Frankreich LIVE

Der 8. Samstag:

Die Gelbwesten setzen ihren regierungsfeindlichen Protest in Paris am achten Wochenende in Folge fort.

LIVE: Fresh Yellow Vest protests held in Paris

Werbeanzeigen

Frankreich: Willkommen in Macrons Terrorhölle

ddbNews von Andy Würger am 19.12.2018

 

Paris, 08.12.2018: Macron gegen die gilet jaunes. Was sich da am 08. Dezember in Paris abspielte, zeigt einmal mehr die Brutalität eines untergehenden Diktators. Wieder versammelten sich tausende Menschen in Paris, wieder gab es Auseinandersetzungen zwischen der „Polizei“ und den heran gekarrten üblichen 45€/h-Krawalltouristen. Doch an jenem Wochenende wurde auch mit massivster Gewalt gegen die friedlich demonstrierenden gilet jaunes vorgegangen. Die „Polizei“ zerrt Gelbwesten an den Haaren durch die Manege, schießt mit Gummigeschossen Augen aus, läßt auf bereits verletzte Demonstranten schießen und schießt Granaten in die Demonstranten, worauf hin ein Demonstrant seine Hand verliert. Macron geht ohne jegliche Skrupel gegen Kinder und Frauen vor.

Das folgende Video enthält furchtbare Szenen, die a) für Kinder absolut ungeeignet sind und b) von Menschen mit nicht so starken Nerven lieber nicht angesehen werden sollten. Bitte den Link anklicken.

Das Video hier anklicken

Krawalle bei "Gelbwesten"-Protest in Paris

Solche Szenen erinnern eher an Bürgerkriegsgebiete, an Diktaturen, aber nicht an eines unserer Nachbarländer. Für manche Leser dürfte die Tatsache neu sein, daß sich die EUdSSR im Lissabon-Vertrag und in der Europäischen Konvention für Menschenrechte ganz klar und deutlich dafür ausgesprochen, im Falle eines Aufstandes einfach mal so Menschen zu erschießen. Vielleicht solltet ihr diese diabolischen Machwerke doch einmal gründlich lesen? Google und Co spionieren nicht nur, damit könnte man ja auch suchen.

Ähnlich wie in der BRD muß aber auch den Franzosen einmal klar und deutlich gesagt werden, daß sie genau diese Zustände, seien es die wirtschaftlichen Probleme, die großen sozialen Probleme, diverse andere Katastrophen und den Krieg des Regimes gegen das französische Volk, selbst zu verantworten haben. Sie, die Franzosen, haben gewählt und genau das bekommen, was wir heute sehen. Manche glauben, daß Marine Le Pen ja eine Alternative gewesen sei. Mit dem Glauben ist das so eine Sache. In Wahrheit gibt es keine Wahl. Man bekommt immer eine Medaille die auf beiden Seiten das gleiche Motiv zeigt. Was soll das bringen? Innerhalb des Systems ist das System nicht zu ändern. Dazu müssen andere Werkzeuge her und diese liegen im Völkerrecht. Vielleicht sollten sich die Franzosen doch intensiver mit ihrem eigenen Übergangsrat, conseil national, beschäftigen und selbst an der eigenen Zukunft arbeiten?

Niederländer und Belgier stehen auf der Seite der Franzosen. Selbst wenn im Video auch von Unterstützung deutscher Gelbwesten gesprochen wird, so ist da mehr der Wunsch der Vater des Gedanken. Den Deutschen in allen deutschen Gebieten wird gesagt, es ginge ihnen besser wie jemals zuvor und viele glauben das auch noch, weil es das Fernsehen behauptet. Warum sollten diese Mastschweine auch den Ar… von der Couch erheben? Die armen Tiere mögen mir den bösen Vergleich verzeihen. Die Realität ist aber eine völlig andere und die Zeit ist längst reif, gemeinsam mit Franzosen, Deutschen, Niederländern, Tschechen, Ungarn, Italienern, Portugiesen, Bulgaren, Litauern, Briten, Schweden usw. das System auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Warum packen wir das nicht einfach an und zwar mit den juristischen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, mit einer Nationalversammlung, einer Verfassunggebenden Versammlung, einem Verfassungskonvent, dem höchsten juristischen Recht, welches uns zur Verfügung steht, dem Völkerrecht?

