Der Holocaust an den Deutschen > 6 Millionen tot!

ddbNews R.

Wie war das mit den Siegern, die die Geschichte schreiben? 6 Millionen tote Deutsche ! Woher nur kennen wir denn diese Zahl?

 

Konrad Adenauer: „Sechs Millionen Deutche“ ▶ WIE BITTE…????

 

——-

Am 06.06.2018 veröffentlicht

—————————————————–

 

„Die Philosophin Ayn Rand sagte einmal: «Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren.» Besser kann man kaum zusammenfassen, was einer Bevölkerung droht, die sich an die kollektive Leugnung von Problemen und Missständen gewöhnt hat. Je länger man die Realität verleugnet oder verdrängt, umso verheerendere Konsequenzen wird dieses «Kopf in den Sand stecken» nach sich ziehen.

Weite Teile Europas– insbesondere Deutschland – scheinen zutiefst von dieser Art wirklichkeitsfremden Denkens durchdrungen zu sein. Allen Fakten zum Trotz wird die Politik der offenen Grenzen und die unkritische «Willkommenskultur» immer noch von der Mehrheit mit Wohlwollen oder zumindest schuldbewusster Verantwortlichkeit betrachtet. Doch wir müssen der Tatsache ins Auge sehen, dass Immigration zwar für jedes Land bereichernd sein KANN (sofern sie selbstbestimmt ist), doch uns in der Art, wie sie momentan stattfindet, langfristig in ein Chaos gigantischen Ausmasses führen wird.

Die sprunghaft in die Höhe geschossene Anzahl an Gewaltverbrechen und Vergewaltigungen in Ländern wie Deutschland und Schweden zeigt deutlich, in welch katastrophale Richtung sich das Abendland zubewegt. Wie bereits in der vorangegangenen Ausgabe erläutert, wird die Eskalation der ethnischen und kulturellen Konflikte nur noch vom sozialstaatlich garantierten, materiellen Wohlstand verhindert. Dieser schwindet jedoch ebenso nachhaltig wie die Geburtenrate der europäischen Heimatbevölkerung.

Wenn die breite Masse gegenüber diesen drängenden Missständen weiterhin die Augen verschliesst, wird sie sich schon bald in einer äusserst ungemütlichen Bürgerkriegssituation wiederfinden, die sie schmerzhaft aus ihrer Illusion von «Weltoffenheit und Toleranz» herausreisst und auf die sie weder mental, materiell noch physisch vorbereitet sein wird.

Auch ist es an der Zeit, zu realisieren, dass die politische Klasse mit aller Kraft auf die «Vermischung der Völker» und die Ersetzung der westlichen Heimatbevölkerung durch Migranten der dritten Welt hinarbeitet und dies auch seit Jahrzehnten öffentlich bekräftigt. Warum unsere Medien diese wirren und oft durchaus rassistischen Bekenntnisse der Eliten «lauthals» totschweigen und konsequent ignorieren, dürfte mittlerweile klar sein. So findet nirgends eine grossflächige Diskussion zu den Hintergründen und Planungen statt, die genau die Szenarien seit Jahren ankündigen, mit denen Europa heute zu kämpfen hat. Auch die offenkundigen Verbindungen zwischen verbrecherischen politischen Entscheidungen wie der Bombardierung Libyens, der Kürzung der Hilfsgelder in UN-Flüchtlingslagern 2014, Merkels Öffnung der Grenzen usw. und der mit ihnen gezielt in die Wege geleiteten Massenmigration nach Europa wird niemals in übergeordnetem Zusammenhang thematisiert und kritisiert! Und so sieht die Mehrheit der Menschen in ihrer illusorischen Wahrnehmung nichts weiter als eine vorübergehende und gleichfalls gar selbstverantwortete «Flüchtlingskrise», bei deren Bekämpfung man nun fleissig und schuldbewusst gemeinsam anpacken muss. Dass es sich bei dieser sogenannten «Flüchtlingskrise» in der Realität um nichts geringeres als ein von langer Hand geplantes Projekt zur Auflösung der heimischen Bevölkerung handelt, wird in dieser Ausgabe dutzendfach belegt und kann von jedem nachgeprüft werden! Gebrauchen wir unsere Augen zum Sehen, statt später zum Weinen!“

Text  von ExpressZeitung

Werbeanzeigen

Und ewig grüßt das Nazitum, äh Judastum

Herr Wickert, es kommt einiges auf Sie zu!

