Bill Gates plant NWO Agenda 21 Mit George Soros: Die Welt entvölkern

Nun, Bill Gates und George Soros drehen sich auch um die Entvölkerung, aber es gibt keine Möglichkeit, dass sie gleich rauskommen und es sagen … oder hat Bill das schon getan? Was, wenn Sie jetzt herausfinden, dass Bill Gates zusammen mit seinem Verbrechensgefährten plant, die Weltbevölkerung in den nächsten zehn Jahren um etwa 5 Milliarden Menschen zu reduzieren, und dass sie Impfstoffe und genetisch veränderte Lebensmittel dafür verwenden wollen?

Sie vergiften uns mit Fluorid in Wasser und Zahnpasta. Fluorid ist ein potentiell giftiges Element, das die Intelligenz bei Kindern senken kann und zu einer hohen Inzidenz von dyspeptischen Symptomen sowie histologischen und elektronenmikroskopischen Anomalien bei Magen- und Darm-   sowie Atemwegserkrankungen führt – ( Chemtrail -)  Aluminium verstärkt diesen Effekt – verursacht Unfruchtbarkeit und Geburt Mängel. Außerdem produzieren  Ziegen auf Monsantos GVO Sojaproduktdiät anormale Milch – was auch immer Einfluss auf afrikanische Kinder hat.
Sogar die US-Regierung bestätigtdass Aluminiumfluorid schwere Krankheiten verursacht.

 

.

Bill Gates fängt Chemtrailing an und spritzt giftiges Aluminium über den Globus. Gates ist Partner des Monsanto- Gens / Round-ups der Rockefeller-Stiftung , das bei Ratten kanzerogen ist– und nun von der WHOauch als „wahrscheinlich“ krebserzeugend deklariert wird.

.

 

An 16.000 Stammesschulkindern in Andhra Pradesh, Indien, wurden Tests mit dem Impfstoff gegenmenschliches Papillomavirus (HPV), Gardasil, durchgeführt. 120 Mädchen, die an den HPV-Impfstoffversuchen teilnahmen, litten unter Nebenwirkungen. mindestens 7 starben.

Bill Gates hat auf einer TED-Konferenz gesagt, er könne die Weltbevölkerung mithilfe von Impfstoffen um Milliarden reduzieren. Wie das? Wenn Impfstoffe vermeintlich Infektionskrankheiten vorbeugen, wie kann das bedeuten, Menschen zu töten oder sie davon abzuhalten, sich zu vermehren? Große Frage.

Gates-Stiftung, WHO, PATH, GAVI, UNICEF Hinter Chad Vaccine Disaster : Force-Impfung mit einem Impfstoff gegen Meningitis A. 40 von 500 geimpften Kindern waren innerhalb weniger Stunden gelähmt. Video

 

Dies entspricht dem erklärten Ziel von Gates: Die Weltbevölkerung soll durch Impfungen um 15% gesenkt werden.

„Im Jahr 2005 wurde berichtet, dass Kinder in einem kleinen Dorf in den Vereinigten Staaten von Impfstoffen abstammende Polio bekommen hatten. In Nigeria wurden> 70 Fälle gemeldet. Im Jahr 2006 traten 1600 Fälle von Impfstoff-induzierter Kinderlähmung in Indien auf, so der Bericht des Unterausschusses für Immunisierung des indischen Ärzteverbandes zur Polio-Ausrottungsinitiative. Es ist anzumerken, dass diese Fälle während wiederholter Massenimmunisierungskampagnen berichtet wurden, bei denen wiederholte Dosen von OPV verabreicht wurden. Im Jahr 2008 wurden viele Fälle von Polio in allen Provinzen Pakistans gemeldet, wo OPV für wiederholte Massenimmunisierungskampagnen eingesetzt wird.“

n einer kürzlich erschienenen Studie wurde berichtet, dass die Zahl der Kinder, die an Impfstoff-induzierter Kinderlähmung leiden, epische Ausmaße erreicht hat.

Ein Dokument von Neetu Vashishi und Jacob Puliyel, das im Medical Journal of Medical Ethics 2012 veröffentlicht wurde, sagte kürzlich: „… während Indien seit einem Jahr polio -frei ist, hat es einen enormen Anstieg der akuten schlaffen Lähmung ohne Polio gegeben (NPAFP). ). Im Jahr 2011 gab es weitere 47.500 neue Fälle von NPAFP . Klinisch nicht unterscheidbar von Polioparalyse, aber doppelt so tödlich, war die Inzidenz von NPAFP direkt proportional zu den Dosen der oralen Polio . Obwohl diese Daten innerhalb des Polioüberwachungssystems gesammelt wurden, wurde sie nicht untersucht. Das Prinzip von primum-non-nocere wurde verletzt.“

Monsanto hat Tausende von armen indischen Bauern zum Selbstmord getrieben, weil sie es sich nicht leisten konnten, Monsantos Hybridsaatgut jedes Jahr zu kaufen. Sie nennen es den „Samen des Bösen“ –   giftige Round-up-GVO.

mehr und Quelle

Ärzteverein gegen Impfpflicht:

Ärzteverein: „Deutschland braucht keine Impfpflicht“ – Impf-Propaganda mit Photoshop

Hier ist das Foto des gesunden Babys, das NBC News für seine Photoshop-Täuschung gekauft hat:

Und hier ist das Bild, das mit Photoshop bearbeitet wurde und auf NBC News ausgestrahlt wurde, um die Menschen zu manipulieren:

Eine kurze Quellenanalyse zeigt auf den ersten Blick, dass das Bild mit gefälschten Masernflecken überarbeitet wurde. Die gefälschten „Masern“ -Flecken auf dem Baby sind nichts weiter als eine Stempelkopie des gleichen Fleckenmusters:

Ein genauerer Blick auf das Bild entlarvt die Lüge der NBC News. Dasselbe Muster wiederholt sich mehrfach.

Problem-Reaktion-Lösung: Man erschaffe oder erfinde ein Problem, um bei den Menschen eine bestimmte Reaktion (Angst/Panik) auszulösen, damit man ihnen anschliessend eine Lösung unterjubeln kann, der sie unter normalen Umständen niemals zugesagt hätten. (In diesem Fall geht es um die Impfpflicht.)

 

Der vom Gesetzgeber angestrebte Masern-Impfzwang stößt bei Ärzten auf Widerstand. „Es gibt in Deutschland und Mitteleuropa seit vielen Jahren keine Infektionskrankheit, die so bedrohlich wäre, dass sie einen derartigen Eingriff in fundamentale Grundrechte rechtfertigen würde“, sagt der Ärzteverein.

Wer sein Kind in Brandenburg in eine Kindertagesstätte oder andere Tagespflegeeinrichtung bringen möchte, muss in Zukunft eine Masernimpfung seines Kindes vorweisen. Der Landtag hatte am 11. April einen entsprechenden Beschluss gefasst, dessen Umsetzung bevorsteht, so „Spiegel“.

Doch nicht nur in Brandenburg, auch in anderen Bundesländern wird über eine Impfpflicht diskutiert. Dabei ist eine vom Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angestrebte Impfpflicht seitens der Bundesregierung noch gar nicht beschlossen.

Die Stimmen aus der Bevölkerung gegen den Impfzwang werden indes immer lauter. Über 85.000 Menschen haben bereits eine Petition gegen die Einführung einer Impfpflicht im Internet unterzeichnet. Diese hatte der Ärzteverein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“ am 2. April ins Leben gerufen.

Der Ärzteverein warnt vor einer Einführung einer direkten oder indirekten Impfpflicht in Deutschland und hat am 23. April einen offenen Brief an alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages und der Länderparlamente verfasst.

mehr und Quelle

 

Das ist die ELITE, das ist die NWO !

Und wir sind ihr Kapital!

Die Mächtigen der Welt – die Vereinigung der 300 großen Familien – und mehr !

Die Entschlüsselung: Möchtest du wirklich wissen, wer die Welt regiert?

 

 

Die globale Elite marschiert in vier wesentlichen Säulen: Corporate, Academic, Political und Organized Religion. Im Allgemeinen werden die Ziele für den Globalismus von Corporate geschaffen. Academic stellt dann Studien und Whitepapers zur Verfügung, die die Ziele von Corporates rechtfertigen. Politicals verkauft die Argumente von Academic an die Öffentlichkeit und ändert erforderlichenfalls die Gesetze, um es Corporate zu ermöglichen, das zu bekommen, was es will. Die organisierte Religion zusammen mit der Kirche und dem Staat sichert die gesellschaftliche, akademische und politische Herrschaft in einer globalen Ordnung.

 

Trinity Of Globalist Control :

 

City of London Corporation – Finanzzentrum, gegründet 1067

District of Columbia – Militärische Machtzentrale, gegründet  1871

Vatikanstadt – religiöses Machtzentrum, souverän 1929

Alle drei sind getrennte Staaten und völlig unabhängig von ihren jeweiligen Ländern.

Schlüsselspieler der One World Order
(In Reihenfolge der Wichtigkeit)

1: Lord Jacob de Rothschild. 2: Sein Sohn Nathaniel. 3: Baron David de Rothschild 4: Sir Evelyn de Rothschild 5: Benjamin de Rothschild 6: David Rockefeller Jr. 7: Henry Kissinger 8:  George Soros  9: Lloyd Blankfein

 

Die Macht hinter dem  300  -köpfigen Ausschuss ist der englisch-jüdische Cousin-Hood, der die finanziellen und politischen Systeme der Welt beherrscht. Diese Cousin-Haube umfasst die Familien Rothschild, Rockefeller, Oppenheimer, Goldsmid, Mocatta, Montefiore, Sassoon, Warburg, Samuel, Kadoorie, Franklin, Worms, Stern und Cohen.

 

Herrscherfamilien
Rothschild (Bauer oder Bower) Familie 
Rockefeller (Rockenfelder) Familie 
Oppenheimer Familie 
Goldsmid / Goldschmidt / Goldsmith Familie 
Mocatta Familie 
Montefiore Familie 
Sassoon Familie 
Warburg (del Banco) Familie 
Samuel Familie 
Kadoorie Familie 
Worms Familie 
Stern 
Familie 
Coard Familie 
Familie 
Lazard 
Familie Schröder Familie 
Merowinger Familie 
Harriman Familie 
Royal Family of England 
Windsor (Sachsen-Coburg-Gotha) Familie 
Hannover Familie 
Cavendish (Kennedy) Familie 
De Medici Familie 
Lothringen Familie 
Plantagenet Familie
Familie Habsburg / Habsburg Familie 
Krupp Familie 
Bruce (Bruis, Brix oder Broase) Familie 
Carnegie Familie 
Mellon Familie 
Vanderbilt Familie 
Du Pont Familie 
Sinclair Familie 
Astor Familie 
Romanov Familie 
Li Familie 
Onassis Familie 
Van Duyn (Dien oder Duyne) Familie 
Thurn und Taxis Familie 
Guinness Familie 
Familie Russell Familie 
Bush (Scherff) Familie Familie 
Bundy Familie 
Taft Familie 
Disney  d’Isigny („von Isigny“)  Familie 
Collins Familie 
Freeman Familie 
McDonald Familie Familie 
Goodyear Familie 
Whitney Familie 
Reynolds Familie 
Getty
Familie Hearst 
Saudi (Das Haus von Saud) Familie Familie
Franklin Familie
Sloane Familie
Walton Familie
Koch Familie
Mars Familie
Cargill-MacMillan Familie
Johnson Familie
Cox Familie
Pritzker Familie Familie
SC Johnson Familie
Perkins Familie
Kellogg Familie
Pratt

 

„Die Vereinigten Staaten werden heute von einer Hierarchie ihrer sechzig reichsten Familien beherrscht und beherrscht, die von nicht mehr als neunzig Familien mit geringerem Wohlstand unterstützt werden. Diese Familien sind das lebendige Zentrum der modernen industriellen Oligarchie, die die Vereinigten Staaten beherrscht und diskret unter einem Dach operiert de jure demokratische Regierungsform, hinter der eine de facto-Regierung, absolutistisch und plutokratisch in ihren Linien, seit dem Bürgerkrieg allmählich Gestalt angenommen hat. Diese De-facto-Regierung ist eigentlich die Regierung der Vereinigten Staaten – informell, unsichtbar, schattenhaft. Es ist die Regierung des Geldes in einer Dollardemokratie. “- Ferdinand Lundberg

 

Mehr dazu hier:  Amerikas 60 Familien

 

Diese Familien haben Monopole über das weltweite Bankensystem, die Unterhaltungsindustrie, die Lebensmittelindustrie, die Öl- und Gasindustrie, die Schifffahrtsindustrie, die Metall- und Bergbauindustrie. Durch diese Dominanz der Finanzmärkte ziehen sie die Fäden jeder Regierung der Welt an.

Der Cousin-Hood glaubt an eine Form des babylonischen talmudischen Judentums. Der babylonische Talmud und der Schulchan Aruch enthalten das Gesetz, das die Grundlage des heutigen Judentums und des jüdischen Gesetzes ist. Das talmudische Judentum ist in erster Linie ein Rechtssystem im wörtlichen Sinne. Es hat wenig mit Religion zu tun und ist eher eine alte politische Kultgruppe mit vielen Anhängern, die nicht offen jüdisch sind. Deshalb behaupten so viele Juden, dass sie gleichzeitig jüdisch und atheistisch sind.

Beide hatten in der Regel einen oder mehrere Juden als Astrologen und Berater. Sie gaben den Juden häufig die Kontrolle über ihr Leben, indem sie sie als Ärzte beschäftigten. Die politische Macht wurde von den Juden in fast jeder nichtjüdischen Nation zusammen mit der Finanzkraft erlangt, da jüdische Hofbanker Staatsgelder und Steuern manipulierten.

Sie werden feststellen, dass ungefähr 90% der Menschen auf der Welt, die sich heute Juden nennen, tatsächlich Khazaren sind, oder wie sie gerne genannt werden, aschkenasische Juden.

