Der rassistische, weiße Genderschnee

Netzfund:

Ein zeitgemäßer Bericht hat uns heute ereilt: Schneemann 2018:
8:10 Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist.

8:15 Schneefrau dazu gebaut.
8:17 Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau.
8:20 Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte.

8:25 Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, das die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei….
8:30 Ich werde als Rassist beschimpft, weil der Schnee weiß ist.
8:35 Meine Nachbarin Fatma fordert ein Kopftuch für die Schneefrau.
8:40 Die Polizei tritt ein und beobachtet das Szenario.
8:45 Das SEK tritt ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
8:50 Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
8:55 Mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet, während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
9:00 Ich werde nach möglichen Mitbauern befragt.

Schneemann bauen 2018. Ich war dabei.

Bildergebnis für Bilder gif Schneemann

Bildergebnis für Bilder gif Schneemann

 

Neue Begriffe die den Wahnsinn aufzeigen

Der „Vagina“ droht die Abschaffung!

Vagina heißt jetzt Vorderloch!

#rettetdievagina  Ein amerikanisches Gesundheitsmagazin hat die Abschaffung des Begriffes «Vagina» erklärt. Damit will man Transmenschen und der LGBT-Gemeinde entgegenkommen.

Die Healthline.com-Webseite, eine der grössten amerikanischen Plattformen für Fragen rund um die Gesundheit, hat angekündigt, dass der Begriff «Vagina» zukünftig nicht mehr in ihrer Berichterstattung verwendet wird, da er Menschen verletzen könnte, die als biologische Männer geboren wurden, sich aber jetzt als Frauen fühlen, aber keine weibliche Vagina haben.

Healthline.com will zukünftig auf den Begriff «vorderes Loch» zurückgreifen, von dem sie glauben, dass er irgendwie inklusiver und respektvoller ist. Sollten Frauen also zukünftig den Arzt aufsuchen müssen heisst es jetzt dann also: «Ich habe so ein Brennen an meinem vorderen Loch.» Für Männer wäre dies allerdings eine klare Orientierungshilfe, die Verwechselungen beim Sex ausschliessen könnte, bevor jemand das «vordere Loch» mit dem……aber lassen wir das.

Healthline.com schreibt dazu: «Wir bezeichnen die Vagina als «vorderes Loch», anstatt ausschliesslich den medizinischen Begriff «Vagina» zu verwenden. Dies ist eine geschlechterübergreifende Sprache, die auf die Tatsache Rücksicht nimmt, dass sich manche Transmenschen nicht mit den Etiketten identifizieren die die medizinische Gemeinschaft an ihre Genitalien hängt.»

Der Wahnsinn nimmt also seinen Verlauf. Wir müssen jetzt wohl damit rechnen, dass alle männlichen und weiblichen Fortpflanzungsorgane umbenannt werden, damit die Sprachpolizei der Linken befriedigt ist. Männern könnte jetzt drohen, dass man ihren Penis abschafft, und stattdessen auf einen der Genderisierung angepassten Begriff zurückgreift. Wie sich der nennen könnte, möchten wir uns jetzt hier nicht vorstellen. Wir bitten um rücksichtsvolle Vorschläge unserer Leser.

 

Quellen:

http://smopo.ch/die-vagina-wird-abgeschafft/

https://www.healthline.com/search?q1=Vagina%20front%20hole

Mannikos Blog: Genderanatomie heute: „Vagina“ heißt jetzt „Vorderloch“

 

mannikosblog.blogspot.com/2018/08/genderanatomie-heute-vagina-heit-jetzt.html
23.08.2018 – Aus der „Vagina“ wird das „Vorderloch“ und der Penis wird zum „Teil“. Healthline wird monatlich imposante 100 Millionen Mal aufgerufen und …

Gendergerechte Körperöffnungen. Vagina war … – Bayern ist FREI

 

31.08.2018 – Man soll nun stattdessen „front hole“ sagen – Vorderloch. … http://mannikosblog.blogspot.com/2018/08/genderanatomie-heutevagina-heit-jetzt.html … Es heißt jetzt nicht mehr Scheide oder Vagina, sondern Vorderloch.

