Der Souverän kann seine verlorene Souveränität nicht „innerhalb“ des System zurückgewinnen.

 

ddbNews R:

Ob Demonstrationen ,Petitionen ( das sind Bitten) und massenhafte Unterschriftensammlungen, es wird sich wenn überhaupt nur wenig ändern. Der Souverän bleibt Sklave eines betrügerischen Systems.

 

Diese Woche war im deutschen Lande Generalstreik angesagt, an dem sich aber nur ein paar hundert Aktivisten beteiligten.(Mir war das von Anfang an klar, aber Streikbrecher wollte ich auch nicht sein, der Versuch war es ja mal wert und es hat nur meine Augen noch weiter geöffnet !)

Trotz frühlingshafter Temperaturen ließ sich die deutsche Arbeitsdrohne nicht für Freiheit und Frieden inspirieren. Damit hat man wiedermal die Chance auf eine Volksregierung vertan. Das treue Wahlvolk ist es nicht gewohnt die rote Linie zu überschreiten. Viel lieber schimpft man weiter in der BRD-Fabrik und ruft „Merkel muss weg“ – als wenn das was ändern würde.

Der Souverän kann seine verlorene Souveränität nicht „innerhalb“ des System zurückgewinnen. Doch für effektive Veränderungen, wie sie die Verfassunggebende Versammlung anbieten, sind die braven BRD-Zöglinge offensichtlich nicht zu haben.

Wahrscheinlich hatten die meisten Deutschen ihre Souveränität schon während ihrer Geburt abgegeben. So folgt z.B. der typische BRD-Wutbürger den AfD-Parteifunktionären – jene die nur große Reden schwingen, aber keine positiven Veränderungen bringen. (Man kann nur in Parteien denken, das freie Denken wurde aberzogen.)

Wer glaubt das jenes Volk es jemals fertig bringt, mit ein paar Millionen Aktivisten das Parlament zu stürmen, der bleibt ein hoffnungsloser Optimist.

Wenn Prof. Dr. Popp sagt, Deutschland ist verloren, dann hat er wohl recht. Und wenn der Stürmer Mannheimer die Hoffnung trotzdem nicht aufgibt, dann schützt er sich mit seiner Zuversicht ganz sicher vor Depressionen.

Die aktuelle Rechtslage kann Übelkeit und Depressionen hervorrufen.

.

schreibt: News der Woche

.

Scheinbar ist der Biergarten eben doch wichtiger:

 

Was nutzt es also den letzten Tag auch noch zu versemmeln, wenn ausser ein paar Tausend ohnehin nicht kapieren, daß sie alleine das Recht in diesem Lande sind und es auch wieder selbst herstellen müssen und zwar mittels eines völkerrechtlichen Aktes, den eine BRD als vereintes Wirtschaftsgebiet, organisiert wie ein Konzern, damit auch in einem niederen Rechtskreis ist, anerkennen muß, weil es weltweit gilt und über ihrem eigenen Recht steht, siehe auch GG Artikel 25, welches ja für sie gilt und ihren AGBs entspricht!

Schon bemerkenswert ist folgender BRD Betrugsakt:

Obwohl 1990 die BRD mit der Länderkennzahl 280 und die DDR mit der Länderkennzahl 278 beide aus der UN ausgetragen wurde und dafür Deutschland / Germany mit der Länderkennzeichnung 276 eingetragen wurde, was nach allierter Sicht ein Deutschland in den Grenzen von 1937 entspricht, hält die BRD krampfhaft an der 280 Kennziffer fest und macht damit ihre Geschäfte, weil sie die 276 nicht benutzen kann. Sie ist ja nicht Deutschland/ Germany und ein Konzern hat bekanntlich auch keine Ländergrenzen .

Nachzulesen ist das sowohl in der augenblicklich immer noch vorhandenen Rechtslage seit 1990, weil Deutschland, seine Menschen und die welt damals betrogen wurden , als auch in der auf englisch verfassten pdf.

 

aktuelle Rechtslage

https://www.girocard.eu/media/weiternutzung_iso3166-code-280_deutschland.pdf

.