Sie kennen wahrscheinlich die jahrhundertealte Praxis vieler aschkenasischer Juden, wonach sie ihren Namen ändern würden, damit sie Teil der dominierenden Rasse des Landes sind, in dem sie lebten, um einflussreiche Positionen in diesem Land zu erlangen , die sie dann ausnutzen würden, um ihren wahren Herren anderswo zu dienen.

 

„Die Rothschilds sind die Wunder des modernen Bankwesens. Nach einer zweitausendjährigen Verfolgung sehen wir die Nachkommen Judas, die über Könige blicken, höher als Kaiser steigen und einen ganzen Kontinent in der Hand halten. Die Rothschilds regieren eine christliche Welt. Kein Schrank bewegt sich ohne ihren Rat. Sie strecken ihre Hand gleichermaßen von Petersburg nach Wien, von Wien nach Paris, von Paris nach London, von London nach Washington. Baron Rothschild, das Oberhaupt des Hauses, ist der wahre König von Juda, der Prinz der Gefangenschaft, nach dem der Messias so lange gesucht hat, von diesem außergewöhnlichen Volk. Er hat die Schlüssel für Frieden oder Krieg, Segen oder Fluchen … Sie sind die Makler und Berater der Könige Europas und der republikanischen Chefs Amerikas. Was können sie sich mehr wünschen? “- Niles Weekly Register, 1835-1836

„Wer die Geldausgabe kontrolliert, kontrolliert die Regierung!“ – Nathan Meyer Rothschild

 

Eigentum der Federal Reserve

 

Rothschild Banks von London und Berlin
Lazard Brothers Bank von Paris
Israel Moses Sieff Bank von Italien
Warburg Batiks von Hamburg und Amsterdam
Lehman Brothers Bank von New York Die
Kuhn Loeb Bank von New York Die
Chase Manhattan Bank von New York (kontrolliert von der Rockefellers)
Goldman Sachs Bank von New York

 

„Lassen Sie mich das Geld einer Nation ausstellen und kontrollieren, und es ist mir egal, wer die Gesetze schreibt.“ – Mayer Amschel Rothschild (1744-1812), Gründer des Hauses Rothschild.

„Die wenigen, die das System verstehen, werden entweder so sehr an ihren Gewinnen interessiert sein oder von ihren Gefälligkeiten abhängig sein, dass es keinen Widerstand von dieser Klasse gibt, während andererseits der große Körper der Menschen das Ungeheuerliche nicht verstehen kann Der Vorteil, dass das Kapital aus dem System stammt, wird seine Lasten ohne Beanstandung tragen, und vielleicht sogar ohne zu ahnen, dass das System ihren Interessen widerspricht. “- Die Brüder Rothschild aus London schreiben an Kollegen in New York 1863.

„Das moderne Bankensystem produziert Geld aus dem Nichts. Der Prozess ist vielleicht das erstaunlichste Stück Handarbeit, das je erfunden wurde. Banking wurde in Ungerechtigkeit konzipiert und in Sünde geboren. Bankiers besitzen die Erde. Nimm es ihnen weg, aber überlasse ihnen die Macht, Geld zu schaffen, und mit einem Stiftschlag werden sie genug Geld schaffen, um es wieder zurückzukaufen. Nehmen Sie diese große Macht weg, und alle großen Vermögen wie ich werden verschwinden, denn dann wäre dies eine bessere und glücklichere Welt, in der Sie leben können. Aber wenn Sie weiterhin die Sklaven der Bankiers sein wollen und die Kosten Ihrer eigenen Sklaverei bezahlen möchten Dann lassen Sie die Bankiers weiterhin Geld anlegen und Kredite kontrollieren. “- Sir Josiah Stamp, Präsident der Rothschild Bank of England und der zweitreichste Mann Großbritanniens in den 1920er Jahren, sprach 1927 an der University of Texas.

 

„Geld ist der Gott unserer Zeit, und Rothschild ist sein Prophet“ (Heinrich Heine)

 

Eine Liste der von der Familie Rothschild kontrollierten BANKEN

 

Lesen Sie das kostenlose eBook:  Die Geheimnisse der Federal Reserve
von Eustace Mullins

 

„Wenn meine Söhne keine Kriege wollen, gibt es keine.“ Gutle Schnaper. – Frau von Mayer Amschel Rothschild.

 

„Aus der Geschichte geht hervor, dass die Geldwechsler jede Form von Missbrauch, Intrigen, Betrug und gewalttätigen Mitteln eingesetzt haben, um ihre Kontrolle über Regierungen durch die Kontrolle von Geld und deren Ausgabe aufrecht zu erhalten.“ – James Madison

Wenn eine Regierung für Geld von Bankiers abhängig ist, kontrollieren sie und nicht die Regierungschefs die Situation, da die Hand, die gibt, über der Hand liegt, die nimmt … Geld hat kein Mutterland; Finanziers sind ohne Patriotismus und Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn. “- Napoleon Bonaparte, Kaiser von Frankreich, 1815

„Es ist gut genug, dass die Menschen unseres Landes unser Bank- und Geldsystem nicht verstehen. Wenn dies der Fall wäre, glaube ich, dass es morgen früh eine Revolution geben würde.“ – Henry Ford, Gründer der Ford Motor Company.

„Ab jetzt werden Depressionen wissenschaftlich geschaffen.“ – Kongressabgeordneter Charles A. Lindbergh über die Schaffung des föderalen Systems. 1913

„Die Banken der Federal Reserve sind eine der korruptesten Institutionen, die die Welt je gesehen hat. Es gibt keinen Mann im Ton meiner Stimme, der nicht weiß, dass diese Nation von den internationalen Bankiers geführt wird. “- Kongressabgeordneter Louis T. McFadden (Rep. Pa)

„Alle Probleme, Depressionen, Kriege, Katastrophen, Ermordungen – alle wurden von den internationalen Bankiers geplant, veranlasst, veranlasst und umgesetzt, und ihr Versuch, in jedem Land der Welt eine Zentralbank zu errichten, was sie dankend getan haben zu korrupten Politikern, die gekauft und bezahlt wurden. Dies ist alles, was Sie über die Geschichte der Welt wissen müssen. “- Mary Elizabeth Croft

 

Eine Liste der Bankenfamilien

 

Lesen Sie mehr  Kurse zu Banken und der Federal Reserve .

Lesen Sie das kostenlose eBook:  Die Weltordnung – Unsere heimlichen Herrscher
von Eustace Mullins

Das Komitee von 300  ist ein Produkt des Council of 300 der British East India Company. Die East India Company wurde 1600 von der britischen Königsfamilie gechartert. Im Handel mit Opiumdrogen mit China machte sie ein enormes Vermögen und wurde das größte Unternehmen der Welt in es ist Zeit. Heute, durch viele mächtige Allianzen,   regiert das 300- köpfige Komitee die Welt und ist die treibende Kraft hinter der kriminellen Agenda, um eine „neue Weltordnung“ unter einer „totalitären Weltregierung“ zu schaffen.

Es ist nicht nötig, „sie“ oder „den Feind“ zu verwenden, außer als Abkürzung. Wir wissen, wer der Feind ist. Das 300-köpfige Komitee mit seiner „Aristokratie“, seinem Eigentum am Bankensystem der US-Notenbank Federal Reserve, Versicherungsgesellschaften, riesigen Unternehmen, Stiftungen und Kommunikationsnetzwerken, die von einer Hierarchie von Verschwörern geleitet werden, ist der Feind. Geheime Gesellschaften existieren durch Täuschung.

Jede ist eine Hierarchie mit einem inneren Kreis an der Spitze, der die unten Lügen betrügt, indem er beispielsweise eine noble Agenda beansprucht; sie betrogen sie also, um einem Geflecht komplizierter Komplizenschaft zu folgen. Der innere Kreis des Komitees von 300 ist der Orden des Strumpfbandes, angeführt von Königin Elizabeth Windsor II. Es ist interessant zu bemerken, dass die Windsor während des Ersten Weltkriegs ihren Namen aufgrund des antideutschen Gefühls von der germanischen Sachsen-Coburg-Gotha änderten.

Der Feind ist eindeutig als das 300-köpfige Komitee und seine Frontorganisationen zu identifizieren, wie das Royal Institute for International Affairs (Chatham House), der Club of Rome, die NATO, die Vereinten Nationen, der Black Nobility, das Tavistock Institute, CFR und all seine Mitglieder Organisationen, die von Stanford und dem Tavistock Institute of Human Relations kontrollierten Denkfabriken und Forschungseinrichtungen und nicht zuletzt das militärische Establishment.

Das Komitee von 300 ist die ultimative Geheimgesellschaft, die aus einer unberührbaren herrschenden Klasse besteht, zu der die Königin des Vereinigten Königreichs (Elizabeth II), die Königin der Niederlande, die Königin von Dänemark und die Königsfamilien Europas gehören. Diese Aristokraten beschlossen beim Tod von Königin Victoria, der Matriarchin der venezianischen Schwarzen Guelphs, dass ihre aristokratischen Mitglieder, um die weltweite Kontrolle zu erlangen, mit den Nicht-Aristokraten „geschäftlich“ zusammenarbeiten müssten Führer des Unternehmensgeschäfts auf globaler Ebene, und so wurden die Türen zur ultimativen Macht für das geöffnet, was die Königin von England gern als „die Bürger“ bezeichnet. Durch ihr illegales Bankenkartell besitzen sie die Aktien der Federal Reserve, einer privatwirtschaftlichen Körperschaft, die gegen die Verfassung der USA verstößt und eine Wurzel des Problems darstellt.

Die dekadenten amerikanischen Familien der unheiligen Partnerschaft, die durch und durch verdorbenes Opiumgeld gründlich korrumpiert hatten, wurden zu dem, was wir heute als östliches liberales Establishment kennen. Unter der sorgfältigen Anleitung und Leitung der britischen Krone und danach ihres aussenpolitischen Exekutivamts, des Royal Institute for International Affairs (RIIA), das heute als Chatham House bekannt ist, befinden sich seine Mitglieder in England (gegenüber dem St. James’s Square vom Astors) führte die Vereinigten Staaten von oben bis unten durch ihre geheime parallele Regierung auf höherer Ebene, die eng mit dem 300-köpfigen Komitee, der ultimativen Geheimgesellschaft, verbunden ist. Diese geheime, allmächtige Regierung hat jetzt mehr Kontrolle über die Vereinigten Staaten als je zuvor.

 

Die „Komitee der 300“  Mitgliedschaftsliste  ab 2010.

