Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten

Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten

Gehirnforscher nennen es auch „unrealistischen Optimismus“, was im Endeffekt nichts weiter bedeutet, als dass bei der Mehrheit der Bevölkerung essentielle Teile des Gehirns einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden. Die Leiterin einer jüngst durchgeführten Studie, mit der dieser Sachverhalt nun durch Messungen der Gehirnaktivität belegt werden konnte, macht dieses zuvor umstrittene Phänomen sogar für den Ausbruch der Finanzkrise im Jahre 2008 verantwortlich

Propagandafront.de, 16.10.2011

Wenn Sie Ihre Mitmenschen wieder einmal auf reale und besorgniserregende Sachverhalte aufmerksam machen wollen, während diese sich nicht darum zu scheren scheinen, das von Ihnen Gesagte als Schwarzmalerei beiseite wischen und sich stattdessen „unterhaltsameren“ Dingen zuwenden – Seien Sie beruhigt, das hat nichts mit Ihnen zu tun!

Die Mehrheit der Bevölkerung lebt laut jüngster Erkenntnisse der Gehirnforschung in einer Fantasiewelt, die auch als „unrealistischer Optimismus“ bezeichnet wird. Kurzum: Der Stirnlappen (präfrontaler Cortex) wird einfach heruntergefahren, wenn Meldungen herein flattern, die sich nicht mit ihrer Wohlfühlwelt vereinbaren lassen.

Forscher in London haben diese Tatsache – die bis vor Kurzem noch heftig umstritten war und mit Verweis auf statistische Fehler beiseite gewischt (!) wurde – nun durch Messungen der Gehirnaktivität und detaillierte Überprüfungen belegen können. Die Leiterin der Untersuchung, Dr. Tali Sharot, sagte zu den Ergebnissen:

„Unsere Untersuchung legt nahe, dass wir uns die Informationen gezielt aussuchen, die wir hören wollen. Umso optimistischer wir sind, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass negative Informationen über die Zukunft Einfluss auf uns haben. Für die geistige Gesundheit kann dies Vorteile mit sich bringen, aber es gibt ganz offenkundige Nachteile. Viele Experten sind der Meinung, dass die Finanzkrise des Jahres 2008 durch Analysten herbeigeführt wurde, welche die Kursentwicklung ihrer Vermögenswerte selbst angesichts eindeutiger gegenteiliger Beweise überschätzten.“

Bei der Untersuchung dieses den Lesern alternativer Medien hinlänglich bekannten und in ihrem Lebensumfeld eingehend studierten Phänomens kamen die Forscher zu dem Schluss, dass 80% aller Menschen Optimisten sind, ohne davon zwangsläufig auch nur die leiseste Ahnung haben zu müssen.

mehr und Quelle

 

Das erklärt alles! Das erklärt warum die Bewohner der BRD auch noch ihre Parteien wählen und sich trotz ungültiger Wahlen weiter anzocken lassen, das erklärt einfach alles !

 

Bildergebnis für Bilder zu Matrix

In Deutschland verstehen die Leute nicht, dass sie der Souverän sind, mit dem folgenden Text können Deutsche nichts anfangen:

 Größer hierklicken

Deutsche leben lieber in einer

 

Ähnliches Foto

„ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN.“

Was für ein Blödsinn!!! Dieses „Sprichwort“ hört man fast täglich, so unreflektiert es genutzt wird, so hartnäckig hält es sich. Schrecklich. Man hat keine Lust mehr auf nichts bringende Diskussionen mit medial verbrannten Zombies und deren strengen Ansichten auf ihre Top Model- , Dschungel Camp- und Harz IV TV geprägten Ansichten auf unsere Welt.

