Wie funktioniert das weltweite Finanzkasino?

Wenn man vom Finanzsystem spricht, darf man die Augen vor dem Sumpf aus gigantischem Betrug, Korruption, Pädophilie, Satanismus und weiteren Abartigkeiten nicht verschweigen. Circa 8500 Menschen beherrschen mit ihrem Spielkasino die gesamte Welt, saugen Menschen und ganze Staaten/Staatssimulationen bis auf den letzten Tropfen aus. Dem Ziel, der totalen Kontrolle über die Menschheit, sind sie bereits sehr nahe.

Geldschöpfung
Bild: faz.net

Von Andy Würger

Milliarden Menschen haben von den Dingen, die sich hinter den glitzernden Fassaden der Banken abspielen überhaupt keine Ahnung und es interessiert sie auch nicht. Sie glauben an eine heile Welt. Glauben ist aber nicht wissen. Schauen wir uns doch einmal an, wie dieses Finanzsystem überhaupt funktioniert.

Die Funktionsweise des Finanzsystems sollte hiermit erst einmal verständlich genug sein. Geld wird aus dem Nichts erschaffen und für das Nichts zahlen die Menschen Zins und Zinseszins. Einige wenige Menschen erschaffen sich auf diese Art und Weise gigantischen Reichtum, während die breite Masse sich zwangsläufig in einer Verschuldungsspirale bewegt, aus der es kein Entkommen gibt. Das gleiche gilt natürlich für alle Staatssimulationen, die bis zum Abwinken verschuldet sind und so problemlos durch die Finanzmafia dirigiert werden können. Wer meint, dass das ja nur Griechenland, Portugal und andere ärmere Länder betrifft, ist komplett auf dem Holzweg und sollte sich das obige Video noch einmal ansehen und zwar so lange, bis er es verstanden hat.

Wir sind heute an einem Punkt angekommen, an dem der Zusammenbruch des Finanzsystems unvermeidlich ist. Die Menschen wurden selbst in den Systemmmedien immer wieder auf das drohende Szenario hingewiesen, aber wer kann schon etwas mit diesen Informationen anfangen und was würde ein Zusammenbruch des globalen Finanzkasinos für Folgen haben, was folgt danach und können die Menschen etwas dagegen machen? Diese Frage lasse ich ganz bewusst offen und wünsche viele Erkenntnisse bei der Suche nach den Antworten.

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.ddbradio.org

Die Lügen über die Steuer , die 60 Mio. Amerikaner auch nicht mehr bezahlen

Schon gewusst, daß 60 Millionen Amerikaner keine Steuern mehr bezahlen, weil sie verfassungswidrig sind und noch viel mehr …

Der Filmproduzent und Regisseur Aaron Russo (u.a. „Trading Places“ mit Eddie Murphy und Dan Akroyd) wollte herausfinden, ob die Einkommenssteuer ein Betrug der US-Steuerbehörde IRS ist. Was er im Laufe seiner Recherchen herausfand, war um einiges bedrohlicher…und von Bedeutung für den gesamten Planeten.

Sehen sie wie hunderte von Milliarden Dollar Einkommenssteuer trotz unmissverständlicher Urteile des obersten Gerichtshofes verfassungswidrig eingefordert werden und die Einnahmen vollständig an die privaten Zentralbanker fließen. Sehen sie wie sich Sheldon Cohen, ehemaliger Comissioner des IRS, in einem Interview mit Aaron Russo um Kopf und Kragen redet.

Die US-Notenbank Federal Reserve ist, genau wie die anderen Zentralbanken der Welt, ein Kartell aus Privatbanken die sich illegalerweise das Monopol auf das Drucken der Dollars beschafft und Stück für Stück die Deckung der Währung aufgehoben hatten bis der Dollar genausowenig abgesichert wie Spielgeld war.
Geld wird aus dem Nichts hergezaubert, an die Regierung verliehen und es werden immense Zinszahlungen dafür kassiert.
Die hinter verschlossenen Türen ausgeheckte Nordamerikanische Union (NAU) soll die Agenda der neuen Weltordnung, eine globale Superdiktatur ohne Beschränkungen, vorantreiben. Eine Handvoll Medienkonzerne lenken währenddessen die Bevölkerung von diesen Entwicklungen ab und predigen die Vorzüge eines Orwell’schen Überwachungsstaates wo durch Radiofrequenz-Identifikations-(RFID)Chips in jedem Gegenstand und in jeder Person alle Handlungen der Bürger kontrolliert werden sollen.

