Ohnmacht im Osten? – Der Druck im Kessel wird weiter angeheizt

ddbNews von Andy Würger

 

Nach den Vorkommnissen in Chemnitz vom vergangenen Wochenende, mit einem erstochenen Deutsch-Kubaner, der zweite Tote wird noch immer fein säuberlich in den Qualitätsmedien verschwiegen, geht die mediale Hetzjagd gegen die Sachsen weiter. Die Sachsen werden an den Pranger gestellt und das Regime hofft so, die Menschen einzuschüchtern, denn niemand möchte gern als Nazi beschimpft werden.

 

Wie man am gestrigen Abend in Chemnitz sehen konnte, waren tatsächlich ein paar Idioten unterwegs, die sich mit Hitlergruß vor der versammelten Weltpresse präsentierten. Das sind die Bilder, die erzeugt werden müssen, um anschließend von der linksdrehenden Presse ausgeschlachtet zu werden. Man muß die Frage stellen, wer diese Leute dorthin gekarrt hat, wer sie bezahlt und wem das wirklich nutzt? Denkt mal darüber nach!

 

Die BRD-Blockflöten, also der Bund, zu deutsch der Bund der Parteien, haben das Land verändert. Die Blutspur der Willkommensklatscher und ihrer Raute zieht sich seit 2015 durch das ganze Land. Es vergeht kein Tag, ohne tätliche Übergriffe wie Vergewaltigungen, Messerstechereien, Mord und Totschlag. Politik, Medien und selbst die, die die Bürger schützen sollten, übertreffen sich im Verschweigen von unzähligen grausamen Taten von Merkels Gästen. Die weisungsgebundene Justiz hat nichts besseres zu tun, als den verordneten Migrantenbonus zu gebrauchen. So passiert es dann, dass Gewalttäter mit Migrationshintergrund ausgesprochen milde bestraft werden, wenn man sie nicht zu einem Abenteuerurlaub nach Malle oder ähnlichen Unsinn schickt, während GEZ-Verweigerer ohne Gnade in den Knast geschickt werden. Wer dazu schweigt, oder Gewalttaten von Merkels Gästen klein redet, ist Mittäter. Punkt.

 

Seit mittlerweile 3 Jahren wird nun fleißig daran gebastelt das UN-Migrationsprojekt, in der Konsequenz die komplette Vernichtung aller europäischen Kulturen durch massenhafte und ungebremste Zuwanderung, umzusetzen. Die Menschen in der BRD und vielen anderen Mitgliedsländern der EUdSSR schauen mit offenem Mund auf das, was um sie herum passiert. Sie verstehen es nicht, sind aber zu bequem oder zu ängstlich, sich den Fakten zu stellen. Natürlich kann man sich verkriechen und so tun, als würde das sie nichts angehen, was sich über kurz oder lang ganz klar als Fehler herausstellen wird. Ihr müßt euch informieren. Ohne die Hintergründe zu verstehen, kann kein Widerstand aus dem Volk heraus zu einer dauerhaften Änderung der Zustände führen. Das grundlegende Änderungen längst überfällig sind, sollte völlig unbestritten sein.

 

Der als Tiger abgespringende und stets als Merkels Bettvorleger landende BRD-Innenministerdarsteller sagt nun Sachsen Unterstützung mit Polizeikräften, die dem Bund untergeordnet sind, zu. Die Angst des Regimes muss unendlich groß sein, dass aus den paar Demos in Chemnitz ein BRD-weiter Flächenbrand wird. Auch das erklärt den regelrechten Propagandakrieg der BRD-Systemmedien gegen Sachsen. Für den Fall der Fälle könnte für Sachsen oder Teile von Sachsen der Notstand aufgerufen werden, damit man problemlos Menschen, die von den schwerstkriminellen Machenschaften des Regimes endgültig die Nase gestrichen voll haben, gegebenenfalls aus der Gesellschaft entfernen kann.

 

Politiker aller Parteien und deren Propagandamedien beschwören derweil den Rechtsstaat. Na dann sehen wir uns das Gelaber mal genauer an. Allen Lesern sollte mittlerweile bekannt sein, dass

1. das Grundgesetz durch Streichung seines Geltungsbereiches, Art. 23, 1990 erloschen ist. Politiker, Justiz und alle sonstigen Systemschergen machen aber ohne Rechtsgrundlage so weiter, als wenn nichts passiert wäre, der damalige Außenministerdarsteller Genscher verschenkt sogar die Ostgebiete, obwohl er dazu überhaupt keine Befugnis hatte. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

2. das höchste BRD-Gericht in seiner Entscheidung vom 25.07.2012 zum Wahlgesetz urteilte, dass das BRD-Wahlgesetz in Teilen grundgesetzwidrig ist. Der Deutsche Bundestag war somit seit 1956 niemals rechtmäßig zusammengesetzt. Wer hat denn dann die BRD-Gesetze geschrieben und verabschiedet? Können diese Gültigkeit besitzen? Es werden Gesetze geschrieben , verabschiedet und mit allen Mitteln durchgesetzt, als wenn es keinen Morgen gäbe. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

