Aussterben Teil 1

von ddbNews P.

Es war einmal ein Volk, das bewohnte über tausend Jahre ein Gebiet, brachte das Land zur vollen Blüte, hatte großen Erfindungsreichtum, war friedlich und half sich immer gegenseitig.

Dies hatte natürlich zur Folge, daß sogenannte Führer benachbarter Gebiete immer mehr neidisch auf dieses Volk wurden und  danach sannen, dieses Volk auszurotten.

Und so kam eine Zeit, in der man dieses Volk in Kriege verwickelte, die man zuvor sehr geschickt anzettelte. Dazu installierte man ein paar käufliche Leute aus den eigenen Reihen des Volkes, welche gegen Geld alles machten und dieses friedliche Volk letztendlich in einen Krieg trieben.

 

Der erste Versuch hatte nur einen „Teilerfolg“ starben da doch „nur“ zwei Millionen Soldaten und 6 Millionen Zivilisten. Danach starben noch viele Menschen an Hunger und Armut. Doch das war den neidischen und nicht sehr arbeitsamen Gegnern des Volkes zu wenig. Sie verfügten  über massenhaft „Geld“, doch war die Gier danach und vor allem die Gier nach Macht zu groß um es nur dabei zu belassen.

Also es herrschte Hunger und bittere Armut,  Chaos entstand, weil die sogenannten „Könige und Fürsten“  sich feige in ihre Schlösser zurückzogen und die Menschen ihrem Schicksal überließen. Es machte denen ja auch nix aus, daß die Menschen elendig verreckten, so blieb für ihr verschwenderisches Leben mehr übrig.

Aber einer kleinen menschenverachtenden Gruppe, zu denen gehörten auch viele dieser Fürsten und Könige, waren noch viel zu viele dieses Volkes am Leben. Sie nannten sich, selbstverherrlichend, „Elite“.

Also installierte man nach kurzer Zeit dem Volk einen „Führer“, der Verbesserungen versprach und auch zum großen Teil hielt. Ausgestattet mit sehr vielen Geldmitteln der „Elite“, baute dieser „Führer“ nicht nur das Land wieder auf, sondern auch die ganze Kriegsmaschinerie. Komisch nur, es fiel keinem auf, wie das in der kurzen Zeit so schnell gehen konnte.

Aber, wie sagt man so schön: Der Fisch (also das Volk) zappelte am Haken.

Nun wurden wieder Theaterstücke inszeniert und

benachbarte Völker aufgewiegelt. Es gab wieder  Krieg, bei dem über knapp 6 Jahre, umgerechnet pro Stunde, 1.000 Soldaten und zusammen mehrere Millionen des Volkes starben. Die Zerstörungen im Lande waren verheerend, in vielen Städten stand so gut wie nichts mehr.

Doch es war viel zu wenig für diese degenerierten menschlichen Ausscheidungen namens „Elite“. Der „Führer“ hatte versagt also musste ein neuer Plan her, damit dieses erfolgreiche, fleißige und friedliche Volk endlich weggefegt wird. Und der Plan wurde richtig perfide.

wird fortgesetzt.

Ähnliches Foto

 

CDU-NRW – Ich fühle mich hier nicht mehr sicher

von Andy Würger

Der sogenannte Wahlkampf in NRW ist an Dreistigkeit kaum mehr zu toppen. Unabhängig davon betrachtet, dass es überhaupt keinen Sinn macht in einer Firmenkonstruktion seinen Schlächter selbst zu wählen, zeigt die CDU einmal mehr, was sie vom BRD-, hier NRW-Stimmvieh wirklich hält. Das ganze angerichtete Chaos um illegale Zuwanderung, No-Go-Areas, rapide steigende Kriminalität, tausende Rechtsbrüche täglich gegen die Insassen der BRD, „die schon länger hier leben“, wurde schließlich erst durch Merkel und ihre Steigbügelhalter und Waschlappen in CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne, FDP, AfD usw. ermöglicht. Und dann stellt sich ausgerechnet diese CDU hin und will das Stimmvieh für völlig bekloppt verkaufen, in dem ein solches „Wahlplakat“ aufgestellt wird?

Wie viele Tritte in die Ausscheidungsorgane will sich denn das Stimmvieh noch gefallen lassen?

Die dunkleren Kerzen auf der Torte glauben tatsächlich mit Petitionen (zu Kreuze kriechen) etwas bewirken zu können. Welche nennenswerte kleine Bittstellung hat denn jemals in der Geschichte irgend etwas bewirkt? Manch andere meinen, man müsse nur auf die Straßen gehen. Ja um euch dann von den Systemschergen als Nazi´s beschimpfen, verprügeln oder der Endlagerung zuführen zu lassen? Und die Dümmsten unter der Sonne glauben tatsächlich noch immer, dass sie mit dem Einwerfen ihrer Stimme in eine Urne das System verändern können.