Das muß völkerrechtlich geklärt werden denn es handelt sich ja um einen Betrug!

Genau das klärt eine Verfassunggebende Versammlung und die hat bereits 2015 gehandelt und hat die 276, also Deutschland / Germany bei der UN beansprucht!

Und warum darf sie das?

Weil die natürlichen Rechtspersonen und Träger aller Rechte durch ihre Abstammung bewiesen , die seit Generationen auf dem Gebiet leben und aus allen 26 ehemaligen Bundesstaaten stammen, der Souverän in diesem Lande und auf diesem Grund und Boden sind, so wie das das Selbstbestimmungsrecht der Völker, ebenfalls weltweit anerkanntes Völkerrecht und von der UN stammend, in seinem Artikel 1 beschreibt!

 

Über diese Dinge wurde gestern auch bei  ddbRadio   

gesprochen :

 

.

Deweiteren wurdenFragen von Zuhörern zum DW Zahlsystem beantwortet.

 

Super Fragen zum DW Zahlsystem – Wer bekommt wann und wieviel – Ihr erhaltet verständliche Antworten

 

Die BRD hat Puigdemont freigelassen und Madrid den Wind aus den Segeln genommen weil er nun nicht mehr wegen Rebellentum für 30 Jahre eingeknastet werden kann. Damit hat sie bewiesen, daß sie Völkerrecht akzeptiert, auch wenn Puigdemont einen Fehler gemacht hatte, weil er zuerst ein Referendum startete, statt zuerst eine Verfassunggebende Versammlung auszurufen, um von dem alten Verfassungszusätzen der spanischen Verfassung loszukommen. Damit wäre er nämlich ebenfalls völkerrechtlich unterwegs gewesen und das muß auch eine Monarchie in Spanien anerkennen denn auch diese steht nicht über Völkerrecht !

Aus das zeigt wieder eindeutig, es gibt verschiedene Rechtskreise und die liegen nicht nebeneinander sondern es gibt übergeordnetes Recht welches anderes Recht beugt!

Es wird also noch eine Zeit dauern bis die Deutschen merken, nach weltweit gültigem Völkerrecht können sie durch einen völkerrechtlichen Akt eine Verwaltung für Deutschland, namens BRD, selbst ablösen und auf ihrem Grund und Boden, ihrem Land, auch selbst bestimmen, wie sie leben wollen.

Darüber diskutiert man in einer Verfassunggebenden Versammlung und da wird das auch getan und wer sich nicht einbringt muß auch nicht meckern, denn jeder Deutsche hat ja Gelegenheit dazu. Nicht für umsonst ruft die deutsche VV ja dazu auf:

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

ddbNews R.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

BRD-Schergen nehmen den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Puigdemont fest

ddbNews von Andy Würger

Kriminelle Handlanger des BRD-Regimes haben den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont bei der Einreise in die BRD in Schleswig-Holstein festgenommen. Bekannt wurde Puigdemont durch das Unabhängigkeitsreferendum der Katalanen, welches die spanische Krone und das gesamte Madrider Marionettentheater um Ministerpräsidentendarsteller Rajoy auf den Plan rief. Die Drohungen Madrids gegen die Unabhängigkeitsbewegung gingen bis zu einem Militäreinsatz, „bei dem es auch Tote geben könne“.

Das durchgeführte Unabhängigkeitsreferendum war nichts anderes als die Umsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, also völkerrechtlich korrekt und das Ergebnis des Referendums ist auch für Madrid bindend.

Für König Felipe VI., Ministerpräsidentenmarionette Rajoy und alle anderen Systemlinge in Spanien und jedem anderen Teil der Welt:

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker heißt so, weil jedes Volk das Recht hat über seine Geschicke selbst zu bestimmen. Ein Einspruchsrecht eines Königs von Vatikans Gnaden, oder eines Ministerpräsidentendarstellers, oder eines Scheinrichters, der sich dann auch noch das Recht heraus nimmt, sich über das Völkerrecht zu stellen, ist nicht vorgesehen.

