ddbRadio präsentierte: Bürgertreff am Sonntag vom 14.4.2019

Diskutiert wird das Thema impfen & Zwangsimpfung

 

 

Bürgertreff  immer Sonntags um 18.30 Uhr nächsten Sonntag mit dem Thema  Bodenrechte

Alle Interessierten können gemeinsam mit anderen Menschen die aktuellen Themen in unserem Land diskutieren und neue Freunde und Weggefährten finden. Hierzu steht der online – Bürgertreff zur Verfügung – FÜR DEN ZUGANG BITTE DAS BILD ANKLICKEN.

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text und Essen

Wer nicht Live dabeisein möchte, hat die Gelegenheit von aussen zuzuhören:

https://www.ddbradio.org/

https://www.ddbnews.org/

https://vk.com/id350680055

Bit.Tube/ddbRadio

YOU TUBE

Twitter

oder über Facebook:

https://www.facebook.com/thomas.bielefeld62
die WATCH PARTY starten

 

 

Der Bürgertreff, eine Initiative der Verfassunggebenden Versammlung, wird präsentiert von Radio ddb

 

Wir brauchen LÖSUNGEN!

Sie, da draussen und ich, wir wissen, daß in diesem UNSEREM Lande, Deutschland, das „ein oder andere Problem“ existiert.

Die Politik, also diese „Parteien“, versucht nun schon seit Jahrzehnten, diese Probleme in den Griff zu bekommen, was ihnen aber bis dato nicht gelungen ist. Woran das liegen mag, bleibt das Geheimnis der Parteiführer…

Ob es sich nun um das Rentenproblem, das Gesundheitssystem (ja eher ein Krankerhaltungssystem) oder die weit überzogenen Mieten. Ob es sich um die Pflege unserer älteren Mitmenschen handelt. Der allgegenwärtige Rechtsbruch in allen Bereichen, z.B. unsere jungen Männer und Frauen der „Bundeswehr“ uns überall, nur nicht zu Hause, „beschützen“ müssen und jetzt sogar vor der russischen Grenze stationiert werden sollen. Wobei…. Bundeswehr…. Der Bund muss sich wehren.. hm gegen wen oder was? Ach ja…. Gegen die Wahrheit?!!

Hinzu kommt solcher Schwachsinn, wie „Förderung des ach so umweltfreundlichen E-Autos“ welche nur mit Kinderarbeit für die Accus fahren können. Der Schwachsinn mit dem Diesel, der ja 40 mg pro Kubikmeter „Feinstaub“ verursacht und damit schädlicher ist, als der Laserdrucker im Büro, welcher 950 mg pro Kubikmeter Luft rausblasen darf. Ist der Laserdrucker in Gefahr, verboten zu werden? Entschuldigt liebe Raucher, aber der Feinstaub, welcher eine Zigarette verursacht, dafür kann ein E5-Diesel 1 Std im Leerlauf laufen. Doch wer macht das? Das ist ja nur eine kleine „Auswahl“ der allgegenwärtigen Probleme, welche die Politik nicht in den Griff bekommt.

Aus diesem Grunde, sind Sie und ich, wir ALLE gemeinsam, aufgefordert es selbst in die Hand zu nehmen und die Probleme wirklich und richtig zu lösen. Denn Sie und ich, wir wissen doch ganz genau, was wir wollen und was nicht! Richtig?!

Wir ALLE GEMEINSAM können und müssen diese Herausforderung annehmen und Lösungen aufstellen. Ich wette, daß Sie bereits eine Lösung für das ein oder andere im Kopf haben!

Nur wir Menschen GEMEINSAM können das schaffen, wir dürfen uns nicht mehr auf irgendwelche Lobbyisten verlassen, welche nur den eigenen Profit im Sinn haben und nicht das Wohl der Menschen. Und das nicht nur in Deutschland, sondern WELTWEIT.

Lassen Sie uns also gemeinsam eine lebenswerte Zukunft schaffen, wir sind es der Erde, der Natur sowie unseren Kindern und Kindeskindern schuldig.