3. Die BRD schröpft ihre nach allen Regeln der Kunst. Angewendet werden zum Teil noch immer Nazigesetze, wie das Adolf´sche Einkommensteuergesetz von 1934. Bescheide, Urteile werden nicht unterschrieben, während jeglicher Schriftwechsel des BAMF mit Merkels Gästen unterschrieben werden soll. Auf Nachfrage wird erklärt, dass die Schreiben sonst nicht gültig wären. Na sowas aber auch. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

4. Die Bewohner der BRD müssen sich von BRD-Politikern beschimpfen lassen, ohne dass man diese dafür zur Verantwortung ziehen kann. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

5. Merkels Gäste dürfen morden, brandschatzen, vergewatigen, denn es wird sich ganz sicher ein Scheinrichterlein finden, welcher ein sanftes Urteil für Merkels Schäfchen spricht, während Deutsche mit unüberlegten Kommentaren auf Facebook und Co von Stasigesindel, Scheinstaatsanwatschaften und Scheingerichten mit unglaublichen Strafen überzogen werden. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

6. Die Parteien machen was sie wollen, was ihnen gerade in den Kram passt. Seht und hört selbst am Beispiel der SPD:

SPD-Politiker: „Es REICHT, VERBRECHER regieren die PARTEIEN & MEDIEN! – WEG mit IHNEN!“

Dieser wütende Sozi, dieses Exemplar scheint eine Ausnahme zu sein und die Regel zu bestätigen, jedenfalls ist er, wenn auch nur in geringen Teilen, des eigenen Denkens fähig, was bei Sozis wirklich eine außergwöhnliche Eigenschaft darstellt. Das Parteien eines der Hauptprobleme der westlichen Gesellschaften sind, hat er noch nicht verstanden und er wird es auch in diesem Leben nicht verstehen. Klüngeleien, Betrügereien sind in allen Parteien an der Tagesordnung. Das ist der BRD-Rechtsstaat!

Man könnte das unendlich fortführen. Vielleicht fällt den Lesern dazu noch viel mehr ein. Sicher ist, dass die BRD schon aus oben genannten Gründen ein Unrechtsregime ist.

Vielleicht geht es den Lesern ähnlich wie mir, aber wenn einem BRD-Politiker, Juristen, Polizisten, Medienvertreter das Wort Rechtsstaat der Knabberleiste entfleucht, kriege ich gewaltigen Blutdruck. Fakt ist, diese BRD ist alles aber kein Rechtsstaat, aber dieser wird, samt „Gewaltmonopol“ durchgesetzt. Das was diese kriminelle Bande namens BRD erdenkt und durchsetzt, ist nichts anderes als Willkür und es ist das Recht der Menschen im Vereinigten Wirtschaftsgebiet, gegen deren Machenschaften aufzubegehren. Dieser Laden ist eine lupenreine Diktatur, deren Verfallsdatum längst überschritten ist.

Auch heute wird es in Sachsen wieder Demonstrationen geben und das ist richtig so. Die Menschen in Sachsen sind alles andere als ohnmächtig. Die Teilnehmer sind aufgerufen Gewalttaten aus den Reihen der Demonstranten zu unterbinden. Passt auf eure Nachbarn auf. Die Welt braucht keine Bilder von einem von wem auch immer bestellten und bezahlten Mob von links oder rechts, sondern von friedlichen Demonstranten, die dem Regime die Stirn bieten. Das das noch viel einfacher geht, wissen die Demonstranten zwar noch nicht, aber vielleicht sind ein paar wirklich Aufgeklärte unterwegs, die den Demonstranten die Lösung präsentieren, oder diese wenigstens zum Hören von ddbradio bewegen.

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A., 28.08.2018

Chemnitz – die BRD pfeift auf dem letzten Loch

Die BRD – Entsetzen nach Spontan-Demo, Messern stellt aber überhaupt kein Problem dar

 

ddbNews von Andy Würger

Zuerst einmal möchte ich alle Menschen in Chemnitz und Umgebung, die sich heute dort versammeln werden, auffordern, Ruhe zu bewahren. Es ist unnötig und unsinnig sich mit Gewalt gegen die BRD-Schergen zu stellen. Das Merkelregime wartet nur darauf, dass die Chemnitzer oder Menschen aus anderen Städten durchdrehen. Ihr könnt euch darauf verlassen, dass diese kriminelle Bande, die heute noch an den Hebeln der Macht sitzt, kein Problem damit hat, auf die „Köterrasse“ zu schießen.

Bleibt bitte besonnen!

Bild: merkur.de

Nach dem Messerangriff auf Chemnitzer Männer, die den durch Merkels Fiki-Fiki-Gäste bedrängten jungen Damen zu Hilfe eilten, versammelten sich spontan mehrere Hundert Menschen, um gegen die Ermordung eines Deutsch-Kubaners und eines Deutsch-Russen, der später seinen schweren Verletzungen erlag, zu protestieren. Der Deutsch-Kubaner wurde mit satten 25 Messerstichen hingerichtet. Wie man auf anderen Webseiten nachlesen kann, war das aber nicht die einzige ungeheurliche Straftat gegen Leben oder Gesundheit von Besuchern des Stadtfestes. Die Demonstranten sind also rechts, weil sie gegen die Ermordung von Menschen protestieren, die ausländische Wurzeln haben?