• Abdullah II. Von Jordanien
• Abramowitsch, Roman Arkadjewitsch
• Ackermann, Josef
• Adeane, Edward
• Agius, Marcus Ambrose Paul
• Ahtisaari, Martti Oiva Kalevi
• Akerson, Daniel
• Albert II. Von Belgien
• Alexander – Kronprinz von Jugoslawien
• Alexandra (Prinzessin) ) – Die ehrenwerte Frau Ogilvy
• Alphonse, Louis – Herzog von Anjou
• Amato, Giuliano
• Anderson, Carl A.
• Andreotti, Giulio
• Andrew (Prinz) – Herzog von York
• Anne – Prinzessin Royal
• Anstee, Nick
• Ash, Timothy Garton
• Astor, William Waldorf – 4. Viscount Astor
• August, Ernst – Prinz von Hannover
• Aven, Pyotr
• Balkenende, Jan Peter
• Ballmer, Steve
• Bälle, Ed
• Barroso, José Manuel
• Beatrix (Königin)
• Belka, Marek
• Bergsten, C. Fred
• Berlusconi, Silvio
• Bernake, Ben
• Bernhard (Prinz) von Lippe-Biesterfeld
• Bernstein, Nils
• Berwick, Donald
• Bildt, Carl
• Bischoff, Sir Winfried Franz Wilhen „Win“
• Blair, Tony
• Blankfein, Lloyd
• Blavatnik, Leonard
• Bloomberg, Michael
• Bolkestein, Frits
• Bolkiah, Hassanal
• Bonello C
• Bonino, Emma
• Boren, David L.
• Borwin – Herzog von Mecklenburg
• Bronfman, Charles Rosner
• Bronfman, Edgar Jr.
• Bruton, John
• Brzezinski, Zbigniew (Verstorbene)
• Budenberg, Robin
• Buffet, Warren
• Bush, George HW
• Cameron, David William Donald
• Camilla – Herzogin von Cornwall
• Cardoso, Fernando Henrique
• Carington, Peter – 6. Baron Carrington
• Carlos – Herzog von Parma
• Carlos, Juan – König von Spanien
• Carney, Mark J.
• Carroll, Cynthia
• Caruana, Jaime
• Castell, Sir William
• Chan, Anson
• Chan, Margaret
• Chan, Norman
• Charles – Prinz von Wales
• Chartres, Richard
• Chiaie, Stefano Delle
• Chipman, Dr. John
• Chodiev, Patokh
• Christoph, Prinz von Schleswig-Holstein
• Cicchitto, Fabrizio
• Clark, Wesley Kanne Senior (General)
• Clarke, Kenneth
• Clegg, Nick
• Clinton, Bill
• Cohen, Abby Joseph
• Cohen, Ronald
• Cohn, Gary D.
• Colonna, Marcantonio (di Paliano) – Prinz und Herzog von Paliano
• Constantijn (Prinz) der Niederlande
• Constantine II Griechenland
• Cooksey, David
• Cowen, Brian
• Craven, Sir John
• Crockett, Andrew
• Dadush, Uri
• D’Aloisio , Tony
• Darling, Alistair
• Davies, Sir Howard
• Davignon, Étienne
• Davis, David
• De Rothschild, Benjamin
De Rothschild, David René James,
De Rothschild, Evelyn Robert,
De Rothschild, Leopold David,
Deiss, Joseph,
Deripaska, Oleg,
Dobson, Michael,
Draghi, Mario,
Du Plessis, Jan,
Dudley, William C.,
Duisenberg, Wim
• Edward (Prinz) – Herzog von Kent
• Edward (Der Prinz) – Graf von Wessex
• Elkann, John
• Emanuele, Vittorio – Prinz von Neapel, Kronprinz von Italien
• Fabrizio (Prinz) – Massimo-Brancaccio
• Feldstein, Martin Stuart „Marty“
• Feste, Matthew
• Fillon, François
• Fischer, Heinz
• Fischer, Joseph Martin
• Fischer, Stanley
• FitzGerald, Niall
• Franz, Herzog von Bayern
• Fridman, Mikhail
• Friedrich, Georg – Prinz von Preußen
• Friso (Prinz) von Oranien-Nassau
• Tore, Bill
• Geidt, Christopher
• Geithner, Timothy
• Gibson-Smith, Dr. Chris
• Gorbatschow, Mikhail
• Gore, Al
• Gotlieb, Allan
• Grün, Stephen
• Greenspan, Alan
• Grosvenor, Gerald – 6. Herzog von Westminster
• Gurría, José Ángel
• Gustaf, Carl XVI. Von Schweden
• Haag, William
• Hampton, Sir Philip Roy
• Hans- Adam II – Prinz von Liechtenstein
• Harald V. Norwegen
• Harper, Stephen
• Heisbourg, François
• Henri – Großherzog von Luxemburg
• Hildebrand, Philipp
• Hügel, Carla Anderson
• Holbrooke, Richard
• Honohan, Patrick
• Howard, Alan
• Ibragimov, Alijan
• Ingves, Stefan Nils Magnus
• Isaacson, Walter
• Jacobs, Kenneth M.
• Julius, DeAnne
• Juncker, Jean- Claude
• Kenen, Peter
• Kerry, John Forbes
• König, Mervyn
• Kinnock, Glenys
• Kissinger, Henry
• Ritter, Malcolm
• Koon, William H. II
• Krugman, Paul
• Kufuor, John
• Lajolo, Giovanni
• See, Anthony
• Lambert, Richard
Lamy, Pascal
Landau, Jean-Pierre
Laurence Timothy James Hamilton
• Leigh-Pemberton, James
• Leka, Kronprinz von Albanien
• Leonard, Mark
• Levene, Peter – Baron Levene von Portsoken
• Leviev, Lev
• Levitt, Arthur
• Levy, Michael – Baron Levy
• Lieberman, Joe
• Livingston, Ian
• Loong, Lee Hsien
• Lorenz (Prinz) von Belgien, Erzherzog von Österreich-Este
• Louis Dreyfus, Gérard
• Mabel (Prinzessin) von Oranien-Nassau
• Mandelson, Peter Benjamin
• Manning, Sir David Geoffrey
• Margherita – Erzherzogin von Österreich- Este
• Margrethe II Dänemark
• Martínez, Guillermo Ortiz
• Mashkevitch, Alexander
• Massimo, Stefano (Prinz) – Prinz von Roccasecca dei Volsci
• McDonough, William Joseph
• McLarty, Mack
• Mersch, Yves
• Michael (Prinz) von Kent
• Michael von Rumänien
• Miliband, David
• Miliband, Ed
• Mittal, Lakshmi
• Moreno, Glen
• Moritz – Prinz und Landgraf von Hessen-Kassel
• Murdoch, Rupert
• Napoléon, Charles
• Nasser, Jacques
• Niblett, Robin
• Nichols, Vincent
• Nicolás, Adolfo
• Noyer, Christian
• Sammler,
• Ogilvy, David – 13. Graf von Airlie
• Ollila, Jorma Jaakko
• Oppenheimer, Nicky
• Osborne, George
• Oudea, Frederic
• Parker, Sir John
• Patten, Chris
• Pébereau, Michel
• Penny, Gareth
• Peres, Shimon
• Philip (Prinz) – Herzog von Edinburgh
• Pio, Dom Duarte – Herzog von Braganza
• Pöhl, Karl Otto
• Powell, Colin
• Prokhorow, Mikhail
• Quaden, Guy Baron
• Rasmussen Anders Fogh
• Ratzinger, Joseph Alois (Papst Benedikt XVI.)
• Reuben, David
• Reuben, Simon
• Rhodos, William R. „Bill“
• Reis, Susan
• Richard (Prinz) – Herzog von Gloucester
• Rifkind, Sir Malcolm Leslie
• Ritblat, Sir John
• Roach, Stephen S.
• Robinson, Mary
• Rockefeller, David Jr.
• Rockefeller, David Sr. (Gestorben)
• Rockefeller, Nicholas
• Rodríguez, Javier Echevarría
• Rogoff, Kenneth Saul „Ken“
• Roth, Jean-Pierre
• Rothschild, Jacob – 4. Baron Rothschild
• Rubenstein, David
• Rubin, Robert
• Ruspoli, Francesco – 10. Prinz von Cerveteri
• Safra, Joseph
• Safra , Moises
• Sands, Peter A.
• Sarkozy, Nicolas
• Sassoon, Isaac SD
• Sassoon, James Meyer – Baron Sassoon
• Sawers, Sir Robert John
• Scardino, Marjorie
• Schwab, Klaus
• Schwarzenberg, Karel
• Schwarzman, Stephen A.
• Shapiro, Sidney
• Sheinwald, Nigel
• Sigismund (Erzherzog) – Großherzog der Toskana
• Simeon von Sachsen-Coburg und Gotha
• Snowe, Olympia
• Sofía (Königin) von Spanien
• Soros, George
• Gespenst, Arlen
• Stern, Ernest
• Stevenson, Dennis – Baron Stevenson von Coddenham
• Steyer, Tom
• Stiglitz, Joseph E.
• Strauss-Kahn, Dominique
• Stroh , Jack
• Sutherland, Peter
• Gerber, Mary
• Tedeschi, Ettore Gotti
• Thompson, Mark
• Thomson, Dr. James A.
• Tietmeyer, Hans
• Trichet, Jean-Claude
• Tucker, Paul
• Van Rompuy, Herman
• Vélez, Alvaro Uribe
• Verplaetse, Alfons Vicomte
• Villiger, Kaspar
• Wladimirowna, Maria – Großherzogin von Russland
• Volcker, Paul
• Von Habsburg, Otto
• Waddaulah, Hassanal Bolkiah Mu’izzaddin
• Walker, Sir David Alan
• Wallenberg, Jacob
• Walsh, John
• Warburg, Max
• Weber, Axel Alfred
• Weill, Michael David
• Wellink, Nout
• Whitman, Marina von Neumann
• Willem-Alexander – Prinz von Oranien
• William (Prinz) von Wales
• Williams, Dr. Rowan
• Williams, Shirley – Baronin Williams von Crosby
• Wilson, David – Baron Wilson von Tillyorn
• Wolfensohn, James David
• Wolin, Neal S.
• Woolf, Harry – Baron Woolf
• Woolsey, R. James Jr.
• Worcester, Sir Robert Milton
• Wu, Sarah
• Zoellick, Robert Bruce

 

Die großen Stiftungen und Roundtables

 

Die großen Fundamente und Roundtables wurden aktualisiert

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

10 Unternehmen besitzen alle Lebensmittelmarken der Welt

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Struktur der Saatgutindustrie

 

Die folgende Grafik zeigt die Veränderung der Eigentumsverhältnisse zwischen 1996 und 2018. Beachten Sie, dass die Größe der größten Kreise proportional zu den weltweiten Saatgutverkäufen ist, die von Bayer und Corteva dominiert werden.

Dr. Phil Howard , der Schöpfer der populären Infografik von  Who Owns Organics  , hat einen aktualisierten Satz überzeugender Grafiken entwickelt, die die Konsolidierung von Unternehmen in der globalen Saatgutindustrie detailliert beschreiben.

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Klicken Sie hier für eine PDF-Version von Seed Industry Structure, 1996 bis 2018

 

Bilderberg-Gruppe

 

Die Bilderberg-Gruppe wurde 1954 gegründet und veranstaltet jährliche Versammlungen der Reichen und Mächtigen. Etwa zwei Drittel der Teilnehmer sind Europäer, der Rest Amerikaner. Informell benannt nach dem Ort der ersten Sitzung der Gruppe, dem Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Niederlande.

Die Bilderberg-Gruppe, die Bilderberg-Konferenz oder der Bilderberg-Club ist eine jährliche Einladungskonferenz mit etwa 120 bis 140 Gästen aus Nordamerika und Westeuropa, von denen die meisten Menschen Einfluss nehmen. Rund ein Drittel stammt aus Regierung und Politik und zwei Drittel aus Finanzen, Industrie, Arbeit, Bildung und Kommunikation. Sitzungen sind für die Öffentlichkeit geschlossen.

Im Auge der  Bilderberg-Gruppe  und ihrer Verbindungen.

 

Bilderberg

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Die  Bilderberger  sind so geheimnisvoll, dass sie sogar versuchen, den Ort ihrer Sammelplätze bis zur letzten Minute zu verbergen. Die Teilnahme ist nur auf Einladung und wenn der Name eines eingeladenen Teilnehmers zuvor öffentlich bekannt gegeben wird, wird er nicht eingeladen.

Im ersten Teil des Buches  Die wahre Geschichte der Bilderberg-Gruppe werden drei Zitate aufgeführt, die erklären, worum es bei der Geheimhaltung geht.

Die Times of London im Jahr 1977 nannte die Bilderberger „eine Clique der reichsten, wirtschaftlich und politisch mächtigsten und einflussreichsten Männer der westlichen Welt, die sich heimlich treffen, um Ereignisse zu planen, die später gerade passieren.“

„Es ist schwierig, Menschen, die im Nationalismus aufgewachsen sind, auf die Idee zu bringen, einen Teil ihrer Souveränität einem überstaatlichen Gremium zu übergeben.“ Gründer Prinz Bernhard aus den Niederlanden (der verstorbene Prinz wurde durch seine Tochter ersetzt) Königin Beatrix, die regelmäßig an den Bilderberg-Treffen teilnimmt.)

Der ehemalige britische Verteidigungsminister Denis Healey formulierte es so: „Ereignisse der Welt ereignen sich nicht zufällig. Sie werden gemacht, um zu geschehen, ob es sich um nationale Angelegenheiten oder um Handel handelt. und die meisten von ihnen werden von denen inszeniert und verwaltet, die die Geldbeutel-Saiten halten. “

Jeder US-Präsident seit Eisenhower gehörte entweder der Bilderberg-Gruppe oder ihrer älteren Parallelgruppe, dem Council on Foreign Relations (CFR), an oder wurde von ihnen genehmigt. Wie Estulin schrieb, ist das Rennen kein Wettbewerb, wenn Sie beide Pferde besitzen. Deshalb ändert sich nichts an der Verpackung, egal welche politische Partei an der Macht ist. Die Puppen, die an den Champagnerbrunnen der Mächtigen trinken, tun das Gebot ihrer Herren. Die Menschen sind für den Prozess überflüssig. Lesen Sie:  Die „ECHTE GESCHICHTE“, die mit Anführungszeichen erzählt wird

 

Bilderberg 2018 Teilnehmerliste

 

* Jährlich aktualisiert *

Das Bilderberg Meeting wurde 1954 gegründet und ist eine jährliche Konferenz, die den Dialog zwischen Europa und Nordamerika fördern soll. Jedes Jahr werden zwischen 120 und 140 Politiker und Experten aus Industrie, Finanzen, Wissenschaft und Medien eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen. Etwa zwei Drittel der Teilnehmer kommen aus Europa und der Rest aus Nordamerika. rund ein Viertel aus Politik und Regierung und der Rest aus anderen Bereichen.

Das 66. Bilderberg-Treffen findet vom 7. bis 10. Juni 2018 in Turin, Italien, statt

TURIN, 5. JUNI 2018 – Das 66. Bilderberg-Treffen findet vom 7. bis 10. Juni 2018 in Turin, Italien, statt. Bis heute haben 131 Teilnehmer aus 23 Ländern ihre Teilnahme bestätigt. Eingeladen ist nach wie vor eine vielfältige Gruppe von Politikern und Experten aus Industrie, Finanzen, Wissenschaft und Medien. Die Teilnehmerliste ist auf http://www.bilderbergmeetings.org verfügbar.