Kommen Sie zu IHREM Bürgertreff und lassen Sie UNS GEMEINSAM tätig werden:

https://www.buergertreff-deutschland.de/

ddbnews P.

Ankerzentrum Bamberg: Sturm der Polizei auf Merkels VIP-Gäste

ddbNews von Andy Würger am 11.12.2018

 

Das ist mal wieder voll Nazi. Da sitzen einige frustrierte VIP-Gäste der BRD im Ankerzentrum Bamberg fest und nur weil sie ihre Kultur leben, rückt Seehofers bewaffnete Trachtengruppe mit einer Hundertschaft an, um den Gästen Merkels und der überwältigenden Mehrheit der Bewohner der BRD, das Handwerk zu legen. Die viel gepredigte Toleranz scheint da nun doch nicht zu gelten. Die Bilanz des Einsatzes: Mehrere Verletzte, auch unter der Trachtengruppe und mindestens 100.000 €uro Sachschaden, der am Ende vom BRD-Dummbrot, also dem Steuersklaven getragen werden muß.

Polizeieinsatz im Ankerzentrum Bamberg
Bild: dpa

Im Nachrichtenkanal Welt jammert ein Polizeisprecher über den Einsatz und die Steinwürfe auf Polizisten. Hört auf zu jammern. Ihr habt das so gewollt und ihr unterstützt die pausenlosen Rechtsbrüche der BRD bedingungslos, auch bis in den Tod. Hier gilt Klappe halten, nachdenken, so das noch möglich ist und entsprechend handeln. Eine Handlungsempfehlung für den nächsten Einsatz könnte man von dieser Stelle aus trotzdem geben. Sollte wieder ein Notruf wegen Randale in einem Ankerzentrum eingehen, dann laßt die zusätzlich zur Hundertschaft antreten, die für den Wahnsinn verantwortlich sind, also alle greifbaren Politikdarsteller, sogenannte „Amtsträger“ und Vertreter des „Flüchtlingsrates“. Bei zusätzlichem Personalbedarf sind die BRD-Wähler an den Tatort zu karren und genau diese haben dann die VIP-Gäste mit Namenstanz und ähnlichen Spinnereien zu beruhigen.Hier sind schon ein paar Freiwillige:

Bamberger Mahnwache Asyl protestiert gegen AnkER-Zentrum - Freund ...
Bild: freundstattfremd.de

Das ist besser als jeder Flachbild-TV und die Polizisten bleiben unverletzt und kein Polizeisprecher muß sich über die Gewalt gegen Polizisten erregen. Sollten die Politiker und oder Wähler zu Schaden kommen, dann einfach zusammenfegen und dann husch in den wohl verdienten Feierabend. Das BRD-Stimmvieh wollte solche Spielchen und genau das sollten sie jetzt auch bekommen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

Pressemitteilung vom 10.12.2018

Sie hat gewagt das Teil zu unterschreiben !

 

.

 

 

 

 

UN-Migrationspakt angenommen

Migration sei ein natürlicher Vorgang „und wenn es legal ist, auch gut“, sagte Merkel. So schaffe Arbeitsmigration Wohlstand auch in Deutschland. Einwanderung brauche Regeln, mahnt sie. Mit nationalen Alleingängen sei das Problem dagegen nicht zu lösen, sondern nur mit internationaler Kooperation, betonte die Kanzlerin. Globalisierung könne nur menschlich gestaltet werden, wenn alle Länder auf der Welt faire Entwicklungsmöglichkeiten hätten.

(WER will GLOBALISIERUNG  Das IST NWO! ddbNewsR.)

Merkel betonte: „Entwicklung und Umsetzung dieses Pakts gehören untrennbar zusammen.“ Abschließend hob die Kanzlerin hervor: „Deshalb lohnt es sich, um diesen Pakt zu kämpfen: Einmal wegen der vielen Menschen, die dadurch ein besseres Leben bekommen können, aber zum anderen auch wegen des klaren Bekenntnisses zum Multilateralismus – nur durch den werden wir unseren Planeten besser machen können.“

Bild könnte enthalten: Text

 .

