„ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN.“

Was für ein Blödsinn!!! Dieses „Sprichwort“ hört man fast täglich, so unreflektiert es genutzt wird, so hartnäckig hält es sich. Schrecklich. Man hat keine Lust mehr auf nichts bringende Diskussionen mit medial verbrannten Zombies und deren strengen Ansichten auf ihre Top Model- , Dschungel Camp- und Harz IV TV geprägten Ansichten auf unsere Welt.

Erst denken dann reden, alles andere ist maßlose Zeitverschwendung. „Ich habe nichts zu verbergen“ ist viel, nur nicht zutreffend:

1. Naiv: Einzelne Informationen über EUER LEBEN wie Geburtsdatum oder Hobby mögen harmlos sein. Eine Ansammlung dieser Daten (z.B. aus Facebook, Amazon, Ebay, Instagram, Google u.v.m.) wird von Unternehmen genutzt um Profile über euch und euer Verhalten zu konstruieren, um z.B. mit gezielten Werbungen euer Kaufverhalten vorauszusagen und zu manipulieren. IHR SEID DAS PRODUKT!!!! Glaubt ihr nicht? Jeder von euch hat bestimmt schon mal im Netz gesurft und sich darüber gewundert wieso er oder sie plötzlich etwas angezeigt bekommt, dass man sich letzte Woche erst bei Amazon bestellt oder bei Google gesucht hat. Finde den Fehler… Das hierbei entstehende Missbrauchspotenzial (z.B. für sexuelle Gewalttäter, Stalker/innen oder weitere kriminelle Individuen) wird maßlos unterschätzt.

2. Falsch: Warum geht ihr dann nicht einfach nackt einkaufen, lasst beim Klo-Gang auf öffentlichen WCs die Tür offen oder schreibt eure Bankkarten-Pin nicht direkt auf die Karte um diese nicht zu vergessen??? Nichts zu verbergen? 😂😂

3. Dummheit: Es missachtet den Zusammenhang zwischen Freiheit, Machtverhältnissen und Geheimnissen. Jemand der viel oder alles über uns weiß, kann uns leicht erpressen, denkt mal drüber nach.

4. Verhinderung des Widerstands: Hast du dein ganzes Leben offen gelegt und dich damit erpressbar und manipulierbar gemacht, wirst du es schwer haben dich gegen undemokratische oder unmenschliche Autoritäten zu wehren.

5. Unlogisch: Denn nichts zu verbergen impliziert: wenn du etwas zu verbergen hast, hast du etwas falsches getan dass du jetzt verheimlichen musst. Ein klassischer Inversionsfehler (weit verbreiteter, logischer Fehlschluß), denn auch wenn kriminelle Machenschaften im Verborgenen stattfinden, heißt das noch lange nicht, dass alles was verborgen bleibt, auch kriminell ist.

6. Ignoranz: Geheimnisse sind entscheidend für unsere Identitätsfindung. Wir bewältigen im Alltag unterschiedliche Rollen. Um diesen gerecht zu werden, müssen wir selbst entscheiden wer was über uns erfährt. Oder möchtest du, dass dein Chef weiß, dass du wegen einer Geschlechtskrankheit oder einer Pilz-infektion zum Arzt musstest?

7. Geschichtsvergessenheit: Hat man nichts zu verbergen und legt alles offen dar, lässt man Folgen radikaler Regierungswechsel ausser acht. Viele geschichtliche Ereignisse zeigen, dass gesammelte Infos über verschiedene Bevölkerungen, in den Händen von radikalen Regimen, ein erschreckendes Missbrauchspotenzial entfalten können.

8. Stigmata: Es vermittelt dass man sich einer Norm unterwerfen muss um „toleriert“ zu werden. Denn wer „komische“ Sachen im Bett macht, Drogen konsumiert oder gern mal einen Krankenschein nimmt weil das Wochenende so hart war, wird sofort in eine Schublade mit Kriminellen gesteckt.

9. Unsolidarisch: Je mehr von euch glauben, dass sie nichts zu verbergen hätten, desto verdächtiger wird es überhaupt Geheimnisse zu haben.

10. Rückwärtsgewandtheit: Ist heute etwas gesellschaftlich akzeptiert, kann es dich morgen schon in Schwierigkeiten bringen. Oder hätten wir vor 20 Jahren jemals gedacht, dass eine Krankenkasse mal unsere Beiträge von unseren Ernährungsgewohnheiten abhängig machen?