Selbstverständlich waren die spontanen Demonstrationen vom Sonntag für die BRD-Lumpen eine Katastrophe. Menschen versammeln sich einfach so, ohne das Regime um Erlaubnis zu fragen. Das geht ja nun mal gar nicht. Und doch geht es, die Chemnitzer haben es gezeigt. Vielleicht macht das ja bald Schule?

Derweil äußert sich Merkels Sprechpuppe zu den Vorgängen in Chemnitz. Tut er das wirklich? Seibert verurteilt die „Hetzjagd“ auf Menschen mit anderem Aussehen, anderer Herkunft und er stellt fest, dass die Demonstrationen vom Sonntag eine „Zusammenrottung“ war. Hass hätte keinen Platz in der BRD, während sich BRD-Parteien, für jeden sichtbar, den Volkstod wünschen.

Bei dem Begriff Zusammenrottung, sollten allen Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind, sämtliche Alarmglocken angehen. Dieses Vokabular benutzte das DDR-Regime, um die Demonstranten von 1989 zu verunglimpfen. Am Ende des Jahres stand der Untergang der DDR, auch wenn dieser gewünscht und gesteuert war. Die Chemnitzer OB´in ist entsetzt über die spontanen Demonstrationen. Das Abstechen von Menschen durch Merkels Gäste ist aber weder für Politiker, noch für Medien ein Problem. Natürlich kann und darf das für Politiker und Medien kein Problem darstellen, denn diese stechen bei jedem Messerangriff mit, diese sind bei jeder Vergewaltigung mittendrin statt nur dabei. Sie alle sind Mittäter.

Die abartigsten Medien unter der Sonne, z.B. n-tv, berichten ab heute abend in einer quasi Dauerschleife über die Vorkommnisse zu Beginn der 90-er Jahre in Rostock-Lichtenhagen, in Hoyerswerda und anderen Orten. Sinn und Zweck der Übung? Man will die Mitteldeutschen an einen imaginären rechtsradikalen Pranger stellen, den Mitteldeutschen eine Schuld einimpfen, in der Hoffnung, dass diese sich dann zurückziehen und den Ball flach halten, damit das Schweineregime einfach so weiter machen kann, wie es ihm beliebt. Ob das funktioniert bleibt abzuwarten.

Die Gehirnbefreiten in der BRD werden den Müll der BRD-Medien zwar noch immer fressen, jedoch kann man davon ausgehen, dass bei einer breiten Masse das Messer in der Tasche bereits geöffnet ist, aus Angst jedoch noch dort verbleibt, wo es auch hingehört. Gewalt erzeugt nur Gegengewalt und es ist die Frage, ob es sinnvoll ist, mit Küchenmessern und Mistgabeln einer bis an die Zähne bewaffneten Verbrecherbande gegenüberzutreten. Die Menschen sollten eigentlich schlau genug sein, nicht in diese Falle zu tappen.

An den Reaktionen der BRD-Täter und den BRD-Mitläufern und BRD-Mitessern kann man sehr gut erkennen, dass das Regime zittert und das ist auch gut so. Wenn jetzt die Menschen noch begreifen, dass es eine friedliche Lösung gibt und sie diese annehmen und unterstützen, ist die Veranstaltung BRD sofort beendet. Worauf wartet ihr?

Geht hinaus in die Welt und verbreitet die Botschaft von der Verfassunggebenden Versammlung.

Die Menschen brauchen nicht darauf zu warten, dass irgendein Führer, Kaiser, Papst und sonstiger Abschaum der Menschheit sie retten wird. Wir brauchen nicht auf die selben Verbrecher hoffen, die seit Jahrhunderten die Menschen hinters Licht führen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A., 27.08.2018

2 Jahre PEGIDA – Faktencheck

Heute feiert PEGIDA seinen 2. Geburtstag in Dresden. Den daran teilnehmenden Menschen, möchte ich an dieser Stelle meinen Respekt für ihr Durchhaltevermögen aussprechen. Man muß die Ziele nicht teilen, aber es ist das Recht der Pegidateilnehmer ihre Ansichten, ihre Meinungen frei zu äußern. Linksgrüne dürfen das bekanntlich ja auch, selbst wenn diese abartigerweise gar den Volkstod, oder einen Bomber Harris erneut für Dresden fordern. Wenn Linksgrüne pauschal Pegidateilnehmer als Nazis diffamieren, wie auch alle anderen die gegen die Gehirnwäsche des Systems  immun zu sein scheinen, sieht man ganz deutlich, welch seltsames Demokratieverständnis diese Menschen haben. Parallelen zu früheren Zeiten sind rein zufällig. Ach wirklich?

Viele Bewegungen vor Pegida, z.B. die Montagsmahnwachen sind längst tot bzw. in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Warum dreht Bachmann immer noch Montag für Montag seine Kreise in Dresden? Warum kann Pegida in Dresden nahezu unbehelligt seine Demonstrationen abhalten, während in anderen Städten alles was laufen kann zum „Kampf gegen Rechts“ mobilisiert wird? Was haben die 2 Jahre wirklich gebracht? Sehen wir uns einmal die Dresdner Thesen in einem Faktencheck an,

denn offensichtlich bewegen diese Punkte Menschen:

  • Schutz, Erhalt und respektvoller Umgang mit unserer Kultur und Sprache. Stopp dem politischen oder religiösen Fanatismus, Radikalismus, der Islamisierung, der Genderisierung und der Frühsexualisierung. Erhalt der sexuellen Selbstbestimmung.

