Der Brexit

von ddbnews A.

Am 23.06.2016 entscheiden die Briten über den Verbleib in der EUdSSR. Lange sah es so aus, dass sich die Bewohner des Vereinigten Königreichs für einen Austritt aus der EUdSSR entscheiden würden. Dürfen die Briten überhaupt entscheiden, oder muß was nicht passt wie in Österreich passend gemacht werden?

Bild: minnpost.com

Insbesondere die United Kingdom Independence Party (UKIP), eine eingetragene Firma, Firmennummer 642558951, siehe upik.de, mit Nigel Farrage an der Spitze, tritt für den Austritt aus der EUdSSR ein und die Chancen für ein Verlassen selbiger, standen, wenn man den Umfragen glauben schenken will, bis letzte Woche sehr gut. Doch dann kam der hirnlose Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox praktisch wie gerufen. Die Stimmung kippte und nun sind die EU-Befürworter vorn. Man kann sicher sein, dass der Tag kommen wird, an dem wir die genauen Hintergründe für den feigen Mord und die Namen der Auftraggeber erfahren werden, denn schließlich ist die EUdSSR kein Kindergeburtstag, sondern ein durch und durch korrupter Verein, denen Menschenleben völlig egal sind, erst recht, wenn es um den eigenen Machterhalt bzw. den weiteren Ausbau der eigenen Macht geht.

Selbstversändlich sitzen auch in der EUdSSR nur Marionetten, die nicht gewählt sind und schon gar nichts zu entscheiden haben. ©ddbnews Die Fäden werden an anderer Stelle gezogen und es ist völlig egal, ob es da einen Konstrukt wie die EUdSSR selbst, oder einzelne Nationen gibt.

Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, und es ist mir gleichgültig, wer die Gesetze macht! (Amschel Mayer Rothschild)

Auch die Briten müssen endlich begreifen, von welch schwerstkriminellen Horden sie regiert, getäuscht und ausgeraubt werden. Es ist völlig unerheblich, ob sie sich tatsächlich für den Austritt aus der EUdSSR entscheiden, oder doch lieber in der EUdSSR verbleiben wollen, denn das letzte Wort hat nach außen hin das Parlament und in wessen Interesse dort entschieden wird, sollte jeder mittlerweile verstanden haben.

Was aber würde passieren, wenn Großbritannien wirklich aus der EUdSSR ausscheiden würde? Es würden weitere Länder folgen. Das Freiluft-KZ EUdSSR würde Stück für Stück zerfallen und das wäre für deren Insassen nicht das Schlechteste. Glaubt jemand ernsthaft, das die Drahtzieher der EU das zulassen würden? Deshalb der Hinweis an die Briten, behaltet eure Stimme, um sie zu gegebener Zeit erheben zu können.

http://www.alliance-earth.com/

ddbnews A.

Der €uro bringt Frieden und Wohlstand nach Europa

… so sprach das Merkel. Leider ist aber nicht vom Tisch zu wischen, daß ein für jeden aufmerksamen Menschen sichtbarer Bruch durch die EUdSSR geht. Das Schengen-Abkommen ist tot. Die Briten werden das Projekt EUdSSR beenden. Alles ist vorbereitet und man will noch schnell den Kopf aus der Schlinge ziehen, bevor in Junckers EUdSSR das Chaos ausbricht. Jetzt kommt auch noch Frankreich daher und droht für den Fall, daß Großbritannien tatsächlich aus der EU austritt damit, die Flüchtilanten, die auf die Insel wollen, passieren zu lassen. Das Projekt EUdSSR ist gescheitert. Freuen wir uns aber nicht zu früh, denn das was jetzt kommen kann und wahrscheinlich auch kommen wird, ist seit Jahrzehnten vorbereitet und wird zum europäischen „Superstaat“ führen, während auf der Insel weiterhin die Fäden gezogen werden. Alles läuft nach Plan.

Es ist eine eindeutige Warnung. Sollte Großbritannien aus der EU austreten, werde das Konsequenzen haben, sagt Frankreich. Das Land könnte dann seine Grenzkontrollen vor dem Kanaltunnel in Calais beenden – und Flüchtlinge ungehindert nach Großbritannien durchlassen.

Die Mitgliedsstaaten ringen derzeit um ein Verbleiben Großbritanniens in der EU. Nun hat Englands Nachbarland Frankreich eine Drohung in Richtung Großbritannien ausgesprochen.

Sollte es zu einem Brexit kommen, könne Frankreich seine Grenzkontrollen vor dem Kanaltunnel in Calais beenden, warnte der französische Wirtschaftsminister Emmanuel Macron gegenüber der „Financial Times“. „An dem Tag, an dem sich die Beziehungen auflösen, wird es keine Migranten mehr in Calais geben“, so der Minister.

Bisher führt Frankreich in Calais Grenzkontrollen durch und hält so Flüchtlinge vom Weg nach Großbritannien ab. Die französische Stadt ist seit Jahren eine Durchgangsstation auf der Migrationsroute nach Großbritannien.

Die Briten müssen am 23. Juni in einem Referendum entscheiden, ob sie in der EU bleiben oder austreten wollen. Der Ausgang der Abstimmung ist offen, die Meinung ist selbst innerhalb der Regierung von Premierminister David Cameron geteilt.

Quelle: Frankreich droht Großbritannien: Minister: Bei einem Brexit lassen wir Flüchtlinge in Calais durch – Video – Video – FOCUS Online

Der Zirkus EUdSSR muß beendet werden. Je öfter auf gefällt mir geklickt wird, desto schneller hauen Juncker, Tusk, Merkel und Konsorten ab.

Oder ist es vielleicht doch besser und zielführender hier mitzumachen? http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

ddbnews A.