Seid ihr bis hier hin gekommen ohne etwas zu überspringen, solltet ihr nun einen bunten Strauß an Erwiderungen in der Hand haben um euch gegen dieses lästige „ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN“ zur Wehr zu setzen…

Solltet ihr euch noch nicht mit BigData, Datenkraken etc. auseinander gesetzt haben, wird es Zeit. Wenn nicht jetzt dann nie!!!

ddbnews P.

Der Facebookskandal oder die unendliche Blödheit der Sheeples

ddbNews von Andy Würger

 

Nun ist der da, der Skandal um die Datensammelwut von Facebook und die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytics. Die Firma soll unerlaubten Zugang zu mehr als 50 Mio Nutzerdaten gehabt und soll zugleich in den US-Wahlkampf eingegriffen haben. Wie bitte? Das war doch Putin, der dafür mit Sanktionen belegt wurde? Jetzt verstehe ich nichts mehr.

Ein Skandal ist das ganz sicher nicht, denn jeder weiß worauf er sich einlässt, wenn er seine Daten bei Facebook und Co postet, likes vergibt und sein Facebookkonto mit dem eigenen Handy, Google, Whatsapp, Kühlschrank, TV-Gerät und sonstigem Dreck verknüpft. Facebook hat seine Aufgabe erfüllt. Jeder Datenexhibitionist kann sicher sein, dass nun alles über ihn an verschiedensten Stellen gesichert ist und zu gegebener Zeit auch verwendet wird. Mark Zuckerberg, der Facebook von einer „Garagenbastelei“, zu einem Multimilliarden-Unternehmen gebracht hat, wer das glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen, wird sich nun mit seinen Milliarden zur Ruhe setzen, oder eine andere Aufgabe in den diversen Geheimorganisationen der Vereinigten Schulden von Amerika übernehmen.

Bild: Deutschlandfunk

Einige Menschen waren schlau genug, sich niemals dieser CIA-gesponserten Hinterhofdatensammelbude anzuschließen, aber auch hier stellt sich nicht die Frage ob, sondern an welchen Stellen das Surf-, Kauf- und sonstiges Verhalten der Internetznutzer noch gespeichert wird. Für die Zweibeiner mit einem halbwegs gesunden Menschenverstand war es unverständlich, wie bereitwillig sich die nahezu vollkommen hirnlose Facebookgemeinde de facto vollständig entblößt hat.

Bild: europeansworldwide.wordpress.com

Sind wir jetzt an dem Punkt angekommen, wo Facebook, auf Grundlage der gewonnenen Daten, überflüssig geworden ist? Eigentlich müßte man ja nun alles über Jeden wissen. Wer man ist, welche Essgewohnheiten man hat, wann man das letzte Mal einen politisch korrekten Stuhlgang hatte, wer für welche Perversitäten Vorlieben hat, ob die Katze neuerdings mit veganer Kost drangsaliert wird, oder ob man bereits der maaslosen Zensur und anderen Abartigkeiten des Systems zum Opfer gefallen ist, ist festgehalten und von entsprechenden Stellen für jeden beliebigen Zweck abzurufen. Aus meiner Sicht ist Facebook mehr als flüssig, denn alles ist längst verknüpft und es spielt keine Rolle mehr, wie man ins Netz geht, oder ob man nur die Kühlschranktür öffnet, oder die smarte Glotze mit allsehendem Auge und allhörenden Ohren inside einschaltet, oder, oder, oder. In kürzester Zeit ist die Verbindung zu den gespeicherten persönlicher Daten an gewohnter Stelle, den Datenverarbeitungsanlagen der Geheimdienste, wiederhergestellt.

Bereits Abertausende Facebooknutzer sollen ihre Profile gelöscht haben. Vielleicht wechseln diese Nutzer zu Instagram, Pinterest oder anderen direkt oder indirekt mit Facebook verbandelten Lauschangriffen. Vielleicht besinnt sich der ein oder andere auch auf wichtigere Dinge. Man wird ja noch träumen dürfen.

Die „Investoren“ die Unsummen in dieses Projekt Facebook gesteckt haben, werden über den Kursrutsch der Aktie nicht sonderlich begeistert, bzw. not amused sein. Mein Mitleid hält sich in Grenzen und ehrlich gesagt, wer meint, an der Bespitzelung teils ahnungsloser oder dummer Menschen Geld verdienen zu müssen, wird sich in Zukunft noch viel mehr wundern.