Eine Kampagne gegen Rassismus tut nicht weh. So lassen sich unsere Prominenten bei einem Glas Rotwein gerne zur Mitarbeit bewegen. Ein offener Brief an einen, der es vor allem gut mit sich meint.

Sehr geehrter Herr Wickert,

wie ich einer Kampagne der Aktion „Gesicht zeigen!“ entnehme, sind sie vor kurzem zum Judentum konvertiert. Welcome to the Club! Es gibt weltweit ungefähr 14 Millionen Juden, das entspricht etwa der Bevölkerung der Metropole Kalkutta – mit Vororten. Bei einem so kleinen Volk, das so viele Katastrophen erlebt und überlebt hat, vom Auszug aus Ägypten über das Verbot der Vielehe im 11. Jahrhundert bis zum Ausschluss aus dem öffentlichen Dienst im Jahre 1933 in Deutschland durch das „Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums“, kommt es auf jedes einzelne Mitglied an.

Deswegen muss ich Sie warnen: Es kommt einiges auf Sie zu. Von nun an sind Sie mitverantwortlich für alles, was den Juden angelastet bzw. angerechnet wird: Die Erfindung des Christentums, des Sozialismus, des Kapitalismus, der doppelten Buchführung und der Psychoanalyse; die Gründung Israels und die damit verbundene Vertreibung von etwa 800.000 Palästinensern aus ihrer Heimat; im weiteren Sinne sind die Juden auch verantwortlich für den Antisemitismus und seine Folgen. Denn gäbe es keine Juden, wäre auch der Antisemitismus obsolet.

Anzeige

Ich weiß nicht, ob Sie das alles durchdacht haben oder ob es eine spontane Entscheidung war, die Sie abends bei einer Cohiba und einem Glas Côtes du Rhône getroffen haben. Sie sollten aber wissen, dass es für die Zugehörigkeit zum Judentum einige Voraussetzungen gibt.

Man kann sich nicht zum Juden erklären

Am einfachsten ist es, man hat eine jüdische Mutter. Auf den Vater kommt es nicht an, es kann auch ein besoffener Kosake gewesen sein, der die Mutter vergewaltigt hat. Bei unseren moslemischen Verwandten ist es genau umgekehrt, da zählt allein der Vater, die Mutter trägt das Kind nur aus. Man kann zum Judentum auch übertreten. Aber das ist extrem kompliziert und erfordert viel Mühe und Geduld. Denn die Juden gehören, ebenso wie die Drusen und die Jesiden, zu den wenigen Religionen, die nicht missionieren. Ganz im Gegenteil, wir möchten unter uns bleiben, ein kleiner exklusiver Club, der weniger Mitglieder als der ADAC hat.

Was aber auf keinen Fall geht: Dass sich jemand selbst zum Juden ernennt. Das erkennen wir nicht an, mehr noch: Das nehmen wir übel. Man kann auch nicht nach New York fliegen, bei der Einreise „Ich bin ein Amerikaner!“ sagen und einen US-Pass verlangen. Oder beim Konklave in Rom auftauchen und mitstimmen wollen, nur weil man sich katholisch „fühlt“, zaubern kann und die Bergpredigt toll findet.

Sie, Herr Wickert, sind auch nur bedingt übergetreten. Man muss bei Ihnen das Kleingedruckte lesen. Sie sagen „Ich bin Jude – wenn du was gegen Juden hast“. Mal angenommen, Sie fahren U-Bahn und es stellt sich jemand vor Sie hin, der das Plakat gesehen, aber die subtile Botschaft nicht verstanden hat. Und er sagt: „Verpiss dich! Ich hab was gegen Juden!“ Was machen Sie dann?

Halten Sie ihm einen Vortrag über den großen Beitrag, den die Juden zur deutschen Kultur geleistet haben? Sie wissen schon, Heine, Einstein, Tucholsky, Adorno, Hans Rosenthal… Oder suchen Sie lieber das Weite, bevor die Unterhaltung eskaliert? Ich meine: Was riskieren Sie durch diesen virtuellen Übertritt? Schlimmstenfalls eine Einladung zu Anne Will oder Sandra Maischberger, wo Sie dann von Ihren Erfahrungen als „Jude im besonderen Einsatz“ berichten können.

