Bayer untergräbt TTIP und kauft die Monsanto Firma gleich auf

ddbnews R.

Raffiniert, da gehen ganze Scharen von Menschen gegen TTIP und Ceta auf die Strassen und unterschreiben Millionen Petitionen dagegen, das stört die Veranstalter des Massenmordes durch Vergiftung aber nicht, da kauft man eben mal so aus dem Handgelenk die ganze Monsanto Gift Firma auf, was sind schon 66 Milliarden, und führt TTIP und co. so durch die Hintertür ein ! So umgeht man das unbeliebte TTIP und co. und hat dennoch erreicht, was man will! Direktgeschäft also, man hat es ja! Massenmord inclusive, den lässt man sich etwas kosten!

 

Gentechnik ist eine Bedrohung für Mensch, Tier und die gesamte Natur, dennoch wird sie von Konzernen und der herrschenden Politik auf unser aller Leben losgelassen.

 

Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit

 

 

Ein aufrichtiger Landwirt warnt die Menschheit und musste für die Wahrheit ins Gefängnis:

Hessischer Bauer im Gefängnis: Die knallharten Methoden der Gentechnik-Industrie
Ein Bauer kauft Genmais von einem Chemiekonzern und füttert seine Tiere damit. Daraufhin werden sie krank und sterben. Er geht an die Öffentlichkeit und landet schließlich im Gefängnis…
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2012/11/30/bayerischer-bauer-im-gefaengnis-die-knallharten-methoden-der-gentechnik-industrie/

Deutscher GVO-Landwirt enthüllt schockierende Taktiken, ihn mundtot zu machen

Im folgenden Exklusiv-Interview für KOPP Online äußert sich der hessische Landwirt Gottfried Glöckner erstmals öffentlich detailliert über versuchte Erpressung, Rufmord und die später gegen ihn erlassene Haftstrafe. Er hatte sich geweigert, die erhobenen Vorwürfe gegen den britisch-schweizerischen Gentechnikkonzern Syngenta zurückzunehmen. Syngenta hatte ihm hochgiftigen Genmais geliefert, der seine preisgekrönte Herde und sein Land vernichtet hatte. Glöckner, der eine zweijährige Gefängnisstrafe verbüßte, reist heute durch die ganze Welt, er berichtet von seinen Erfahrungen und warnt vor den extremen Gefahren aller gentechnisch veränderten Getreidesorten. Die Fragen stellte F. William Engdahl. (…)http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/deutscher-gvo-landwirt-enthuellt-schockierende-taktiken-ihn-mundtot-zu-machen.html

 

Gottfried Glöckner / Ein Landwirt packt aus

 

 

Monsanto: Die brutalen Herren über das Saatgut dieser Welt

Nach der Übernahme durch Bayer widmet sich die als eher besonnen bekannte Nachrichtenagentur Reuters dem Wesen von Monsanto – und kommt zu einer mehr oder weniger vernichtenden Fazit im Hinblick auf ethische Minimalerfordernisse.

(…)http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/09/14/monsanto-die-brutalen-herren-ueber-das-saatgut-dieser-welt/

Demonstationen & Petitionen nutzen also nichts, durch die Hintertür wird von kriminellen Banden aus der Wirtschaft weiter verdient und zwar zum Schaden von uns allen, über Demonstrationen lachen die nur, sie übergehen die Meinung der Menschen damit und kaufen einfach den Monsanto Konzern komplett auf. Pflanzen verseucht, Tiere krank, was wollt Ihr in der Zukunft noch essen, Ihr seid doch alle betroffen. Es hilft nicht, nur gemeinsam können wir das alles ändern , dann werden auch diese Wirtschaftsbosse ihre gerechte Strafe erhalten! Sie vernichten zu Gunsten ihrer Profite den gesamten Nahrungsmittelkreislauf und nehmen bewusst auch den Tod von Millionen Menschen und Tieren in Kauf!

Was braucht Ihr denn noch ? Kommt endlich zusammen, das ist auch nur ein Teil dessen was wir alles ändern müssen!

