Wenn Hymnen auf Wanderschaft gehen

Wessen musikalisches Ohr nicht getrübt ist, wird feststellen, daß 1 und 2,! 3 und 4 und 5 und 6 jeweils identisch sind ! Also auch musikalisch sind die Deutschen schon immer beklaut wurden !

1.

die Kaiserhymne von Österreich-Ungarn

 

2.

Das Lied der Deutschen

 

 

3.

National Anthem: United Kingdom – God Save the Queen

 

4.

Deutsche Kaiserhymne- Heil dir im Siegerkranz

 

5.

💥AULD LANG SYNE 💥 Royal Scots Dragoon Guards💥

 

6.

Die Wacht am Rhein

 

 

Advertisements

Immer wieder der 9.11. ,viele Geschehnisse lagen auf diesem Tag

 Unglaublich oft kam der 9. November in der Geschichte als Tag vor an dem es geschichlich relevante Ereignisse gab. Welche sind das und was könnte dieser Tag für die Eliten bedeuten ?  Genauer wird das in der Aufzeichnung von ddbRadio aus der gestrigen Sendung der Verfassunggebenden Versammlung erklärt.

.

.

Einen kurzen Überblick gibt es auch hier nur leider nicht immer aus dem richtigen Betrachtungswinkel, sondern nach Schönfärberei zu Plänen, die nicht aus dem Volk kamen:

Der 9. November markierte in der deutschen Geschichte häufig einen epochalen Wendepunkt. Das jüngste historische Ereignis an diesem Tag war der Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989, die 28 Jahre lang die beiden deutschen Staaten teilte. Am gleichen Datum 51 Jahre* zuvor fand die gewaltsame Judenverfolgung in Deutschland einen ersten Höhepunkt. In der Nacht zum 9. November 1938 wurden auf Geheiß der nationalsozialistischen Führungsriege in ganz Deutschland Läden und Wohnungen jüdischer Mitbürger geplündert und zerstört, Synagogen in Brand gesetzt und Juden ermordet. Der Tag ging als Reichspogromnacht in die Geschichtsbücher ein. Doch die Ereignisse um das historische Datum reichen noch weiter zurück – ein Überblick:

1848: Scheitern der Märzrevolution

„Ich sterbe für die Freiheit“, lauteten die letzten Worte des Abgeordneten Robert Blums. Am 9. November 1848 wurde der Demokrat in Wien von den Truppen der Gegenrevolution ( Anmerkg. ddb: heute AntiFA) erschossen. Das Ereignis markierte den Anfang vom Ende der so genannten Märzrevolution in den Staaten des Deutschen Bundes. Begonnen hatte das revolutionäre Zeitalter in Frankreich, es erfasste nahezu ganz Europa und erreichte schließlich auch Deutschland. Geistiges Fundament der Revolutionsbewegung war die Forderung nach einer Verfassung, die den Ausgleich von monarchischer Autorität und Volkssouveränität bringen sollte. Zudem standen im Mittelpunkt die nationale Frage – die Forderung nach nationaler Einheit und Unabhängigkeit – und die soziale Frage, insbesondere die Forderung nach vollständiger Bauernbefreiung und sozialer Sicherung der freien Lohnarbeiter. Doch der erste Versuch, Deutschland als Teil einer europäischen Modernisierung nach freiheitlichen und nationalen Leitvorstellungen auszurichten, scheiterte an dem Widerstand der reaktionären Kräfte. ( Anmerkg. ddb: Das waren Kräfte der Elite, denn erstmalig gelang es dem deutschen Völkern sich gemeinsam gegen die Knechtung zu stellen!)

1918: Novemberrevolution

Im Herbst 1918 überschlugen sich im Deutschen Reich die Ereignisse. Angesichts der bereits feststehenden Niederlage der Deutschen im Ersten Weltkrieg wurde der Ruf nach Frieden und der Abdankung des Kaisers lauter. Es kam zu einer Revolutionsbewegung. Betriebe wurden bestreikt, in vielen Städten bildeten sich Arbeiter- und Soldatenräte. Am 9. November erfasste die Revolution auch Berlin, wo Reichskanzler Prinz Maximilian von Baden aus Sorge vor einem radikalen politischen Umsturz eigenmächtig die Abdankung des Kaisers bekannt gab. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Philipp Scheidemann rief daraufhin von einem Balkon des Berliner Reichstags die erste deutsche Republik ( Anmerkg. ddb: Wer hatte ihm das erlaubt, hatte er das Recht dazu?) aus und besiegelte damit das Ende der Hohenzollernherrschaft. Doch die junge Republik hatte es von Anfang an schwer: Ihr fehlte es an Rückhalt in der Bevölkerung, an Geschlossenheit und Unterstützung durch die exekutive Gewalt. Massenarbeitslosigkeit, Kriegsschäden und Reparationsforderungen aus dem Ersten Weltkrieg stellten die Weimarer Demokratie vor eine Zerreißprobe. Europaweit erlangten antidemokratische Strömungen Aufwind und lieferten den Nährboden für den aufkommenden Nationalsozialismus.