Was genau ist Ihr Einsatz, Herr Wickert?

Sie wissen doch, es gibt keinen Antisemitismus in der Bundesrepublik. Der wurde 1948, zeitgleich mit der Währungsreform und der Einführung der D-Mark, abgeschafft. Es gibt auch, von Horst Mahler und ein paar irren Rechtsradikalen abgesehen, keine Antisemiten. Oder fällt Ihnen jemand ein, der sich letztens als Antisemit geoutet hätte? Möllemann wollte keiner sein, und das, was der junge Augstein und der alte Grass treiben, läuft unter dem Markenzeichen „Israelkritik“, wobei man sich allerdings wundern muss, dass es analog dazu keine „Syrienkritik“ und keine „Nordkoreakritik“ gibt, wo doch der ohnehin brüchige Weltfrieden von den Regierungen dieser Staaten massiv bedroht wird.

Iris Berben hat mal angekündigt, sie würde zum Judentum übertreten, falls Israel in eine existenzielle Gefahr geriete. Diese Drohung hat die arabischen Staaten bis jetzt davon abgehalten, Israel mit mehr als nur Worten anzugreifen. Deswegen musste Frau Berben auch nicht übertreten. Aber sie hat wenigstens eine konkrete Vorbedingung genannt. Und Sie, Herr Wickert?

Was tun Sie, außer in Gesellschaft anderer Gutmenschen, die sich zu Migranten, Schwulen, Moslems, Türken und Schwarzen honoris causa erklären, mit etwas zu kokettieren, das Sie nicht sind? Das Sie zu nichts verpflichtet, Ihnen nichts abfordert? Sie meinen es gut, vor allem mit sich selbst.

Nicht mehr als eine Frivolität

Ich weiß nicht, welches Erbe auf Ihnen lastet. Aber Sie wären nicht der erste Bio-Deutsche, der den Widerstand nachzuholen versucht, den seine Eltern und Großeltern unterlassen haben. Nur ist es mit Mutproben so wie mit Liebeserklärungen: Wenn sie zu spät kommen, verpuffen sie. Stellen Sie sich vor, in Berlin, Hamburg und München wäre zur Zeit des Dritten Reiches eine Million Menschen auf die Straße gegangen und hätte gerufen: „Wir sind alle Juden!“ Wie weit, denken Sie, wären die Nazis mit ihrem Projekt der „Endlösung“ gekommen?

Immerhin: In Berlin sind einige Tausend Juden von ihren christlichen Nachbarn versteckt, versorgt und gerettet worden, in proletarischen Bezirken mehr als in bürgerlichen Vierteln. Diese Menschen haben etwas riskiert, Sie, Herr Wickert, leisten sich nur eine Frivolität: „Ich bin Jude – wenn du was gegen Juden hast.“

Und ich bin ein Juchtenkäfer, wenn du was gegen Juchtenkäfer hast. Ich bin eine Barbie, wenn du etwas gegen Barbies hast. Ich bin Jude, und es ist mir scheißegal, was du davon hältst.

.

Ulrich Wickert bei der Anti-Rassismus Kampagne "Gesicht zeigen!" - eine Kampagne die keinen Einsatz fordert und bequem ist

Ulrich Wickert bei der Anti-Rassismus Kampagne „Gesicht zeigen!“ – eine Kampagne die keinen Einsatz fordert und bequem ist

Quelle: Paul Ripke/ Gesicht zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e.V.

Quelle: https://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article114875479/Herr-Wickert-es-kommt-einiges-auf-Sie-zu.html

 

 

Putin: WELTORDNUNG IST IN DER ENDPHASE

ddbnews R.

Jeder bemerkt die rasanten Veränderungen , die zunehmende Verrohung und Gewalt, das Nichtvorhandensein einer funktionierenden Justiz, das Ersticken sämtlicher Werte , die unsere Vorfahren gelebt haben und für die sie gestorben sind , nachdem sie dafür kämpften. Was die NWO bedeutet, wissen viele ,aber machen sie sich auch Gedanken wie nah das bereits ist?