Erst denken dann reden, alles andere ist maßlose Zeitverschwendung. „Ich habe nichts zu verbergen“ ist viel, nur nicht zutreffend:

1. Naiv: Einzelne Informationen über EUER LEBEN wie Geburtsdatum oder Hobby mögen harmlos sein. Eine Ansammlung dieser Daten (z.B. aus Facebook, Amazon, Ebay, Instagram, Google u.v.m.) wird von Unternehmen genutzt um Profile über euch und euer Verhalten zu konstruieren, um z.B. mit gezielten Werbungen euer Kaufverhalten vorauszusagen und zu manipulieren. IHR SEID DAS PRODUKT!!!! Glaubt ihr nicht? Jeder von euch hat bestimmt schon mal im Netz gesurft und sich darüber gewundert wieso er oder sie plötzlich etwas angezeigt bekommt, dass man sich letzte Woche erst bei Amazon bestellt oder bei Google gesucht hat. Finde den Fehler… Das hierbei entstehende Missbrauchspotenzial (z.B. für sexuelle Gewalttäter, Stalker/innen oder weitere kriminelle Individuen) wird maßlos unterschätzt.

2. Falsch: Warum geht ihr dann nicht einfach nackt einkaufen, lasst beim Klo-Gang auf öffentlichen WCs die Tür offen oder schreibt eure Bankkarten-Pin nicht direkt auf die Karte um diese nicht zu vergessen??? Nichts zu verbergen? 😂😂

3. Dummheit: Es missachtet den Zusammenhang zwischen Freiheit, Machtverhältnissen und Geheimnissen. Jemand der viel oder alles über uns weiß, kann uns leicht erpressen, denkt mal drüber nach.

4. Verhinderung des Widerstands: Hast du dein ganzes Leben offen gelegt und dich damit erpressbar und manipulierbar gemacht, wirst du es schwer haben dich gegen undemokratische oder unmenschliche Autoritäten zu wehren.

5. Unlogisch: Denn nichts zu verbergen impliziert: wenn du etwas zu verbergen hast, hast du etwas falsches getan dass du jetzt verheimlichen musst. Ein klassischer Inversionsfehler (weit verbreiteter, logischer Fehlschluß), denn auch wenn kriminelle Machenschaften im Verborgenen stattfinden, heißt das noch lange nicht, dass alles was verborgen bleibt, auch kriminell ist.

6. Ignoranz: Geheimnisse sind entscheidend für unsere Identitätsfindung. Wir bewältigen im Alltag unterschiedliche Rollen. Um diesen gerecht zu werden, müssen wir selbst entscheiden wer was über uns erfährt. Oder möchtest du, dass dein Chef weiß, dass du wegen einer Geschlechtskrankheit oder einer Pilz-infektion zum Arzt musstest?

7. Geschichtsvergessenheit: Hat man nichts zu verbergen und legt alles offen dar, lässt man Folgen radikaler Regierungswechsel ausser acht. Viele geschichtliche Ereignisse zeigen, dass gesammelte Infos über verschiedene Bevölkerungen, in den Händen von radikalen Regimen, ein erschreckendes Missbrauchspotenzial entfalten können.

8. Stigmata: Es vermittelt dass man sich einer Norm unterwerfen muss um „toleriert“ zu werden. Denn wer „komische“ Sachen im Bett macht, Drogen konsumiert oder gern mal einen Krankenschein nimmt weil das Wochenende so hart war, wird sofort in eine Schublade mit Kriminellen gesteckt.

9. Unsolidarisch: Je mehr von euch glauben, dass sie nichts zu verbergen hätten, desto verdächtiger wird es überhaupt Geheimnisse zu haben.

10. Rückwärtsgewandtheit: Ist heute etwas gesellschaftlich akzeptiert, kann es dich morgen schon in Schwierigkeiten bringen. Oder hätten wir vor 20 Jahren jemals gedacht, dass eine Krankenkasse mal unsere Beiträge von unseren Ernährungsgewohnheiten abhängig machen?

Seid ihr bis hier hin gekommen ohne etwas zu überspringen, solltet ihr nun einen bunten Strauß an Erwiderungen in der Hand haben um euch gegen dieses lästige „ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN“ zur Wehr zu setzen…

Solltet ihr euch noch nicht mit BigData, Datenkraken etc. auseinander gesetzt haben, wird es Zeit. Wenn nicht jetzt dann nie!!!

ddbnews P.

Matrix-Welt: Gehirnwäsche – Gleichschaltung

 

Matrix-Welt: Gehirnwäsche – Gleichschaltung von der Abgabe Deiner Stimme zur Legalisierung des Systems.

Aus Sicht der Elite sind Wahlen der Test, wieviele Menschen noch ausreichend gehirngewaschen sind, um zu glauben, daß Wahlen irgendetwas verändern würden.