 

 

WIR SIND DEUSCHLAND

 

 

 

 

 

http://www.verfassunggebende-versammlung.org/

 

ddbnews. R.

Gleichnis

Ein Gleichnis

Ein Weg, beiderseits befindet je sich ein Grundstück. Das eine ist sehr groß, viel Wald, Wiesen, ein Bach mit sauberem, klaren Wasser, die Luft duftet nach Wildkräuter und wilden Blumen. Am Anfang dieses Grundstückes entsteht ein sehr großes einstöckiges Gebäude aus Holz und andern natürlichen Materialien. Die Grundplatte liegt schon und die ersten drei Außenwände sind schon fast fertig erstellt. Man kann erkennen, daß dieses Gebäude lichtdurchflutet sein wird, denn es sind viele Fenster vorgesehen. Auch scheint dieses neue Haus ein schöner Ort zu werden, denn die Menschen, die beim Erbauen beteiligt sind, haben fröhliche Gesichter und sind guter Dinge. Auch können ALLE, die hier mithelfen, mit entscheiden, wie das Gebäude ausgestattet werden soll. Pflanzen, fröhliche Farben im Innern, und und und…..

18134

Wenden wir uns der gegenüberliegenden Seite zu.

Hier steht ein dreistöckiger Betonklotz. Die unterste Etage hat nur drei Türen, Fenster sieht man keine. Das zweite Stockwerk hat mehrere Fenster, das oberste einige große Fenster und Balkone.Auf denen sieht man dickbäuchige Herren in Anzügen, Zigarre rauchen, Whiskey-Gläser in der Hand und die Hände mit klotzigen Goldringen bestückt.

Das sind sogenannte „Herrenmenschen“, die sich rundum bedienen lassen und der Ansicht sind, etwas Besseres, fast schon Götter zu sein. Sie residieren in großen Räumen mit schweren Teppichen und Gemälden an den Wänden, Marmorstatuen, Marmorböden und schweren Schreibtischen.Im darunter liegenden Stockwerk gibt es viele sehr vornehm und gut eingerichtete Büros. In diesen arbeiten sogenannte Erfüllungsgehilfen, welche die Befehle der Leute in der dritten Etage gnadenlos umsetzen. Dabei geht es ihnen noch recht gut, können sich fast alles leisten…Die unterste Etage ist trist, keine Fenster, schlechte stickige und ungesunde Luft. Dieses Erdgeschoß hat keine tragenden Wände, nein es stehen viele Menschen dicht an dicht und müssen die Decke tragen, sonst würde das Gebäude zusammen brechen. Dieser große Raum hat drei große Gänge, in welchen uniformierte Wächter mit Peitsche peinlich genau darauf achten, daß immer ALLE die Decke mit beiden Armen stützen.

Durch die schlechte Luft, unzureichende und teilweise verdorbene oder sogar giftige Essenszufuhr, bricht immer wieder ein Mensch unter der drückenden Last von oben zusammen. Dann müssen die anderen noch mehr tragen…

1519088

Nun stellen wir uns einmal vor, das erste sei ein von Menschen neu geschaffener Staat und der Betonbau sei eine Firma, die sich als Staat ausgibt (Ähnlichkeiten mit tatsächlich existierenden Firmen und einem Staat sind natürlich rein zufällig 😉 )

Wenn man jetzt die Gedanken weiter „spinnt“ und sich vorstellt, alle, wirklich ALLE verlassen die unterste Etage des Betonklotzes und wechseln zur anderen Seite des Weges….. Was würde wohl dann passieren?

Lasst mal Eure Phantasie spielen….

ddbnews P.

Merkeldämmerung

Merkel will die CDU konservativer machen, so schrieben gestern die Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Sinn und Zweck der Übung dürfte wohl sein, der AfD Stimmen abzujagen. Damit das gelingt, muß die linkgsrünveganverschwulte CDU einen nie dagewesenen Rechtsruck hinlegen, um wenigstens erst einmal wieder ehemals sozialdemokratisches Terrain zu erreichen. Die langsam aufwachenden Menschen werden Merkel den Kurswechsel doch nicht abkaufen?

Heute kommt die nächste Meldung, die die obige Nachricht komplett über den Haufen wirft. Merkel stellt offensichtlich fest, daß die Flüchtlinge nicht aus der Portokasse zu finanzieren sind. Fachkräfte, trotz Millionen Zugereisten sind nur sporadisch zu finden. Die enormen Kosten will Merkel nun mit Steuererhöhungen finanzieren.