 

DIE NEUE WELTORDNUNG IST IN DER ENDPHASE DES EUROPÄISCHEN MASTERPLANS!

Sie sind gegenwärtig bei ihren letzten Vorbereitungen dafür. Sie haben den westeuropäischen Ländern bereits die “Hornissennester” implantiert, die sie demnächst nur noch “anzustacheln” brauchen, fertig ist der neue Syrienkrieg in ganz Kontinentaleuropa.

“Die Politik der durchlässigen Grenzen muss gestoppt werden, wenn Europa noch eine kleine Chance auf eine irgendwann wieder friedliche Zukunft haben will.”

Die Rothschild-Kabale ist entschlossen, Europa in die totale Unterwerfung ihnen gegenüber hinein zu terrorisieren.

Die etablierte europäische Regierungspolitikerkaste nimmt bereits ihre Maske ab, neben der nichts als Horror sichbar wird.

Haltete die Augen offen und fallt nicht auf ihre Tricks herein.

Russland wird jetzt nicht mehr länger unbeteiligt an der Seitenlinie stehen und zu schauen, wie seine europäischen Cousins ihre Menschlichkeit verlieren und geschlachtet werden.

Die Wahrheit und die Gerechtigkeit müssen am Ende siegen.

Quelle: yournewswire

Schaut Euch die täglichen Alternativnachrichten bei ddbagentur an, die auch ohne Anmeldung bei Facebook lesbar sind :
oder VK, oder twitter:

ddbnews

 

bei VK und bei twitter

.
Hört die Sendungen bei 
,die Ihr im Sendeplan findet !
Stöbert dort in den Archiven, das geht leicht, denn die kleinen TV Geräte, an der rechten Seite, muß man nur anklicken und gelangt dann zu den Aufzeichnungen.
Versucht mit uns gemeinsam die Lösung herbeizuführen, indem wir uns nach Völkerrecht und unserem Selbstbestimmungsrecht davon befreien können.
Wie das geht erklären wir Euch !
Viel Zeit ist nicht mehr !
Bildergebnis für Bilder Putin

Käßmann keine Deutsche???

ddbnews R.

Unabhängig ihrer Sauftouren, bei der sie einmal erwischt wurde , hat wohl der Alk Spuren hinterlassen und das dauerhaft. Bei reichlichem Verbrauch desselben sterben, so Wissenschaftler, Gehirnzellen ab. Der Ausspruch ihrerseits,

„Wer zwei deutsche Eltern und vier deutsche Großeltern hat, da weiß man woher der braune Wind wirklich weht!“

zeigt ja wohl ,was für braune Brühe ihren versoffenen Mund entschlüpft. Die Dame scheint, obwohl in Kirchenkreisen an oberster Front tätig und das in unserem Land, keine deutschen Eltern und Großeltern zu haben, oder woher kommt diese verruchte Gesinnung, schon mal darüber nachgedacht, wer den Deutschen immer die NaZis andichtet, obwohl die nie welche gewesen sein können?

 

Warum Deutsche nie Nazis waren

Woher stammt der Begriff, na da schauen wir doch mal:

Ashkenazi Jews – Wikipedia

Ashkenazi Jews, also known as Ashkenazic Jews or simply Ashkenazim are a Jewish diaspora population who coalesced as a distinct community in the Holy …

Israel‎: ‎2.8 million
Germany‎: ‎200,000
Russia‎: ‎194,000–500,000
Poland‎: ‎25,000

Sollte also jemand sein unverschämten Mund aufmachen wollen, ohne genau Bescheid zu wissen, was was ist, der sollte ihn wohl besser halten und für immer schweigen. Das Dritte Reich hatte NA TIONAL SO ZIALISTEN also NASOs und da man NAZI immer damit in Zusammenhang bringt, ist schon einmal falsch ! Auch die Arier sind in anderen Zusammenhang zu sehen als wie mit dem 3. Reich, aber so viel Wissen haben Dummschwätzer eben nicht!