 

Die Schlüsselthemen für dieses Jahr sind:

  1. Populismus in Europa
  2. Die Herausforderung der Ungleichheit
  3. Die Zukunft der Arbeit
  4. Künstliche Intelligenz
  5. Die USA vor den Zwischenzeiten
  6. Freihandel
  7. US-Weltspitze
  8. Russland
  9. Quanten-Computing
  10. Saudi-Arabien und Iran
  11. Die Welt nach der Wahrheit
  12. Aktuelle Ereignisse

Endgültige Teilnehmerliste

 

VORSITZENDER LENKUNGSAUSSCHUSS

Castries, Henri de (FRA),  Vorsitzender des Institut Montaigne

 

TEILNEHMER:

  • Achleitner, Paul M. (DEU),  Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Bank AG; Schatzmeister, Stiftung Bilderberg Meetings
  • Agius, Marcus (GBR),  Vorsitzender der PA Consulting Group
  • Alesina, Alberto (ITA),  Nathaniel Ropes-Professor für Wirtschaftswissenschaften, Harvard University
  • Altman, Roger C. (USA),  Gründer und Senior Chairman von Evercore
  • Amorim, Paula (PRT),  Vorsitzender der Américo Amorim-Gruppe
  • Anglade, Dominique (CAN),  stellvertretender Ministerpräsident von Quebec; Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation
  • Applebaum, Anne (POL),  Kolumnist, Washington Post; Professor für Praxis an der London School of Economics
  • Azoulay, Audrey (INT),  Generaldirektor der UNESCO
  • Baker, James H. (USA),  Direktor, Büro für Netzbewertung, Büro des Verteidigungsministers
  • Barbizet, Patricia (FRA),  Präsidentin von Temaris & Associés
  • Barroso, José M. Durão (PRT),  Vorsitzender von Goldman Sachs International; Ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission
  • Beerli, Christine (CHE),  ehemalige Vizepräsidentin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz
  • Berx, Cathy (BEL),  Gouverneur, Provinz Antwerpen
  • Beurden, Ben van (NLD),  Geschäftsführer der Royal Dutch Shell plc
  • Blanquer, Jean-Michel (FRA),  Minister für nationale Bildung, Jugend und Gemeinschaftsleben
  • Botín, Ana P. (ESP),  Vorsitzender der Konzernleitung, Banco Santander
  • Bouverot, Anne (FRA),  Vorstandsmitglied; Ehemaliger CEO von Morpho
  • Brandtzæg, Svein Richard (NOR),  Präsident und CEO von Norsk Hydro ASA
  • Brende, Børge (INT),  Präsident des World Economic Forum
  • Brennan, Eamonn (IRL),  Generaldirektor von Eurocontrol
  • Brnabic, Ana (SRB),  Premierminister
  • Burns, William J. (USA),  Präsident von Carnegie Endowment for International Peace
  • Burwell, Sylvia M. (USA),  Präsidentin der amerikanischen Universität
  • Caracciolo, Lucio (ITA),  Chefredakteur von Limes
  • Carney, Mark J. (GBR),  Gouverneur der Bank of England
  • Castries, Henri de (FRA),  Vorsitzender des Institut Montaigne; Vorsitzender des Lenkungsausschusses Bilderberg Meetings
  • Cattaneo, Elena (ITA),  Direktorin des Labors für Stammzellbiologie der Universität Mailand
  • Cazeneuve, Bernard (FRA),  Partner, August Debouzy; Ex-Premierminister
  • Cebrián, Juan Luis (ESP),  Vorstandsvorsitzender von El País
  • Champagner, François-Philippe (CAN),  Minister für internationalen Handel
  • Cohen, Jared (USA),  Gründer und CEO von Jigsaw bei Alphabet Inc.
  • Colao, Vittorio (ITA),  CEO der Vodafone-Gruppe
  • Cook, Charles (USA),  Politologe, The Cook Politischer Bericht
  • Dagdeviren, Canan (TUR),  Assistenzprofessor am MIT Media Lab
  • Donohoe, Paschal (IRL),  Minister für Finanzen, öffentliche Ausgaben und Reform
  • Döpfner, Mathias (DEU),  Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE
  • Ecker, Andrea (AUT),  Generalsekretär, Amt Bundespräsident von Österreich
  • Elkann, John (ITA),  Vorsitzender von Fiat Chrysler Automobiles
  • Émié, Bernard (FRA),  Generaldirektor des Ministeriums der Streitkräfte
  • Enders, Thomas (DEU),  Vorstandsvorsitzender der Airbus SE
  • Fallows, James (USA),  Schriftsteller und Journalist
  • Ferguson jr., Roger W. (USA),  Präsident und CEO von TIAA
  • Ferguson, Niall (USA),  Senior Fellow der Milbank-Familie, Hoover-Institution, Stanford University
  • Fischer, Stanley (USA),  ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der Federal Reserve; Ehemaliger Gouverneur der Bank of Israel
  • Gilvary, Brian (GBR),  Konzern-CFO, BP plc
  • Goldstein, Rebecca (USA),  Gastprofessor an der New York University
  • Gruber, Lilli (ITA),  Chefredakteur und Anchor „Otto e mezzo“, La7 TV
  • Hajdarowicz, Greg (POL),  Gründer und Präsident von Gremi International Sarl
  • Halberstadt, Victor (NLD),  Professor für Wirtschaftswissenschaften, Universität Leiden; Vorsitzender der Stiftung Bilderberg Meetings
  • Hassabis, Demis (GBR),  Mitbegründer und CEO von DeepMind
  • Hedegaard, Connie (DNK),  Vorsitzende der KR-Stiftung; Ehemaliger EU-Kommissar
  • Helgesen, Vidar (NOR),  Botschafter für das Meer
  • Herlin, Antti (FIN),  Vorsitzender der KONE Corporation
  • Hickenlooper, John (USA),  Gouverneur von Colorado
  • Hobson, Mellody (USA),  Präsident von Ariel Investments LLC
  • Hodgson, Christine (GBR),  Vorsitzender der Capgemini UK plc
  • Hoffman, Reid (USA),  Mitbegründer, LinkedIn; Partner, Greylock-Partner
  • Horowitz, Michael C. (USA),  Professor für Politikwissenschaft, University of Pennsylvania
  • Hwang, Tim (USA),  Direktor der Ethik und Führung der KI-Initiative von Harvard-MIT
  • Ischinger, Wolfgang (INT),  Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz
  • Jacobs, Kenneth M. (USA),  Vorsitzender und CEO von Lazard
  • Kaag, Sigrid (NLD),  Minister für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit
  • Karp, Alex (USA),  Geschäftsführer von Palantir Technologies
  • Kissinger, Henry A. (USA),  Vorsitzender der Kissinger Associates Inc.
  • Kleinfeld, Klaus (USA),  Geschäftsführer von NEOM
  • Knot, Klaas HW (NLD),  Präsident der De Nederlandsche Bank
  • Koç, Ömer M. (TUR),  Vorsitzender der Koç Holding AS
  • Köcher, Renate (DEU),  Geschäftsführer des Allensbach Institute for Public Opinion Research
  • Kotkin, Stephen (USA),  Professor für Geschichte und Internationale Angelegenheiten, Princeton University
  • Kragic, Danica (SWE),  Professor, Fakultät für Informatik und Kommunikation, KTH
  • Kravis, Henry R. (USA),  Co-Chairman und Co-CEO von KKR
  • Kravis, Marie-Josée (USA),  Senior Fellow, Hudson Institute; Präsident, amerikanische Freunde von Bilderberg
  • Kudelski, André (CHE),  Vorsitzender und CEO der Kudelski-Gruppe
  • Lepomäki, Elina (FIN),  Parlamentsabgeordnete der Nationalen Koalitionspartei
  • Leyen, Ursula von der (DEU),  Bundesminister der Verteidigung
  • Leysen, Thomas (BEL),  Vorsitzender der KBC-Gruppe
  • Makan, Divesh (USA),  CEO von ICONIQ Capital
  • Massolo, Giampiero (ITA),  Vorsitzender von Fincantieri Spa .; Präsident, ISPI
  • Mazzucato, Mariana (ITA),  Professor für Innovationsökonomie und öffentlicher Wert, University College London
  • Mead, Walter Russell (USA),  Distinguished Fellow, Hudson Institute
  • Michel, Charles (BEL),  Premierminister
  • Micklethwait, John (USA),  Chefredakteur der Bloomberg LP
  • Minton Beddoes, Zanny (GBR),  Chefredakteur, The Economist
  • Mitsotakis, Kyriakos (GRC),  Präsident der Partei der Neuen Demokratie
  • Mota, Isabel (PRT),  Präsident der Calouste Gulbenkian-Stiftung
  • Moyo, Dambisa F. (USA),  Global Economist und Autor
  • Mundie, Craig J. (USA),  Präsident von Mundie & Associates
  • Niederlande, HM der König der (NLD),
  • Neven, Hartmut (USA),  technischer Direktor, Google Inc.
  • Noonan, Peggy (USA),  Autor und Kolumnist, The Wall Street Journal
  • Oettinger, Günther H. (INT),  Kommissar für Haushalt und Personal der Europäischen Kommission
  • O’Leary, Michael (IRL),  Geschäftsführer von Ryanair DAC
  • O’Neill, Onora (GBR),  emeritierter Honorarprofessor für Philosophie an der University of Cambridge
  • Osborne, George (GBR),  Herausgeber, London Evening Standard
  • Özkan, Behlül (TUR),  außerordentlicher Professor für Internationale Beziehungen, Marmara University
  • Papalexopoulos, Dimitri (GRC),  CEO der Titan Cement Company SA
  • Parolin, SE Pietro (MwSt),  Kardinal und Staatssekretär
  • Patino, Bruno (FRA),  Chief Content Officer von Arte France TV
  • Petraeus, David H. (USA),  Vorsitzender des KKR Global Institute
  • Pichette, Patrick (CAN)  , persönlich haftender Gesellschafter von iNovia Capital
  • Pouyanné, Patrick (FRA),  Vorsitzender und CEO von Total SA
  • Pring, Benjamin (USA),  Mitbegründer und Geschäftsführer des Zentrums für die Zukunft der Arbeit
  • Rankka, Maria (SWE),  Geschäftsführerin der Handelskammer Stockholm
  • Ratas, Jüri (EST),  Premierminister
  • Rendi-Wagner, Pamela (AUT),  MP (SPÖ); Ehemaliger Gesundheitsminister
  • Rivera Díaz, Albert (ESP),  Präsident der Partei Ciudadanos
  • Rossi, Salvatore (ITA),  Vizegouverneur der Bank von Italien
  • Rubesa, Baiba A. (LVA),  Geschäftsführer der RB Rail AS
  • Rubin, Robert E. (USA),  emeritierter Ko-Vorsitzender, Council on Foreign Relations; Ehemaliger Finanzminister
  • Rudd, Amber (GBR),  MP; Ehemaliger Staatssekretär im Innenministerium
  • Rutte, Mark (NLD),  Premierminister
  • Sabia, Michael (CAN),  Präsident und CEO von Caisse de Dépôt und Platzierung in Québec
  • Sadjadpour, Karim (USA),  Senior Fellow, Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden
  • Sáenz de Santamaría, Soraya (ESP),  stellvertretender Premierminister
  • Sawers, John (GBR),  Vorsitzender und Partner von Macro Advisory Partners
  • Schadlow, Nadia (USA),  ehemaliger stellvertretender nationaler Sicherheitsberater für Strategie
  • Schneider-Ammann, Johann N. (CHE),  Bundesrat
  • Scholten, Rudolf (AUT),  Präsident, Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog
  • Sikorski, Radoslaw (POL),  Leitender Fellow der Harvard University; Ehemaliger Außenminister, Polen
  • Simsek, Mehmet (TUR),  stellvertretender Premierminister
  • Skartveit, Hanne (NOR),  politischer Redakteur, Verdens Gang
  • Stoltenberg, Jens (INT),  Generalsekretär der NATO
  • Summers, Lawrence H. (USA),  Professor an der Charles W. Eliot University, Harvard University
  • Thiel, Peter (USA),  Präsident von Thiel Capital
  • Topsøe, Jakob Haldor (DNK),  Vorsitzender der Haldor Topsøe Holding A / S
  • Turpin, Matthew (USA),  Direktor für China, Nationaler Sicherheitsrat
  • Wahlroos, Björn (FIN),  Vorsitzender der Sampo-Gruppe, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation
  • Wallenberg, Marcus (SWE),  Vorsitzender der Skandinaviska Enskilda Banken AB
  • Woods, Ngaire (GBR),  Dekan, Blavatnik School of Government, Universität Oxford
  • Yetkin, Murat (TUR),  Chefredakteur der Hürriyet Daily News
  • Zeiler, Gerhard (AUT),  Präsident von Turner International

CFR: Rat für Außenbeziehungen

 

Die  Runde Tischgruppe  in den Vereinigten Staaten wurde als „Council on Foreign Relations“ bekannt.

Der CFR ist der Werbeträger der herrschenden Elite in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die meisten einflussreichen Politiker, Wissenschaftler und Medienpersönlichkeiten sind Mitglieder, und es nutzt seinen Einfluss, um die Neue Weltordnung in das amerikanische Leben zu dringen.

Der Council on Foreign Relations (CFR) ist auch als Pratt House bekannt.

Der CFR, der ursprünglich von JP Morgan und später von den Rockefellers dominiert wurde, ist heute die mächtigste Gruppe in Amerika. Sie ist sogar noch mächtiger als die Bundesregierung, da fast alle Schlüsselpositionen in der Regierung von ihren Mitgliedern besetzt werden. Mit anderen Worten, es ist die Regierung der Vereinigten Staaten.

Die Mitglieder des Council on Foreign Relations kontrollieren sowohl die Regierungsbehörden als auch die Nachrichtenquellen der „Privatwirtschaft“  . Mitglieder der Runde Tischgruppe in verschiedenen Nationen kontrollieren die Nachrichtenquellen in ihren Ländern. Die Propaganda-Maschine des Council on Foreign Relations manipuliert die amerikanischen Bürger, um das besondere Meinungsklima zu akzeptieren, das die Runden Tischgruppen in der Welt erreichen wollen. Mitglieder des Council on Foreign Relations, die in einem Ad-hoc-Ausschuss mit dem Namen „Special Group“ zusammenarbeiteten, formulieren diese Meinung in den Vereinigten Staaten über eine riesige in-staatlich verdeckte Infrastruktur mit dem Namen „Secret Team“.

 

Andere Niederlassungen umfassen:

 

  • Das Königliche Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Rat für auswärtige Beziehungen
  • Kanadisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Australisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Neuseeländisches Institut für internationale Angelegenheiten
  • Dänisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Japanisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Institut für internationale Beziehungen, Prag
  • Institut für internationale Angelegenheiten, Italien
  • Schwedisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Niederländisches Institut für Internationale Beziehungen
  • Norwegisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Südafrikanisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Institut für internationale Beziehungen Prag
  • Österreichisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Finnisches Institut für Internationale Angelegenheiten
  • Chinesisches Institut für Internationale Studien
  • Das Real Instituto Elcano von Estudios Internacionales und Estrategicos
  • Der Chicagoer Rat für auswärtige Beziehungen

The Psychological Strategy Board oder auch als Operations Coordination Board oder auch als Special Group bezeichnet

Am 20. Juni 1951 unterzeichnete Harry S. Truman eine Richtlinie zur Einsetzung des Psychological Strategy Board. Die Direktive lautete:

 

„Richtlinie an:

  • Der Staatssekretär
  • Der Verteidigungsminister
  • Der Direktor der zentralen Intelligenz

Zweck dieser Richtlinie ist es, psychologische Operationen im Rahmen genehmigter nationaler Politiken zu ermöglichen, eine wirksamere Planung, Koordinierung und Durchführung zu ermöglichen. Hiermit wird ein Ausschuss für psychologische Strategie eingerichtet, der im Rahmen der Ziele und Bedingungen dieser Richtlinie für die Formulierung und Bekanntmachung, als Anleitung für die für psychologische Operationen zuständigen Abteilungen und Stellen, für die nationalen psychologischen Gesamtziele, -strategien und -programme sowie für die Umsetzung verantwortlich ist für die Koordination und Bewertung der nationalen psychologischen Bemühungen.