1923: Hitler-Ludendorff-Putsch

Inflation, kommunistische Unruhen und die französische Besetzung des Ruhrgebietes begünstigten Anfang der 1920er Jahre die Entstehung reaktionärer und nationalistischer Strömungen. In dieser instabilen politischen Lage plante Adolf Hitler als Parteiführer der NSDAP in München einen gewaltsamen Putsch. Sein Ziel war es, die Regierung in Berlin abzusetzen und selbst die Macht in einer nationalen Diktatur zu erringen. Am Sonntagmorgen des 9. November 1923 marschierte Hitler zusammen mit General Erich Ludendorff und weiteren Anhängern zur Feldherrnhalle in München. Doch die bayerische Polizei stoppte den Marsch und damit auch Hitlers Versuch, gewaltsam an die Macht zu gelangen. Die NSDAP wurde daraufhin verboten, Hitler zu fünf Jahren Haft verurteilt. Zehn Jahre später gelang es ihm auf legalem Wege an die Macht zu gelangen.

1938: Novemberpogrom

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 organisierten SA-Truppen und Angehörige der SS gewalttätige Übergriffe auf die jüdische Bevölkerung. Mehrere hundert Synagogen wurden in Brand gesetzt, mindestens 8000 jüdische Geschäfte zerstört sowie zahllose Wohnungen verwüstet. Zwischen 90 und 100 Juden wurden erschlagen, niedergestochen oder zu Tode geprügelt. In den Tagen darauf wurden im ganzen deutschen Reich etwa 30000 jüdische Männer verhaftet und in die Konzentrationslager Dachau, Buchenwald und Sachsenhausen verschleppt. Die antisemitischen Ausschreitungen waren von der nationalsozialistischen Führung organisiert, die die Diskriminierung und Verfolgung jüdischer Bürger seit der „Machtergreifung“ Hitlers 1933 systematisch vorantrieb. Die Nacht des 9. Novembers 1938 ging als Reichspogromnacht in die Geschichtsbücher ein.

1989: Fall der Berliner Mauer

„Ab sofort.“ So lautete die knappe Antwort des DDR-Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski auf die Frage eines Reporters, wann die beschlossene Reiseregelung in Kraft trete. Mit dieser neuen Freiheit besiegelte er am 9. November 1989 nach 28 Jahren den Fall der Mauer. Unter dem Druck der tausendfachen Ausreise von DDR-Bürgern über Ungarn und der Montagsdemonstrationen in Leipzig und anderen ostdeutschen Städten zerfiel das SED-Regime in der DDR. Am 4. November 1989 versammelten sich mehr als 500.000 Demonstranten zu einer Kundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz, nur vier Tage später trat das SED-Politbüro geschlossen zurück. Am Abend des 9. November verkündete SED-Pressesprecher und Politbüromitglied Günter Schabowski auf einer Pressekonferenz überraschend die sofortige Öffnung der Mauer. Daraufhin strömten tausende Ostberliner an die Grenzübergänge ihrer Stadt. Gegen 23.30 konnten am Grenzübergang Bornholmer Straße die Kontrolleure dem Andrang der Menschen nicht mehr standhalten. Der Übergang wird geöffnet. Bis Mitternacht sind alle Berliner Grenzübergänge offen. Der Weg zur deutschen Wiedervereinigung war frei.

Quelle

.

Auch der Zahlendreher 9/11 ,  kann in diesem Zusammenhang gesehen werden. Mit dem Fall der Twin Towers begann eine neue Terrorwelle und Kriege.

.

 

Dr. med. Milan Meder: Hände weg vom Ritalin!

Dr. med. Milan Meder, Chefarzt der Kinder- und Jugendabteilung der Median-Klinik in Bad Gottleuba im Gespräch mit Götz Wittneben.

Über 1,5 Tonnen des Psychopharmakons „Ritalin“ und seinen Verwandten werden jährlich in Deutschland vorwiegend an Kinder und Jugendliche verabreicht, um sie ruhigzustellen. ADS und ADHS scheinen ein gutes Geschäft zu sein. Und was macht dieses Psychopharmakon mit diesen Kindern, die häufig hoch intelligent sind?

 

Die Gattung „Gutmensch“

von: ddbnews P.

Man hört und liest viel über diese Gattung, sie zu erkennen ist etwas schwieriger, sehen sie doch aus wie „normale“ Menschen.