Epilog:

Wir, die Teilnehmer der Verfassunggebenden Versammlung und die Mitarbeiter des ddb Netzwerkes tragen nicht jahrelang den Leuten ihre Rechte hinterher.

Die Leute sind unglaublich dämlich der Beitrag heute hat es  gezeigt.

https://ddbnews.wordpress.com/2018/12/10/olli-ist-sauer-berechtigt-aufklaerung-ueber-brd-zuarbeiter/

Das wird in 100 Jahren nichts. Dabei sind genug sog. Aufgewachte vorhanden nur leider bestellt und nutzen dem System,

staatenlose die nichts von ihren Rechten wissen, oder wissen wollen und sich selbst für Nazis halten und sich entnazifizieren und nicht merken was damit gemeint ist, wenn es im GG FÜR die BRD steht !

Gemeindegründer die 77.000 Gemeinden in 150 Jahren mit 3 Leuten gründen aber die Bürgermeister sind noch da und scheren sich nicht darum,

Kaiserfuzzis die freiwillig ihre Staatsangehörigkeiten abgeben und unbedingt selbst KolonieZUgehörige im DR sein wollen und sich auch noch Reichsbürger selbst betiteln,

lauter Besetzte die sowieso nichts machen können weil sie ja besetzt sind

und dann noch die, die freiwillig die Kriegsschuld auf sich nehmen wollen und einen Friedensvertrag fordern, weil sie nicht wissen was das juristisch bedeutet!

Die gelben Schein Verfechter, die glauben sich damit vor dem System zu schützen , sich aber damit genau in die Hände des Systems begeben….

.
Wir machen jetzt unseren Kram für uns, sorgen dafür, daß es unseren Teilnehmern gut geht und sie nicht Opfer des Systems werden, helfen uns gegenseitig gegen die Sauerein des Systems und sorgen für unseren Schutz .

Die VV ist offen und bleibt bestehen. Daran wird nicht gerüttelt, die Leute, die meinen die BRD ist ihr Staat und die unentwegt diskutieren wollen ,die brauchen erst den Schmerz den sie bekommen werden. Und der kommt und zwar ganz heftig. Das wird einige erwachen lassen.

Die Leute sind nicht bereit zu einer Nationalversammlung die haben es nicht erlebt was es heißt keine Rechte mehr zu haben und demnächst enteignet zu werden für die vielen Neubürger denen das Tor zum Willkommen nun besiegelt und weit offen steht, völlig legal und nicht mehr illegal!
Die Zeiten werden hart und sie werden es merken. Der Wind weht aus verschiedenen Richtungen gleichzeitig. Das oder der Migrantenpack (t) der € und die offenbare Hochrüstung zu Kriegszwecken, das G5 welches erhebliche Gesundheitsprobleme bringen wird und andere Einschränkungen.

Nun denn, sie wollen es nicht anders. 4 Jahre jeden Tag mindestens 10 Stunden ,meistens mehr, an Aktivitäten um die Leute aufzuklären und ihnen ihre Rechte zu bringen reichen um das Jeder, der will, informiert sein kann, sie wollen nicht.

Wir akzeptieren das!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

Eure Rechte sind festgehalten, umsetzen geht nur gemeinsam!

.

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Text

.

Wir alle zusammen haben die Kraft den Migrationspakt und die Volksverräter zu stoppen!

 

 Im Jahr 2017 gab es bereits 39.096 deutsche Opfer, von 2018 dürfte diese Zahl weit überschritten sein!

Brisantes BKA-Papier

Dieses Zahlen gehen aus dem Bundeslagebild 2017 des deutschen Bundeskriminalamts (BKA) mit dem Titel „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ hervor. Ein Bericht, der von den Medien des Mainstreams inmitten aller Jubelchöre um das „neue Deutschland“ offensichtlich ignoriert wurde.