Dabei sollen neue Steuern für fossile Kraft- und Heizstoffe unter dem Vorwand der Nachfragestimulation nach umwelt- und klimaschonenden Technologien, erhoben werden. Treffen wird es natürlich wieder die, die sowieso zu wenig haben.

Nein Frau Merkel. Es werden keine neuen Steuern erhoben und auch keine mehr erhöht. Frau Merkel kennt die Fakten und weiß auch, daß sie und ihre Seilschaften dazu kein Recht mehr haben. Das von ihr und ihren Analakrobaten verursachte Chaos ist allein Sache der Politiker, Bahnhofsklatscher, Teddybärchenwerfer, der Flüchtlingsindustrie und den völlig degenerierten Medien. Wer Millionen Menschen einlädt und nach mehr schreit, hat selbst für die Kosten aufzukommen. Vielleicht ist ja auch bei Heckler&Koch und Co, also den Mitprofiteuren der BRD-unterstützten US-Kriege noch etwas zu holen.

Man hört es schon wieder und so manchem schwillt dabei der Kamm: „Ja was sollen wir denn machen?“. Jammern scheint eine der herausragenden Eigenschaften eins völlig neben der Spur laufenden Volkes zu sein. Informiert euch über die Fakten und handelt endlich. 70 Jahre Gejammer sind wirklich genug.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.

 

Gollum und der gläserne Bankkunde

Langsam wird es Zeit dem Schäuble die Luft aus seinen Rädern zu lassen.

Schäuble plant die faktische Abschaffung des Bankgeheimnisses in der US-Holding BRD. Teil seines Planes, ist die Streichung des §30a der Abgabenordnung.

Abgabenordnung (AO)
§ 30a Schutz von Bankkunden

(1) Bei der Ermittlung des Sachverhalts (§ 88) haben die Finanzbehörden auf das Vertrauensverhältnis zwischen den Kreditinstituten und deren Kunden besonders Rücksicht zu nehmen.
(2) Die Finanzbehörden dürfen von den Kreditinstituten zum Zweck der allgemeinen Überwachung die einmalige oder periodische Mitteilung von Konten bestimmter Art oder bestimmter Höhe nicht verlangen.
(3) Die Guthabenkonten oder Depots, bei deren Errichtung eine Legitimationsprüfung nach § 154 Abs. 2 vorgenommen worden ist, dürfen anlässlich der Außenprüfung bei einem Kreditinstitut nicht zwecks Nachprüfung der ordnungsmäßigen Versteuerung festgestellt oder abgeschrieben werden. Die Ausschreibung von Kontrollmitteilungen soll insoweit unterbleiben.
(4) In Vordrucken für Steuererklärungen soll die Angabe der Nummern von Konten und Depots, die der Steuerpflichtige bei Kreditinstituten unterhält, nicht verlangt werden, soweit nicht steuermindernde Ausgaben oder Vergünstigungen geltend gemacht werden oder die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit dem Finanzamt dies bedingt.
(5) Für Auskunftsersuchen an Kreditinstitute gilt § 93. Ist die Person des Steuerpflichtigen bekannt und gegen ihn kein Verfahren wegen einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit eingeleitet, soll auch im Verfahren nach § 208 Abs. 1 Satz 1 ein Kreditinstitut erst um Auskunft und Vorlage von Urkunden gebeten werden, wenn ein Auskunftsersuchen an den Steuerpflichtigen nicht zum Ziele führt oder keinen Erfolg verspricht.

Dieser §30a AO diente dem Schutz der Bankkunden, auf dem Papier, denn wo Willkür herrscht, interessieren keine §§. Ziel Schäubles ist der gläserne Bankkunde, der gläserne Steuersklave, denn es gilt den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren. Mit einem Mausklick werden alle Konten und alle Kontobewegungen dem Schäubleimperium, welches übrigens noch immer mit NS-Recht hantiert (EStG), zur Verfügung gestellt. Damit lassen sich dann die Angaben der Steuersklaven bei der Steuererklärung problemlos überprüfen und ggf. die letzten 2 Cent von Oma Friedas Sparguthaben auch noch ins schwarze Loch BRD transferieren.

Sucht euch Alternativen und trocknet diesen Sumpf endlich aus.

http://www.bundesstaat-deutschland.de/daw-und-wirtschaft/

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.