Gendergerechte Körperöffnungen – Zur Zeit

 

zurzeit.eu/artikel/gendergerechte-koerperoeffnungen_2522
31.08.2018 – USA, Gender, Sprache, Körper, Mann, Frau, Transsexuelle, Vagina. … Man soll nun stattdessen „front hole“ sagen – Vorderloch. [Text: A.S. …

Durchgegendert – männlich, weiblich, divers

ddbNews von Andy Würger

Immer wenn man denkt, dümmer geht’s nimmer, dann setzt die BRD wieder einen drauf. Das BRD-Dummvolk wird jetzt durchgegendert. Wer ab 01.01.2019 geboren wird, muß jetzt zuerst, statt einen ordentlichen Brüller zu lassen, erst einmal bekanntgeben, in welche Geschlechtskategorie es gern einsortiert werden möchte. Bis heute stehen da 2 Möglichkeiten zur Auswahl, wer hätte das gedacht, doch das ist kein Grund für die BRD-Darsteller, sich da noch weitere Möglichkeiten einfallen zu lassen. Sollten sie also in Zukunft jemandem begegnen, der weder weiblich noch männlich ist, dann könnte es sein, das ihnen ein Divers gegenüber steht.

Bild: nordkurier.de

Bisher ist das Geschlecht bei Menschen, nachdem die Geschlechtsteile in Augenschein genommen wurden, zweifelsfrei zu bestimmen. Für die die es nicht mehr wissen hier eine Hilfestellung. Erinnern wir uns an den US-Spielfilm Kindergartencop. Dort erklärte ein 4 Jahre altes Mädchen dem hundsgewöhnlichen westlichen Konsumaffen: „Jungs haben einen Penis, Mädchen eine Vagina“. Es ist also kinderleicht. Was aber muß man sich unter einem Divers vorstellen? Ich denke, dass würde selbst die pfiffige 4-jährige überfordern. Ein Divers hat also alles oder nichts davon, oder doch nur etwas in anderer Sortierung, Lackierung? Was ist wenn dieses Divers im Laufe der Pubertät feststellt, ich sage es mit Robert Lembke, was bin ich? Ein Blick, ein Griff nach unten sollte für Klarheit sorgen. Dann steht dann allerdings immer noch der Eintrag divers im Geburtenregister. Wer ist dafür verantwortlich? Was ist jetzt zu tun? Nun könnte das Betroffene zum Chirurgen seiner Wahl gehen und vollendete Tatsachen schaffen lassen. Man muß aber aufpassen, denn abgeschnippelt ist so eine Kleinigkeit im Handumdrehen und mit verbundenen Augen und nachwachsen tut da ganz sicher nüscht mehr. Also wir empfehlen den Einsatz von Skalpell oder Schere vorher gründlich zu überlegen.

Die Opfer von völlig enthirnten Mimimi´s, früher nannte man das mal Eltern, bestehend aus Weiblein und Männlein, heute Weiblein und Männlein, oder Weiblein und Weiblein, oder Männlein und Männlein, also Elter1 und Elter2, BRD-Neusprech, könnte man aber auch erst einmal zur Rede stellen und um Aufklärung bitten. Sollte das, wie zu befürchten ist, zu nichts führen, empfehle ich die tägliche Ritalin-Dosis für Elter1 und Elter2 zu verzehnfachen. Es wird zwar nichts am Hirntod ändern, aber sie fühlen sich mimimi dabei.

Natürlich gibt es Launen der Natur und einige wenige Menschen fühlen sich vielleicht falsch in ihrem gegebenen Körper, aber muß man dafür wirklich ein Gesetz schaffen, welches ganz sicher die Möglichkeiten der Geschlechtsbezeichnung betreffend noch stark erweiterungsfähig ist? Was soll dieser Schwachsinn? Ob sich die Hirntoten auch überlegen, wie es sich für ein Kind anfühlt, welches als Divers geführt und auch so bezeichnet werden wird? Buben und Mädchen im Kindesalter werden der Sache auf den Grund gehen und das kann dem Divers gewaltig zusetzen. Muß das wirklich sein? Mädchen, Junge und Divers. Der Schwachsinn in der BRD hat System. Müßte man diesen Beitrag nicht eigentlich unter Kurioses ablegen?

Was kann man dem Wahnsinn entgegensetzen? 1. Fernsehgerät ausschalten, 2. Hirn einschalten, 3. lesen, lesen, lesen und am Ende erkennen, dass man gemeinsam den Spuk beenden kann und muß.

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

ddbNews A., 15.08.2018

Schizophren, oder was?

Merkel muß bleiben.png

Was brauchts der Worte mehr?

Wahlen alle seit 1956 ungültig !

AfD nichts als hohle Worte aus der Israel Connection !