Facebook Chart
Bild: finanzen.net

Die BRD-Justizministerdarstellerin Katarina Barley und Nachfolgerin des größten Zensurministers aller Zeiten, Heiko MaasBlogbeiträge, will nun von Facebook Aufklärung erzwingen, während die Amadeo Antonio Stiftung mit der Stasiamazone Anetta Kahane an der Spitze, weiter im Auftrag der selbigen BRD-Justizministerin nach unerwünschten Kommentaren in Facebook und an anderen Stellen forscht, diese im Sinne der political correctness entfernen und die Verfasser unliebsamer Zeilen durch die BRD-Justiz verfolgen und aburteilen läßt. So disqualifiziert sich das BRD-Personal selbst. Am Ende ist es wieder kein Skandal, sondern eine Show für das unendlich dämliche Stimmvieh.

ddbNews A.

 

http://www.ddbradio.org

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Datenskandal-Justizministerin-Katarina-Barley-bestellt-Facebook-ein-id42915776.html

 

Abschiedskultur oder „Wir schaffen das“

Leider hat meine Glaskugel gelogen, dafür liegt sie jetzt auch in tausend kleinen Teilchen im Müll. Merkel ist nicht zurückgetreten und Flintenuschi wird darüber auch enttäuscht sein. Das Merkel bleibt uns weiterhin erhalten. Statt Abschied von Merkel, müssen wir diese unerträgliche Show weiterhin über uns ergehen lassen. Viele werden enttäuscht sein, und ohne es werten zu wollen, werden manche aber auch überglücklich sein, dass ihnen die größte Kanzlerin aller Zeiten, GröKaZ, ups, erhalten bleibt.

FW-merkel2016-32a
Bild: http://www.hartgeld.com

Seit 2005 wird die Bunte Republik Deutschland von der Finanzmarionette an der Nase herumgeführt. In ihre Amtszeit fallen einige Katastrophen, die man ihr sehr wohl auf die Fahne schreiben muß. So zum Beispiel das hirnlose Verpulvern von Steuergeldern zur „Griechenlandrettung“, zur Rettung der Hypo Real Estate, der Commerzbank, WestLB und weiterer Banken im Rahmen der Finanzkrise 2008. Gigantische Bankhäuser werden gerettet, kleine Unternehmen jedoch nicht. Menschen die arbeitslos geworden sind, werden bis zum geht nicht mehr drangsaliert, bis auf 0€ sanktioniert. Die Anhebung des Renteneintrittsalters geht ebenso auf ihre Kappe. Kaum jemand wird in diesem Alter aber noch einen Job haben und somit heißt die Erhöhung des Renteneintrittsalters de facto Rentenkürzung. Die nächste Stufe ist bereits eingeläutet und wird dann Stück für Stück über 70 auf 85 Lebensjahre angehoben.

FW-rente2016-1a
Bild: http://www.hartgeld.com

Am Ende bleibt eine Rente, die nicht einmal Hartz-IV-Niveau erreicht und die Welt ist für die ReGIERenden in Ordnung.

Als nächstes kommt die Frühsexualisierung unserer Kinder und Enkel, die mit verbunden Augen zu erschnüffeln haben, welches Pippi zu welchem Kind gehört, die zu erlernen haben wie man ein Kondom über den Lümmel zieht. Wer sich dem widersetzt, muß mit Zwangsmaßnahmen  der Schulbehörde und der „Jugendämter“ rechnen. Die Frage, die man sich stellen muß, wieso halten die Eltern still? Wieso lassen das die Eltern zu? Ein paar mutige Eltern haben sich zu Demonstrationen in Stuttgart getroffen und wurden von den Antifanten attackiert. Wo ist die breite Empörung die quer durchs ganze Land geht? Naja kein Wunder, Baden-Württemberg wurde zur Grünwelt gewählt,  oder durch geschicktes Zählen dorthin gebracht.

Bild: michael-mannheimer.net

Dann hätten wir noch die Energiewende, mit der es möglich wurde, die Taschen der Konzerne sowie des Oberfinanzjongleurs Schäuble bis zum Platzen zu füllen. Trotz voller Kassen, wenn es denn auch stimmt, vergammelt die Infrastruktur.