 

www.conseilnational.fr

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

 

 

 

 

 

EILMELDUNG: Terrorangriff in Straßburg – 4 Tote, mehrere Verletzte

ddbNews von Andy Würger am 11.12.2018

 

Wie das französische Fernsehen berichtet, kam es in der Nähe des Straßburger Weihnachtsmarktes zu einer Schießerei mit einem Toten und mehreren Verletzten. Zeugen berichten von Schüssen an mehreren Orten in der Innenstadt von Straßburg. Sicherheitskräfte halten die Menschen davon ab, auf die Straßen zu gehen. Es sind Spezialeinsatzkräfte mit schweren Waffen im Einsatz. Das Gebiet um das Gebäude des Europäischen Parlaments wurde abgeriegelt. Der oder die Täter sind auf der Flucht. Ein Täter soll identifiziert sein.

Wir versuchen nähere Informationen zu bekommen

 

Update 21:48: Euronews spricht von 2 Toten, France24 von 1 Toten und 9, italienische Medien, RAI, von 1 Toten und 10 Verletzten

Mehrere Krankenwagen fahren weiterhin in das abgesperrte Gebiet in der Innenstadt.

Update 21:51: France 24 bestätigt 2 Tote und spricht von der Möglichkeit eines terroristischen Aktes

 

Update 21:59: Die französische Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus. Die Zahl der Opfer steigt auf 2 Tote und mindestens 11 Verletzte. Weitere Krankenwagen sind unterwegs. Spezialeinheiten der Polizei sind auf dem Weg nach Straßburg. Die Anwohner werden weiterhin gebeten in ihren Häusern zu bleiben.

Update 22:13: laut France 24 ist der identifizierte Täter Polizei bekannt. (Anm. der Redaktion, einer von Macrons Gästen?)

22:25: Der französische Inneministerdarsteller Christophe Castaner ist auf dem Weg nach Straßburg. Soldaten der französischen Armee sind auch in der Innenstadt im Einsatz und haben den mutmaßlichen Angreifer verletzt. Quelle: Euronews

22.33: Die Präfektur bestätigt einen terroristischen Anschlag. Der Inlandsgeheimdienst ist eingeschaltet. Aktuell findet in dem Straßburger Stadtteil Neudorf ein Einsatz von Armee und Polizei statt. Der Angreifer soll sich dort verschanzt haben. Bestätigt sind zur Stunde 2 Tote, 7 schwer und 4 leicht Verletzte. Der Ischiasgeplagte Jean-Claude Mariacron verurteilt den Vorfall.

Jetzt fehlt noch der Ausweis des Täters, der vielleicht im Fluchtrucksack, am Place Kleber oder in der Nähe des EUdSSR-Parlaments gefunden wird. Wir dürfen gespannt sein. Die Frage, die man sich immer stellen muß, wem nutzt eine solche Tat?

22:46 laut n-tv ist das Haus, in dem sich der Terrorist verschanzt haben soll umstellt und der Zugriff solle unmittelbar bevorstehen.

22:55 BLÖD und Locus versuchen bereits erste Hirnwaschoperationen. Der mutmaßliche Täter sei 29 Jahre alte und in Straßburg geboren, also kein Gast Macrons, bzw. Merkels und somit wird dieser Anschlag natürlich in der Statistik  den Franzosen angerechnet. Na sowas aber auch. RAI-News berichtet aktuell von 4 Toten und 9 Verletzten. Laut ORF soll eines der Opfer mit 2 Kopfschüssen hingerichtet worden sein. Es ist furchtbar. Der BRD-Dummschwätzer Seibert heuchelt Betroffenheit auf Twitter.