Noch wird mehrheitlich deutsch gesprochen, aber manches, durch Crystal Meth oder ähnliches Zeug vernebeltes Politikerhirn fordert die BRD-Insassen bereits dazu auf, arabisch zu lernen. Die Frühsexualisierung nimmt immer perversere Züge an. Die Genderisierung ist bereits in den Palavermenten angekommen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis jeder seinen Sexpartner für alle Lebenslagen zugewiesen bekommt. Zuwiderhandlungen werden dann entsprechend mit Bußgeldern, Bußgelderinnen, Bußgelderx, …., geahndet. Dieser Punkt geht klar an das Regime.

  • Schaffung und strikte Umsetzung eines Zuwanderungsgesetzes nach demographischen, wirtschaftlichen und kulturellen Gesichtspunkten. Qualitative Zuwanderung (anstatt momentan gängiger quantitativer Masseneinwanderung) nach schweizerischem oder kanadischem Vorbild.

Hier kann man sich kurz fassen. Die nahezu unkontrollierte Massenzuwanderung findet weiterhin statt. Wie viele Schutzsuchende tatsächlich im Land sind, kann niemand sagen, auch das Ministerium der Innenmisere nicht. Klarer Punkt für Merkel.

  • Dezentrale Unterbringung von Kriegsflüchtlingen und politisch oder religiös Verfolgten, entsprechend der kommunalen Möglichkeiten und der Sozialprognose des Asylbewerbers. Verkürzung der Bearbeitungszeiten von Asylanträgen nach holländischem Vorbild und sofortige Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern. Aufnahme eines Rechtes auf und der Pflicht zur Integration ins Grundgesetz.

Teilweise werden Kriegsflüchtlinge tatsächlich bereits dezentral untergebracht. Es gibt aber immer noch größere und große Gemeinschaftsunterkünfte. Eine Trennung nach Religion erfolgt noch immer nicht. Dazu muß man sich allerdings die Frage stellen, wie Integration funktionieren soll, wenn bereits von Beginn an klar ist, dass man gewisse Ethnien, gewisse Glaubensrichtungen nicht unter einem Dach zusammenbringen kann, ohne das es zu Problemen kommt. Die Bearbeitungszeiten für Asylanträge sind noch immer jenseits von Gut und Böse. Verfahrensdauern von 2 Jahren und länger sind keine Seltenheit. Abgelehnte Asylbewerber werden in nicht erwähnenswerten Umfang abgeschoben, oder gar wegen „akuter Flugunlust“ des abgelehnten Asylbewerbers abgebrochen und anschließend mit einer Duldung beglückt. Sind wir einmal großzügig und teilen diesen  Punkt auf. 0,5 für Pegida, weil die dezentrale Unterbringung in Teilen realisiert wurde, 0,5 für das System.

  • Reformation der Familienpolitik sowie des Bildungs-, Renten- und Steuersystems. Besonders die Förderung einer nachhaltigen Familienpolitik muss Priorität erhalten, um einen Stopp oder sogar die Umkehr des demographischen Wandels zu erreichen. Der Kinderwunsch darf nicht aufgrund von wirtschaftlichen Ängsten unterdrückt werden.

Jawohl, die Familienpolitik, das Bildungs-, Renten- und Steuersystem muß komplett reformiert werden und es wird ja auch reformiert. Die Steuern werden ständig erhöht oder neue Abgaben erfunden, das Rentenniveau sinkt immer weiter, das Bildungssystem beschäftigt sich nur noch damit den Kindern möglichst früh das eigene bzw. die Geschlechtsteile der anderen Kinder nahe zu bringen. Das Kinder nach 12 oder 13 Jahren Schule  nicht einmal ihren Namen schreiben können, ist dabei zweitrangig, spricht aber klare Worte über das Schulsystem und den degenerierten Leerkörper, ja in diesem Fall leer im Sinne von inhaltslos oder auch hohl. Punkt für das Regime.

  • Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene nach Vorbild der Schweiz, um parallel zum Parteiensystem ein zweites Standbein der Demokratie zu installieren.

Auf Volksentscheide innerhalb der BRD und auf Bundesebene können wir warten bis die Hölle einfriert. Wir sind in den Augen der „Mächtigen“ schließlich alle zu dumm selbst entscheiden zu können, was für die Zukunft der Gesellschaft gut und richtig, oder einfach nur falsch ist. Punkt für das Merkelregime.

  • Konsequente Rechtsanwendung, ohne Rücksicht auf politische, ethnische,kulturelle oder religiöse Aspekte des Betroffenen.

Das mit der konsequenten Rechtsanwendung ist ja so eine Sache. Wenn sich diese hauptsächlich gegen BRD-Insassen wendet und andere einen Willkommensbonus, einen Religionsbonus erhalten, dann stinkt das zum Himmel. Daran hat sich nichts geändert. Punkt für das Regime.