Unter Merkel wurde aus der GEZ eine Haushaltsabgabe gemacht, der niemand entkommen kann und die in Wirklichkeit eine Propagandasteuer ist und mit aller Härte der BRD-AGB durchgesetzt wird. Nicht GEZahlt? Dann ab in den Knast. Überall wo man sich mit Scheinämtern“ und „Scheingerichten“ befaßt, sieht man nichts als pure Willkür. Der Rechtsbankrott ist da, auch wenn es viele Menschen noch nicht wahr haben wollen. Die Fakten sprechen für sich.

Merkel hat es geschafft deutsche Soldaten in den Krieg zu schicken, deutsche Soldaten auf eine Operation Barbarossa 2.0 vorzubereiten. Deutsche Mütter beweinen ihre gefallenen Söhne und nun auch noch Töchter. Es sind nicht einmal Kriege der Deutschen selbst, die eigentlich niemals wieder einen Krieg von deutschem Boden zulassen wollten, sondern Angriffskriege und Bestrafungsoperationen der US-Corporation, die auch noch von deutschem Boden aus, z.B. von Ramstein, befehligt werden und sich gegen jeden richten, der nicht nach der Pfeife der USA tanzt. Wer hat denn das Recht sich in Angelegenheiten anderer Völker einzumischen? Das Musterland der Demokratie, die USA? *hüstel

Merkel hat einen Zensurapparat installiert, die den DDR-Staatssicherheitsdienst erblassen lassen würde. Rund um die Uhr werden die Menschen überwacht. Es werden  Meinungsäußerungen unterdrückt, Menschen diszipliniert, wirtschaftlich ruiniert, manche auch wegen Verstoß gegen den Gummiparagraphen 130, Volksverhetzung, weggesperrt oder zwangspsychiatrisiert. Es werden Daten gesammelt über jede und jeden und es ist nur eine Frage der Zeit, bis in jeder Kloschüssel eine Analysesystem verbaut ist, welches es dem Regime erlaubt festzustellen, ob das Männlein ein Stehpinkler ist, was als letztes gegessen und getrunken wurde, welche Krankheit da im Anrollen ist und ob der Stuhlgang politisch korrekt und gendergerecht vonstatten geht.

Die Krönung von Merkels Zeit als Kanzlerdarstellerin ist aber die Willkommenskultur. Zuerst sorgt sie mit ihren Geschäftsfreunden von der US-Corporation dafür, dass eine Reihe von Ländern zerbombt werden, das Regimewechsel herbeigeführt, das die Völker der betroffenen Länder von EUdSSR und den USA abhängig gemacht, ihrer Existenzgrundlagen und ihrer Bodenschätze beraubt werden und dann werden die Menschen mit leeren Versprechungen ins „Schlaraffenland“ Europa gelockt. Millionen Menschen haben die Einladung angenommen, ohne dass geregelt war und ist, wie diese Menschen untergbracht, registriert, versorgt, integriert und in Lohn und Brot gebracht werden können. Das Ergebnis dieser völlig unterirdischen Politik sehen wir heute. Es vergeht kein Tag, an dem es keine sexuellen Übergriffe gibt, keine anderen kriminellen Aktivitäten vom Taschendiebstahl bis zum Ehrenmord begangen werden. Es werden Terroranschläge verübt, die wir bis auf Gladiooperationen niemals zuvor in Europa kannten. Die vielen Toten von Paris, Nizza, München gehen auf das Konto dieses Regimes. Merkel hat Blut von Kriegs- und Terroropfern an ihren Händen. Den Rechtsbankrott hatte ich oben schon erwähnt und der zeigt sich auch bei der Nichtverfolgung der unzähligen Straftaten, die von Merkels Lieblingen  begangen wurden und wahrscheinlich auf Anweisung vertuscht werden.

Viele weitere Unglaublichkeiten sind jetzt nicht erwähnt, aber das würde auch den Rahmen sprengen. Fakt ist, wenn Merkel mit ihrem Werk fertig ist, gehen bei uns die Lichter aus und genau deshalb ist jetzt die Zeit für eine Abschiedskultur, der Abschied von Merkel und ihrem korrupten, schwerstkriminellen Regime gekommen. Spätestens der Finanzcrash oder ein möglicher Krieg mit Russland wird dafür sorgen, dass diese ekelhafte Kapitel der deutschen und europäischen Geschichte abgeschlossen wird. Ob es einen Kaiser von Gottes und Rothschilds Gnaden geben wird, oder aber die Menschen ihre einzige Chance nutzen und jetzt, solange es noch geht, die Verfassunggebende Versammlung fordern? Schaffen wir das?

