Ankerzentrum Bamberg: Sturm der Polizei auf Merkels VIP-Gäste

ddbNews von Andy Würger am 11.12.2018

 

Das ist mal wieder voll Nazi. Da sitzen einige frustrierte VIP-Gäste der BRD im Ankerzentrum Bamberg fest und nur weil sie ihre Kultur leben, rückt Seehofers bewaffnete Trachtengruppe mit einer Hundertschaft an, um den Gästen Merkels und der überwältigenden Mehrheit der Bewohner der BRD, das Handwerk zu legen. Die viel gepredigte Toleranz scheint da nun doch nicht zu gelten. Die Bilanz des Einsatzes: Mehrere Verletzte, auch unter der Trachtengruppe und mindestens 100.000 €uro Sachschaden, der am Ende vom BRD-Dummbrot, also dem Steuersklaven getragen werden muß.

Polizeieinsatz im Ankerzentrum Bamberg
Bild: dpa

Im Nachrichtenkanal Welt jammert ein Polizeisprecher über den Einsatz und die Steinwürfe auf Polizisten. Hört auf zu jammern. Ihr habt das so gewollt und ihr unterstützt die pausenlosen Rechtsbrüche der BRD bedingungslos, auch bis in den Tod. Hier gilt Klappe halten, nachdenken, so das noch möglich ist und entsprechend handeln. Eine Handlungsempfehlung für den nächsten Einsatz könnte man von dieser Stelle aus trotzdem geben. Sollte wieder ein Notruf wegen Randale in einem Ankerzentrum eingehen, dann laßt die zusätzlich zur Hundertschaft antreten, die für den Wahnsinn verantwortlich sind, also alle greifbaren Politikdarsteller, sogenannte „Amtsträger“ und Vertreter des „Flüchtlingsrates“. Bei zusätzlichem Personalbedarf sind die BRD-Wähler an den Tatort zu karren und genau diese haben dann die VIP-Gäste mit Namenstanz und ähnlichen Spinnereien zu beruhigen.Hier sind schon ein paar Freiwillige:

Bamberger Mahnwache Asyl protestiert gegen AnkER-Zentrum - Freund ...
Bild: freundstattfremd.de

Das ist besser als jeder Flachbild-TV und die Polizisten bleiben unverletzt und kein Polizeisprecher muß sich über die Gewalt gegen Polizisten erregen. Sollten die Politiker und oder Wähler zu Schaden kommen, dann einfach zusammenfegen und dann husch in den wohl verdienten Feierabend. Das BRD-Stimmvieh wollte solche Spielchen und genau das sollten sie jetzt auch bekommen.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

 

ddbNews A.

Advertisements

Vom kleinen ICH zum großen WIR

 

 

Am 08.12.2018 veröffentlicht

Frankreich – Möchtegernsonnenkönig Macron, guilet jaunes, Scharfschützen und ein Schritt zurück

ddbNews von Andy Würger am 04.12.2018

Zuerst einmal vielen Dank an alle, die am Wochenende in Frankreich, auch in Belgien Flagge gezeigt haben, auch wenn wir Bilder zu sehen bekamen, die eigentlich niemand in dem mit Hirnmasse gefüllten Raum zwischen den Ohren sehen will und ganz sicher auch den Trägern der gelben Westen mißfallen dürften. Die Franzosen haben es wieder geschafft viele Menschen zu mobilisieren, um ihren Unmut über die Zuständen im neuen „Sonnenkönigreich Macron“ zu äußern, während sich im Reich der Raute des Grauens lächerliche 1500 Menschen in der knapp 4 Millionen Metropole oder NoGo-Area Berlin versammelten, sich Fähnchen schwenkend und unter „Merkelmussweg“-Gegröle, sinnfreies Gelaber, ohne die Spur einer Lösung, anhörten.

Zurück nach Frankreich. Die Krawalle vom Wochenende wären überhaupt nicht nötig gewesen, wenn Macron auf die berechtigten Forderungen der Franzosen eingegangen wäre, wenn er wenigstens den Versuch unternommen hätte, eine Lösung der Probleme in Betracht zu ziehen. Nun hört man bereits die dumm daher schwallenden Deutschen u.a., die da sagen, Frankreich hätte über seine Verhältnisse gelebt. Nun, wer wirklich verstanden hat wie diese Welt, wie das Finanzsystem funktioniert, weiß, daß es sich bei solchen Äußerungen ausnahmslos um die Wiedergabe irgendwelcher Meldungen der Hirnfickmedien handelt. Gebt diesen Zombies Lesematerial, auf das sich deren Hohlraum zwischen den Ohren füllen möge. Und wenn es sie nicht interessiert, dann laßt sie in Ruhe, schickt sie zum Shoppen und ignoriert sie.

