Frankreich: Willkommen in Macrons Terrorhölle

ddbNews von Andy Würger am 19.12.2018

 

Paris, 08.12.2018: Macron gegen die gilet jaunes. Was sich da am 08. Dezember in Paris abspielte, zeigt einmal mehr die Brutalität eines untergehenden Diktators. Wieder versammelten sich tausende Menschen in Paris, wieder gab es Auseinandersetzungen zwischen der „Polizei“ und den heran gekarrten üblichen 45€/h-Krawalltouristen. Doch an jenem Wochenende wurde auch mit massivster Gewalt gegen die friedlich demonstrierenden gilet jaunes vorgegangen. Die „Polizei“ zerrt Gelbwesten an den Haaren durch die Manege, schießt mit Gummigeschossen Augen aus, läßt auf bereits verletzte Demonstranten schießen und schießt Granaten in die Demonstranten, worauf hin ein Demonstrant seine Hand verliert. Macron geht ohne jegliche Skrupel gegen Kinder und Frauen vor.

Das folgende Video enthält furchtbare Szenen, die a) für Kinder absolut ungeeignet sind und b) von Menschen mit nicht so starken Nerven lieber nicht angesehen werden sollten. Bitte den Link anklicken.

Das Video hier anklicken

Krawalle bei "Gelbwesten"-Protest in Paris

Solche Szenen erinnern eher an Bürgerkriegsgebiete, an Diktaturen, aber nicht an eines unserer Nachbarländer. Für manche Leser dürfte die Tatsache neu sein, daß sich die EUdSSR im Lissabon-Vertrag und in der Europäischen Konvention für Menschenrechte ganz klar und deutlich dafür ausgesprochen, im Falle eines Aufstandes einfach mal so Menschen zu erschießen. Vielleicht solltet ihr diese diabolischen Machwerke doch einmal gründlich lesen? Google und Co spionieren nicht nur, damit könnte man ja auch suchen.

Ähnlich wie in der BRD muß aber auch den Franzosen einmal klar und deutlich gesagt werden, daß sie genau diese Zustände, seien es die wirtschaftlichen Probleme, die großen sozialen Probleme, diverse andere Katastrophen und den Krieg des Regimes gegen das französische Volk, selbst zu verantworten haben. Sie, die Franzosen, haben gewählt und genau das bekommen, was wir heute sehen. Manche glauben, daß Marine Le Pen ja eine Alternative gewesen sei. Mit dem Glauben ist das so eine Sache. In Wahrheit gibt es keine Wahl. Man bekommt immer eine Medaille die auf beiden Seiten das gleiche Motiv zeigt. Was soll das bringen? Innerhalb des Systems ist das System nicht zu ändern. Dazu müssen andere Werkzeuge her und diese liegen im Völkerrecht. Vielleicht sollten sich die Franzosen doch intensiver mit ihrem eigenen Übergangsrat, conseil national, beschäftigen und selbst an der eigenen Zukunft arbeiten?

Niederländer und Belgier stehen auf der Seite der Franzosen. Selbst wenn im Video auch von Unterstützung deutscher Gelbwesten gesprochen wird, so ist da mehr der Wunsch der Vater des Gedanken. Den Deutschen in allen deutschen Gebieten wird gesagt, es ginge ihnen besser wie jemals zuvor und viele glauben das auch noch, weil es das Fernsehen behauptet. Warum sollten diese Mastschweine auch den Ar… von der Couch erheben? Die armen Tiere mögen mir den bösen Vergleich verzeihen. Die Realität ist aber eine völlig andere und die Zeit ist längst reif, gemeinsam mit Franzosen, Deutschen, Niederländern, Tschechen, Ungarn, Italienern, Portugiesen, Bulgaren, Litauern, Briten, Schweden usw. das System auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen. Warum packen wir das nicht einfach an und zwar mit den juristischen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, mit einer Nationalversammlung, einer Verfassunggebenden Versammlung, einem Verfassungskonvent, dem höchsten juristischen Recht, welches uns zur Verfügung steht, dem Völkerrecht?