  • Aufstockung der Mittel der Polizei und Beendigung des Stellenabbaus.

Dieser Punkt ist erfüllt und geht trotzdem nicht an Pegida. Es gibt mehr Polizei, die Überwachung wird ständig verfeinert und richtet sich in erster Linie gegen alle die, die nicht auf der linksgrünen Welle mitschwimmen, also auch gegen Pegida. Mehr Polizei, mehr Überwachung führt auch nicht zu mehr Sicherheit, wie man an den alltäglichen Meldungen über Verbrechen von Merkels Gästen an den Bewohnern des vereinten Wirtschaftsgebiets erkennen kann. Dieser Punkt geht an die Innenmisere, also an das Regime Merkel.

  • Sofortige Normalisierung des Verhältnisses zur russischen Föderation und Beendigung jeglicher Kriegstreiberei.

Niemals nach dem 2. Weltkrieg waren wir in einer solchen Bedrohungslage wie heute und Merkel setzt mit neuen Sanktionen, mit Soldaten vor der russischen Haustür, mit Soldaten vor der syrischen Haustür, mit Überwachungsflügen usw. dem ganzen Wahnsinn die Krone auf. Selbst die Friedensbewegung schweigt, Merkel kann machen was sie will. Punkt für das Regime.

  • Anstreben eines friedlichen, europäischen Verbundes starker souveräner
    Nationalstaaten in freier politischer und wirtschaftlicher Selbstbestimmung.

Wir haben die EUdSSR, also alles andere als einen friedlichen Verbund starker, souveräner Länder, ja wir haben nicht einmal echte Staaten. Die EUdSSR agiert im Interesse der Banken und Konzerne, der US-Corporation und meint Russland mit grundlosen Sanktionen erpressen zu können. Griechenland ist komplett pleite und fordert von der BRD Reparationen für den 2. Weltkrieg in schwindelerregender Milliardenhöhe. Frankreich steht am Rande eines Bürgerkriegs, Großbritannien will das sinkende Schiff EUdSSR verlassen, die EUdSSR führt Kriege gegen die 3. Welt, die inszenierte „Flüchtlingskrise“ hat Europa gespalten. Auch dieser Punkt geht an das Regime, aber auf die Selbsbestimmung sowie die Nationalstaaten komme ich später noch einmal zurück.

  • Ablehnung von TTIP, CETA und TISA und ähnlichen Freihandelsabkommen, welche die europäische Selbstbestimmung und die europäische Wirtschaft nachhaltig schädigen könnten.

TTIP, CETA usw. werden eingeführt. Hunderttausende Gegner, eine Petition mit 1,5 Millionen Unterschriften wurde nicht gehört. Sollte sich eine Staatssimulation quer stellen, wird die EUdSSR die Sache in die Hand nehmen und TTIP, CETA und Co durch die Hintertür für alle einführen. Punkt für das Regime.

 

Zusammenfassung: 0,5 Punkte für Pegida, 9,5 Punkte für das Merkelregime

Die Veranstaltung führt also zu nichts, aber auch gar nichts und trotzdem sollte man die Menschen, die da jeden Montag auf die Straßen gehen nicht der Lächerlichkeit preisgeben. Sie wollen etwas ändern, sind aber auf den falschen Zug aufgesprungen, der auf dem Abstellbahnhof in regelmäßigen Abständen bewegt wird, damit es den Anschein hat, es würde sich etwas bewegen. An dieser Stelle wäre wirklich zu überdenken, ob nicht zielführendere Wege gegangen oder wenigstens unterstützt werden müssen.

Wie oben erwähnt, wollte ich noch einmal auf die Selbstbestimmung und die Nationalstaaten zurückkommen. Innerhalb Europas gibt es keine Nationalstaaten. Sämtliche Staaten wurden zu Firmenkonsortien umgebaut und den Menschen wird eine Staatlichkeit vorgegaukelt, um sie besser zu Zahlungen an die jeweiligen Staatssimulationen zwingen zu können, um sie besser aussaugen zu können. An dieser Stelle sitzen alle Europäer im gleichen Boot und werden im gleichen Boot untergehen, wenn sie nicht erkennen, oder nicht erkennen wollen, wie man das System verändern oder gar überflüssig machen kann.

Die Firmenkonstrukte, die sich im Rechtsverkehr täuschend ihren Bewohnern gegenübern als Staaten ausgeben, müssen durch die Menschen zurück ins Völkerrecht geführt werden und einige haben sich bereits auf den Weg gemacht. Da wären Deutschland und die mit uns in Kontakt stehenden Nachbarn in Frankreich und Österreich, Befreiungsbewegungen in Katalonien, Südtirol, Schottland und anderen Regionen Europas und darüber hinaus. Wenn die Mehrheit begreift, dass das Selbstbestimmungsrecht der Völker auf ihrer Seite ist, dann haben die, die uns weltweit und seit Jahrhunderten bis auf den letzten Tropfen Blut aussaugen verloren.