Die Bilder, die wir am vergangenen Wochenende aus Paris via Satellit oder Internet zu sehen bekamen, sind mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die Menschen, die sich der gilets jaunes-Bewegung angeschlossen haben. Eher sah es danach aus, als würden 45€/h-Terroristen oder von befohlenen, in Frankreichs Diensten stehenden Kräften, eine Stadt in Schutt und Asche legen wollen.

Several hours of violent mayhem on Saturday saw riot police fight with almost 10,000 demonstrators in Paris (pictured: A demonstrator throws debris at a burning barricade while  on the famed Champs Elysees avenue)
Bild: dailymail.co.uk

Ähnlichkeiten zu Bildern aus einem Bürgerkriegsgebiet sind sicher rein zufällig. Passend dazu waren auf den Dächern nähe des Arc de Triomphe (Triumpfbogen) bewaffnete Kräfte (Scharfschützen) positioniert, wie in dem folgenden Link klar zu sehen ist. Wollte Macron wirklich mit Scharfschützen auf die Demonstranten schießen lassen?

https://vk.com/video352503199_456240567?fbclid=IwAR1yBlSxfBPmr53xUPw_t9ocGW1WtMWzZmPaCIOqLvLW09y-idrzQJ0XGXc

Selbstverständlich haben die Systemschergen vorgesorgt und längst die Todesstrafe „zur Niederschlagung von Aufständen“ eingeführt. Dazu sollte man den Inhalt des folgenden Links lesen und vor allem auch verstehen.

https://www.echr.coe.int/Documents/Convention_DEU.pdf

Damit die Todesstrafe auch ganz sicher überall gilt, wurde das im Lissabon-Vertrag noch einmal festgeschrieben. Kein Wirtschaftsgebiet der EUdSSR kann sich somit der Wiedereinführung der Todesstrafe entziehen und das hat auch keiner dieser Halunken vor, hat man doch so ein Mittel in der Hand, um gegen gilets jaunes, Royalisten, Nazis, Reichsbörschor, ewig Gestrige und viele andere, die sich dem kriminellen Treiben der Politbande widersetzen, nachhaltig vorgehen zu können. Wie man sieht, hat dieses kriminelle Pack an alles gedacht.

Nun kommen diverse Menschen mit Irlmeier und Konsorten im Gepäck und weisen immer wieder darauf hin, daß dieser seltsame Alois das brennende Paris und weitere Katastrophen „gesehen“ hat. Wer an seherische Fähigkeiten glauben möchte, soll das tun. Es soll aber an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, daß Glauben gut, aber Wissen besser ist.

Macrons letzte Karte: Der Ausnahmezustand

Noch scheint der französische Präsidentenschauspieler und Möchtegernsonnenkönig Emanuel I., besser als Goldman-Sachs-Marionette Macron bekannt, ein As im Ärmel zu haben, nämlich die Ausrufung des Ausnahmezustandes. Dieser bereits von der Inneministermarionette Castaner geforderte Trumpf, wurde noch nicht gespielt. Und somit haben gilets jaunes noch ein paar Tage Zeit zum Überlegen, wie Macron matt zu setzen ist. Sollte es den Franzosen allerdings in den kommenden Tagen nicht gelingen, ihren Forderungen Gehör zu verschaffen, Macron matt zu setzen und dem Möchtegernsonnenkönig somit die Zeit zu geben weitere Krawalltouristen nach Paris zu karren, wartet der Ausnahmezustand, der Einsatz der Armee, zzgl. Eurogendfor gegen unsere französischen Nachbarn. Und sollten diese Truppen nicht ausreichen, ist auch mit einem Marschbefehl für deutsche, britische und andere Truppen zu rechnen, schließlich hält die Verbrecherbande ja zusammen. Sicher ist, die Republik Frankreich ist am Ende. Es bedarf einer grundlegenden Änderung der gesamten Gesellschaft, nicht nur in Frankreich, die allerdings niemals durch amtierende oder ehemalige Politiker und deren Handler herbeigeführt wird, sondern einzig und allein durch das Volk selbst. Ihr habt es doch selbst in der Hand.

Was hat das jetzt mit uns zu tun, also mit den Deutschen aus dem gesamten deutschen Sprachraum, mit Tschechen, Italienern, Briten, Schweden, Bulgaren, Griechen, Portugiesen usw.? Nichts? Sind in all den anderen EUdSSR-Mitgliedsgebieten die Zustände nicht vergleichbar, teilweise viel schlimmer als in Frankreich? Dann ist ja alles gut? Laßt euch doch weiter durch Politik und Medien in rechts und links, oben und unten, vorn und hinten spalten und tut einfach gar nichts. Eure Kinder werden es euch später danken.