 

www.conseilnational.fr

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

 

 

 

 

 

EILMELDUNG: Terrorangriff in Straßburg – 4 Tote, mehrere Verletzte

ddbNews von Andy Würger am 11.12.2018

 

Wie das französische Fernsehen berichtet, kam es in der Nähe des Straßburger Weihnachtsmarktes zu einer Schießerei mit einem Toten und mehreren Verletzten. Zeugen berichten von Schüssen an mehreren Orten in der Innenstadt von Straßburg. Sicherheitskräfte halten die Menschen davon ab, auf die Straßen zu gehen. Es sind Spezialeinsatzkräfte mit schweren Waffen im Einsatz. Das Gebiet um das Gebäude des Europäischen Parlaments wurde abgeriegelt. Der oder die Täter sind auf der Flucht. Ein Täter soll identifiziert sein.

Wir versuchen nähere Informationen zu bekommen

 

Update 21:48: Euronews spricht von 2 Toten, France24 von 1 Toten und 9, italienische Medien, RAI, von 1 Toten und 10 Verletzten

Mehrere Krankenwagen fahren weiterhin in das abgesperrte Gebiet in der Innenstadt.

Update 21:51: France 24 bestätigt 2 Tote und spricht von der Möglichkeit eines terroristischen Aktes

 

Update 21:59: Die französische Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus. Die Zahl der Opfer steigt auf 2 Tote und mindestens 11 Verletzte. Weitere Krankenwagen sind unterwegs. Spezialeinheiten der Polizei sind auf dem Weg nach Straßburg. Die Anwohner werden weiterhin gebeten in ihren Häusern zu bleiben.

Update 22:13: laut France 24 ist der identifizierte Täter Polizei bekannt. (Anm. der Redaktion, einer von Macrons Gästen?)

22:25: Der französische Inneministerdarsteller Christophe Castaner ist auf dem Weg nach Straßburg. Soldaten der französischen Armee sind auch in der Innenstadt im Einsatz und haben den mutmaßlichen Angreifer verletzt. Quelle: Euronews

22.33: Die Präfektur bestätigt einen terroristischen Anschlag. Der Inlandsgeheimdienst ist eingeschaltet. Aktuell findet in dem Straßburger Stadtteil Neudorf ein Einsatz von Armee und Polizei statt. Der Angreifer soll sich dort verschanzt haben. Bestätigt sind zur Stunde 2 Tote, 7 schwer und 4 leicht Verletzte. Der Ischiasgeplagte Jean-Claude Mariacron verurteilt den Vorfall.

Jetzt fehlt noch der Ausweis des Täters, der vielleicht im Fluchtrucksack, am Place Kleber oder in der Nähe des EUdSSR-Parlaments gefunden wird. Wir dürfen gespannt sein. Die Frage, die man sich immer stellen muß, wem nutzt eine solche Tat?

22:46 laut n-tv ist das Haus, in dem sich der Terrorist verschanzt haben soll umstellt und der Zugriff solle unmittelbar bevorstehen.

22:55 BLÖD und Locus versuchen bereits erste Hirnwaschoperationen. Der mutmaßliche Täter sei 29 Jahre alte und in Straßburg geboren, also kein Gast Macrons, bzw. Merkels und somit wird dieser Anschlag natürlich in der Statistik  den Franzosen angerechnet. Na sowas aber auch. RAI-News berichtet aktuell von 4 Toten und 9 Verletzten. Laut ORF soll eines der Opfer mit 2 Kopfschüssen hingerichtet worden sein. Es ist furchtbar. Der BRD-Dummschwätzer Seibert heuchelt Betroffenheit auf Twitter.

Der Marché Noél in Straßburg ist einer der ältesten und größten Weihnachtsmärkte in Europa. Viele Besucher kommen auch aus Baden-Württemberg.

23:07 France24 bestätigt 4 Todesopfer

Auch die französischen Medien beginnen jetzt andere Hintergründe zu konstruieren. So wird aus dem terroristischen Hintergrund bis morgen früh eine Gewalttat eines Straftäters gemacht, der am morgen des 11.12. verhaftet werden sollte, jedoch nicht anzutreffen war.

23:21 RAI veröffentlicht einen „Steckbrief“ des mutmaßlichen Täters.

Straßburg

Wonach dieser „Franzose“ aussieht, muß nicht weiter beschrieben werden.

Weiterhin befinden sich noch Halunken in der Quatschbude „Europaparlament“, die zuvor per SMS und e-Mail aufgefordert wurden, das Gebäude nicht zu verlassen.

23:30 Die englische Version des französischen Nachrichtenkanals France24, versucht eine Verbindung zwischen dem Terrorangriff und gilet jaunes zu konstruieren.