Auf Seite 54 der hochbrisanten Veröffentlichung steht zu lesen: „Unter den insgesamt 95.148 Opfern von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern befanden sich 39.096 Deutsche und damit deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 31.597). Der Anteil der Deutschen liegt somit bei 41 %.“

Der Brexit-Deal und May´s Abgang

ddbNews von Andy Würger am 15.11.2018

 

Es ist vollbracht, verkündete die britische Premierministerdarstellerin Theresa May. Die Brexit-Verhandlungen kamen zu einem erfolgreichen Abschluß. Eine Vereinbarung, die man hier auf englisch nachlesen kann, wurde durch die Vertreter Großbritanniens und der EUdSSR erreicht. Nur weniges, was erfolgreich an das Stimmvieh verkauft wird, stellt sich später wirklich als Erfolg heraus. Der Brexit-Deal ist eine Mogelpackung, da Großbritannien sich zwar nicht mehr EUdSSR-Mitglied nennt, aber die EUdSSR hat weiterhin über die Vereinbarung Einfluß auf das Vereinigte Königreich, sozusagen über die Hintertür. Einige Regelungen gelten einfach weiter, da sonst der Handel zwischen Irland und dem Vereinigten Königreich eingeschränkt und mit Zöllen belegt werden müsse. Das Vereinigte Königreich darf im Gegenzug z.B. die Produkte seiner Finanzjongleure weiterhin an Bekloppte auf dem europäischen Festland verkaufen. Niemand, außer den Banken, braucht diese Giftpapiere.

Bild: der postillon

Die Einigung zwischen der EUdSSR und dem Vereinigten Königreich war noch nicht richtig verkündet, begann ein politisches Beben auf der Insel. Der gerade frisch ausgehandelte Brexit-Deal wird von Oppositionspolitikern und auch aus den Reihen der „Regierung“ zerrissen. Mittlerweile sind 2 Minister und 2 Staatsekretäre zurücktreten. Es droht eine „Regierungskrise“ und die Mitglieder der DUP, einer nordirischen Partei, erwägen einen Mißtrauensantrag zu stellen. Theresa May führt eine „Minderheitsregierung“ und ist auf die Stimmen der DUP angewiesen.

In der heute kurzfristig anberaumten Sondersitzung des britischen Parlaments begann May´s politischer Überlebenskampf. Sie wird den Deal wohl nicht durch das Palaverment bringen. So sagte z.B. der Tory-Abgeordnete Mark Francois:

„Premierministerin, das ganze Haus akzeptiert, dass Sie ihr Bestes gegeben haben. Aber die Labour-Partei hat heute deutlich gemacht, dass sie gegen das Abkommen stimmen wird, die Liberalen werden dagegen stimmen, die DUP, unser wichtigster Verbündeter hier, wird dagegen stimmen. Mehr als 80 Tory-Hinterbänkler, es sind inzwischen 84, und es werden stündlich mehr, werden dagegen stimmen. Es ist daher mathematisch unmöglich, dieses Abkommen durch das Unterhaus zu bekommen.“

Quelle: BBC World News

Somit droht May der politische Abgang. Selbst „Neuwahlen“ wären im Bereich des Möglichen. Das dann eine Einigung mit der EUdSSR bis zum Austritt Großbritanniens unmöglich wird, liegt auf der Hand.

Zusammenfassend bleibt festzustellen:

Bild: zitate.eu

Vielleicht gibt es ein neues Referendum. Man könnte also solange „wählen“ lassen, bis das Ergebnis endlich paßt. Wozu „wählen“, wenn doch das richtige Zählen völlig ausreicht. Vielleicht sollte der Leser einfach mal nach Zitaten von Stalin googlen. Wozu die Brexit-Show wirklich dient, werden wir bald erfahren.

Es wäre ganz sicher an der Zeit, daß sich Briten und alle anderen Europäer Gedanken über ihre eigene Zukunft machen und nicht darauf warten, daß politische Halsabschneider ihnen eine Zukunft überstülpen, die kein Mensch brauchen kann. Nur dazu müßte man sich informieren oder gar handeln. Ist das für die eigene Zukunft zu viel verlangt?