Die Lösung ist hier: http://www.bundesstaat-deutschland.de/anmeldung-1/ http://www.bundesstaat-deutschland.de/stimmzettel/

ddbnews A.

RFiD-Chip als Eintrittskarte ins Stadion

Der Nachrichtensender N24 berichtet heute morgen über die Zukunft des Fußballs und der Fußballfans in Argentinien, speziell in einem Verein in der Region Buenos Aires. Dort geht Fußball direkt unter die Haut. Mit Hilfe eines RFiD-Chips hat man jetzt Zugang zum Stadion . Einfach toll.

Kein lästiges Anstehen an den Kassen mehr. Niemand verliert seine Eintrittskarte und natürlich läßt sich der RFiD-Chip, der für diesen Fall im Oberarm implantiert wird, auch nicht für 1000-e Dollar für ein Endspiel verticken. Toll, nicht wahr?

http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/8444488/er-hat-sein-stadion-ticket-immer-dabei-.html

Nicht nur in der BRD oder Schweden laufen Millionen Deppen herum. Andere Nationen haben auch solche, vom Ausfall sämtlicher Hirnwindungen betroffenen, Menschen.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

Gollum und der gläserne Bankkunde

Langsam wird es Zeit dem Schäuble die Luft aus seinen Rädern zu lassen.

Schäuble plant die faktische Abschaffung des Bankgeheimnisses in der US-Holding BRD. Teil seines Planes, ist die Streichung des §30a der Abgabenordnung.

Abgabenordnung (AO)
§ 30a Schutz von Bankkunden

(1) Bei der Ermittlung des Sachverhalts (§ 88) haben die Finanzbehörden auf das Vertrauensverhältnis zwischen den Kreditinstituten und deren Kunden besonders Rücksicht zu nehmen.
(2) Die Finanzbehörden dürfen von den Kreditinstituten zum Zweck der allgemeinen Überwachung die einmalige oder periodische Mitteilung von Konten bestimmter Art oder bestimmter Höhe nicht verlangen.
(3) Die Guthabenkonten oder Depots, bei deren Errichtung eine Legitimationsprüfung nach § 154 Abs. 2 vorgenommen worden ist, dürfen anlässlich der Außenprüfung bei einem Kreditinstitut nicht zwecks Nachprüfung der ordnungsmäßigen Versteuerung festgestellt oder abgeschrieben werden. Die Ausschreibung von Kontrollmitteilungen soll insoweit unterbleiben.
(4) In Vordrucken für Steuererklärungen soll die Angabe der Nummern von Konten und Depots, die der Steuerpflichtige bei Kreditinstituten unterhält, nicht verlangt werden, soweit nicht steuermindernde Ausgaben oder Vergünstigungen geltend gemacht werden oder die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit dem Finanzamt dies bedingt.
(5) Für Auskunftsersuchen an Kreditinstitute gilt § 93. Ist die Person des Steuerpflichtigen bekannt und gegen ihn kein Verfahren wegen einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit eingeleitet, soll auch im Verfahren nach § 208 Abs. 1 Satz 1 ein Kreditinstitut erst um Auskunft und Vorlage von Urkunden gebeten werden, wenn ein Auskunftsersuchen an den Steuerpflichtigen nicht zum Ziele führt oder keinen Erfolg verspricht.

Dieser §30a AO diente dem Schutz der Bankkunden, auf dem Papier, denn wo Willkür herrscht, interessieren keine §§. Ziel Schäubles ist der gläserne Bankkunde, der gläserne Steuersklave, denn es gilt den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren. Mit einem Mausklick werden alle Konten und alle Kontobewegungen dem Schäubleimperium, welches übrigens noch immer mit NS-Recht hantiert (EStG), zur Verfügung gestellt. Damit lassen sich dann die Angaben der Steuersklaven bei der Steuererklärung problemlos überprüfen und ggf. die letzten 2 Cent von Oma Friedas Sparguthaben auch noch ins schwarze Loch BRD transferieren.

Sucht euch Alternativen und trocknet diesen Sumpf endlich aus.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/daw-und-wirtschaft/

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.