Was passiert denn wirklich mit der abgegebenen Stimme? Man gibt sie ab, also jemand anderem, der damit macht, was ihm aufgetragen wird und dann hat man bis zur nächsten Stimmabgabe seine Klappe zu halten und sich dem System und dessen Schergen zu beugen. Damit stimmt man allen Abartigkeiten, die sich die Geschäftsführung so einfallen läßt, zu. Das bedeutet:

  • JA zur massenhaften illegalen Einreise,
  • JA zur Vergewaltigungen und Gewalt, zu ständig steigender Kriminalität gegen die Menschen in diesem Land durch Merkels Gäste,
  • JA zu No-Go-Areas,
  • JA zu täglich Abertausenden Rechtsbrüchen und Übergriffen durch die Handlanger des Systems,
  • JA zur PKW-Maut,
  • JA zu immer neuen Steuern und Abgaben,
  • JA zur totalen Überwachung jedes Einzelnen,
  • JA zu völkerrechtswidrigen Kriegseinsätzen,
  • JA zu Kriegsverbrechen durch die Nordatlantische Terrororganisation,
  • JA zu Völkermord in den von US-Schergen und deren Verbündeten zerstörten Ländern dieser Welt,
  • JA zur Finanzierung dieser Verbrechen, usw., usf.

Wer seine Stimme diesen Verbrechern gibt ist ein Mitverbrecher, ist schlicht und ergreifend mitschuldig am Elend in diesem und jedem anderen Land und weltweit, ist mitschuldig an Tod und Verderben unschuldiger Menschen.

Es ist längst an der Zeit, die Machenschaften des Systems zu hinterfragen und ein klares Stoppsignal zu setzen und zwar nicht in dem man seine Stimme abgibt, sondern genau diese erhebt. Worauf warten die Menschen? Das sie jemand wie ein kleines Kind an die Hand nimmt? Auf einen großen Führer oder gar auf einen Erlöser? Wie wäre es mit selbst Verantwortung übernehmen, als darauf zu warten, das die Systemverbrecher zur Besinnung kommen?

Uns reichts, wir erheben unsere Stimmen!

https://www.ddbradio.org/

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbnews A.

EILMELDUNG! Türkischer Justizminister Bozdag: „Nazi´s haben nicht das Recht auf eine Völkermordresolution“

Reisende soll man ja bekanntlich nicht aufhalten. Der türkische Botschafter Hüsein Avni Karslioglu ist dem Ruf des Kalifen von Ankara gefolgt und zurück in die Türkei geflogen. Die Friedenstaube aus der Uckermark hätte er direkt mitnehmen können. Der Abzug des türkischen Botschafters ist die Folge der Armenienresolution der BRD-Politikmarionetten, welche den Reichstag seit Jahrzehnten besetzt halten.

Ob weitere Landsleute des Diktators Erdogan den Weg in die Heimat antreten werden, ist ddbnews zur Stunde nicht bekannt.

Die Spitze der BRD-Geschäftsführung hat bereits vor der Abstimmung den Plenarsaal verlassen. Sind die jetzt nicht einmal mehr fähig abzustimmen? Diese Armenienresolution wird nicht ohne Folgen bleiben. Erdogan hat noch ein paar Kaninchen im Hut und wird eins nach dem anderen hervorzaubern. Eines dieser Kaninchen sind die mehr als 2 Millionen Flüchtlinge, die Erdogan problemlos auf die Reise schicken könnte.

Während ich diese Zeilen schrieb, klettert bereits das 1. Kaninchen aus dem Hut. Der Kölner Stadtanzeiger berichtet von ungeheuerlichen Äußerungen des tückischen Justizministers Bekir Bozdag, der Nazi´s das Recht auf die Völkermordresolution zu den Massakern an den Armeniern abspricht. Wörtlich sagte er ggenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu: „Erst verbrennst Du die Juden im Ofen, dann stehst Du auf und klagst das türkische Volk mit Genozidverleumdungen an“. Im zentralanatolischen Sorgun fügte er hinzu:“Kümmere Dich um Deine eigene Geschichte.“ Die in der Resolution enthaltenen Genozid-Vorwürfe seien eine „Verleumdung“ des Volkes, des Staates, der Geschichte und der Vorfahren der Türken.

Die Äußerungen Bozdag´s wären ungeheuerlich, wären in seinen Worten nicht unbequeme Wahrheiten verpackt. Wer 70 Jahre nach dem 3. Reich immer noch NS-Recht anwenden läßt (z.B. Einkommenssteuergesetz, Justizbeitreibungsordnung, u.v.a. mehr) , muß sich nicht wundern den Nazistempel aufgedrückt zu bekommen.

Das diplomatische Chaos ist angerichtet, für mich bewußt, und es bleibt abzuwarten, wie Bozdags türkische Landsleute im Westen auf die Armenienresolution reagieren werden.

Man könnte direkt meinen Erdogan hätte die EUdSSR Schachmatt gesetzt, aber das was wir sehen gehört zum Plan. Die EUdSSR arbeitet auf die Erzeugung von Chaos in Europa hin und sie wird sich mit Erdogans freundlicher Unterstützung ihr eigenes „Volk“ schaffen. Es gibt einen Ausweg aus dieser Situation, aber dazu müssen sich alle Menschen europaweit endlich bewegen. Die Werkzeuge sind die bereits vorhandenen Verfassunggebenden Versammlungen und der nationale Übergangsrat.

http://www.bundesstaat-deutschland.de

ddbnews A.