Enteignung – Denk ich an Diesel in der Nacht, …..

ddbNews von Andy Würger

Die Dieselaffäre hat sicher schon so manchen Besitzer eines Diesel-PKW um den Schlaf gebracht. Es mag nicht sonderlich verwunderlich sein, dass man keinen Verbrennungskraftwagen in Betrieb nehmen kann, ohne entsprechende Abgase/Feinstäube zu erzeugen. Und es ist nicht besonders angenehm, wenn Mensch und Tier diese Abgase einatmen müssen. Besonders problematisch ist das natürlich an Hauptverkehrsstraßen in größeren Städten. Die Politik musste handeln und begann Abgasuntersuchungen, Plaketten in diversen Farbvarianten, die sich am CO²- Ausstoß orientierten einzuführen, die nebenbei auch noch den Nutzen des Autofahrers mehrten, nämlich mehr Einnahmen für die stets bedürftigen Kassen der BRD-Eigentümer generierten. Plötzlich und unerwartet stellte man fest, dass da wohl einige Autobauer gemogelt haben, allen voran, wie kann es auch anders sein, die deutschen Automobilkonzerne. Manipulierte Software soll die Abgaswerte schöngerechnet haben. Diese bösen, bösen Autokonzerne wurden schuldig gesprochen und die Bewohner des Vereinigten Wirtschaftsgebietes können nun zusehen, wie ihre Dieselfahrzeuge de facto wertlos werden und diese auch nur noch schwer an den Händler zu bringen sind. Der Schaden geht wahrscheinlich in die Milliarden und die Frage der Schuld ist für Medien und Politik zwar längst geklärt, aber das hilft den Dieselfahrern nun auch nicht mehr.

Bild: greennews.ie

Um das dreckige Spiel mit den Autos, es geht längst nicht mehr nur um den Diesel, zu durchschauen, erinnern wir uns einmal kurz an den Tausendsassa Jean-Claude Juncker, der neben Glatze küssen, Haare im Gesicht kraulen, Ohrfeigen andeuten, Gelage abhalten und sich gerade noch auf den Beinen halten, nicht nur lallen sondern gelegentlich sogar sprechen kann. Im Jahre 1999 gab er folgendes von sich:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Die Abgasgrenzwerte wurden seit Jahren Stück für Stück gesenkt, so das selbst die pfiffigsten Ingenieure die Ohren anlegen mussten, um die Grenzwerte noch einhalten zu können. Und dann kam diese geniale Software ins Spiel, die etwas vorgaukelte, was überhaupt nicht mehr erreichbar war. Hat auch nur ein Automobilkonzern gesagt, die Abgaswerte können wir überhaupt nicht erreichen? Gab es einen Aufschrei? Nö. Also wurde im Junckerschen Stil weitergemacht. Der Abgasschwindel flog natürlich auf und jetzt bringen wir das BRD-Unternehmen Kraftfahrtbundesamt ins Spiel, dass sich ein paar Fragen gefallen lassen muss, auf deren Beantwortung wir jedoch bis zum jüngsten Tag warten können.

  1. Wer hat die Zulassung für die betroffenen Kfz erteilt?
  2. Wie erfolgten die Prüfungen der Fahrzeuge?
  3. Wurden die Abgas-/Feinstaubwerte wirklich gemessen und entsprachen die Werte den geforderten Vorgaben?
  4. Wie war die Qualifikation der Prüfer und wie der Zustand der Messeinrichtungen?
  5. Wieso wird die Verantwortung des Kraftfahrtbundesamtes für die Zulassung der Kfz durch sämtliche Medien verschwiegen? Ohne die Zulassung dieser Fahrzeuge würde es überhaupt keinen Dieselskandal geben.

Sicher könnte man da noch deutlich mehr Fragen stellen, aber diese sollten erst einmal ausreichen, um die sprichwörtliche A-Karte von den Automobilkonzernen an das Kraftfahrtbundesamt und am Ende der Kette an die Fregatte Angela (schlimme Finger würden Schabracke Angela schreiben) und ihre Auftraggeber weiterzureichen. Die Schuldfrage für den Abgasskandal ist für mich längst geklärt.

https://www.welt.de/img/wirtschaft/mobile136177812/1732507827-ci102l-w1024/Crew-Rescued-As-Ship-Runs-Aground-In-The-Solent-5.jpg
Bild: welt.de Es soll sich dabei um die Fregatte Angela handeln

