Katalonien plant eine Verfassunggebende Versammlung

ddbnews von Andy Würger

 

Erfreuliche Meldungen haben wir heute aus der Hauptstadt Kataloniens, aus Barcelona. Die Unabhängigkeitsbewegung des katalonischen Volkes lebt. Die Katalanen haben sich in der vergangenen Woche eindrucksvoll mit ca. 1 Million Menschen auf den Straßen Barcelonas zurück gemeldet.

Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens schwenken katalanische Flaggen und demonstrieren während dem Nationalfeiertag Kataloniens auf den Straßen von Barcelona. Bild: haz.de

Wer tatsächlich glaubt, daß die Katalonen sich von Madrid beeindrucken lassen, ist auf dem Holzweg. Der Freiheitswille ist ungebrochen. Die Katalanen berufen sich auf das im Völkerrecht verankerte Selbstbestimmungsrecht der Völker, daß selbstverständlich auch auf der iberischen Halbinsel gilt.

UN-Zivilpakt:

Artikel 1
(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

Im vergangenen Jahr erklärte Madrid das Unabhängigkeitsreferendum für ungültig und inhaftierte katalanische Politiker, die das Ergebnis des Referendums umsetzen wollten. Der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht und in der BRD vorübergehend inhaftiert. Ein Auslieferungsverfahren wurde geprüft. Bei den Eingesperrten und Gejagten handelt es sich somit zweifelsfrei um politische Häftlinge, bzw. politisch Verfolgte. Ein Aufschrei aus Brüssel oder den anderen Mitgliedern der EUdSSR war nicht zu vernehmen. Man muß daraus schlußfolgern,  daß sie das Wegsperren von Menschen aus politischen Gründen begrüßen. Vermutlich ist das neben Korruption und Vetternwirtschaft einer der viel gepriesenen Werte der EUdSSR.

Mit der Großdemonstration in Barcelona könnte jetzt ein neues Kapitel in den Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen aufgeschlagen werden.

Der amtierende Regionalpräsident Kataloniens, Quim Torra kündigte vor Beginn der Kundgebung an, daß das Paralament in Barcelona eine Verfassunggebende Versammlung mit dem Ziel der Unabhängigkeit Kataloniens plant und umsetzen wird.

Was ist eine Verfassunggebende Versammlung?

Eine Verfassunggebende Versammlung ist eine überparteiliche, religionsunabhängige, außerparlamentarische, nicht durch Eliten bestimmte oder entstandene Bewegung aus der Mittes des Volkes, welche sich auf das international anerkannte und gültige Vertrags- und Gewohnheitsvölkerrechts beruft und auf dieser Grundlage bildet. Eine Verfassunggebende Versammlung ist der Ausdruck und die Umsetzung dieses Selbstbestimmungsrechtes. Dieses Recht aller Völker steht über jedem Staats- und jedem Bundes- oder Verwaltungsrecht, über jeder vorherigen Verfassung, jedem Gesetz, jeder Verordnung und bedarf keiner vorherigen Genehmigung.

Ob Madrid erneut das Völkerrecht brechen wird oder Katalonien doch gewähren läßt, bleibt abzuwarten. König Felipe, die Madrider Zentralregierung und die Brüsseler Diktatur dürften bereits Schaum vor dem Mund haben und hoffen, daß nicht noch mehr Völker ihre Rechte für sich beanspruchen. Sie können diese und andere Bewegungen wie z.B. in Deutschland allerdings nicht mehr stoppen.

Den Katalanen wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Pläne für ein freies, unabhängiges Katalonien.

 

www.alliance-earth.com

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A. am 17.09.2018

 

Puigdemont – ohne Anklage und richterlichem Beschluß festgehalten

ddbNews R.

Zeigt die BRD nun international ihre hässliche Fratze und beweist wieder einmal mehr, daß ihr sog. Rechtssystem ein faschistisches ist, ein bankrottes System, welches sich erdreistet das Völkerrecht, welches Puigdemont für sein Land fordert, mit Füßen zu treten , obwohl es sogar in ihrem AGB Grundgesetz im Artikel 25 steht, daß Völkerrecht vor Bundesrecht geht! Dieser Laden nennt sich auch noch demokratischer Rechtsstaat, in jedem  dieser Wörter eine einzige Lüge !

Was bildet sich diese wahnsinnige Grufticlique eigentlich noch alles ein ? Dieses rechtlose illegale faschistische System BRD muß weg.

In Deutschland bekäme ein Puigdemont Schutz, in der BRD Haft, ohne richterlichen Beschluß und damit wird er illegal festgehalten.

EU Haftbefehl, was soll das sein, was ist denn die EU? Eine Lobbyveranstaltung um die europäischen Völker zu versklaven, ihnen die Rechte an ihrem Land und ihr Selbstbestimmungsrecht zu nehmen um sie alle in den Vereinigten Staaten von Europa zu binden. Staaten ? In Europa gibts die nicht mehr, alle sind sie nur noch eingetragene Geschäftsmodelle, den Staat bildet das Volk, das Staatsvolk, hier und überall, aber diese Staatsvölker will man gerade abschaffen und das werden sich die Nationen nicht gefallen lassen!