Unter dem Suchbegriff AfD findet man dazu die Fakten, wenn man es im Suchfeld eingibt!

Seit Jahren Merkel muß weg Geschrei, was hats gebracht?

Merkel bleibt !

GroKo abgewählt !

GroKO macht weiter!

 

Merkt Ihr eigentlich noch was?

 

 

Aufregung um Sex-Fragebogen in Tirol

„Die verwendeten Materialien stammen aus Deutschland und waren nicht für den Unterricht an österreichischen Schulen vorgesehen“, kommentiert der Landesschulrat.

Offenbar kann man deutschen Kindern das zumuten:

 

,Können Kinder schwul sein?“: Aufregung um Sex-Fragebogen

Ein Fragenkatalog, der Schülern in Jenbach im Aufklärungsunterricht vorgelegt wurde, verärgert eine Mutter. Der Landesschulrat nennt die Unterrichtspraxis “inakzeptabel“.

Jenbach, Innsbruck – Die Vorgehensweise, welche in der 1. Klasse der Neuen Mittelschule 1 in Jenbach gewählt wurde sei „inakzeptabel“. So kommentiert gestern der Landesschulrat in einer schriftlichen Stellungnahme die Beschwerde von Sandra Wallner. Deren elfjährige Tochter war vergangenen Freitag von der Schule nach Hause gekommen und habe ihr „Erschreckendes“ vom Aufklärungsunterricht berichtet. Ein 101 Fragen starker Katalog (dieser liegt der TT im Original vor) rund um die Themen Sex und Sexualität löste bei der Frau aus Buch Kopfschütteln aus.

Wallners Tochter habe ihr erzählt, dass sie fast hätte brechen müssen. Und auch der Mutter war nicht mehr wohl im Magen: „Als ich die Fragen gelesen habe, wurde mir übel. Das hat für mich mit Aufklärung nichts mehr zu tun. Niemand hat uns Eltern Bescheid gegeben, dass der Unterricht in dieser Form stattfindet.“

„Als ich die Fragen gelesen habe, wurde mir übel. Das hat mit Aufklärung nichts mehr zu tun“, sagt Sandra Wallner 
(Mutter aus Buch)

„Als ich die Fragen gelesen habe, wurde mir übel. Das hat mit Aufklärung nichts mehr zu tun“, sagt Sandra Wallner 
(Mutter aus Buch)

ZOOM.TIROL

Während die meisten Fragen nachvollziehbar formuliert sind – „Was ist ein Kaiserschnitt?“, „Wie lange sind Frauen schwanger?“, „Was ist ein Samenerguss?“ –, gibt es auch, teils ordinäre, Ausreißer. „Muss man nackt ficken?“, „Kann man mit dem Po oder Ohr Sex machen?“ oder „Können Kinder schwul sein?“ steht da etwa geschrieben.

Während des Unterrichts, abgehalten von Schulsozialarbeitern, wurden mehrere kurze Aufklärungsvideos gezeigt, erklärt dazu die Schulleitung der Neuen Mittelschule. Dann sei den Kindern besagter Bogen ausgehändigt worden, „der von den Schulsozialarbeitern zusammengestellt wurde. Diese Fragen sind dem Buch ‚Klär mich auf’ von Katharina von der Gathen und Anke Kuhl, einem Kinderbuch ‚Ab 8 und für alle‘, entnommen.“

Eine Praxis, die laut Landesschulrat so nicht vorgesehen ist: „Einerseits ist es nicht Aufgabe der Schulsozialarbeit, Aufklärungsunterricht zu halten, und andererseits sind die verwendeten Materialien, die aus Deutschland stammen, nicht für den Unterricht an einer österreichischen Schule vorgesehen.“ Morgen wird es ein klärendes Gespräch mit Frau Wallner, dem Schulleiter und den Schulsozialarbeitern geben. Außerdem wird laut Landesschulrat „dieser Vorfall zum Anlass genommen, die Thematik bei der nächsten Konferenz der regionalen Schulaufsicht im März zu behandeln. Mit dem Ziel, dass es keine ähnlichen Vorfälle mehr gibt.“

weiter:

http://www.tt.com/panorama/gesellschaft/14064001-91/k%C3%B6nnen-kinder-schwul-sein-aufregung-um-sex-fragebogen.csp

 

Das im Text angesprochene Kinderbuch ist hier zu finden:

 

Bildergebnis für Fotos aus dem Buch : Klär mich auf

 

Leseprobe_Klaer_mich_auf