Der Beirat berichtet dem Nationalen Sicherheitsrat über die Aktivitäten des Beirats und über seine Bewertung der nationalen psychologischen Operationen, einschließlich der Umsetzung genehmigter Ziele, Politiken und Programme durch die betroffenen Abteilungen und Agenturen. Der Vorstand besteht aus:

ein. Der Unterstaatssekretär, der stellvertretende Verteidigungsminister und der Direktor des zentralen Nachrichtendienstes oder, falls sie abwesend sind, ihre zuständigen Beauftragten;
b. Ein geeigneter Vertreter des Leiters jeder anderen Abteilung oder Agentur der Regierung, die von Zeit zu Zeit vom Verwaltungsrat bestimmt werden kann

Der Verwaltungsrat bestimmt eines seiner Mitglieder zum Vorsitzenden. Ein Vertreter der Gemeinsamen Stabschefs tritt mit dem Vorstand als Hauptberater für militärische Angelegenheiten zusammen, damit der Ausschuss sicherstellen kann, dass seine Ziele, Strategien und Programme mit genehmigten Plänen für militärische Operationen in Verbindung stehen… “

 

Der Regisseur und Architekt von:

Das Psychological Strategy Board war Gordon Gray

  • Henry Kissinger war Greys Berater
  • Kissinger war auch der bezahlte politische Berater der Familie Rockefeller
  • Gray, Kissinger und Rockefeller waren Mitglieder des Council on Foreign Relations
  • Gray diente in den Verwaltungen von Truman, Eisenhower, Kennedy, Johnson, Nixon und Ford
  • Gordon Gray war der Erbe des Tabakvermögens von RJ Reynolds und Präsident der University of North Carolina
  • Gray war ein Spezialist für Rundfunk- und Publikationsmedien
  • Gray war maßgeblich daran beteiligt, die uniformierte Wählerschaft durch die von Eisenhower unterzeichnete Presidential Executive Order 10483, die den Psychological Strategy Board durch den Operations Coordinating Board ersetzt, nicht zu informieren

 

Das Operations Coordinating Board bestand aus:

(1) Der Unterstaatssekretär, der den Staatssekretär vertritt und der Vorsitzende des Vorstands ist
(2), der stellvertretende Verteidigungsminister, der Vertreter des Verteidigungsministers
(3), der Direktor der Verwaltung für auswärtige Operationen
(4) der Direktor des Central Intelligence
(5) ein Vertreter des Präsidenten, der vom Präsidenten
(6) zum Staatssekretär oder einem entsprechenden Beamten einer Präsidialbehörde ernannt wird, die mit der Umsetzung der nationalen Sicherheitspolitik beauftragt wurde
(7), um das Sonderkommando Assistent des Präsidenten für nationale Sicherheitsfragen
(8), Direktor der Informationsagentur der Vereinigten Staaten

Am 19. Februar 1961 gab Präsident John F. Kennedy eine Erklärung ab, mit der das Operations Coordinating Board abgeschafft wurde.

Kein Präsident hat jemals eine Anordnung zur Errichtung der Sondergruppe geschrieben oder unterzeichnet. Kein Präsident hatte die Möglichkeit, die Sondergruppe abzuschaffen. Die Special Group wurde nicht durch Executive Order gegründet, sie hat sich etabliert. Das war kein Zufall. Das war illegal. Als Kennedy das Operations Coordinating Board tötete, arbeitete die Sondergruppe normal ohne den designierten Vertreter des Präsidenten.

 

Die Special Group ist heute lebendig. Es besteht aus:

der Staatssekretär

  • der Verteidigungsminister
  • der Direktor der CIA
  • Mossad (Institut für Nachrichtendienste und Spezialoperationen), Israel
  • Keiner von ihnen sind gewählte Beamte

Dieses Ad-hoc-Komitee kann nur abgeschafft werden:

  • das Verteidigungsministerium
  • die Central Intelligence Agency
  • das Außenministerium
  • Mossad (Institut für Nachrichtendienste und Spezialoperationen), Israel

Präsident Clinton, Außenminister Warren Christopher und der Direktor der CIA, John Deutch, und sein Vorgänger James Woolsely gehören dem Council on Foreign Relations an. Les Aspin, Verteidigungsminister von William William, gehörte ebenfalls dem Council on Foreign Relations an.

Die gemeinsamen Stabschefs haben psychologische Operationen (PSYOPS) als die definiert, die:

„Sie schließt psychologische Kriegsführung ein und umfasst darüber hinaus politische, militärische, wirtschaftliche und ideologische Aktionen, die geplant und durchgeführt werden, um in neutralen oder befreundeten ausländischen Gruppen Emotionen, Einstellungen oder Verhaltensweisen zur Unterstützung der Erreichung nationaler Ziele zu schaffen.“ Konzept der „strategischen psychologischen Operationen“, die darauf abzielen, die Macht der Entscheidungsträger, ihre Anhänger zu steuern oder zu kontrollieren, zu beeinflussen und zu gestalten. “

 

Mitglieder des Council on Foreign Relations in:

  • das Außenministerium
  • der nationale Sicherheitsrat
  • die Central Intelligence Agency
  • das Verteidigungsministerium
  • Mossad (Institut für Nachrichtendienste und Spezialoperationen), Israel

Der CFR kontrolliert weiterhin das Leben der Menschen durch gut geplante psychopolitische Operationen. Diese psychologischen Operationen rauben den Bürgern die Gegenwart, indem sie falsche Realitätswelten schaffen. Diese falschen Realitätswelten werden geschaffen, um die Öffentlichkeit dazu zu verleiten, nicht in ihrem eigenen Interesse zu handeln, sondern im besten Interesse einer Gruppe subtiler Faschisten, die eine Weltordnung unter ihrer Kontrolle schaffen wollen.

 

Das CFR-Medienimperium

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Der Rat für auswärtige Beziehungen: Der Imperial Council der Vereinigten Staaten

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

6 Unternehmen kontrollieren 90% der Medien in Amerika

 

Mit so vielen Kanälen zum Surfen und so vielen großartigen Programmen, warum finden wir nichts zum Anschauen? 90% von dem, was wir sehen, hören und lesen, gehört 6 Unternehmen. Das ist ein großer Prozentsatz, der durch den Faktor sechs geteilt wird. Vor 30 Jahren wurden 90% der Medien von 50 verschiedenen Unternehmen gehalten. Dies ist, was die meisten Leute jetzt annehmen würden, aber dank Fusionen und Übernahmen sind es nur 6 große Unternehmen (bis ein anderer einen anderen kauft). Der Grund, warum wir im Fernsehen nie etwas Neues finden, ist, dass 70% von dem, was auf Kabel ist, den „Großen 6“ gehört. Das ist 1 von 5 Stunden Fernsehen.

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Der Trend beim Medieneigentum geht nicht nur in Richtung der Konzentration innerhalb der Länder, sondern auch in Richtung der Schaffung „globaler Medienimperien“, die Zeitungen, Fernsehsender, Magazine, Filmstudios und Verlage aus vielen Nationen umfassen.

HINWEIS: Die 6. Firma ist jetzt Comcast. Und Time Warner besitzt kein AOL. Es zeigt immer noch, wie sehr ein Monopol der ‚Big 6‘ ist.

 

Klicken Sie, um das Bild zu vergrößern

 

Trilaterale Kommission

 

Die Trilaterale Kommission wurde 1973 gegründet. Ihr Gründer und Hauptfinanzierer war der internationale Finanzier David Rockefeller, langjähriger Vorsitzender der von der Rockefeller-Familie kontrollierten Chase Manhattan Bank und unbestrittener Oberherr des globalen Unternehmensimperiums seiner Familie.

Die Idee von Rockefeller zur Einrichtung der Kommission entstand, nachdem er ein Buch mit dem Titel Zwischen zwei Jahren gelesen hatte, das von einem Gelehrten der Einrichtung, Prof. Zbigniew Brzezinski von der Columbia University, geschrieben wurde.

In seinem Buch schlug Brzezinski eine große Allianz zwischen Nordamerika, Westeuropa und Japan vor. Brzezinski zufolge waren Veränderungen in der modernen Welt erforderlich.

„Widerstehen Sie“, schrieb Brzezinski an anderer Stelle, „das amerikanische System ist gezwungen, sich allmählich an diesen aufkommenden internationalen Kontext anzupassen, wobei die US-Regierung aufgefordert wird, zu verhandeln, die verschiedenen Arrangements zu garantieren und zu schützen das wurde sogar von der Privatwirtschaft erfunden. “

Mit anderen Worten, die internationale Oberschicht musste sich zusammenschließen, um ihre Interessen zu schützen, und um sicherzustellen, dass in den entwickelten Nationen die politischen Führer an die Macht gebracht wurden, die die globalen finanziellen Interessen (der Rockefellers und der andere herrschende Eliten) würden über die der hoi polloi geschützt werden.

 

Pocantico Hills Confabs

 

Obwohl die anfänglichen Vorkehrungen für die Kommission in einer Reihe von Treffen im berühmten Pocantico Hills-Anwesen von Rockefeller außerhalb von New York City festgelegt wurden, stellte Rockefeller die Idee der Kommission auf einer Jahrestagung der Bilderberg-Gruppe vor, die in Knokke stattfand Belgien im Frühjahr 1972.

Die Bilderberg-Gruppe ähnelt der Trilateralen Kommission insofern, als sie vom Rockefeller-Imperium finanziert und stark beeinflusst wird und aus internationalen Finanziers, Industriellen, Medienmagnaten, Gewerkschafts-Chefs, Akademikern und Politikern besteht.

Die Mitgliedschaft der viel älteren Bilderberg-Gruppe ist jedoch streng auf Teilnehmer aus den Vereinigten Staaten, Kanada und Westeuropa beschränkt: das NATO-Bündnis.

Die trilaterale Kommission war jedoch insofern einzigartig, als sie die herrschende Elite Japans in die inneren Räte der globalen Machtmakler brachte, eine Anerkennung des wachsenden Einflusses Japans auf die Weltwirtschaft und Politik.

 

Herrschende Klassen vereinigen sich

 

„Die Kommission beabsichtigt, eine dauerhafte Partnerschaft zwischen den herrschenden Klassen Nordamerikas, Westeuropas und Japans – daher der Begriff“ Trilateral „- zu schaffen, um die Interessen des westlichen Kapitalismus in einer explosiven Welt zu wahren. Die Privatkommission versucht, die öffentliche Politik zu gestalten und einen Rahmen für die internationale Stabilität in den kommenden Jahrzehnten zu schaffen.

„Vereinfacht gesagt, sagen Trilateralisten: Die Menschen, Regierungen und Volkswirtschaften aller Nationen müssen den Bedürfnissen multinationaler Banken und Konzerne dienen.

„Kurz gesagt: Trilateralismus ist der gegenwärtige Versuch, Eliten zu regieren, sowohl Abhängigkeit als auch Demokratie zu handhaben – im In- und Ausland.“

Ein anderer trilateraler Kritiker, der inzwischen pensionierte Senator Barry Goldwater (R-Ariz.), Betrachtet die Kommission als durch und durch eine Rockefeller-Familienoperation. Nach Goldwater:

„Die von David Rockefeller gegründete trilaterale Organisation war ein Stellvertreter – die von Rockefeller ausgewählten Mitglieder, die von Rockefeller definierten Zwecke, die von Rockefeller bereitgestellten Mittel. David Rockefeller hat jeden Einzelnen, der zur Teilnahme eingeladen wurde, ausgewählt und ausgewählt. “

Kommissionierung politischer Entscheidungsträger

David Rockefeller und Brzezinski begannen daraufhin, aus den „trilateralen“ Nationen die mehreren hundert Elitemachtmakler auszuwählen, die in den kommenden Jahren an der trilateralen Politik teilnehmen dürften.

Ein vorrangiges Ziel der Kommission war es, 1976 einen von der Trilaterale beeinflussten Präsidenten im Weißen Haus zu platzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, musste ein geeigneter Kandidat vorbereitet werden, der bereit ist, mit den Trilateralen Zielen zusammenzuarbeiten.

Rockefeller und Brzezinski wählten eine Handvoll bekannter liberaler Demokraten und eine Zerstreuung von Republikanern (hauptsächlich der liberal-internationalistischen Neigung) aus, die in der Kommission dienen sollten.

In dem Bestreben, der Kommission ein regionales Gleichgewicht zu geben, lud Rockefeller den damaligen obskuren demokratischen Gouverneur von Georgia, Jimmy Carter, ein, der Kommission beizutreten.

Rockefeller Center South

Rockefeller hatte langjährige Beziehungen zu dem lokalen politischen und wirtschaftlichen Establishment in Atlanta. Tatsächlich befindet sich ein großer Teil des persönlichen Anlageportfolios von Rockefeller in Atlanta Real Estate. (Laut David Horowitz, Co-Autor von The Rockefellers: „Atlanta ist das Rockefeller Center South.“)

Rockefeller selbst hatte Carter sogar einmal eingeladen, einige Jahre zuvor mit ihm in der Chase Manhattan Bank zu speisen. Bereits 1971 begann Carter als Gouverneur.