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist eines der Grundrechte des Völkerrechts. Es besagt, dass ein Volk das Recht hat, frei über seinen politischen Status, seine Staats- und Regierungsform und seine wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung zu entscheiden. Dies schließt seine Freiheit von Fremdherrschaft ein. Dieses Selbstbestimmungsrecht ermöglicht es einem Volk, eine Nation bzw. einen eigenen nationalen Staat zu bilden oder sich in freier Willensentscheidung einem anderen Staat anzuschließen.[1]

Heute wird das Selbstbestimmungsrecht der Völker allgemein als gewohnheitsrechtlich geltende Norm des Völkerrechtes anerkannt. Sein Rechtscharakter wird außerdem durch Artikel 1 Ziffer 2 der UN-Charta, durch den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (IPBPR) sowie den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (IPWSKR), beide vom 19. Dezember 1966, völkervertragsrechtlich anerkannt. Damit gilt es als universell gültig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbestimmungsrecht_der_V%C3%B6lker

Es ist ja kein Problem im Kreis herum zu irren, aber man sollte gelegentlich einmal den Ausgang suchen und sich fragen, ob man nicht wenigstens dafür sorgen sollte, dass die Menschen zusammenkommen, denn nur zusammen kann man wirklich etwas bewegen. Die Volkszusammenkunft ist da und man braucht sich nur beteiligen. Je mehr, je schneller, desto besser. Nehmen wir unsere Zukunft in die eigenen Hände.

http://www.verfassunggebende-versammlung.org/

ddbnews A.

Die größte Lüge aller Zeiten

Heute, am 03. Oktober 2016 feiern die Deutschen den Tag der deutschen Einheit. Die zentrale Veranstaltung findet unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen in Dresden statt. Gauck und Merkel wollen die Stadt an der Elbe zu den Feierlichkeiten heimsuchen. Die Kampfgruppen der linksschwarzgrünveganverschwulten Parteien haben sich längst auf den Weg gemacht, um den Volkstod der Deutschen zu fordern.

Bild: Twitter

Aber schauen wir uns erst einmal an, was 1989/1990 wirklich geschah. Nach der friedlichen „Revolution“ 1989, stand die Wiedervereinigung Deutschlands auf dem Plan, die bis Oktober 1989 überhaupt keine Forderung der hunderttausenden Demonstranten in Leipzig, Plauen und vielen anderen Städten in der ehemaligen DDR war. Wir sollten aber nicht so naiv sein zu glauben, dass diese möglich gewesen wäre, wenn es von denen, die die Strippen der Politiker ziehen, nicht so gewollt gewesen wäre.

1990 wurde dann durch die damals regierenden Halunken Kohl und de Maiziere die Einheit organsiert. Gorbatschow gab im Kaukasus seine Zustimmung und der Weg zur deutschen Einheit war frei. 45 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges sollten die Deutschen endlich wieder in einem Staat leben. Die Realität ist aber leider eine andere:

Am 17. Juli 1990 wurde das Besatzungsorgan Bundesrepublik in Deutschland vom 23. Mai 1949, durch Streichung seines räumlichen Geltungsbereiches, Artikel 23 seiner Besatzungsordnung „Grundgesetz von 1949“, ersatzlos aufgehoben. Mit dem Eintritt der Tageswende vom 17. Juli 1990 zum 18. Juli 1990, 0.01 Uhr, ist damit das Besatzungsorgan Bundesrepublik in Deutschland mitsamt seinem Grundgesetz, wie alle sonstigen Militärbefehle, z.B. alle Bundesländer des Besatzungsorgans Bundesrepublik in Deutschland, de jure erloschen. Juristisch wirksam wurde diese Streichung am 29. Juli 1990 – siehe: BGBL II, Seite 885/890, vom 23. September 1990, rechtswirksam zum 29. September 1990.

Rechtsverweis hierzu: Urteil des Firmen – Bundesverfassungsgericht BverfGE 3, 288 (319f):6, 309 (338,363) „Gesetze ohne Geltungsbereich besitzen keine Gültigkeit und Rechtskraft“.  Weitere, gleichbedeutende Entscheidungen hoher Gerichte liegen vor.