Doch in der Verhaltensform sind sie sehr auffällig. Sie hängen der Gattung „Politdarsteller“ und der Gattung „NACHrichtenmoderatoren im TV“ an den Lippen, vergöttern diese und glauben JEDEN Buchstaben eines jeden Wortes was diese beiden von sich geben.

Ebenso verhält es sich, wenn sie sogenannte Tageszeitungen oder Zeitschriften lesen, dann wird jeder Buchstabe eines jeden Wortes aufgesogen, inhaliert und fast wortgetreu wiedergegeben.

Dabei wird aber gewissenhaft keinerlei kritische Prüfung der gelesenen oder gehörten Worte unternommen, denn diese Sprecher und Schreiberlinge sind so was wie unantastbare „Götter“ für die Gattung Gutmensch.

Aber wehe, wehe wenn jemand ihre Götter angreift, ihnen – teilweise offensichtliche – Unwahrheiten unterstellt, dann aber werden diese Gutmenschen zu Hyänen und werden gleich doppelt so groß, plustern sich, Vögeln gleich, auf und gehen zum verbalen Angriff über. Dabei drücken sie sich dennoch „gewählt“ aus und verwenden ausschließlich die auswendig gelernten

Kunstbegriffe ihrer Götter:

Reichsbürger – Rechte – Nazi – Verschwörungstheoretiker – und vieles mehr.“

Und wenn es um die geholten Neuankömmlinge geht, dann kennen die Gutmenschen kein Pardon. Da werden Transparente gezeigt mit „Willkommen“ und manch Weibchen der Gattung Gutmensch zieht sich die Kleidung so nach oben, daß sie barbusig sich den männlichen Neuankömmlingen präsentiert.

In der Natur ist solch Balzverhalten zumeist bei den männlichen Vertretern zu beobachten, doch bei der Gattung Gutmensch machen das die Weibchen.

Ähnliches Foto

Auch sind einige Verhaltensweisen für normale Menschen irritierend:

So werden Vergewaltigungsopfer beschuldigt, selbst schuld daran zu sein.

Auch plappern sie wortgetreu ihren Göttern nach, wenn es darum geht, die Anzahl der Vergewaltigungen runter zu spielen.

Auch sieht man in der „freien Natur“ sich zumeist die Weibchen der Gattung Gutmenschen, sich besonders intensiv um die Neuankömmlinge kümmern.

So gehen meist etwas ältere Weibchen mit jungen Neuankömmlingen eine Beziehung ein, oft auch eine Art „Ehe“, damit diese für immer hier bleiben können. Sehr rührig und putzig wie diese Weibchen sich kümmern. Es ist für diese Weibchen auch offensichtlich nicht schlimm, wenn ihre neu angekommenen Partnern sich mehrfach mit anderen Gutmenschweibchen paaren. Für uns Menschen auch eine irritierende Verhaltensform.

Auch gibt es von allen Gutmenschen genutzte Standartsätze:

Uns geht es doch noch gut“ wobei sie sich tatsächlich selbst meinen.

Schau doch mal wie viele Menschen in Afrika hungern müssen“.

Dabei haben sie offensichtlich einen „Sehfehler“, denn die Rentner, welche in Mülltonnen wühlen müssen, können sie nicht erkennen, selbst wenn sie direkt daneben stehen.

Doch nun ist ja von den Göttern der Gutmenschen beschlossen worden, den größten Teil ihrer, wie auch aller anderen Menschen zu eleminieren und auszurotten. Doch auch hier klatschen die Gutmenschen entweder Beifall, oder sie ignorieren es einfach.

Schon eine seltsam-putzige Gattung, diese Gutmenschen….

Bildergebnis für Bilder Gutmenschen

 

Ähnliches Foto

Bildergebnis für Bilder Gutmenschen

Wenn dieser Pakt ratifiziert ist, ist Migration ein Menschenrecht!

Es ging nie um “ Flüchtlinge“ sondern um geplante Neuansiedlung ! Dann kommt die geballte Migrantenflut, alles davor war nur Kindergeburtstag! Merkel wirkt wie eine Grabplatte, die sich über Deutschland legt! Abgelehnte Asylbewerber dürfen für immer in Deutschland bleiben, deswegen dauerte es auch immer so lange, bis tatsächlich mal welche abgeschoben wurden und die Zahlen sich in Promille ausdrücken, die sog. Behörden wissen also Bescheid und deshalb warteten sie ab, bis dieser Pakt unterschrieben wurde, ein Pakt mit dem Teufel!

mehr gibt es hier zu lesen:

Info 11.2018

 

Ähnliches Foto

 

Bildergebnis für Bilder Erdkunde für Gutmenschen

 Werk vollendet und Tschüß!°

Bildergebnis für Bilder Erdkunde für Gutmenschen

 

Bildergebnis für Bilder Erdkunde für Gutmenschen

Ähnliches Foto

Ähnliches Foto