Carter beeindruckte Rockefeller und Brzezinski auf jeden Fall mehr als eine andere Regierungschefs von Southern Democrat, Florida, Reuben Askew, die ebenfalls für die Kommission ausgewählt wurde und wie Carter einen möglichen trilateralen Kandidaten sah.

 

In der Tat, nach Brzezinski,

„Es war eine enge Beziehung zwischen Carter und Askew, aber wir waren beeindruckt, dass Carter Handelsbüros für den Bundesstaat Georgia in Brüssel und Tokio eröffnet hatte. Das schien perfekt in das Konzept des Trilateralen zu passen. “

Carter kündigte zwar wie Askew die Präsidentschaftskandidatur 1976 an, aber wegen Rockefellers Interesse hatte Carter den Insassen getroffen.

So sehr, dass Rockefellers Mann Brzezinski in einer Rede auf der ersten Jahrestagung der Kommission im Mai 1975 in Kyoto, Japan, den damals noch immer undurchsichtigen Carter als idealen Präsidentschaftskandidaten zu seinen Landsleuten beförderte.

 

Geschnitten und getrocknet

Von diesem Zeitpunkt an war alles geschnitten und getrocknet. Nach Goldwater:

„Rockefeller und Brzezinski haben Carter als ihren idealen Kandidaten angesehen. Sie haben ihm geholfen, die demokratische Nominierung und die Präsidentschaft zu gewinnen.

„Um dies zu erreichen, mobilisierten sie die Geldmacht der Wall-Street-Bankiers, den intellektuellen Einfluss der akademischen Gemeinschaft, die dem Reichtum der großen steuerfreien Stiftungen unterworfen ist, und der in der Mitgliedschaft im CFR vertretenen Medienkontrolleure und die Trilateralisten. “

Der bereits erwähnte Council on Foreign Relations – ist eine weitere von Rockefeller finanzierte außenpolitische Gruppe, die den Trilateralisten und der Bilderberg-Gruppe ähnelt, obwohl der CFR ausschließlich aus amerikanischen Bürgern besteht.

In seinem Buch The Carter Presidency and Beyond, das 1980 von Ramparts Press veröffentlicht wurde, widmet Prof. Laurence H. Shoup ein ganzes Kapitel der Demonstration, wie die Medien der Trilateral-gebundenen und Trilateral-kontrollierten Establishment 1976 die Präsidentschaftskandidatur der damaligen obskure Georgia Gouverneur Jimmy Carter.

Carter setzte sich natürlich als „Populist“ – als „Mann des Volkes“ – als „Außenseiter“ ohne Bindungen an das Establishment ein. Tatsache ist jedoch, dass Carter, der sagte, er würde niemals lügen, ein Elitist, ein Insider, der „Mann auf dem weißen Pferd“ der Trilateralen Kommission.

Mit der Macht der Kommission und des Rockefeller-Imperiums und seines Einflusses durch die Medien machte sich Carter auf den Weg zur Präsidentschaft, errichtete die erste vollwertige trilaterale Verwaltung, ernannte zahlreiche Trilateralisten zu wichtigen politischen Positionen und setzte die Trilaterale Agenda um bis zum Heft.

David Rockefellers Buch „Memoirs“ lässt zu, dass sich eine Weltregierung heimlich verschwört

In David Rockefellers Buch „Memoirs“ gibt er zu, dass er Teil einer geheimen Kabale ist, die daran arbeitet, die Vereinigten Staaten zu zerstören und eine neue Weltordnung zu schaffen. Hier ist das direkte Zitat aus seinem Buch, Seite 405:

„Einige glauben sogar, wir [Rockefeller-Familie] seien Teil einer geheimen Kabale, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Staaten arbeite und meine Familie und mich als„ Internationalisten “bezeichnete und mit anderen auf der ganzen Welt verschworen würde, um eine stärker integrierte globale Politik zu schaffen Wirtschaftsstruktur – Eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das der Fall ist, bin ich schuldig und ich bin stolz darauf. «- David Rockefeller

„Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großartigen Publikationen dankbar, deren Direktoren an unseren Meetings teilgenommen haben und ihre Diskretionsversprechen seit fast vierzig Jahren respektieren. Es wäre für uns unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wenn wir in diesen Jahren den hellen Lichtern der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen wären. Aber die Arbeit ist jetzt viel raffinierter und bereit, auf eine Weltregierung zu marschieren. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich der nationalen Selbstbestimmung der vergangenen Jahrhunderte vorzuziehen. “- David Rockefeller von der Trilateral Commission im Jahr 1991

CFR Media Empire-Grafik  und  Trilaterale Provisionsliste,  erstellt und erfüllt von  Swiss Propaganda Research  ( swprs.org )

„Das Endziel ist es, alle dazu zu bringen, die ganze Gesellschaft zu kontrollieren, die Bankiers und die Elite-Leute die Welt kontrollieren zu lassen.“ – Nick Rockefeller [Interview mit Aaron Russo]

 

Ausschuss-300

 

„Denn wir sind auf der ganzen Welt gegen eine monolithische und rücksichtslose Verschwörung, die sich in erster Linie auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflussbereichs stützt; in Infiltration statt Invasion; auf Subversion statt auf Wahlen, auf Einschüchterung statt auf freier Wahl; auf Guerillas bei Nacht statt bei Armeen bei Tag. Es ist ein System, das enorme personelle und materielle Ressourcen für den Bau einer engmaschigen, hocheffizienten Maschine geschaffen hat, die militärische, diplomatische, nachrichtendienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert. Ihre Vorbereitungen werden nicht veröffentlicht. Seine Fehler sind begraben, nicht überschrieben, ihre Dissidenten werden zum Schweigen gebracht, nicht gelobt. Es werden keine Ausgaben in Frage gestellt, kein Gerücht gedruckt, kein Geheimnis wird offenbart. “- John F. Kennedy,  27. April 1961; Höre seiner Rede zu hier .

 

Hinweis: Diese Website ist anti-plutokratisch und nicht antisemitisch.

Referenz:
beforeitsnews.com

Die globale Elite

Staat der Nation

theglobalelite.org

 

stateofthenation2012.com

Quellen

https://news-for-friends.de/die-entschluesselung-moechtest-du-wirklich-wissen-wer-die-welt-regiert/

https://www.ddbradio.org/die-elite-der-welt-die-300-familien.html

China – Experiment der NWO

ddbNews R.

Drei Beispiele zeigen in wieweit die NWO in China bereits Fuß gefasst hat. Man stelle sich jetzt noch bargeldlosen Zahlungsverkehr  dazu vor. In welcher nötigenden und / oder erpesserischen Abhängigkeit man dann geraten kann ist unvorstellbar!  Die Frage, die wir uns nun zu stellen haben ist, wollen wir so etwas zulassen und was werden wir dagegen tun! Die Chinesen gelten als besonders folgsam, sicher ein Grund für den Beginn des Experimentes dort und nicht hier.

 

Beispiel 1

Die Welt schreibt:

Zur Strafe kommt der Hund weg

 

 

China führt die totale Überwachung ein und will ab 2020 das Verhalten aller Bewohner Pekings mit Sozialpunkten bewerten. Das nimmt bisweilen absurde Züge an. In Jinan erhalten undisziplinierte Hundehalter Strafpunkte.

 

Chinas Regierung treibt die Überwachung ihrer Bevölkerung voran. Künftig soll die Kredit- und Vertrauenswürdigkeit aller Bewohner Pekings über individuell vergebene Sozialpunkte bewertet werden. Peking leitete jetzt den Countdown zur Einführung eines elektronischen Sozialkreditsystems ein. Bis Ende 2020 sollen alle rund 13,5 Millionen Pekinger chinesischer Herkunft erfasst sein. Das ist Teil des von der Stadtregierung beschlossenen „Aktionsplans 2018 bis 2020“.

Nach Angaben der offizielle Pekinger Webseite Qianlongwang listet der Plan 22 Aufgaben und 298 Maßnahmen zur Verbesserung des „Geschäftsklimas“ und einer optimierten Verwaltung auf. Lokalzeitungen wählten für ihre Schlagzeilen aber nur die Einführung der Kreditbewertungspunkte, von der die Pekinger nun erstmals erfuhren.

Demnach plant Peking, eine „vereinheitlichte, vernetzte, öffentliche Kreditinformationsplattform“ mit Datenbanken sowie Verhaltens- und Maßnahmenslisten zu errichten. Ende 2020 soll die Gesetzgebung dafür geschaffen sein. Bewertet würden alle Bürger der Stadt über „Belohnungs- und Strafpunkte“. Das Projekt könnte sich auf ihren „Zugang zu Marktaktivitäten“ wie die Gründung von Unternehmen, auf den Genuss öffentlicher Dienstleistungen, auf ihre Reisemöglichkeiten und ihre Berufswahl auswirken.

 

Regelmäßig veröffentlichte „schwarze Listen“ von Personen oder Unternehmen, die nicht kreditwürdig seien, sollen dafür sorgen, dass „wer einmal seine Kreditwürdigkeit verliert, überall mit Einschränkungen rechnen muss und keinen winzigen Schritt vorankommt.“ Betroffene verlieren beispielsweise die Möglichkeit, Flugreisen zu unternehmen.

Die Hauptstadt soll dabei nur das Pilotprojekt für eine vom Staatsrat landesweit geplante Überwachung der 1,4 Milliarden Einwohner Chinas sein. 2014 bereits hatte er den Fahrplan zur Errichtung des Sozialkreditsystems beschlossen. Ziel sei der „Aufbau einer harmonischen Gesellschaft“ sowie von Vertrauens- und Kreditwürdigkeit in Wirtschaft und Handel. Das Punktesystem soll zudem in juristischen, kulturellen und erzieherischen Bereichen für soziale Sicherheit sorgen.

Kritiker sprechen dagegen von einem intransparentem System zur totalitären Überwachung der Bevölkerung. US-Vizepräsident Mike Pence verdammte das Vorhaben jüngst öffentlich: „Bis 2020 planen Chinas Herrscher, ein Orwellsches System einzuführen, mit der Absicht, praktisch jede Facette des menschlichen Lebens kontrollieren zu wollen – über die sogenannten Sozialkreditpunkte.“

Flugzeugreisen sind verboten

Im Aktionsplan fehlen Erklärungen, nach welchen Kriterien die Menschen bewertet werden sollen und wer damit betraut wird. Peking hat neben lokalen Pilotprojekten in 43 Kleinstädten – etwa in Ostchinas Kreisstadt Rongcheng, wo das Kredit- und Sozialverhalten der Bewohner mit Plus- oder Minuspunkten benotet wird – auch bereits nationale Plattformen aufgebaut, zum Beispiel „Chinas Schufa“.

Sie steht unter Federführung des Obersten Volksgerichts und setzt alle verurteilen Schuldner (bisher mehr als zwölf Millionen Personen) auf schwarze Listen. Ihre Datenbank ist mit den Computernetzen der Grenzkontrolle, der Verkehrsgesellschaften und 50 weiteren Behörden verbunden. Betroffene Schuldner dürfen weder Hochgeschwindigkeitszüge benutzen noch in Flugzeugen reisen.

Auch lokale Behörden werden bestraft. Seit 2017 überwacht die ehemalige Staatsplanungsbehörde und heutige Kommission für Reformen und Entwicklung (NDRC) Lokalregierungen und Kommunen. Wegen betrügerischem Verhalten oder Kreditschwindel angeklagte Behörden und ihre Mitarbeiter werden vom NDRC auf schwarze Listen in seiner Datenbank „Kredit China“ gesetzt.

Sie ist mit 44 Netzwerken in Provinzen und Städten verbunden. Umgerechnet 415 Millionen Euro mussten lokale Stellen zurückzahlen, sagte NDRC-Sprecher Meng Wei Mitte November in Peking. „Kredit China“ sei ein „wesentlicher Bestandteil des Sozialkreditsystems“.

Teilweise nimmt die Überwachung auch absurde Züge an. So vergibt Shandongs Provinzhauptstadt Jinan Negativ-Punkte für undisziplinierte Hundehalter, meldete Chinas Fernsehen im Oktober. Wer sein Tier nicht an der Leine führt und dessen Hinterlassenschaften nicht beseitigt, erhält Abzüge von einem Zwölf-Punkte-Konto. Sobald das Konto auf Null ist, nehmen die Behörden den Hund weg. Der Besitzer erhält ihn erst wieder, wenn er die Bußgelder bezahlt und eine amtliche Prüfung als vertrauenswürdiger Hundehalter bestanden hat.

Quelle

 

Beispiel 2

Handelsblatt schreibt:

China verwehrt Bürgern mehr als 11 Millionen Flüge – wegen schlechten Benehmens

Der chinesische Staat hat die Reisefreiheit von Millionen seiner Bürger eingeschränkt. Vor allem Schuldner dürften betroffen sein.
.
China schränkt Reisefreiheit ein und sperrt Flüge für Bürger Quelle: dpa

Passagier am Flughafen in Hongkong

Nicht jeder chinesische Bürger darf sich frei im Land bewegen.

.

Düsseldorf

Die chinesische Regierung will zwischen guten und weniger guten Bürgern unterscheiden. Seit 2014 arbeiten die Behörden deshalb an einem Register, das Daten über die Chinesen sammelt – eine Art Schufa für das gesamte Leben.

Bis 2020 soll das Projekt in ganz China in Kraft treten. Doch schon jetzt umfasst das System über 1,2 Milliarden Einträge – zu Kreditwürdigkeit, Vorstrafen, aber auch zu kleineren Vergehen wie bei Rot über die Ampel laufen.

Wer sich nicht an die Regeln hält, wird bestraft – und zwar ziemlich drastisch. So sollen bis Ende April 11,14 Millionen Flüge und 4,25 Millionen Zugfahrten blockiert worden sein, meldet die staatlich kontrollierte chinesische Zeitung „Global Times“. Welche Vergehen im Einzelnen zur Sperrung von so vielen Flügen und Zugfahrten geführt haben, ist unterdessen nicht ganz klar.

