Menschenrechtsverbrechen in Frankreich: vergaste Kinder bei Gelbwestendemo in Nantes( Video)

ddbNews R.

Am vergangenen Wochenende hat bei den Demonstartionen um die gelben Westen die Polizei ein Gasgemisch  eingesetzt, welches zu schweren Nebenwirkungen führte.

wir berichteten:

Schockierender Livebericht über Paris, was die Medien verschweigen

Nun wurde bekannt, daß auf einem Wochenmarkt in Nantes in einem Park unweit der Demonstrationen, auch ein Kinderfest stattfand und die dort versammelten Kinder mit voller Wucht getroffen wurden.

Das folgende Video zeigt das Ausmaß der Brutalität ohne Rücksicht auf unschuldige Kinder, eines zu Tode verurteilten Systems , welches sich wie ein verwundestes Tier windet und um sich beisst, bevor es verendet!

 

French police GASSES children at local fair

 

Schockierender Livebericht über Paris, was die Medien verschweigen

Gelbwestenreport vor Ort:

Deutsche Teilnehmer berichten ! Gaseinsatz mit weißem Pulver und Schockgranaten. Der Gaseinsatz mit dem weißen Pulver brannte wie Feuer und war kein normales Tränengas. Die Leute wurden reihenweise ohnmächtig und haben Nach- und Nebenwirkungen bis heute.

Schockierender Livebericht:

 

Frankreich: Willkommen in Macrons Terrorhölle

ddbNews von Andy Würger am 19.12.2018

 

Paris, 08.12.2018: Macron gegen die gilet jaunes. Was sich da am 08. Dezember in Paris abspielte, zeigt einmal mehr die Brutalität eines untergehenden Diktators. Wieder versammelten sich tausende Menschen in Paris, wieder gab es Auseinandersetzungen zwischen der „Polizei“ und den heran gekarrten üblichen 45€/h-Krawalltouristen. Doch an jenem Wochenende wurde auch mit massivster Gewalt gegen die friedlich demonstrierenden gilet jaunes vorgegangen. Die „Polizei“ zerrt Gelbwesten an den Haaren durch die Manege, schießt mit Gummigeschossen Augen aus, läßt auf bereits verletzte Demonstranten schießen und schießt Granaten in die Demonstranten, worauf hin ein Demonstrant seine Hand verliert. Macron geht ohne jegliche Skrupel gegen Kinder und Frauen vor.

Das folgende Video enthält furchtbare Szenen, die a) für Kinder absolut ungeeignet sind und b) von Menschen mit nicht so starken Nerven lieber nicht angesehen werden sollten. Bitte den Link anklicken.

Das Video hier anklicken

Krawalle bei "Gelbwesten"-Protest in Paris

Solche Szenen erinnern eher an Bürgerkriegsgebiete, an Diktaturen, aber nicht an eines unserer Nachbarländer. Für manche Leser dürfte die Tatsache neu sein, daß sich die EUdSSR im Lissabon-Vertrag und in der Europäischen Konvention für Menschenrechte ganz klar und deutlich dafür ausgesprochen, im Falle eines Aufstandes einfach mal so Menschen zu erschießen. Vielleicht solltet ihr diese diabolischen Machwerke doch einmal gründlich lesen? Google und Co spionieren nicht nur, damit könnte man ja auch suchen.

Ähnlich wie in der BRD muß aber auch den Franzosen einmal klar und deutlich gesagt werden, daß sie genau diese Zustände, seien es die wirtschaftlichen Probleme, die großen sozialen Probleme, diverse andere Katastrophen und den Krieg des Regimes gegen das französische Volk, selbst zu verantworten haben. Sie, die Franzosen, haben gewählt und genau das bekommen, was wir heute sehen. Manche glauben, daß Marine Le Pen ja eine Alternative gewesen sei. Mit dem Glauben ist das so eine Sache. In Wahrheit gibt es keine Wahl. Man bekommt immer eine Medaille die auf beiden Seiten das gleiche Motiv zeigt. Was soll das bringen? Innerhalb des Systems ist das System nicht zu ändern. Dazu müssen andere Werkzeuge her und diese liegen im Völkerrecht. Vielleicht sollten sich die Franzosen doch intensiver mit ihrem eigenen Übergangsrat, conseil national, beschäftigen und selbst an der eigenen Zukunft arbeiten?

Niederländer und Belgier stehen auf der Seite der Franzosen. Selbst wenn im Video auch von Unterstützung deutscher Gelbwesten gesprochen wird, so ist da mehr der Wunsch der Vater des Gedanken. Den Deutschen in allen deutschen Gebieten wird gesagt, es ginge ihnen besser wie jemals zuvor und viele glauben das auch noch, weil es das Fernsehen behauptet. Warum sollten diese Mastschweine auch den Ar… von der Couch erheben? Die armen Tiere mögen mir den bösen Vergleich verzeihen. Die Realität ist aber eine völlig andere und die Zeit ist längst reif, gemeinsam mit Franzosen, Deutschen, Niederländern, Tschechen, Ungarn, Italienern, Portugiesen, Bulgaren, Litauern, Briten, Schweden usw. das System auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Warum packen wir das nicht einfach an und zwar mit den juristischen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, mit einer Nationalversammlung, einer Verfassunggebenden Versammlung, einem Verfassungskonvent, dem höchsten juristischen Recht, welches uns zur Verfügung steht, dem Völkerrecht?