Einer Zustimmung eines Kaisers, Königs, Politikers, Parlaments oder Richters bedarf ein solcher völkerrechtlicher Akt schon gar nicht.

Bild: diefreiheitsliebe.de

Puigdemont hat einen Fehler gemacht, der ihm nun zum Verhängnis wird. Er hätte spätestens nach der Auszählung des Referendums eine Verfassunggebende Versammlung ausrufen müssen. Das hat er jedoch nicht gemacht und somit innerhalb des kriminellen Systems agiert und den Erfüllungsgehilfen des Königs Tür und Tor geöffnet, um gegen die Initiatoren des Referendums vorzugehen. Puigdemont floh nach Brüssel, wo er scheinbar sicher war. Warum er nach Helsinki reiste und anschließend ausgerechnet über von der BRD besetztes deutsches Gebiet zurück nach Belgien reisen wollte, bleibt unklar.

ddbNews wird sich um nähere Informationen bemühen.

 

ddbNews A.

 

https://www.sozialpakt.info/selbstbestimmungsrecht-der-voelker-3181/

http://www.anc-deutschland.cat/beispiel-seite/

http://www.alliance-earth.com

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

http://www.ddbradio.org

Schizophren, oder was?

Merkel muß bleiben.png

Was brauchts der Worte mehr?

Wahlen alle seit 1956 ungültig !

AfD nichts als hohle Worte aus der Israel Connection !

Unter dem Suchbegriff AfD findet man dazu die Fakten, wenn man es im Suchfeld eingibt!

Seit Jahren Merkel muß weg Geschrei, was hats gebracht?

Merkel bleibt !

GroKo abgewählt !

GroKO macht weiter!

 

Merkt Ihr eigentlich noch was?

 

 

Hört ihn Euch an, den Verräter !

ddbNews R.

Schäuble stellt hier Dinge in den Raum , das deutsche Volk wurde aber weder gefragt noch aufgeklärt , deshalb muß nun heute nachgeholt werden was damals versäumt wurde und bis heute brach liegt. Die BRD wollte mit ihren Parteien nicht die Macht verlieren denn sie selbst hätte sich ja damit abgeschafft.

Nun haben wir, das Volk, welches das begriffen hat, dafür gesorgt, daß zum einen die Menschen endlich aufgeklärt werden und zum anderen genau das gemacht was damals verhindert wurde.

 

Beweis: Dr. Schäuble (CDU) will keine Verfassung machen und keinen souveränen Staat erschaffen oder?

 

 

 

weiterführende Verlinkungen:

was die BRD ist:

Wer oder was ist eigentlich der BUND

wie ist die Rechtslage seitdem:

 

Auch in Russland sind die Menschen bei Veränderungen aktiv

Es gibt in Russland Bemühungen und klare Ziele, die der der deutschen Verfassunggebenden Versammlung ähnlich sind. Weltweit sind Menschen unterwegs um für ihr Land und seine Menschen zu arbeiten . In Russland gibt es das GCD:

http://rusnod.ru/index/tseli-i-zadachi-nod/

Ziele und Ziele der GCD

1. Die Befreiung der Russischen Föderation von der kolonialen Abhängigkeit der Vereinigten Staaten durch die Wiederherstellung der Souveränität durch ein Referendum über die Verfassungsänderung.

Förderung von Einigkeit und gegenseitigem Vertrauen, Zusammenarbeit, bürgerliche Solidarität im Namen des historischen Erfolgs Russlands, seiner Freiheit, seines Wohlstands, seines Wohlstands und seiner Sicherheit.