An diesem 17. Juli 1990 nahmen sich die vier Alliierten aus dem Völker- und somit dem Besatzungsrecht in Form der Haager Landkriegsordnung selbst heraus, gaben Deutschland in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 vollständig frei und entzogen gleichzeitig allen BRD – Akteuren ihre Ämter und durch Wahl bestimmte Positionen. Die Deutschen waren nun aufgefordert, ihre staatlichen Stellen wieder zu errichten.
.
In der Folge der vorgenannten Streichung wurde bei der UN im Auftrage der ehemaligen Alliierten die alte BRD von 1949 mit der UN-Länderkennziffer 280 sowie die DDR mit der UN Länderkennziffer 278 ausgetragen. Neu eingetragen wurde das freigegebene Gebiet in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 unter der gleichlautenden Bezeichnung aus den Proklamationen und Besatzungspapieren von 1945, Deutschland/Germany unter der neuen UN-Länderkennziffer 276. Etwas anderes war auch nicht frei zu geben. Die Bundesrepublik Deutschland, wie die Deutsche Demokratische Republik, sind damit juristisch nichtig.
.
Die damalige Regierung, Dr. Helmut Kohl, wie alle anderen so genannten Amtsträger der alten Bundesrepublik in Deutschland, im Bund und in allen Militärbefehlen „Bundesländer“, verloren ihre Rechtsgrundlage und somit ihre Ämter, jede Entscheidungsgewalt und jede Funktion. Sie waren in ihrer neuen Position als normale deutsche Bürger aufgefordert und wie jeder andere Deutsche durch Abstammung ebenfalls befugt, die Staatlichkeit von Deutschland durch eine Verfassunggebende Versammlung wieder herzustellen. Diese Versammlung wurde unter dem Vorsitz von Dr. Wolfgang Schäuble begonnen, nach kurzer Zeit allerdings ergebnislos und ohne Begründung aufgelöst.
.
Die Vereinigung mit dem zweiten Besatzungsmittel für Mitteldeutschland, Deutsche Demokratische Republik, zum 03. Oktober 1990, hat juristisch, de`jure und de`facto, zu keinem Zeitpunkt stattgefunden. Die neuen Bundesländer der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik sollen am 03. Oktober 1990 dem bereits am 17. Juli 1990 gestrichenen Grundgesetz, Artikel 23, beigetreten sein, obwohl sich diese neuen Bundesländer erst am 14. Oktober 1990 gegründet haben. Ein Urteil des Firmen – Sozialgerichtes Berlin aus dem Jahre 1991, wie ein Urteil des Firmen – Bundesverfassungsgerichtes in den nachfolgenden Monaten, bestätigten die Nichtigkeit des Einigungsvertrages und somit der bis dahin behaupteten Wiedervereinigung.
.
Die Geschäftswerdung des „Vereinten Wirtschaftsgebietes Bundesrepublik Deutschland von 1990“, bestehend aus den Gebieten der alten Bundesrepublik in Deutschland von 1949 und dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik, begann am 29. August 1990 mit Gründung der „Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH“, Frankfurt/Main, Handelsregisterbuch HRB 51411. Hiernach verloren die ehemaligen Besatzungsmittel nicht nur ihren Bestand, sondern die Folgeorganisation, Bundesrepublik Deutschland von 1990, jede völkerrechtliche Bedeutung. Diese neue Bundesrepublik Deutschland entwickelte sich zu einem privatwirtschaftlich organisierten Firmenkonsortium, in dem nur noch das internationale Handelsrecht und kein Völker- oder Staatsrecht, kein BGB etc. mehr gelten können.
.
Völkerrechtswidrig und entgegen staatsrechtlicher Grundlagen gelten die Vorbehaltsrechte und Militärgesetze der Alliierten aus dem Überleitungsvertrag von 1955 durch Übernahme in den 2 + 4 Vertrag von 1990 bis heute in diesem Firmenkonsortium BRD fort und werden dort den vorhandenen allgemeinen Geschäftsbedingungen AGB`s zugeordnet.

Das sich diese handelsrechtlichen Verträge teilweise gegenseitig aufheben, verbleibt als reine Feststellung ohne Berücksichtigung und/oder Bedeutung aus völkerrechtlicher Sicht. Alle weiteren deutschen Gebiete unter fremder Verwaltung verblieben dahingehend unberücksichtigt in ihrem alten Status. Dennoch sind bis heute alle Gebiete des Kriegsverlierers in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 völkerrechtlich frei und werden von der neuen BRD, wie den rechtsunwirksamen Nebenabsprachen der BRD Politik nach dem 18. Juli 1990, unter Täuschung im internationalen Rechtsverkehr weiterhin rechtswidrig ohne jede Rechtsgrundlage verwaltet. Quelle: http://www.verfassunggebende-versammlung.org/die-rechtslage/

Es fand also zu keinem Zeitpunkt eine Wiedervereingung statt. Es verschwanden die Grenzen zwischen der DDR und der BRD und man schuf lediglich ein größeres vereintes Wirtschaftsgebiet, das sich seitdem komplett im Handelsrecht befindet. Die Deutschen lassen sich bis heute nach Strich und Faden belügen.

Heute sehen wir die Folgen der Geschäftswerdung der BRD immer deutlicher. Mit unglaublicher krimineller Energie wird ein Staat BRD simuliert, werden die Menschen versklavt, beraubt, manipuliert, weggesperrt oder anderweitig entsorgt. Die agierenden Systemschergen haben den Boden des seit 1990 nichtigen Grundgesetzes längst verlassen. Willkür ist an der Tagesordnung und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Systemgegner in Lager gesperrt oder gleich endgelagert werden und am Ende will wieder niemand etwas gewußt haben.

Wir sind in einer Diktatur angekommen und durch Schweigen, durch Wegsehen hat die breite Masse das zugelassen.

Die größte Lüge aller Zeiten wird solange aufrechterhalten, bis die Deutschen begreifen, was hier passiert und ihre Stimme erheben und hier ist das Werkzeug, welches bereits 1990 hätte eingesetzt werden müssen. Aber besser spät als nie.

http://www.verfassunggebende-versammlung.org/

ddbnews A.

Gesinnungsminister Maas schlägt zu

Schon wieder läßt der Gesinnungsminister Maas bei facebook eingreifen und durch Madame Kahane, alias IM Viktoria,

die Zugänge des Pegida-Orga-Teams sperren.