Allerdings gilt als wahrscheinlich, dass vor allem Schuldner massiv in ihrer Reisefreiheit eingeschränkt wurden. Hou Yunchun, ein früherer Regierungsbeamter, sagte laut der Zeitung: „Menschen, die durch das System diskreditiert wurden, sollten Bankrott gehen.“ Er sprach sich außerdem generell für strenge Strafen aus: „Wenn wir die Strafen nicht erhöhen, werden wir die Leute nur dazu ermutigen, so weiterzumachen wie bisher.“ Das zerstöre jedoch die ganze Idee der sozialen Kontrollen.

Der chinesische Staat geht mit Härte gegen Schuldner vor. So veröffentlicht der Oberste Volksgerichtshof seit 2017 die Namen von Schuldnern und unter der Rubrik „unehrliche Leute“. Wer auf die schwarze Liste gerät, darf zum Beispiel nicht mehr mit einem Erste-Klasse-Ticket im Flugzeug reisen und seine Kinder auf eine teure Privatschule schicken.

Manche chinesische Provinzen greifen sogar auf die Telefondaten der Schuldner zu: Sobald jemand versucht, diesen anzurufen, hört er die Nachricht, dass die angerufene Person verschuldet sei.

In der chinesischen Provinz Sichuan gingen die Behörden noch einen Schritt weiter. In der Stadt Luzhou wurden Kurzfilme mit Namen und Fotos von Schuldnern veröffentlicht, welche ihre Vergehen beschreiben. Gezeigt wurden sie unter anderem in Bussen, auf öffentlichen LED-Tafeln sowie in lokalen Kinotheatern. Dabei wurden für die Filme explizit die Schuldner gewählt, die in der Nähe der Kinos wohnen – für die größere Schamwirkung.

Quelle

Beispiel 3

Deutschlandfunk schreibt:

China auf dem Weg in die IT-Diktatur

China möchte bis 2020 ein System aufbauen, das das Verhalten seiner Bürger bewertet. Es soll möglichst alles erfassen: Zahlungsmoral, Strafregister, Einkaufsgewohnheiten und soziales Verhalten. Chinas Kommunistische Partei möchte damit den moralisch einwandfreien und ehrlichen Bürger schaffen.

Von Axel Dorloff

Eine rote Tafel mit vielen Punkteständen und Bildern von Dorfbewohnern in Fulushan. (Axel Dorloff)

Auf einer Tafel im chinesischen Fulushan sind die Dorfbewohner mit dem besten Punktestand aufgeführt. (Axel Dorloff)

Rund, modern und gigantisch: Wie ein gestrandetes Raumschiff steht es da, das gläserne Bürgeramt der ostchinesischen Stadt Rongcheng. Zhang Jian ist an diesem Morgen gekommen, um seinen Sozialkredit-Punktestand zu erfragen. Der 42-Jährige füllt die Formulare aus und überreicht sie der Mitarbeiterin vom städtischen Amt für Sozialkredit-Management.

„Ich arbeite für eine öffentliche Behörde, für das Forstamt. Ich bin hier, weil ich eine Beurteilung für eine Beförderung brauche – und dafür wiederum muss ich meinen Sozialkredit-Kontostand einholen. Wenn der nicht gut genug ist, werde ich auch nicht befördert. Aber ich mache mir da keine Sorgen. Ich achte auf mein Benehmen und mein Handeln. Ich sollte keine großen Abzüge haben.“

Bereits im Jahr 2014 hat die chinesische Küstenstadt Rongcheng damit begonnen, ein Sozialkredit-System einzuführen. Die Idee dahinter ist radikal und einfach: Der Staat sammelt so viele Daten wie möglich, trägt sie zusammen und wertet sie aus. Jeder Bürger bekommt ein Punkte-Konto. Und auf dieser Grundlage kann der Staat dann bestrafen oder auch belohnen. Zhang Jian vom Forstamt weiß, worauf er im Alltag zu achten hat.

 

Der Forstamt-Mitarbeiter Zhang Jian trägt ein weißes Hemd und steht im Bürgeramt, in dem viele Frauen an Computern sitzen. (Axel Dorloff)

Zhang Jian holt seinen Punktestand auf dem Bürgeramt ein. (Axel Dorloff)

„Wenn ich bei Rot über die Ampel fahre, geht’s runter mit dem Kontostand. Das läuft alles hier auf. Die öffentlichen Ämter sind alle verbunden. Wenn man sich in der Öffentlichkeit daneben benimmt, zum Beispiel in eine Schlägerei verwickelt ist, kommt man sofort auf die schwarze Liste. Auch meine Arbeit im Forstamt fließt in das Sozialkredit-System ein. Wenn die Bürger mit unserem Service nicht zufrieden sind, können sie sich beschweren. Das hat dann Auswirkungen auf meinen Punktestand.“

Rote Ampel überquert: fünf Punkte Abzug

Die rund 670.000 Einwohner in Rongcheng müssen ihren Sozialkredit-Punktestand regelmäßig vorweisen: für eine mögliche Beförderung beim Arbeitgeber, für die Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas, für die Beantragung eines Kredits bei der Bank. Nichts geht mehr ohne gute Bewertung. An Lin ist Sachbearbeiterin im Amt für Sozialkredit-Management. Bevor sie Zhang vom Forstamt das Blatt mit seinem Kontostand aushändigt, erklärt sie das Punktesystem.

„Der Punktestand ist anfangs für alle gleich, nämlich genau 1.000. Diese Zahl erhöht sich dann mit der Zeit – oder wird niedriger. Die höchste Bewertung ist AAA. Dazu braucht man einen Stand von mindestens 1050 Punkten, also 50 mehr als die ursprünglichen 1.000. Dann geht es nach unten weiter mit AA und dann A und so weiter. Die schlechteste Bewertung ist D – da liegt man bei unter 599 Punkten.“

Die mit einer A-Bewertung stehen auf der roten, die anderen auf der schwarzen Liste. Die auf der roten Liste werden bevorzugt behandelt: bei Zulassungen für Schulen, bei sozialen Leistungen oder auch beim Abschluss von Versicherungen. Die aus der C-Gruppe werden regelmäßig kontrolliert und bekommen bestimmte Einschränkungen. Das kann z.B. die Kürzung von sozialen Hilfen sein. Wer in der untersten Klasse D auftaucht, qualifiziert sich nicht mehr für Führungspositionen, bekommt bestimmte Leistungen gestrichen und verliert seine Kreditwürdigkeit.

 

Strand von Rongcheng (Deutschlandradio / Axel Dorloff)

Rongcheng versucht sich vor allem im Strand-Tourismus – und ist für die Regierung eine erfolgreiche Testregion (Deutschlandradio / Axel Dorloff)

Alles Dinge, die dem 42-jährigen Zhang Jiang vorerst nicht drohen. Für ihn bleibt dieser Morgen ein guter Morgen. Sein Sozialkredit-Ergebnis: 1.015 Punkte,  eine Bewertung von A+. Er guckt auf seinen Zettel und strahlt.

„Hier, sehen Sie mal, dort habe ich ein paar Abzüge. Fünf insgesamt. Einmal, weil ich bei Rot über die Ampel gegangen bin. Aber hier: Meine Leistung bei der Arbeit, dafür habe ich gleich 20 Pluspunkte gesammelt! Hätte ich ein B bekommen, würde es nichts werden mit der Beförderung. Beamte im öffentlichen Dienst, wie ich, brauchen mindestens ein A.“

Grundpfeiler für die moralische Ordnung

Im Rongcheng sind es mehr als 50 Stellen der öffentlichen Verwaltung und andere Institutionen, die für das Sozialkredit-System Informationen über ihre Bürger senden. Familienstand, Strafregister, Verkehrsdelikte, Kredithistorie, Informationen der Finanzbehörden und der Sozialkassen. Oder auch Informationen aus Mobilfunk-Verträgen bei den staatlichen Telekommunikationsunternehmen. Der chinesische Software-Riese Kingdee hat eine Plattform entwickelt, über die die Daten gesammelt und ausgewertet werden. Die Datenmenge, die der Staat über seine Bürger zusammen trägt, ist riesig.

Einer der wichtigsten Strategen hinter Chinas Sozialkreditsystem ist Zhang Zheng. Er ist Wirtschafts-Professor an der renommierten Peking Universität. Der Campus der besten Hochschule im Land liegt im Nordwesten der chinesischen Hauptstadt. Er wirkt wie eine eigene, kleine Stadt: viel Park, viel Grün, hohe Bäume und herrschaftliche Gebäude.

Wirtschafts-Professor Zhang leitet die Forschungsstelle für Chinas Sozialkreditsystem. Er berät in diesem Projekt die chinesische Regierung. Seine Vision: ein umfassendes System der Bewertung, Bestrafung und Belohnung der Bürger – und auch der Unternehmen im Land. Für Zhang ist dieses System ein künftiger Grundpfeiler für die moralische Ordnung der chinesischen Gesellschaft.

„Es ist ein System für beide – für die Unternehmen und für die einzelnen Bürger. Nur ein Beispiel: Wenn ein junger Mensch heiraten möchte und die Eltern sich über den ausgesuchten Partner unklar sind, können sie dessen Punktestand im Sozialkredit-System erfragen. Es gibt Heirats-Vermittlungen, die das bereits nutzen. Welche Informationen über die Bürger gesammelt werden dürfen, das muss die Politik entscheiden. Ob es zum Beispiel erfasst werden soll, ob man regelmäßig mit seinem Hund spazieren geht oder seine Eltern besucht – dazu gibt es bislang keine Vorgaben. Es kommt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Städte und Bezirke an.“

Rongcheng gilt als Vorzeigeprojekt

Die ersten Richtlinien der chinesischen Regierung für ein Sozialkreditsystem gibt es seit 2014. Darin steht: Bis zum Jahr 2020 soll im ganzen Land ein möglichst umfassendes, miteinander verzahntes System aufgebaut werden. Derzeit gibt es in China dutzende Pilotprojekte. Viele Lokal-Regierungen sind dabei, sich ein Sozialkredit-System aufzubauen. Rongcheng war eine der ersten Städte, die sich damit befasst haben. Die Stadt gilt als erfolgreiches Vorzeigeprojekt, sagt Experte Zhang.

„Die Stadt Rongcheng hat sehr viel ausprobiert. Vieles mit Erfolg. In Rongcheng lassen die Autofahrer den Fußgängern beim Zebra-Streifen den Vortritt, weil das mit Punkten belohnt wird. Auch wenn man es verkehrsrechtlich nicht müsste. In Rongcheng herrscht eine hervorragende Ordnung. Die Bewohner, das medizinische und wirtschaftliche Umfeld – alles sehr gut. Wir ziehen daraus den Schluss, dass das Sozialkreditsystem gut für die Atmosphäre in Wirtschaft und Gesellschaft ist.“

Auch wenn vieles noch im Aufbau ist – China hat mit der Sanktionierung der Bürger bereits begonnen. Der Oberste Gerichtshof führt seit 2013 eine sogenannte schwarze Liste von säumigen Schuldnern, Schwarzfahrern und anderen finanziellen Delinquenten. In Chinas Hochgeschwindigkeitszügen wird man bereits – auch auf Englisch – gewarnt: Wer kein gültiges Ticket hat, kommt auf die schwarze Liste.

Wer seinen Kredit nicht zurückzahlt oder ohne Fahrticket fährt, wer sich im Umgang mit Geld etwas zu Schulden kommen lässt, der darf in China in vielen Fällen bereits nicht mehr mit dem Schnellzug oder mit dem Flugzeug reisen. Allein im vergangenen Jahr wurde diese Strafe rund 6,7 Millionen Mal verhängt, so die offiziellen Angaben des Obersten Gerichtshofes. Ein junger Mann, der bereits bestraft wurde, will sich nicht mit uns treffen, redet aber am Telefon. Er ist 27 Jahre alt, Kameramann und kommt aus Peking.

„Ich werde bestraft, weil ich für jemanden Dritten eine Kredit-Bürgschaft ausgestellt habe. Der Kredit wurde nicht zurückgezahlt und ich wurde bestraft. Als ich ein Flugticket kaufen wollte, habe ich keins bekommen. Daraufhin habe ich herausgefunden, dass ich grundsätzlich keine Tickets mehr kaufen kann. Das war im November 2016. Ich kann weder Flugtickets noch Fahrscheine für den Schnellzug kaufen.“

Da in China jeder Ticketkauf für Flugzeug oder Bahn über die Ausweisnummer funktioniert, ist eine Identifizierung der Käufer problemlos möglich. Ticketverbote sind schnell umgesetzt – wurden aber bislang nur für den gesetzes- und regelwidrigen Umgang mit Geld ausgesprochen. Neu in Chinas Sozialkreditsystem ist nun, dass gesellschaftliches und moralisches Verhalten der Bürger in die Bewertung mit einfließt. Alle Informationen sollen perspektivisch ein großes Ganzes ergeben. Der gläserne Bürger, über den alles bekannt ist.

Digitale Entwicklung des Überwachungsstaates

Ein System, dass seine Bürger für moralisch konformes Verhalten im Sinne der Kommunistischen Partei Chinas belohnt – und alles andere bestraft, so ein System kennt auch Verlierer.

Zu diesen Verlierern zählt sich Murong Xuecun. Er hat keinen guten Stand bei Chinas Behörden. Als Blogger, Romanautor und Dissident kritisiert er immer wieder das chinesische System der Zensur und die Unterdrückung der abweichenden Meinungen in der Volksrepublik. Im offiziellen China gilt er als Störfaktor. Und wenn man Murong Xuecun auf einen Espresso in einem Café in Peking trifft und zu den Themen Überwachung und soziale Kontrolle befragt, verfinstert sich sein Gesichtsausdruck. Für ihn ist klar: mit dem Sozialkreditsystem rüstet sich der autoritäre Staat China fürs digitale Zeitalter.