Für mich ist der Hintergrund jetzt eindeutig und ich werde die Berichterstattung aus Straßburg jetzt beenden. Ich möchte den Angehörigen der Toten mein tief empfundenes Beileid aussprechen, den Verletzten gute Besserung wünschen und verabschiede mich an dieser Stelle.

 

ddbNews A.

Frankreich: Macron verspricht das Schlaraffenland und ruft den sozialen und wirtschaftlichen Notstand aus

ddbNews von Andy Würger am 10.12.2018

 

Sozialer und wirtschaftlicher Notstand ausgerufen

Der französische Präsidentendarsteller wendete sich am heutigen Abend an das französische Volk. Lange genug hat es ja gedauert. Die Schuld an der Lage trage die Regierung, er hat mit den Zuständen nichts zu tun. Die Marionette ruft den sozialen und wirtschaftlichen Notstand aus. Ob Merkel bereits Zusagen gemacht hat? Er verspricht den unteren Einkommen u.a. eine Aufstockung ihrer Einkommen bis auf 2000€/Monat, die die Arbeitgeber zu zahlen hätten. Woher diese das Geld nehmen sollen, bleibt unbeantwortet. Die französische „Regierung“ soll nun einen Plan zur Verbesserung für Rentner, Behinderte und andere sozial benachteiligte Menschen ausarbeiten. Ob die Menschen ihm glauben?

French President Emmanuel Macron responds to Trump: “Make our ...
Bild: vox.com

Eine Wiedereinführung der Vermögenssteuer wird es wohl nicht geben, da sonst eine Kapitalflucht einsetzen würde. Alle Unternehmen, die in Frankreich Geld verdienen, sollen auch dafür Steuern zahlen. Google? Amazon? Wer soll denn das glauben?

Im zweiten Teil seiner Ansprache an die Nation geht Macron auf den Klimawandel ein und bereitet die Schäfchen in Frankreich zur Klimaschur vor. Die gerade gemachten Versprechungen müssen schließlich irgendwie bezahlt werden.

ddbNews A.

Der Migrationspakt ist vollbracht – Bedankt euch bei euch selbst

ddbNews von Andy Würger am 10.12.2018

 

Es ist vollbracht. Dem Migrationspakt wurde zugestimmt und nun kann das Unheil Fahrt aufnehmen. Die Dummbrote in Europa haben sich einmal mehr von ihren Politdarstellern und deren Propagandamedien über den Tisch ziehen lassen. Das Gefasel der „Verschwörungstheoretiker“ wird nun endlich auch für Teddybärchenwerferinnen und viele andere Gestörte in die Realität umgesetzt. Die Realitätsverweigerer werden auf schmerzliche Weise an der eigenen Haut erfahren wo man hin kommt, wenn man politischen Führern blind vertraut.

Gentiuno » Gente del Siglo XXI » Alarma en el Titanic
Bild: gentiuno.com

Eigentlich ist es falsch nur auf die Teddybärchenwerferinnen und Realitätsverweigerer einzudreschen. Die angeblich wachen Köpfe tragen die volle Mitschuld, an dem was uns jetzt bevorsteht. Sie hätten erkennen müssen, daß es völlig sinnfrei ist, in hunderten, tausenden Einzelaktionen, in Petitionen, in Millionen von Kommentaren in sozialen Netzwerken, Propaganda- und „alternativen“ Medien, die mehr desinformieren als alternativ zu informieren und sonstigen Unsinn Energie zu stecken. Die Aufgabe der wachen Menschen wäre gewesen, eine Vereinigung der unterschiedlichen Lager, zum Zwecke des gemeinsamen Agierens gegen die Pläne des Regimes herbeizuführen. Daran wurde nicht ein Gedanke verschwendet.