Wer sich seines eigenen Wertes bewusst ist, wird seinen Sklavenstatus nicht bestätigen, indem er auf das Angebot eingeht, die Farbe des Zaunes zu wählen, der sein Gefängnis umgibt!

Man kann nur davor warnen, ein System zu wählen , indem es bestenfalls Menschen gibt, die sich nur temporär als Gewinner fühlen können, allerdings nur dann, wenn es ihnen nichts ausmacht, daß sie einen Vorteil auf Kosten anderer Menschen erlangen und materiell begünstigt sind.

 

Am 02.06.2019 veröffentlicht

Zeitgeist – Der Film der DEIN LEBEN verändert?

Zeitgeist ist ein von Peter Joseph produzierter Film, der mit den Mitteln eines Dokumentarfilms u.a. eine Reihe von Verschwörungstheorien rund um das Christentum, die Anschläge vom 11. September 2001 sowie die Verbindung zwischen Hochfinanz und Kriegswirtschaft aufgreift.[1] In den Jahren 2008 und 2011 erschienen zwei Fortsetzungen des Filmes, die ebenfalls von Peter Joseph gedreht wurden:

Zeitgeist: Addendum und Zeitgeist: Moving Forward. Zeitgeist 2 – Der Film der DEIN LEBEN verändert?

– Doku Teil 2 https://youtu.be/MMGvXs91-9Y?list=PLj… Zeitgeist 3 – Der Film der DEIN LEBEN verändert?

– Doku Teil 3 https://youtu.be/8pgoHZUDbXM?list=PLj…

 

Albert Zweistein

Glauben, Wissen und Überzeugung

 

Was ist Glaube?

Was ist Wissen?

Was ist Überzeugung?

Glauben, „Ich glaube“, diese Worte benutzen wir sehr oft.

Doch was ist Glauben? Doch nur eine Annahme, dies und das könnte so sein, ohne Überprüfung dessen, der sagt „ich glaube“… richtig?!

Seht doch die Kinder, sie glauben an z.B. den Weihnachtsmann, weil die Eltern sagen, es gäbe ihn.

Wie oft glauben wir jemandem, weil er nett aussieht und spricht, nicht weil er überzeugend redet! „Der ist doch so nett, das MUSS stimmen, was der sagt“ OHNE das Gesagte zu prüfen und zwar sachlich.

Es wird nicht das Gesagte wahrgenommen, nein, nur der Sprecher. Habt ihr denn schon mal versucht, entweder ein Video nur zu hören, also nicht das Bild dazu anzuschauen? Oder einem Redner mit geschlossenen Augen zugehört? Macht das mal…. Ihr werdet staunen. Danach könnt ihr ja mal über den Glauben

nachdenken………..

2plus2.jpg

Wissen. Was ist Wissen? Wir lesen etwas und lernen das dann, z.B. in der Schule, was ein anderer niedergeschrieben hat. Zumeist nennen die sich dann Wissenschaftler. Wissenschaftler, zwei Worte: Wissen und schaffen. Also das Wissen wird erschaffen, es war zuvor nicht da.

In der Schule sagt der/die Lehrer/in was, das MUSS ja stimmen. Die haben das ja schließlich selbst erlernt… Wie schnell sich Wissen und Glauben überschneiden….

Vor allem, WER und WO werden denn die „WissenSchaftler“ AUSgebildet? Welchem Zweck dient das Wissen, welches geschaffen wurde? Schon mal darüber nachgedacht?

Überzeugung. Ich bin überzeugt. Also das Dargebotene wird mit Hilfe gesunden Menschenverstandes auf einen logischen Zusammenhang geprüft, was man aber SELBST machen MUSS. Dann ist das kein Glaube mehr, auch kein angelerntes Wissen sondern Überzeugung. Es wurde ja selbst geprüft. Dabei lässt man sich NICHT von netten Sprechern oder gekünsteltem Gerede ablenken, sondern verfolgt sachlich die Fakten.

Nun liebe Leser, wie oft glauben wir etwas?

Wie oft glauben wir Wissenschaftlern?

Und wie oft prüfen wir tatsächlich und sachlich nach?

Hand aufs Herz….

ddbNews P.M.