„Die chinesische Regierung will seine 1,4 Milliarden Bürger künftig besser und effizienter kontrollieren. Die Führung in Peking hat verstanden, dass die alten Werkzeuge der Kontrolle nicht mehr greifen: Aufenthalts-Registrierung, Polizei, Personenspitzel. Das reicht nicht im digitalen Zeitalter der sozialen Medien. Um das System der sozialen Kontrolle entsprechend weiter zu entwickeln, schafft der Staat ein Sozialkreditsystem. Es ist Teil einer totalitären Internet-Gesellschaft des 21. Jahrhunderts.“

Studenten halten Poträts von Mao Zedong während einer Erinnerungsfeier zum 120. Geburtstag von Mao Zedong. (dpa picture alliance/ Chinafotopress)Schon unter Chinas Staatsgründer Mao Zedong kontrollierten Danweis die Bürger im Sinne der Regierung (dpa picture alliance/ Chinafotopress)

Und eine völlig neue Form der sozialen Kontrolle. Es ist die digitale Weiterentwicklung des Spitzel- und Überwachungsstaates. Historisch hat das in China Tradition. Schon unter Staatsgründer Mao Zedong gab es die so genannten Danweis, Arbeitereinheiten. Jeder in China war einer solchen Arbeitereinheit unterstellt. Und die Danweis haben die Bürger im Sinne der Regierung kontrolliert. Verfehlungen wurden dokumentiert und bestraft. Diese Form der sozialen Kontrolle wird nun in die digitale Zukunft gedacht. Und Menschen wie der Dissident und kritische Autor Murong Xuecun dürften es in solch einem Sozialkredit-System schwer haben.

„In China hat bereits jeder ein oder mehrere Profile bei staatlichen Behörden. Leute wie ich haben ein spezielles Sicherheitsprofil, weil wir als Gefährdung wahrgenommen werden. Aber im Zeitalter des Internets ist das Sozialkreditsystem ein ganz neuer Ansatz. Und der macht mir Angst. Wir haben keine Ahnung, was für Informationen da alles gesammelt werden.“

Klar ist aber: Wer in den sozialen Medien die Kommunistische Partei Chinas kritisiert oder regierungskritische Petitionen einreicht, bekommt im Sozialkredit-System Minuspunkte und muss mit Konsequenzen rechnen. Spuren im Netz werden gnadenlos verfolgt, der Staat kann einem nach Belieben schaden.

„Am meisten Angst macht mir, dass auch deine Kommentare im Internet Einfluss auf deinen Sozialkredit haben werden. Bei Leuten wie mir, denen man schon viele Konten in den sozialen Medien gesperrt hat, besteht doch kein Zweifel: wir gehören zu den großen Verlierern eines Sozialkreditsystems. Aber habe ich in China irgendwelche Möglichkeiten, was dagegen zu tun? Nein, ich habe keine Wahl.“

Möglichst bis 2020 will China alle Datenbanken des Landes zusammen führen. Und dann sollen auch die großen Konzerne zuliefern. Chinas Internetriesen wie Alibaba oder Tencent haben anhand ihrer Kundendaten bereits eigene Kreditbewertungssysteme eingeführt. Die umfassen auch das Kauf- und Zahlverhalten der Kunden. Li Yingyun, der  Entwicklungschef von Alibabas Kreditbewertungssystem, hat dem chinesischen Wirtschaftsmagazin Caixin vor einigen Monaten eines seiner seltenen Interviews gegeben – Zitat:

„Wer zehn Stunden am Tag Video-Spiele spielt, wird als träge Person eingestuft. Wer häufig Windeln kauft, ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Elternteil und hat ein bestimmtes Maß an Verantwortung.“

Fast jede Handlung, jedes Verhalten der Bürger im Netz hinterlässt Spuren. Für den Sozialkredit soll möglichst alles mit einfließen in das chinesische System von Belohnung und Bestrafung, Schuld und Sühne.

„Gesamte Atmosphäre hier ist besser geworden“

 

Zurück in der Küstenstadt Rongcheng. Vor 20 Jahren haben hier fast nur Kleinbauern gelebt, heute versucht sich die Stadt vor allem im Strand-Tourismus. Mit rund 670.000 Einwohnern gilt Rongcheng in China als Kleinstadt. Aber für das chinesische Sozialkredit-System ist es die wichtigste und – im Sinne der chinesischen Regierung – erfolgreichste Testregion.

In einem Vorort von Rongcheng treffen wir die 37-jährige Sui Yuxiang in einem Restaurant. Es gibt Muscheln, gegrillten Aal und Fleischspieße. Sui Yuxiang ist in dem kleinen Stadtteil Fulushan zuständig für das Sozialkredit-System. Für sie bestehen keine Zweifel: Die Moral der Menschen hat sich durch die soziale Kontrolle und Bewertung verbessert.

„Zu meinem Bereich gehören 260 Familien, wir haben insgesamt 560 Einwohner. Einmal im Monat gibt es einen neuen Sozialkredit- Punktestand, zum 25. jeden Monats. Dann sehen wir, wer welche Bewertung bekommt. Wer anderen hilft oder sich engagiert, bekommt Zusatzpunkte, fünf oder zehn. Und je mehr Punkte jemand hat, als desto ehrlicher gilt die Person. Die gesamte Atmosphäre hier ist besser geworden. Die Menschen sind aktiver und engagierter, die Qualität des Zusammenlebens hat sich verbessert.“

An einer Hauswand im Dorf Fulushan hängt eine große Tafel. Dort sind Fotos der Menschen mit Vorbildcharakter abgebildet. Diejenigen Bewohner mit einem besonders guten Sozialkredit-Punktestand. Sui Yuxiang zeigt stolz auf die fast drei Meter breite Tafel. „Wir unterteilen hier nach vier Tugenden: gutes Benehmen, die eigenen Eltern unterstützen, anderen Menschen helfen, sich gegen kriminelles Verhalten engagieren. Die Anzahl der Sterne zeigt, wie gut die Leute eingestuft sind. Auf dieser Tafel sind nur Bewohner aus unserem Dorf.“

Chen Shengzhang vor seinen roten Plaketten (Deutschlandradio / Axel Dorloff)Gilt als moralisch einwandfrei und als Vorbild für das ganze Dorf: Chen Shengzhang (Deutschlandradio / Axel Dorloff)

Als besonders integer und moralisch einwandfrei gilt danach Chen Shengzhang. Er lebt mit seiner Frau im Dorf Fulushan in einem einfachen Hofhaus, die beiden Kinder sind schon lange ausgezogen. Er hat die kleinen, roten Plaketten, die er als Belohnung für seinen guten Sozialkredit-Punktestand bekommen hat, über seinem Eingangstor aufgehängt. Er ist stolz darauf, als Vorbild fürs ganze Dorf zu gelten.

„Wir haben das Sozialkredit-System in unserem Dorf nun schon seit einigen Jahren. Was immer wir auch tun, wir denken dabei an unsere Kreditpunkte. Wir unterstützen das Dorf, wo es geht. Wir machen sehr oft sauber und fegen die öffentlichen Flächen. Müll oder auch nur Gras vor die eigene Tür zu legen – das ist nicht erlaubt. Wenn einer diese Regeln nicht befolgt, gilt er als unehrlich. Wenn der Dorfvorsteher nach etwas verlangt, folgen wir. Wer alles sauber und in Ordnung hält, gilt als Vorbild.

Die politische Führung in Peking will mit dem Sozialkreditsystem die Menschen zu moralisch einwandfreien Bürgern zu erziehen. Es soll dazu dienen, die Ordnung des Marktes und die Ordnung in der Gesellschaft zu verbessern. Im Sinne des Leitbildes von Chinas Staatspräsident Xi Jinping: der „harmonischen Gesellschaft“. Kritiker Murong Xuecun hält das für absurd.

„China redet dauernd über die harmonische Gesellschaft. Aber die Harmonie, die Präsident Xi Jinping meint, unterscheidet sich von der Harmonie, wie sie Leute wie ich verstehen. Unter Harmonie versteht Präsident Xi eine strenge Ordnung, in der nur eine Stimme zugelassen ist und keine Opposition. Aber eine Gesellschaft, die so strikt von der Regierung kontrolliert wird, kann weder innovativ noch kreativ sein.“

Es gibt Zweifel, ob es China wirklich gelingt, bis 2020 alle Informationen über die Bürger in einer Datenbank zusammenzuführen. Aber das Sozialkredit-Projekt der chinesischen Führung ist bislang in Größe und Ausmaß weltweit konkurrenzlos. Kein anderes Land treibt es so radikal voran, seine Bürger im digitalen Zeitalter sozial zu kontrollieren. Und dann zu bewerten, zu belohnen und zu bestrafen.

Quelle

POLITIKVERARSCHE in Reinkultur!

photo_2019-01-10.jpg

 

Politiker sind nicht dumm, sie machen aber bewusst die deutsche Wirtschaft und da das Standbein Autoindustrie, kaputt und wenn sie zum Kauf von E- Autos aufrufen, dann nehmen sie Menschen die Lebensgrundlage und das wiederum begünstigt die Reduzierung der Weltbevölkerung nach dem Vorbild von

Georgia Guidestones

 

 

Alles natürlich nur Verschwörungstheorie, was auch sonst, die M- Presse weiß so etwas besser, genau wie hier:

 

Merkel photo_2019-01-06.jpg

 

Ähnliches Foto

 

 

 

Alle schreien JA zur Abschaffung von Bargeld es ist ja so bequem, mit Handy oder Karte zu zahlen, aber an Kontrolle denken dabei die Wenigsten! Der Weg zur totalen Versklavung nimmt damit einen gewaltigen Schritt zu ! Jede geleistete Zahlung kann damit verfolgt werden und z.B. Trinkgelder sind damit steuerunterworfen, ist klar, oder? Wem das nutzt? Den Banken , die können nicht mehr pleite gehen, den Konzernen, man sieht was gekauft wird, den Regierungen denn der Weg ist frei zum gläsernen Konsumenten und nichts anderes sollt Ihr sein! Arbeitet und konsumiert, wagt aber ja nicht zu denken welche Abhängigkeit Ihr Euch damit aufbürdet! Kann es sein, daß die Menschheit tatsächlich so bekloppt ist?

ddbNews R.

Bildergebnis für Zitate und Bilder zu Halbiere die Erdbevölkerung, reduziere die Menschheit

Solange die Deutschen ihre Verbrecher wählen, ändert sich nichts!

Deutschland: 5-köpfige deutsche Familie erhält weniger Geld zum Lebensunterhalt als 4-köpfige Migrantenfamilie

 

Das kommt davon, wenn man sich von Interessenvertretern verwalten läßt. Das Leben im deutschen Wirtschaftsgebiet wird den Deutschen noch viel Kummer bereiten.

Ein Wirtschaftsgebiet ohne Grenzen und einer migrationsfreundlichen Politik produziert automatisch Kriminalität, Wohnungsnot, Arbeitslosigkeit und damit immer mehr Armut.

Aber auch ein immer höheres Verkehrsaufkommen auf den Straßen, das Mensch und Umwelt durch Lärm und Schadstoffe belastet. So das die Deutschen dank Globalisierungs, statt Volkspolitik, künftig auf ihre gewohnten Benzin- und Dieselautos verzichten werden müssen.

 

 

Uno übt harte Kritik an Menschenrechtslage in Deutschland: 5-köpfige deutsche Familie erhält weniger Geld zum Lebensunterhalt als 4-köpfige Migrantenfamilie

Uno übt harte Kritik an Menschenrechtslage in Deutschland

Schon verrückt wenn ausgerechnet die UNO über den Migrations – und Flüchtlingspakt das Resultat kritisiert, was das Ergebnis ihrer Arbeit ist, wer hat denn über diesen Wahnsinn erst vor ein paar Tagen abgestimmt und es für gut befunden!

Eine gute Nachricht für notleidende Menschen zur Weihnachtszeit

Für unsere Freiheit und das Recht

Es muss stoppen um Deutschland noch eine Chance zu geben

Interpol warnt vor neuer Terrorwelle durch IS – Merkel lässt Grenzen offen

Zwei Jahre nach Weihnachtsmarkt-Anschlag in Berlin: Heuchlerische Gedenkveranstaltung und: Weiter so!

Richter ergreift Partei für afghanischen Sextäter: Übergriff auf 13-Jährige ist kein Kindesmissbrauch

Pro Asyl: Kriminelle Asylbewerber sollen nicht abgeschoben werden

.

Es ist höchste Zeit, daß sich die Deutschen  auch richtige Volksvertreter anschaffen.

Was kann nun jeder von uns tun ?

 

1) Im ersten Schritt zu einer großen politischen Kraft mit Gewicht, werden 2 bis 5 % der Bevölkerung also ca. 2 bis 4 Millionen Stimmen benötigt. Nach oben gibt es aber keinerlei Begrenzungen. Die Versammlung gehört dem ganzen deutschem Volk.

2) Hiermit erteile ich meine Zustimmung zur Durchführung der VV  – hier klicken

3) Das Ergebnis ist ein verantwortungsvolles Staatswesen, in dem die Bürger alle richtungsweisenden Entscheidungen durch Volksabstimmungen permanent selbst treffen. Eine ursprüngliche Demokratie, welche diese Bezeichnung auch verdient hat und von der Mehrheit schon lange gefordert wird.

Deutsche, kommt zusammen, ändern wir das endlich!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

.

nächste öffentliche Volksversammlung:

27. Januar 2019 um 19.00 Uhr

VOLKSVERSAMMLUNG im Mumble – Versammlungssaal. Die Versammlung wird zudem LIVE von ddbradio ab 19.00 Uhr übertragen. Eingeladen sind alle Menschen mit und ohne Registrierung bei der Verfassunggebenden Versammlung.

Bringt Euch ein, teilt Eure Meinung mit!

Zugangsdaten erhält man wenn man auf der folgenden Seite auf das Symbol klickt:

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/veranstaltungen.html