PRESSEMITTEILUNG / PRESS RELEASE
Sperrung des PEGIDA Orga-Teams auf Facebook

Freitag,11.03.2016 – 19:15 Uhr – Tatjana Festerling:

Merkel-Regierung führt Zensur ein – gesamtes PEGIDA-Orgateam wurde bei Facebook gesperrt!

Unmittelbar vor drei wichtigen Landtagswahlen in Deutschland wurden die Admins der PEGIDA Facebook-Seite mit über 200.000 Likes und einer Reichweite von über einer Million gesperrt. Anlass für die Sperrung war ein Posting, in dem auf den PEGIDA Twitter-Kanal aufmerksam gemacht wurde. Nach Angaben von Facebook soll dieses Posting gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen – siehe Foto. Facebook führt damit den Zensurauftrag von Bundeskanzlerin Merkel und Bundesjustizminister Maas aus. Wie verschiedenen Pressemeldungen zu entnehmen war, wurde die Bertelsmann-Tochter Arvato bereits mit dem Löschen von angeblichen Hasspostings beauftragt. Tatsächlich werden jedoch regierungskritische Postings und die Admins von regierungskritischen Seiten gesperrt. Nach Anonymous hat es jetzt Pegida getroffen.

Nach Einschätzung von PEGIDA will die Bundesregierung Wahlaufrufe und Wahlempfehlungen von PEGIDA für die anstehenden Landtagswahlen verhindern.

Tatjana Festerling, Sprecherin von PEGIDA Deutschland, meint hierzu: „Gerade die Bundesregierung beweist einmal mehr, was sie von der Meinungsfreiheit in Deutschland hält – sie tritt sie mit Füßen, wagt es aber gleichzeitig, die Pressefreiheit in Polen zu kritisieren. Die Verfassungsschutzbehörden sind dazu aufgerufen, die Bundesregierung als verfassungswidrige Vereinigung zu beobachten,“ so Festerling.

Alle, denen die Freiheitsrechte in Deutschland wichtig und teuer sind, werden aufgerufen, die Parteien CDU, SPD, Grüne, Linke und FDP am kommenden Sonntag ausdrücklich NICHT zu wählen. Wer nicht zur Wahl gehen kann, ist eingeladen, wie jeden Montag um 18:30 Uhr, bei PEGIDA in Dresden für die Freiheit Gesicht zu zeigen.

Pressekontakt über:
RAin Heidrun Jakobs, LL.M.
Tel.: 06131 945 99 90
info@heidrun-jakobs.de

Download: PRESSEMITTEILUNG vom 11.03.2016

Quelle: http://www.tatjanafesterling.de/

Der Autor des Buches „Mohamed- eine Abrechnung“, Hamed Abdel-Samad, wurde unterdessen mit einer Anzeige wegen Volksverhetzung beglückt.

Irgendjemand hat eine Anzeige gegen mich wegen Volksverhetzung erstattet. Die Staatsanwaltschaft Berlin nimmt die Anzeige offensichtlich ernst. Also wurde ich gestern vernommen. Es geht um mein Buch „Mohamed. Eine Abrechnung“, genauer gesagt um die Aussage, dass Mohamed ein „Massenmörder und krankhafter Tyrann“ war.
Wie kann man eigentlich Volksverhetzung messen? Zählt man die Köpfe, die wegen meines Buches abgetrennt wurden, kommt man auf die Zahl Null. Auch wurden deshalb keine Menschen vertrieben oder von ihrer Arbeit entlassen. Wie viele Menschen sind aber seit dem Erscheinen meines Buches Im Namen von Mohamed und dem Koran getötet? Wie viele Menschen wurden vertrieben, versklavt oder vergewaltigt? Wer soll wen eigentlich anklagen?
Dass ein Schriftsteller im 21. Jahrhundert eine historische Figur aus dem 7. Jahrhundert nicht kritisieren darf, dafür aber andere Religionsgründer und historische Figuren durch den Kakau ziehen kann, ist mir ein Rätsel. Dass dies auch noch mitten im Europa über 220 Jahre nach Kant und Voltaire geschieht, ist kein Zeichen von Fortschritt!
Islamkritiker in der islamischen Welt müssen mit Todesstrafe, Gefängnis oder Auspeitschung rechnen. Auch in Europa werden sie von radikalen Islamisten bedroht. Für Politiker sind sie unerwünscht oder mindestens „nicht hilfreich“. Von Linken und Dialog-Profis werden sie schikaniert, diffamiert und kritisiert.
Dass auch die deutsche Justiz sich an dieser Sanktionierung beteiligt, ist für mich ein Skandal!

Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1099839806733464&id=140472656003522&fref=nf

Wie verrottet muß ein System sein, welches von Meinungsfreiheit faselt, aber unliebsame Meinungen durch die Stasi-Amazone im obigen Bild zensieren läßt, oder die „Staatsanwaltschaften“ rotieren läßt? Kein Wunder das Vergewaltiger und Antänzer unbehelligt ihrem Handwerk nachgehen können.

Wir sehen hier die vorletzten Zuckungen eines untergehenden Verbrechersystems. Die letzte Stufe ….. folgt in Kürze. Zieht Euch warm an oder erhebt die Hintern von der Couch.

http://www.staatenbund-deutscher-voelker.org/

ddbnews A.