Freiheit für Puigdemont, Freundschaft mit Russland und weg mit dem BRD-Regime!

Das BRD-Regime bekämpft das Selbstbestimmungsrecht der Völker und wirft katalanischen Freiheitskämpfer ins Gefängnis. Damit stellt sich die BRD sogar gegen die UN, denn diese hat das Selbstbestimmungsrecht der Völker bestimmt und herausgegeben und diese BRD verletzt ihre eigenen Bestimmungen aber das kennen zumindest die Deutschen bereits denn das ist Alltag geworden ! Schon bemerkt?

 

 

Demonstranten vor Gefängnis in Neumünster fordern Puigdemonts Freilassung – Video

BRD-Schergen nehmen den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Puigdemont fest

Nach Festnahme von Puigdemont: Heftige Auseinandersetzungen in Barcelona – VIDEO

Barcelona: Zusammenstöße zwischen Polizei und katalanischen Separatisten

 

 

Eskalation in Barcelona: Polizei schießt in die Luft bei Demonstration – VIDEOs

Katalonien: Tausende demonstrieren für Unabhängigkeit nach Festnahme von Puigdemont

 

Das Vorgehen gegen Russland zeigt genau das gleiche unmögliche Verhalten, man solidarisiert sich, Fakten und Beweise , daß Russland  eine Schuld hat, ist unerheblich und man wagt es, seine Handlungen gegen Russland auf Vermutungen zu stützen.

 

LIVE: Russischer Botschafter Sergej Netschajew gibt Presseerklärung in Berlin

 

 

 

Moskau sieht „mächtige Kräfte“ in Großbritannien und USA hinter Giftanschlag von Salisbury

Mit Wahlmanipulation kennt sich Deutschland aus: Interview mit Sergey Filbert

Putin: Die Deutschen sollten aufhören sich selbst zu hassen

Putins Rede an die Nation nach Wiederwahl: „Wir brauchen einen wahren Durchbruch“

Bundeswehr-Rekrutierungsoffensive dringt in Kindergärten ein – großzügige Geldspenden und „Belegrechte“-Handel

Europa droht Epidemie: USA nutzen Ukrainer als Versuchskaninchen

Serben erinnern an NATO-Terror

Hier ist eine aktualisierte Aufstellung aller wesentlichen US-Kriege

 

Guten Morgen Freigeister, schöner Tag für eine Revolution?

BRD-Schergen nehmen den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Puigdemont fest

ddbNews von Andy Würger

Kriminelle Handlanger des BRD-Regimes haben den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont bei der Einreise in die BRD in Schleswig-Holstein festgenommen. Bekannt wurde Puigdemont durch das Unabhängigkeitsreferendum der Katalanen, welches die spanische Krone und das gesamte Madrider Marionettentheater um Ministerpräsidentendarsteller Rajoy auf den Plan rief. Die Drohungen Madrids gegen die Unabhängigkeitsbewegung gingen bis zu einem Militäreinsatz, „bei dem es auch Tote geben könne“.

Das durchgeführte Unabhängigkeitsreferendum war nichts anderes als die Umsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, also völkerrechtlich korrekt und das Ergebnis des Referendums ist auch für Madrid bindend.

Für König Felipe VI., Ministerpräsidentenmarionette Rajoy und alle anderen Systemlinge in Spanien und jedem anderen Teil der Welt:

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker heißt so, weil jedes Volk das Recht hat über seine Geschicke selbst zu bestimmen. Ein Einspruchsrecht eines Königs von Vatikans Gnaden, oder eines Ministerpräsidentendarstellers, oder eines Scheinrichters, der sich dann auch noch das Recht heraus nimmt, sich über das Völkerrecht zu stellen, ist nicht vorgesehen.

Einer Zustimmung eines Kaisers, Königs, Politikers, Parlaments oder Richters bedarf ein solcher völkerrechtlicher Akt schon gar nicht.

Bild: diefreiheitsliebe.de

Puigdemont hat einen Fehler gemacht, der ihm nun zum Verhängnis wird. Er hätte spätestens nach der Auszählung des Referendums eine Verfassunggebende Versammlung ausrufen müssen. Das hat er jedoch nicht gemacht und somit innerhalb des kriminellen Systems agiert und den Erfüllungsgehilfen des Königs Tür und Tor geöffnet, um gegen die Initiatoren des Referendums vorzugehen. Puigdemont floh nach Brüssel, wo er scheinbar sicher war. Warum er nach Helsinki reiste und anschließend ausgerechnet über von der BRD besetztes deutsches Gebiet zurück nach Belgien reisen wollte, bleibt unklar.

ddbNews wird sich um nähere Informationen bemühen.

 

ddbNews A.

 

https://www.sozialpakt.info/selbstbestimmungsrecht-der-voelker-3181/

http://www.anc-deutschland.cat/beispiel-seite/

http://www.alliance-earth.com

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

http://www.ddbradio.org