Zur Stunde wird bei den Torys über ein Mißtrauensvotum gegen Theresa May beraten. Benötigt werden 48 Stimmen, wobei allein 50 Torys für einen härteren Brexit stehen. Wird diese Stimmenanzahl erreicht, muß Theresa May zurücktreten.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

ddbNews A., 15.11.2018

Katalonien plant eine Verfassunggebende Versammlung

ddbnews von Andy Würger

 

Erfreuliche Meldungen haben wir heute aus der Hauptstadt Kataloniens, aus Barcelona. Die Unabhängigkeitsbewegung des katalonischen Volkes lebt. Die Katalanen haben sich in der vergangenen Woche eindrucksvoll mit ca. 1 Million Menschen auf den Straßen Barcelonas zurück gemeldet.

Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens schwenken katalanische Flaggen und demonstrieren während dem Nationalfeiertag Kataloniens auf den Straßen von Barcelona. Bild: haz.de

Wer tatsächlich glaubt, daß die Katalonen sich von Madrid beeindrucken lassen, ist auf dem Holzweg. Der Freiheitswille ist ungebrochen. Die Katalanen berufen sich auf das im Völkerrecht verankerte Selbstbestimmungsrecht der Völker, daß selbstverständlich auch auf der iberischen Halbinsel gilt.

UN-Zivilpakt:

Artikel 1
(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.

Im vergangenen Jahr erklärte Madrid das Unabhängigkeitsreferendum für ungültig und inhaftierte katalanische Politiker, die das Ergebnis des Referendums umsetzen wollten. Der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht und in der BRD vorübergehend inhaftiert. Ein Auslieferungsverfahren wurde geprüft. Bei den Eingesperrten und Gejagten handelt es sich somit zweifelsfrei um politische Häftlinge, bzw. politisch Verfolgte. Ein Aufschrei aus Brüssel oder den anderen Mitgliedern der EUdSSR war nicht zu vernehmen. Man muß daraus schlußfolgern,  daß sie das Wegsperren von Menschen aus politischen Gründen begrüßen. Vermutlich ist das neben Korruption und Vetternwirtschaft einer der viel gepriesenen Werte der EUdSSR.

Mit der Großdemonstration in Barcelona könnte jetzt ein neues Kapitel in den Unabhängigkeitsbestrebungen der Katalanen aufgeschlagen werden.

Der amtierende Regionalpräsident Kataloniens, Quim Torra kündigte vor Beginn der Kundgebung an, daß das Paralament in Barcelona eine Verfassunggebende Versammlung mit dem Ziel der Unabhängigkeit Kataloniens plant und umsetzen wird.

Was ist eine Verfassunggebende Versammlung?

Eine Verfassunggebende Versammlung ist eine überparteiliche, religionsunabhängige, außerparlamentarische, nicht durch Eliten bestimmte oder entstandene Bewegung aus der Mittes des Volkes, welche sich auf das international anerkannte und gültige Vertrags- und Gewohnheitsvölkerrechts beruft und auf dieser Grundlage bildet. Eine Verfassunggebende Versammlung ist der Ausdruck und die Umsetzung dieses Selbstbestimmungsrechtes. Dieses Recht aller Völker steht über jedem Staats- und jedem Bundes- oder Verwaltungsrecht, über jeder vorherigen Verfassung, jedem Gesetz, jeder Verordnung und bedarf keiner vorherigen Genehmigung.

Ob Madrid erneut das Völkerrecht brechen wird oder Katalonien doch gewähren läßt, bleibt abzuwarten. König Felipe, die Madrider Zentralregierung und die Brüsseler Diktatur dürften bereits Schaum vor dem Mund haben und hoffen, daß nicht noch mehr Völker ihre Rechte für sich beanspruchen. Sie können diese und andere Bewegungen wie z.B. in Deutschland allerdings nicht mehr stoppen.

Den Katalanen wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg bei der Umsetzung ihrer Pläne für ein freies, unabhängiges Katalonien.

 

www.alliance-earth.com

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

 

ddbNews A. am 17.09.2018