Kindeswohl interessiert dabei überhaupt nicht. Es geht um Geld, um sehr viel Geld, auch um Erziehung der Eltern zu braven BRD-Schafen. Realtätsverweigerer nennen das Verschwörungstheorie. Ach ja? Dann seht doch mal was selbst der zwangsfinanzierte Propagandafunk darüber zu berichten weiß:

Bis zu 65.000€ werden dabei pro Kind und Jahr umgesetzt! Was glaubt ihr wer das wohl zahlen soll? Der Redaktion liegt ein Fall auf dem Tisch, wo für 3 Kinder pro Kopf und Monat 4.500 € pro Kind, also monatlich 13.500 € von den Eltern gefordert wurden! Spätestens dann wird es für die „Querulanten“ spannend. Wo soll denn die Kohle herkommen? Haus verkaufen? Anschaffen gehen? Es geht tatsächlich nur ums Geld und nicht um das Wohl der Kinder. Außerdem läßt sich auf solch kriminelle Art und Weise der „Querulant“ gleich noch erziehen und/oder wirtschaftlich ruinieren.  Wenn die Jugendämter in wirklichen Problemfällen unterstützend eingreifen würden, den Eltern wirkliche Hilfe geben, dann wäre dagegen vielleicht nichts einzuwenden, aber es geht nicht um Hilfe.

Unterstützt werden die kriminellen Jugendämter durch noch kriminellere Scheinrichter und Wortmarkenträger der Firma POLIZEI. Selbstverständlich gibt es dann auf Beschlüssen auch keine „richterlichen“ Unterschriften. Warum wohl? Die lichtscheuen Gestalten hoffen somit, der Haftung zu entgehen. Die Wortmarkenträger schrecken auch nicht davor zurück, bereits kampfunfähige Kinder mit Fußtritten zu bearbeiten!

Der Wortmarkenträgereinsatz ist im Fall Tobias noch strafrechtlich zu untersuchen. Was sich die Wortmarkenträger da herausgenommen haben, ist durch kein Gesetz und auch keine BRD-AGB zu rechtfertigen. Sie verstoßen auch gegen das Polizeigesetz und bringen auch noch Platzverweis und Wohnungsverweis, der in diesem Fall nicht zu rechtfertigen ist, durcheinander. Fachkräftemangel? Welche erhebliche Gefahr bestand denn für Leib und Leben? Das der Kinderklau in die Hose geht?

Eine Sammlung weiterer unglaublicher Fälle, lassen sich auf dem youtube-Kanal von thestudebaker1955 finden. Wobei natürlich 100.000-e Fälle niemals das Licht der Öffentlichkeit erblickten oder erblicken. Mit Drohungen und Einschüchterungen jeglicher Art, auch Zwangspsychiatrisierungen werden die meisten Opfer zum Schweigen gebracht.

Es gibt auch Fälle, in denen Kinder, die vom Jugendamt geklaut wurden einfach spurlos verschwinden. So im Fall Dave Möbius. Politik, Familienrichter und Jugendamt hüllen sich in Schweigen. Was gibts denn da zu vertuschen? Ich hoffe, daß Angela sich täuscht und Dave noch lebt.

Wenn Kinder in Not sind muß geholfen werden, das steht wohl völlig außer Frage, aber niemals wieder durch kriminelle Vereinigungen aus Jugendämtern, Scheinrichtern und Wortmarkenträgern. Dieser kriminelle Sumpf muß auch im Interesse unserer Kinder und Enkel trockengelegt werden und hier ist die Lösung dazu: http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Die Jugendämter – Ein kriminelles Milliardengeschäft

  1. Pingback: Mafia Staat Deutschland – Mit Kindern Kasse machen | aliriaashley

  2. Pingback: POLIZEI Kaiserslautern legt im Fall Tobias nach – ddbnews.wordpress.com

  3. Danke für Mitteilung. Natürlich wäre es die Aufgabe der Presse über solche Dinge zu berichten, nachzuhaken, die Finger in die Wunde zu legen. Die BRD hat aber keine unabhängige Presse und wer den Mund aufmacht, wird seinen Job verlieren. So funktionieren Diktaturen. Wenn Sie wünschen, daß wir Ihren Fall besprechen und öffentlich machen, dann bitte direkt Kontakt mit der Redaktion aufnehmen. Danke. emailadresse wieder entfernt.

    Gefällt mir

  4. renate

    Wir sind ebenfalls Opfer der verbrecherischen Machenschaften dieser Kinderraubindustrie, die Kinder und deren Angehörige schikanieren, drangsalieren, quälen, seelisch foltern und traumatisieren.
    Unser Enkelkind wurde vom Jugendamt Ansbach und deren Helfershelfern (Stadt Ansbach, Familiengericht Ansbach usw.) auf willkürliche und verbrecherische Art und Weise, durch Lug und Trug, in ein Heim deportiert und dadurch schwer traumatisiert.
    Man hat uns und unser geliebtes Enkelkind auf übelste Art und Weise seelisch misshandelt und seelisch gefoltert.
    Mittlerweile haben wir uns an unzählige Journalisten und Medien gewandt. Keiner ist bereit, über dieses Verbrechen zu berichten. Den meisten war unser Hilferuf nicht mal eine Rückantwort wert. Diejenigen, die darüber schreiben wollten, sind im letzten Moment abgesprungen. Warum wohl? Die Gedanken sind frei!
    Es ist ja nicht gewollt, dass solche Schweinereien an die Öffentlichkeit kommen.
    Bleibt die Frage, wozu gibt es die Presse überhaupt?
    Wir dachten immer, Medien sind dafür da, über Verbrechen zu berichten und nach der Wahrheit zu forschen. War leider ein Trugschluss.
    Wir werden alles tun, damit die Verantwortlichen, die uns das angetan haben, eines Tages ihre gerechte Strafe bekommen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s