2. Unterstützung für die Entwicklung Russlands als:
– ein starker, souveräner Staat.
– Staaten mit einer starken, modernen, wettbewerbsfähigen, national orientierten Wirtschaft, neuen Wirtschaftssektoren und -industrien, entwickelten agroindustriellen Komplexen, neuen Arbeitsplätzen, dem Prestige der Arbeit und den Möglichkeiten, die sich jeder Bürger selbst erfüllen kann;
– Länder mit stabilem demografischen Wachstum, mit soziokulturellen Instrumenten, die auf traditionellen Familienwerten basieren, sowie dem Interesse des Staates und der Gesellschaft an künftigen Generationen;
– multinationale russische Bevölkerung, vorrangige Entwicklung von Bildung, Gesundheit, Wissenschaft, Kultur;
– Länder mit modernen Standards der Lebensqualität, der Sorge um Natur und Ökologie, fortschrittlicher Infrastruktur und dem sesshaften Leben aller russischen Räume und Regionen;
– eine Gesellschaft freier und erfolgreicher Menschen, die auf den Werten der Liebe und des Respekts für ihre Heimat, Gerechtigkeit, gegenseitigen Respekt und bürgerliche Solidarität aufbaut.

3. Unterstützung und Gewährleistung eines direkten und kontinuierlichen Dialogs zwischen den Bürgern und dem Staatsoberhaupt, öffentliche Überwachung und zivile Kontrolle über die Umsetzung von Gesetzen, präsidiale Initiativen und andere vorrangige Regierungsentscheidungen und -programme.

4. Einbeziehung der Bürger, Organisationen und Institutionen der Zivilgesellschaft in ständige gemeinsame Arbeit zur Festlegung der Prioritäten der multilateralen Entwicklung Russlands, zur Förderung der Erweiterung der Möglichkeiten der Demokratie, zur tatsächlichen Beteiligung aller aktiven und besorgten Bürger an der Entscheidungsfindung von Regierungsstellen und lokalen Selbstverwaltungsorganen.

5. Stärkung der Sozialpartnerschaft und der gegenseitigen zivilen Unterstützung, Unterstützung der öffentlichen Selbstorganisation, soziale Kreativität, Freiwilligenarbeit und andere kreative Bürgerinitiativen, um die wichtigsten Fragen der Entwicklung des Landes anzugehen.

6. Erleichterung der Schaffung von Bedingungen für die freie und harmonische Entwicklung von Mensch und Gesellschaft, die Entwicklung ihres genetisch bestimmten Entwicklungspotentials.

7. Hilfe für sozioökonomische Reformen, die die nachhaltige Entwicklung Russlands, den geistlichen und materiellen Wohlstand seiner Bevölkerung sicherstellen.

8. Herstellung von internationalen Beziehungen mit öffentlichen Vereinigungen, die auf dem Territorium anderer Staaten tätig sind, und Wahl des Weges, um koloniale Abhängigkeit loszuwerden und Souveränität zu erlangen.

9. Um ihre Ziele zu erreichen, hat die Bewegung die folgenden Tätigkeitsbereiche ausgewählt:

Verbreitung der Information und ideologischen Plattform der GCD durch:
– Halten von öffentlichen Massenveranstaltungen;
– Verlagstätigkeiten;
– Reden in den Medien;
– Appell an staatliche Behörden und lokale Selbstverwaltungsorgane;
– Durchführung von Vorlesungen und Seminaren, Organisation und Teilnahme an runden Tischen;
– Entwicklung und Verbreitung von Methodenwerkzeugen;
– Verteilung von Informationen über alle Arten von Medien, die gesetzlich erlaubt sind;
– andere Arten von Aktivitäten, die nicht durch die Gesetzgebung der Russischen Föderation verboten sind.

„Verfassungsänderung“ –  !
Das Ziel der Nationalen Befreiungsbewegung ist die Wiederherstellung der 1991 verlorenen Souveränität! Wir sind für den nationalen Kurs und die territoriale Integrität Russlands.

Analyse des politischen Lebens des Landes in den letzten zwei Jahrzehnten bestätigt die enttäuschende Tatsache, dass das Hauptproblem des modernen Russlands ist das Fehlen einer echten Souveränität als Folge der Niederlage im 40-jährigen Krieg zwischen der Sowjetunion und im Jahr 1991 der Vereinigten Staaten.

 

Was ist GCD?

NOD – ein politisches Phänomen, das auf die Rückkehr der russischen Souveränität abzielt.

Mehr dazu
Fragen und Antworten zu GCD

 

25 лет - "перекройки" СССР. Иностранный консалтинг вон из министерств и ведомств РФ!!!