 

www.conseilnational.fr

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

 

 

 

 

 

Frankreich am Rande des Bürgerkrieges

Die französische Polizeigewerkschaft fordert die Polizei auf, sich den Protesten der Gelben Westen anzuschliessen.

Die französische Gewerkschaft Vigi hat ihre Mitglieder, die im nationalen Polizei und im Innenministerium arbeiten, aufgefordert, am Samstag einen unbefristeten Streik zu beginnen und sich der Bewegung der gelben Westen anzuschliessen. Die Erklärung wurde am Mittwoch auf Vigis Facebook-Seite veröffentlicht.

«Die Forderungen der Gelben Westen-Bewegung bezogen sich auf uns alle. Die Zeit, sich rechtlich zu organisieren und ihnen zum Wohle aller Solidarität auszusprechen, ist gekommen. Der Aufruf richtet sich an «administrative, technische, wissenschaftliche und staatliche Angestellte des Innenministeriums», heisst es in der Erklärung.

Michel Thooris, der Chef der Gewerkschaft der Polizei, sagte, die französische Regierung habe in Paris keine Sicherheitsmassnahmen umgesetzt, da «eine Mehrheit der Franzosen die Bewegung weiterhin unterstützt». Er betonte auch, dass dies den Einsatz des Militärs gegen Zivilisten bedeuten würde, weshalb Frankreich auf einen Bürgerkrieg zusteuere.

Die Franzosen haben eingesehen, dass die Zeit der friedlichen Proteste vorbei ist. Einer Staatsführung die mit Gesetzen, Verordnungen und Beschlüssen eine unmittelbare Gewalt gegen seine Bürger ausführt, kann nur mit der Gewalt der solidarischen Massen begegnet werden. Wenn auf demokratischem Weg keine Änderungen zu erwarten sind, muss das Volk die Herrschaft ergreifen und die Machthaber wie auch immer zum Teufel jagen, es sei denn, sie sind nicht die ewigen Untertanen und so obrigkeitshörig wie die Deutschen. Dabei sind ausnahmslos alle Mittel legitim.

Quelle

 

https://i2.wp.com/smopo.ch/wp-content/uploads/2018/12/85796705_s.jpg

 

weiteres zu Frankreich:

Macron immer brutaler

Frankreich: Straßen in Brand, als Toulouse-Studenten sich gegen Bildungsreformen stellen

Chaos in französischer Gemeinde – Schüler protestieren gegen Macrons Politik

Von der Revolution der Gelben Westen zur Evolution

Demonstranten kollidierten am Donnerstag in der französischen Stadt Toulouse mit der Polizei

Gelbe Westen werden in einem Burger King in der Wagram Street gewaltsam niedergeknüppelt.

Die französische Polizei scheint sich aber auch nicht einig zu sein, wie man hier sieht: Manche machen eben für Geld alles und haben  den Jagdschein verdient!

Gelbe Westen werden in einem Burger King in der Wagram Street gewaltsam niedergeknüppelt.

 

Aber es gibt eben auch das andere Bild:

Französische Polizeigewerkschaft ruft zum unbefristeten Streik auf: „Derselbe Kampf wie Gelbwesten“

Die Gewerkschaft der Polizei VIGI kündigt ab dem 8. Dezember einen unbefristeten Streik an und erklärt sich solidarisch mit dem Kampf der Gelbwesten. Für Samstag den 8. Dezember ist eine neue „landesweite Mobilisierung“ der Gelbwesten geplant.

„Die Forderungen der Gelbwesten-Bewegung gehen uns alle an. Es ist an der Zeit, sich legal zu organisieren und Solidarität mit ihnen zu zeigen, zum Wohle aller. Wir sind besorgt, weil wir Teil des Volkes sind. Unser Anliegen ist es, am Ende des Monats über die Runden zu kommen und nicht die Teppiche im Elysée für 300.000 Euro zu wechseln“,

so die offizielle Erklärung der Polizeigewerkschaft.

Das Personal aller nationalen Polizeikräfte ist durch eine Ansammlung von mehr als 25 Millionen Überstunden völlig erschöpft“, erläutert zudem Alexandre Langlois, Generalsekretär der VIGI, in einem Brief an den französischen Innenminister Christophe Castaner.

Die Gewerkschaft befürchtet sogar Tote unter den Polizeibeamten im weiteren Verlauf der Proteste:

„Unsere Leitungsebene wird uns erneut am nächsten Samstag, den 8. Dezember 2018 zum Einsatz schicken, um für sie und die Regierung die Köpfe hinzuhalten. Wir wissen, dass wir Verwundete haben werden, und wir fürchten, dass wir diesmal auch Tote unter uns haben werden auf Grund der Unfähigkeit unserer Führung.“ Quelle

Berlin-Paris ist europäische Achse der Islamisierung per Massen-Immigration:

Nichts geht ohne Merkel. Nichts ohne den jetzigen und die zurückliegenden französischen Staatspräsidenten. Alle französischen Staatspräsidenten waren bzw. sind Mitglieder bei den Freimaurern. Natürlich auch Merkel, Schröder und Kohl. (Quelle)