 

Die Schuld wird natürlich auch von den angeblich wachen Menschen immer bei den Anderen gesucht. Da wären aus deren Sicht z.B. die 87% die nicht AfD gewählt haben, wobei jeder mittlerweile wissen sollte, das die AfD eine lupenreine Systempartei ist und genau an der Stelle weiter machen würde, wo das System es gern hätte. Wollt ihr die Vertretung eurer Interessen für weitere 1000 Jahre an irgendwelche Verbrecher aus Parteien, Königshäusern, an die vatikanisch-satanische Sekte abgeben? Seid ihr noch zu retten? Da gibt es auch die Mitteldeutschen, die behaupten sie hätten das System verstanden und die Westdeutschen beschimpfen, weil diese angeblich nicht in die Gänge kommen, während die Mitteldeutschen selbst, trotz Staatsbürgerkundeunterricht und schwarzem Kanal, ganz offensichtlich noch immer nicht verstanden haben, wie diese Welt funktioniert. Die „Reichsbürger“, die Gemeindegründer, die Staatenlosen, die Westdeutschen, die Mitteldeutschen, die „alternativen“ Medien tragen die Schuld an dem Dilemma allein,  weil sie in der Gesamtheit eine Versammlung des Volkes verweigern, ja diese sogar bekämpfen. Teddybärchenwerfer, Bahnhofsklatscher, Grüne, Linke, Rote, Blaue, Gelbe, Schwarze und sonstige Irre sind einfach nur Mitläufer und würden jedem System, egal ob ein neuer Adolf, ein neuer Stalin, eine Merkel oder ein „Ischiasgeplagter“ regiert, bedingungslos bis in den Tod folgen. Dafür werden diese auch gern das Fähnchen in den richtigen Wind drehen.

Manche horchen auf, weil für die Franzosen offensichtlich eine Schmerzgrenze überschritten ist und diese sich zur Wehr setzen. Sollen jetzt die Franzosen für euch Traumtänzer die Drecksarbeit machen, weil ihr zu faul oder gar zu dämlich seid? Wenn man aber sozusagen hinter die Kulissen von Paris schaut, wird man jedoch recht schnell erkennen, das es nicht unwahrscheinlich ist, daß die Gelbwesten dem Cover des Economist 2017 entspringen und somit gezielt zur Erreichung der politischen Ziele der „Eliten“ eingesetzt werden.

economist2017.png
Bild: the economist

Economist2017-1

Ob man den aus der Flasche gelassenen Geist jedoch wieder dorthin zurück befördern kann? Auch in Frankreich wird die Versammlung des Volkes durch Knallköppe wie in der BRD verhindert und bekämpft. Man schwächt das, was einem helfen kann? Wie sinnfrei das ist, muß hoffentlich nicht weiter ausgeführt werden.

Das Heulen und Zähneklappern kann beginnen, aber für das was jetzt kommen wird, müßt ihr euch bei euch selbst bedanken.

Theorie der Zivilisationen von Feliks Koneczny und der Untergang ...
Bild: newropeans-magazin.org

Nur wenige Länder haben sich dem geplanten Genozid, dem Migrationspakt verweigert. Putins Russland ist jedoch nicht unter den Migrationspaktverweigerern. Da habt ihr Irlmeier-Träumer euren Retter aus dem Osten. Ihr werdet noch staunen, was Putin noch so alles in seiner verwinkelten Schublade bereit hält. Aber wenigstens bleibt so die Möglichkeit nach Russland zu flüchten, oder vielleicht direkt nach China? Nordkorea wird ganz sicher auch gern als Fluchtziel für Europäer genommen. Große ideologische Unterschiede zwischen Europa und Nordkorea gibt es nicht mehr. Der kleine King Kong Un hat sicher noch das ein oder andere nette Gefangenlager für die Europäer aus dem Koreakrieg, welche ja heute nicht mehr gebraucht werden. Die Europäer werden sich genügsam zeigen. Statt MegaFlachbild und Bier im Kühlschrank werden sie mit 14 Stunden Schwerstarbeit täglich zufrieden zu stellen sein. Als Gegenleistung für die freundliche Aufnahme in Nordkorea wird auch gern 3x täglich dem Führer Nordkoreas, statt dem Ischias mit dem schweren Torkeltrauma aus Letzeburg gehuldigt werden.

Was kann jetzt noch helfen?

  1. Der lange geplante und mittlerweile sichtbar eingeleitete Zusammenbruch des Finanzsystems mit all seinen logischen Folgen. Bekanntlich wird nach ein paar Tagen Hunger die Denkmurmel aktiviert,
  2. Der großflächige und zeitgleiche Angriff der Armeen der Blutraute und aller anderen europäischen Monster mit Messern, Macheten und Kriegswaffen,

beides gepaart mit furchtbaren Leid, unvorstellbarem Hunger, unglaublichen Grausamkeiten

oder sollte man doch lieber die Versammlung des Volkes unterstützen?

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.