 

 

mehr: https://www.alliance-earth.com/vedas-ra-of-asen/

 

 

Frau Käßmann behalten Sie ihren Käse und gehen Sie zurück nach Israel, wie im verlinkten Beitrag zu sehen, finden Sie dort ihre NaZis, was Sie ja wohl mit der braunen Brühe meinten! Wenn es hier so etwas wie Gerechtigkeit gäbe, dann könnten Sie versichert sein, daß Ihnen eine Anklage wegen Volksverhetzung sicher ist.

Wir arbeiten daran!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

.

 

 

 

Leute vom Schlage Käßmann haben in diesem Lande NOCH Narrenfreiheit, israelische Pässe sichern dieses zu!

 

Fahrt unter Alkohol: Bischöfin Käßmann droht hohe Geldstrafe …

http://www.spiegel.de › Panorama › Gesellschaft › EKD
23.02.2010 – Schwer angetrunken fuhr die EKD-Vorsitzende Margot Käßmann in … Der Prozess wegen der Alkoholfahrt könne bei Ersttätern in einem …
24.02.2010 – Für den Nachmittag hat Margot Käßmann eine Erklärung zu ihrer Alkoholfahrt angekündigt – nun wird klar, was die Bischöfin zu sagen hat: …

13.08.2010 – Die Alkoholfahrt der ehemaligen Bischöfin Margot Käßmann hat jetzt auch das Landgericht Hamburg beschäftigt. Es wies eine Klage von …

 

Video abspielen...

 

IM Larve: Deals auch mit Staaten, die Menschenrechte anders sehen

Auch eine Larve bekommt ihr Fett weg. Für den Freiheitsgauckler, Geschäftsführer der BRD, ist aber auch nichts zu dumm. Er meint, man könne auch mit anderen „Staaten“, die Menschenrechte nicht so genau nehmen, Deals aushandeln. Man müsse diesem Thema keine so große Bedeutung beimessen.

Hmm Mufti Gauck, wir betrachten den Inhalt seiner Aussagen einmal etwas genauer. Man muß Menschenrechtsverletzungen nicht so genau nehmen? Es kann zwar davon ausgegangen werden, daß es auf deutschem Boden noch nicht alltäglich zu Steinigungen, Auspeitschungen, Ehrenmorden usw. kommt, aber sonst sieht die Realität ja leider so aus, daß Menschenrechte in der US-Holding BRD keinerlei Rolle spielen. Sicher kennt der Pfaffe, dem regelmäßig die Bibel aus der Hand springen müßte, die Fakten. Er verschweigt sie aber wissentlich und gauckelt somit seiner treudoofen Schafherde vor, daß hier alles in Butter ist.

Nichts ist in Butter. Wenn Kinder geklaut werden, ein Milliardengeschäft, wenn säumige Rundfunkbeitragszahler ohne Rechtsgrundlage eingesperrt werden, wenn Knöllchenverweigerer wegen 10€ mit gigantischem Personaleinsatz in den Knast gesteckt werden, wenn Menschen zwangspsychiatrisiert werden, z.B. Fall Mollath, wenn Menschen womöglich beseitigt, verunfallt werden, wenn Menschen ohne jegliche Grundlage betrogen, verraten, getäuscht und ausgeplündert werden, dann erdreistet ausgerechnet dieser Freiheitsgauckler sich anderen „Staaten“ Menschenrechtsverletzungen vorzuwerfen, wie jüngst in der Türkei? Wenn er bzw. sein sauberes Unternehmen mit „Staaten“ wie Saudi-Arabien, den USA und der Türkei Geschäfte machen will, dann ist er doch in „guter Gesellschaft“. Geschäfte unter Gleichgesinnten sind doch nicht verboten? Fassen wir die Fakten in einem Bild zusammen. Dank an farliblog.de

Mit Verbrechern/Verbrecherorganisationen die Menschenrechte mit Füßen treten, dürfen keine Geschäfte gemacht werden. Punkt.

Im übrigen muß man den Menschen keine Rechte per Gesetz geben. Sie haben alle Rechte und sollten davon auch Gebrauch machen. Aber selbst dazu braucht die Schafherde noch eine Genehmigung, einen Stempel und womöglich auch einen Verführer. Wirklich?

Gedanken zu: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/04/25/gauck-deals-auch-mit-staaten-die-menschenrechte-anders-sehen/

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

ddbnews A.