Die Folgen für die Besitzer der „manipulierten“ Autos sind verheerend. Der Wiederverkaufswert für Diesel ist deutlich eingebrochen. War ein Aufschrei der Dieselbesitzer zu vernehmen? Nö. Man erwägt Fahrverbote für Diesel in diversen deutschen Städten. Es werden auch andere Verbrennungsvarianten in die Überlegungen einbezogen, so dass die BRD-Lappen bald nur noch mit einer Pferdekutsche mit biologisch-dynamischer Verwertung der Stoffwechselendprodukte des Gaules zur Arbeit kommen. Ist Widerstand der Betroffenen zu vernehmen? Nö. Jetzt heißt es das Diesel bei jedem 5. Händler nicht mehr in Zahlung genommen werden. Wird es einen Aufschrei geben? Nö., also wird weiter enteignet, bis es kein zurück mehr gibt.

Und worum geht es wirklich? Man wird euch Stück für Stück das Auto wegnehmen, durch idiotische Elektroautos, die in der Herstellung und im Betrieb und der späteren Entsorgung noch höhere Umweltbelastungen mit sich bringen und nebenbei auch noch wie von Geisterhand selbst fahren können, ersetzen. Der ganze Spaß kostet dann natürlich auch noch deutlich mehr. Es wird eine Elektroautosteuer eingeführt, denn schließlich entfällt ja dann die Multimilliarden schwere Mineralölsteuer, Ökosteuer, hastenichtgesehen-Steuer und es muß ja der Nutzen des BRD-Stimmviehs gemehrt werden. Neue Autos bringen neue und vor allem höhere Einnahmen für die BRD-Eigentümer, totale Überwachung als Zusatznutzen und sollte sich jemand erdreisten die Propagandaabgabe nicht zu zahlen, kann die neue, smarte Karre an jedem Ort der Welt einfach per Knopfdruck von jedem BRD-Schergen still gesetzt werden. So schlägt man viele Fliegen mit einer Klappe und da mit einem Aufschrei der BRD-Insassen, oder gar mit Aufständen nicht zu rechnen ist, geht es immer so weiter, bis es wirklich kein zurück mehr gibt.

ddbNews A.

http://www.chip.de/news/Dieselkrise-Jeder-fuenfte-Haendler-nimmt-keine-Diesel-Gebrauchtwagen-mehr-in-Zahlung_138377117.html

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/otto-partikelfilter-wer-kann-schon-euro-6c_id_8344433.html

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

Ihr wollt diesen Wahnsinn nicht? Dann schaltet das Auto aus und dann direkt ddbradio ein, oder geht direkt in eure Verfassunggebende Versammlung.

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

Immer mehr Widerstand gegen die Propagandagebühr

von ddbnews A.

Noch einmal greifen wir das Thema ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice, früher GEZ, auf. Mittlerweile verweigern Millionen Menschen die Zwangsgebühr für den Propagandafunk. Hunderttausende Menschen lassen es auf Zwangsvollstreckungsmaßnahmen ankommen. Wer weiß schon wie viele Millionen Schreiben  bereits an den Beitragsservice geschickt wurden, die deren Forderungen mit ordentlichen Begründungen zurückgewiesen haben. Interessiert das den Beitragsservice? Nein, das geht denen völlig am Hinterteil vorbei. Wie viele hunderttausend Konkludentenverträge, Akzeptanzschreiben, Courtesy Notice,…. wurden bereits durch die Abzocker in Kraft gesetzt? Und wie hoch sind die Forderungen gegen Stefan Wolf, diverse Intendanten der Landesmedienanstalten? Da dürften mittlerweile gigantische Milliardenbeträge zusammenkommen, die allerdings nicht einzutreiben sein werden, denn Politik, Justiz und der Beitragsservice stecken alle unter einer Decke und werden jeden bekämpfen, der versucht seine Forderungen über das Ausland einzutreiben.

Was also bringt der Widerstand jedes Einzelnen gegen das Abzocksystem? Nichts, es zeigt aber, dass Millionen Menschen von dieser Propagandazwangsgebühr genug haben, von der unerträglichen, verlogenen, verfälschten Berichterstattung der zwangsfinanzierten Medien. Nebenbei bemerkt sind die privaten nicht besser, finanzieren sich aber nicht durch Beiträge, sondern durch Werbung und durch die hinter diesen Medien stehenden NWO-Verbrecher.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht über Russland hergezogen wird, Falschinformationen über die Krim und die Ukraine in die Welt gestzt werden. Beiträge über sogenannte Reichsbürger, eine völlig sinnfreie und falsche Berichterstattung über die Folgen der illegalen Massenzuwanderung, den Klimaschwindel  komplettieren das Ganze.  ©ddbnews Die Medien bereiten die Menschen auf den nächsten und letzten Krieg vor und auch deswegen weigern sich immer mehr Menschen dieses System zu finanzieren. Nach Welt-Informationen vom 15.06.2015 soll es Ende 2015 4,9 Millionen Mahnverfahren und Zwangsvollstreckungen gegeben haben. Mitte 2016 dürfte die Zahl de Gebührenverweigerer über 5 Millionen liegen.