Der Marché Noél in Straßburg ist einer der ältesten und größten Weihnachtsmärkte in Europa. Viele Besucher kommen auch aus Baden-Württemberg.

23:07 France24 bestätigt 4 Todesopfer

Auch die französischen Medien beginnen jetzt andere Hintergründe zu konstruieren. So wird aus dem terroristischen Hintergrund bis morgen früh eine Gewalttat eines Straftäters gemacht, der am morgen des 11.12. verhaftet werden sollte, jedoch nicht anzutreffen war.

23:21 RAI veröffentlicht einen „Steckbrief“ des mutmaßlichen Täters.

Straßburg

Wonach dieser „Franzose“ aussieht, muß nicht weiter beschrieben werden.

Weiterhin befinden sich noch Halunken in der Quatschbude „Europaparlament“, die zuvor per SMS und e-Mail aufgefordert wurden, das Gebäude nicht zu verlassen.

23:30 Die englische Version des französischen Nachrichtenkanals France24, versucht eine Verbindung zwischen dem Terrorangriff und gilet jaunes zu konstruieren.

Für mich ist der Hintergrund jetzt eindeutig und ich werde die Berichterstattung aus Straßburg jetzt beenden. Ich möchte den Angehörigen der Toten mein tief empfundenes Beileid aussprechen, den Verletzten gute Besserung wünschen und verabschiede mich an dieser Stelle.

 

ddbNews A.

Frankreich: Brief von Generälen an den Präsidenten der Republik

ddbNews von Andy Würger am 09.12.2018

 

Der Tag der Unterzeichnung des Migrationspaktes in Marrakesch steht vor der Tür. Der sprechende Hosenanzug, auch als Blutraute bekannt, kann den Tag der Unterzeichnung dieses Paktes kaum erwarten. Auch der französische Präsidentenschauspieler von Goldman-Sachs-Gnaden namens Macron, wird dieses Machwerk unterzeichnen und dem französischen Volk und der französischen Kultur den Todesstoß versetzen. Während die Generalslappen in der bunten Kuschelwehr der BRD sich nicht aus der Deckung wagen, schreiben die Generäle in Frankreich an Macron, mit der Bitte, die Unterzeichnung zu verschieben und zuerst das Volk zu befragen. Hier der Text des Briefes:

„Paris, 7. Dezember 2018

Herr Präsident,

Am 10. und 11. Dezember unterzeichnen Sie den „Global Compact für sichere, geordnete und regelmäßige Migration“, der ein echtes Recht auf Migration begründet. Sie kann sich durch bereits bestehende Verträge oder den in diesem Pakt niedergelegten Grundsatz der gemeinsamen Verantwortung in unsere nationalen Rechtsvorschriften einbringen.

Es scheint uns, dass die einzige Souveränität, die Frankreich bleiben wird, darin bestehen wird, die Art und Weise festzulegen, in der die Ziele des Paktes umgesetzt werden müssen. Sie können diesen neuen Teil der nationalen Souveränität nicht ohne eine öffentliche Debatte aufgeben, während 80% der französischen Bevölkerung es für notwendig halten, die Einwanderung drastisch zu stoppen oder zu regulieren. Wenn Sie sich alleine entscheiden, diesen Pakt zu unterzeichnen, würden Sie der Wut eines bereits angeschlagenen Volkes einen weiteren Grund für die Revolte hinzufügen. Sie würden sich der Verleugnung der Demokratie oder des Verrats gegen die Nation schuldig machen.