Genau genommen halten im Moment die Franzosen den Kopf für alle in der EUdSSR, ja in ganz Europa hin. Gelingt es Macron, das französische Volk zu stoppen, sind wir alle am A….., auch deshalb, weil die Deutschen als größte Volksgruppe innerhalb der EUdSSR in medialer Vollverblödung, vollgefressen und fern jeder menschlichen Züge sich und all ihre Nachkommen längst aufgegeben haben, weil es dem Regime mit Hilfe der Schaffung von Bespaßungseinrichtungen wie mehreren Dutzend Reichsgruppen, Staaten- und Hirnlosen, Gemeindegründern und unzähligen weiteren Spaßvögeln gelungen ist dafür zu sorgen, daß die Menschen niemals zusammen, niemals auf einen gemeinsamen Nenner kommen sollen und genau deshalb können Merkel, Kurz, Macron, May und Co so lange agieren, bis es kein zurück mehr gibt.

Die Rechnung für die scheinbar grenzenlose Dummheit der Europäer ist längst geschrieben, die Zustellung erfolgt in Kürze und nur die Menschen in Europa selbst und das nur gemeinsam, aller unterschiedlichen Ansichten zum Trotz vereint, können das verhindern. Der Zug der Machthaber rollt. Es rollt aber auch der Zug der Befreiung. Für welchen Zug werden sich die Menschen entscheiden? Werden sie den Express in die Hölle endlich auf ein Gleis zum Müllplatz der Geschichte schicken oder sich doch lieber in vereinter grenzenloser Dummheit von der totalen Diktatur überrollen lassen?

Macron und seine Bande rudert nun erst einmal im Interesse der Einheit der Nation zurück. Daran läßt sich erkennen, daß die Proteste der gilets jaunes deutlich mächtiger sein müssen, als die Medien schreiben. Aber Vorsicht, Macron verkauft hier wieder eine Mogelpackung. Die Erhöhung der Steuern ist nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. In 6 Monaten geht das Absaugen der Bevölkerung wie ursprünglich geplant weiter. Ob die Franzosen mit diesem Ergebnis ruhig zu stellen sind?

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

ddbNews A., 04.12.2018

 

 

 

 

 

Der Brexit-Deal und May´s Abgang

ddbNews von Andy Würger am 15.11.2018

 

Es ist vollbracht, verkündete die britische Premierministerdarstellerin Theresa May. Die Brexit-Verhandlungen kamen zu einem erfolgreichen Abschluß. Eine Vereinbarung, die man hier auf englisch nachlesen kann, wurde durch die Vertreter Großbritanniens und der EUdSSR erreicht. Nur weniges, was erfolgreich an das Stimmvieh verkauft wird, stellt sich später wirklich als Erfolg heraus. Der Brexit-Deal ist eine Mogelpackung, da Großbritannien sich zwar nicht mehr EUdSSR-Mitglied nennt, aber die EUdSSR hat weiterhin über die Vereinbarung Einfluß auf das Vereinigte Königreich, sozusagen über die Hintertür. Einige Regelungen gelten einfach weiter, da sonst der Handel zwischen Irland und dem Vereinigten Königreich eingeschränkt und mit Zöllen belegt werden müsse. Das Vereinigte Königreich darf im Gegenzug z.B. die Produkte seiner Finanzjongleure weiterhin an Bekloppte auf dem europäischen Festland verkaufen. Niemand, außer den Banken, braucht diese Giftpapiere.

Bild: der postillon

Die Einigung zwischen der EUdSSR und dem Vereinigten Königreich war noch nicht richtig verkündet, begann ein politisches Beben auf der Insel. Der gerade frisch ausgehandelte Brexit-Deal wird von Oppositionspolitikern und auch aus den Reihen der „Regierung“ zerrissen. Mittlerweile sind 2 Minister und 2 Staatsekretäre zurücktreten. Es droht eine „Regierungskrise“ und die Mitglieder der DUP, einer nordirischen Partei, erwägen einen Mißtrauensantrag zu stellen. Theresa May führt eine „Minderheitsregierung“ und ist auf die Stimmen der DUP angewiesen.

In der heute kurzfristig anberaumten Sondersitzung des britischen Parlaments begann May´s politischer Überlebenskampf. Sie wird den Deal wohl nicht durch das Palaverment bringen. So sagte z.B. der Tory-Abgeordnete Mark Francois:

„Premierministerin, das ganze Haus akzeptiert, dass Sie ihr Bestes gegeben haben. Aber die Labour-Partei hat heute deutlich gemacht, dass sie gegen das Abkommen stimmen wird, die Liberalen werden dagegen stimmen, die DUP, unser wichtigster Verbündeter hier, wird dagegen stimmen. Mehr als 80 Tory-Hinterbänkler, es sind inzwischen 84, und es werden stündlich mehr, werden dagegen stimmen. Es ist daher mathematisch unmöglich, dieses Abkommen durch das Unterhaus zu bekommen.“

Quelle: BBC World News

Somit droht May der politische Abgang. Selbst „Neuwahlen“ wären im Bereich des Möglichen. Das dann eine Einigung mit der EUdSSR bis zum Austritt Großbritanniens unmöglich wird, liegt auf der Hand.