Wie hoch die Zahl der illegalen und rechtswidrigen Zwangsvollstreckungen ist, kann man nur schätzen, aber man kann sicher davon ausgehen, dass zehntausende Verweigerer das bis zum Ende durchziehen, bis zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft, ggf. auch bis zur Inhaftierung. Die Mitarbeiter des Beitragsservice, Gerichtsvollzieher, Justiz, bewaffnete und kostümierte Terroristen der eingetragenen Wortmarke POLIZEI machen sich alle strafbar (Amtsanmaßung, Täuschung im Rechtsverkehr, Erpressung, Nötigung, bewaffneter Überfall,…) und dafür werden sie zu gegebener Zeit zur Verantwortung gezogen. Wann dieser Zeitpunkt erreicht ist, liegt einzig und allein an den Menschen selbst.

Viele Verweigerer dürften längst festgestellt haben, dass auch Klagen zu nichts führen, außer das Anwälte und Gerichte Einnahmen generieren. Petitionen, auch mit hunderttausenden Unterschriften laufen ins Leere. Zu den Petitionen selbst muß man sich ernsthaft überlegen, ob die Menschen tatsächlich schon so degeneriert sind, dass sie vor dem System zu Kreuze kriechen, denn nichts anderes ist eine Petition! Menschen sind keine Bittsteller, sondern sie allein haben alle Macht und müssen sich dessen auch bewußt werden! All diese Aktionen sind also völlig sinnfrei.

Anstatt die Energie in immer neue Abwehrschreiben zu stecken, wäre es längst an der Zeit den am 04.04.2016 gegründeten Bundesstaat Deutschland zu unterstützen. Wären nur die Hälfte der GEZ-Verweigerer bereits dabei, wäre das Thema Beitragsservice und Propagandagebühr längst Geschichte. Der §4 des Medienstaatsvertrages vom 03.05.2016 erklärt die Zwangsfinanzierung der Medien für unzulässig. Das Thema GEZ ist beendet.

Bis ihr endlich soweit seid, gibt es Möglichkeiten den Abzockern wenigstens richtig Arbeit zu machen und Kosten für die Abzocker zu generieren, indem man z.B. tgl. ein paar Cent an den Beitragsservice überweist, oder einfach mit jeder Mahnung ein paar Cent überweist. Damit würde man zwar den Vertrag akzeptieren, aber dieser ist wegen Täuschung im Rechtsverkehr sowieso nichtig.

Es macht keinen Sinn an den Symptomen eines verkommenen Regimes herumzudoktern. Die vorliegenden Lösungen, die Verfassunggebende Versammlung und der Bundesstaat Deutschland müssen von den Menschen angenommen und umgesetzt werden. Erst dann ist dieses Thema ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice, viele weitere Unglaublichkeiten des Systems und das System selbst beendet.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

 

GEZ – die Abzocke ist beendet, wenn Ihr es wollt und zusammenkommt!

Eigentlich sollte man den Schergen der GEZ bzw. ARD/ZDF/Deutschlandradio Beitragsservice keine Aufmerksamkeit mehr schenken. Die Rechtswidrigkeit und eine Kette unglaublicher Rechtsbrüche und Menschenrechtsverletzungen von Seiten der Landesmedienanstalten, deren Inkassoverein, also dem Beitragsservice, Gerichtsvollziehern, Stadtkassen, Finanzämtern, Wortmarkenträgern der Firma POLIZEI und BRD-Scheingerichten, bis zum Bundesverfassungsgericht (über welche Verfassung da wohl gerichtet wird, bleibt deren Geheimnis) ist tausendfach  belegt. Die Verbrechen dieser Leute gipfelten in den Inhaftierungen von Petra Timmermann und Sieglinde Baumert. Damit sollte die Abgabe der Vermögensauskunft erpreßt werden. Man kann sicher davon ausgehen, daß noch Tausende, oder Zehntausende  Haftbefehle gegen „säumige Gebührenzahler“ ausgestellt wurden und vielleicht auch vollstreckt werden sollen. Wer sich der Merkelschen Gesinnungsdiktatur und Propagandaberieselung entgegenstellt, muß mit aller Härte des „Gesetzes“ rechnen. Damit ist jetzt endgültig Schluß.