Außerdem werden die Finanzen unseres Landes erschöpft und unsere Schulden steigen. Sie können das Risiko eines teuren Aufrufs zur Luftmigration nicht eingehen, ohne zuvor zu zeigen, dass Sie nicht mehr Steuern zahlen müssen, um die Ziele des Pakts zu erreichen. Andererseits müssen Sie in der Lage sein, die Folgen der Ankunft außereuropäischer Bevölkerungen einzudämmen. Schließlich können Sie nicht außer Acht lassen, dass das Wesen der Politik darin besteht, die Sicherheit nach außen und die Harmonie nach innen zu gewährleisten. Diese Übereinstimmung kann jedoch nur erreicht werden, wenn sie eine gewisse innere Kohärenz der Gesellschaft aufrechterhält, die in der Lage ist, gemeinsam etwas unternehmen zu wollen, was heute immer problematischer wird.

Tatsächlich ist der französische Staat erst spät dran, um die Unmöglichkeit zu erkennen, zu viele Menschen zu integrieren, zusätzlich zu völlig anderen Kulturen, die sich in den letzten vierzig Jahren in Bereichen zusammengefasst haben, die sich nicht mehr den Gesetzen unterwerfen der Republik.

Sie können nicht allein entscheiden, unsere zivilisatorischen Wahrzeichen zu löschen und uns unserer fleischlichen Heimat zu berauben.

Wir bitten Sie daher, die Unterzeichnung dieses Pakts aufzuschieben und die Franzosen per Referendum zur Abstimmung über dieses Dokument aufzurufen. Sie sind den Franzosen Ihrer Handlungen gegenüber verantwortlich. Ihre Wahl ist kein Leerzeichen.

Wir unterstützen die Initiative von General MARTINEZ gegen die Unterzeichnung dieses Paktes, der von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf der Regierungskonferenz von Marrakesch angenommen werden soll.

General Antoine MARTINEZ

Charles MILLON – ehemaliger Verteidigungsminister

General Marc BERTUCCHI

General Philippe CHATENOUD

General André COUSTOU

General Roland DUBOIS

General Daniel GROSMAIRE

General Christian HOUDET

General Michel ISSAVERDENS

Admiral Patrick MARTIN

General Christian PIQUEMAL

General Daniel SCHAEFFER

General Didier TAUZIN

Oberst Jean Louis CHANAS“

 

Quelle: https://www.minurne.org/billets/19275

Übersetzung Google

Macron pleit in Berlijn voor sterker Europa - De Standaard
Bild: standaard.be  Marrakesch wir kommen

Ob Macron auf diese Weise zu stoppen ist, ist unwahrscheinlich. Diese Marionette wird den Pakt durch einen anderen Analakrobaten unterzeichnen lassen. Was das für die aktuelle Lage in Frankreich und die gestrige Gewaltorgie des Regimes Macron gegen das französische Volk wohl bedeutet? Wie lange werden die Generäle Macron gewähren lassen?

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

+++Eilt+++: Armee in Frankreich wird hochgefahren:

Anruf:

⚠️Macron lässt heimlich riesige Militär-Kolonen nach Paris anfahren⚠️ Wie ich aus erster Hand erfuhr, machen sich in diesem Augenblick riesige Militär-Konvois auf den Weg nach Paris! 😵 Obwohl die Ausrufung des Ausnahmezustandes offiziell vom Innenminister erst vor wenigen Tagen abgelehnt wurde, lässt Macron durch eine rechtliche Hintertür, nämlich zum „Schutz von Denkmälern“, das Militär anfahren! Vielmehr kommt diese Aktion einem rechtlichen Machtmissbrauch ⛔️ gleich, versucht Macron durch das Militär seine Macht mit Gewalt zu sichern, nachdem die Polizei sich Macrons Befehlen verweigerte und für den 8.12. ankündigte, zu streiken und auf der Seite der Gelbwesten 👷🏻‍♂️ zu stehen! Der 8.12.2018 wird in die Geschichtsbücher eingehen! Entweder als blutiger Tag, wo Macron Proteste gegen ihn brutal durch das Militär niederknüppeln wird, oder als Tag der Revolution, wo das Volk mit der größten Protestbewegung seit 1968 und den Sanitätern, Feuerwehrleuten und Polizisten an ihrer Seite den Tyrannen Macron stürzen und aus dem Élysée-Palast jagen wird!
.