Zusammenfassend bleibt festzustellen:

Bild: zitate.eu

Vielleicht gibt es ein neues Referendum. Man könnte also solange „wählen“ lassen, bis das Ergebnis endlich paßt. Wozu „wählen“, wenn doch das richtige Zählen völlig ausreicht. Vielleicht sollte der Leser einfach mal nach Zitaten von Stalin googlen. Wozu die Brexit-Show wirklich dient, werden wir bald erfahren.

Es wäre ganz sicher an der Zeit, daß sich Briten und alle anderen Europäer Gedanken über ihre eigene Zukunft machen und nicht darauf warten, daß politische Halsabschneider ihnen eine Zukunft überstülpen, die kein Mensch brauchen kann. Nur dazu müßte man sich informieren oder gar handeln. Ist das für die eigene Zukunft zu viel verlangt?

Zur Stunde wird bei den Torys über ein Mißtrauensvotum gegen Theresa May beraten. Benötigt werden 48 Stimmen, wobei allein 50 Torys für einen härteren Brexit stehen. Wird diese Stimmenanzahl erreicht, muß Theresa May zurücktreten.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

ddbNews A., 15.11.2018

Die CDU-Schauspieler und der Migrationspakt

ddbNews von Andy Würger am 03.11.2018

 

Heimlich, still und leise sollte der Migrationspakt der Vereinten Nationen für alle Mitglieder dieser babylonisch-satanischen Sekte weltweit eingeführt werden. Ein paar wenige Länder haben diesem diabolischen Machwerk bereits eine klare Abfuhr erteilt. Unter den Ländern die das Machwerk ablehnen gehören, wie nicht anders zu erwarten, die USA, Österreich und Ungarn. Andere Länder Europas wie Kroatien, Tschechien und Polen werden den Migrationspakt wahrscheinlich auch nicht unterschreiben.

Selbstverständlich wäre es sinnvoll, wenn die Menschen in Europa, den USA und der restlichen Welt wissen würden, was in diesem Pakt geschrieben steht, bzw. was er bewirken soll. Da die Medien ihren Bildungs- und Informationsauftrag verweigern, die Politik sich ausschweigt und sie statt dessen alles daran setzen jegliche Kritik an diesem Pakt im Keim zu ersticken, verlinken wir den Text an dieser Stelle. Hier findet ihr den UN-Migrationspakt.

Betrachten wir doch einmal was der Verein CDU zum Thema Migrationspakt zu sagen hat. Und wo finden wir das? Auf deren eigener Internetpräsenz:

 

02.11.2018

Fragen und Antworten zum UN-Migrationspakt

Dieser weltweite Migrationspakt ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg in die vatikanisch-satanische Neue Weltordnung, auch kurz NWO genannt. Noch immer wissen viele Menschen nichts von  dem aktuellen Machwerk. Sie machen sich auch nicht die Mühe dieses Ding zu lesen. Wozu auch, wir können ja eh nichts dagegen machen. Wirklich? Wir sind mehr als die paar Verbrecher die seit Jahrtausenden die gesamte Menschheit knechten und weiterhin bis in alle Ewigkeit versklaven wollen. Das sollten die Herrschaften an den Schaltstellen der Macht nicht vergessen. Die sollen ja ihre NWO haben, aber wir, die Menschen auf diesem Planeten machen das, was wir Menschen selbst für wichtig halten, was uns gut tut und nicht was man uns vorschreibt. Noch können wir uns entscheiden. Ewige Sklaverei oder doch besser Frieden und Freiheit?

Zum Schluß wollen wir die Politiker und alle Presstituierten immer und überall hüpfen sehen, denn wie sagte der Freiburger Oberbürgermeister nach der jüngsten Massenvergewaltigung auf einer „Demo gegen Rechts“ zu seinen Mitläufern, „Wer nicht hüpft, ist ein Nazi“. Also dann hüpft mal fein, hüpft, hüpft, hüpft…. und wenn sie nicht gestorben sind, dann hüpfen diese Schwachköpfe noch in 1000 Jahren.

 

www.ddbradio.org

www.verfassunggebende-versammlung.com

www.alliance-earth.com

ddbNews A., 02.11.2018