Die Schergen des Systems wissen genau, daß sie keine hoheitlichen Befugnisse haben, seit 1990 niemals welche hatten und spätestens seit Ausrufung des Bundesstaates Deutschland und der Einsetzung der Kernverfassung am 04. April 2016 mit ihren Hintern auf sehr dünnem Eis Schlittschuh fahren und jetzt sind sie alle ins Eis eingebrochen.

Am 03.05.2016 wurde durch den Bundesstaat Deutschland das Verwaltungsgesetz zum Medienstaatsvertrag verabschiedet und in Kraft gesetzt.

§ 4. Die Medienhäuser haben sich durch eigene Mittel oder Aktivitäten zu finanzieren. Staatliche Unterstützung in Form von Gebühren oder sonstiger Beiträge sind unzulässig.

Somit sind sämtliche Forderungen der Gebührenmafia GEZ (Beitragsservice) und deren Erfüllungsgehilfen obsolet. Warum also für etwas zahlen, wofür es niemals eine gültige Rechtsgrundlage gab (Täuschung im Rechtsverkehr)?

Hier gehts zur Lösung von den Syptomen einer NGO  ( Nichtregierungsorganisation) BRD UND die GEZ ist nur ein Symptom dieser privatrechlichen Interessenvertretung!

DAS HIER IST DIE BRD:

Wer oder was ist eigentlich der BUND

Und HIER der Betrug von damals:

Der Betrug von 1990 anhand eines alten Spiegel Artikels nachgewiesen! Bundesstaat Deutschland sollte gegründet werden und eine Verfassunggebende Versammlung, Schäuble und Meckel im Gespräch:

machen wirs besser und fangen wir an, unsere Zukunft liegt in unseren Händen! Die GEZ ist nur ein PART der Ungerechtigkeiten ! Es gibt viele !

aktualisiert ddbnews R. März 2017

 

 

 

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbnews A.

GEZ – Nun gibt es wieder Sippenhaft

Zecken kann man mit einer Zeckenzange problemlos aus dem Wirt ziehen. Dann ist der Wirt befreit und die Zecke isch hi. Das Leben ist schön.

Erneut bringt die Mafia den Kreislauf in Wallung. Die saubere Verbrecherbande des ARD/ZDF/Deutschlandradio Betrugsservice, früher GEZ, haben sich nun etwas neues im Kampf gegen „säumige Gebührenzahler“ einfallen lassen. Bisher wurden Menschen wegen der verweigerten Zahlungen eingesperrt, die Konten gepfändet und mit sonstigen erpresserischen Methoden zur Zahlung des Rundfunkbeitrags, ohne jegliche Grundlage gezwungen. Da die Betroffenen oft schlau genug sind ihre Konten zu sichern, z.B. mittels P-Konto und diese Verbrecher nicht herankommen, wird jetzt etwas anderes versucht.

Man stellt fest, wer da noch so in dem Haushalt lebt und teilt das den Nazis vom „Finanzamt“ mit. Wer mit NS-Gesetzen hantiert, muß sich nicht wundern den NAZI-Stempel verpaßt zu kriegen. Nazigesetze sind z.B. das Einkommenssteuergesetz, die Justizbeitreibungsordnung, das Staatsangehörigkeitsgesetz und viele viele andere. Sind solche Menschen lupenreine Demokraten? Nein! Diese Gestalten vom Finanzamt basteln dann eine Pfändungs- und Einziehungsverfügung, obwohl der Dreck der GEZecken, wie auch derer, die sich für die Landesmedienanstalten prostituieren, keinerlei Rechtswirksamkeit erlangen kann. Was macht jetzt das sogenannte Finzamt? Wenn von dem „Schuldner“ nichts zu holen ist, dann gehen die Finanzamtnazis zu alt bewährten Methoden, der Sippenhaft über und plündern einfach die Konten der im gleichen Haushalt lebenden Kinder!

Leute, die gehen sogar an die Kinder und verbrecherische Gerichtsvollzieher drohen offen mit der Vernichtung der Existenz! Wie lange wollt ihr dieses abartige System noch am Leben halten? Niemand weiß was. Legt mal eine andere Schallplatte auf. Jetzt geht es um unsere Kinder! Die schrecken vor nichts mehr zurück!

Weg mit diesem verbrecherischen System. http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.