Verfassunggebung und Verfassungsbeseitigung ( BRD Beseitigung)

In einer Verfassunggebenden Versammlung konkretisiert sich die verfassunggebende Gewalt des Volkes. Nach dem demokratischen Legitimitätsprinzip der Volkssouveränität ist sie im Besitze des originären pouvoir constituant, weshalb sie einen höheren Rang hat als die auf Grund einer bereits erlassenen Verfassung gewählte Legislative, Organ des pouvoir constitué, der verfassten Staatsgewalt:

 

„Eine verfassunggebende Versammlung hat einen höheren Rang als die auf Grund der erlassenen Verfassung gewählte Volksvertretung. Sie ist im Besitz des pouvoir constituant. Mit dieser besonderen Stellung ist unverträglich, daß ihr von außen Beschränkungen auferlegt werden. […] Ihre Unabhängigkeit bei der Erfüllung dieses Auftrages besteht nicht nur hinsichtlich der Entscheidung über den Inhalt der künftigen Verfassung, sondern auch hinsichtlich des Verfahrens, in dem die Verfassung erarbeitet wird.“[4]

Nur eine solche Nationale Versammlung , die die Macht des Volkes, als höchste Rechtsnorm im Völkerrecht besitzt, kann gemeinsam mit dem Volk auch diese Zustände beseitigen, weil sie die Macht dazu hat und zwar legal!(..) http://www.verfassunggebende-versammlung.org/die-versammlung/

http://www.verfassunggebende-versammlung.org/die-versammlung/warum-brauchen-wir-eine-vv/

 

Was ist die BRD heute , Sendung vom 14. 09. 2016

 

Website mit diesem Bild

Aktuelle Studien belegen gravierende gesundheitliche Risiken von Glyphosat, …

hecke.wg.vu

https://i0.wp.com/www.umweltinstitut.org/images/gen/pestizide/5A%20Missbildungen.jpg

Das Aussaugen der EUdSSR-Bewohner kann endlich forciert werden

von ddbnews A.

König Fußball regiert wieder einmal Europa und wie nicht anders zu erwarten, liegen alle Europäer im kollektiven Koma. Diese einmalige Chance werden sich die EUdSSR-Ganoven nicht entgehen lassen und erst einmal CETA, dem Freihandelsabkommen mit Kanada zustimmen. Durchgewunken wird das Ganze ohne Beteiligung der nationalen Parlamentsfirmen. Rechtlich wäre das in souveränen Staaten natürlich komplett unmöglich, aber in dieser EU-Diktatur gibt es weder Recht noch Staaten. Dazu wird dieses Abkommen schlicht und ergreifend als reines EU-Abkommen eingestuft und schon gilt das für alle. Widerstand von den EU-Mitgliedern wird es nicht geben, denn dann müßte das Verbrechen CETA einstimmig abgelehnt werden und Italien wird definitiv zustimmen.

Hört einfach mal zu was Mr. Dax zu sagen und teilt das an die Hirnbefreiten weiter. Diese Ignoranten reiten uns alle in die Schei…öne Zukunft.

CETA soll unter anderem für Investitionssicherheit sorgen, auch wenn sich nationale Gesetze ändern würden. Das heißt z.B. wird Fracking oder das Ausbringen von gentechnisch veränderten Pflanzen später per „Gesetz“ verboten, dann kann der betroffene Konzern vor einem Schiedsgericht klagen und die Gemeinde, das Land wird sich auf milliardenschwere Schadensersatzforderungen, Schadensersatzzahlungen einstellen müssen. Wer das dann wohl zahlen wird? Der heilige Geist?

Was mit CETA funktioniert, geht natürlich auch mit TTIP. Dieses Verbrechen kommt dann wahrscheinlich direkt als Anhängsel während der Olympiade in Rio de Janeiro auf gleiche Art und Weise. ©ddbnews Während sich die vereinigten Blödschafe Europas mit Brot und Spielen einschläfern lassen, werden Fakten geschaffen, für die wir alle in alle Ewigkeit zu zahlen haben.

Bild: Spiegel

Das Comprehensive Economic and Trade Agreement, kurz CETA (dt. Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen, auch als Canada – EU Trade Agreement gelesen) ist ein geplantes europäisch-kanadisches Freihandelsabkommen.

Der Vertrag enthält umfasssende Handels- und Zollerleichterungen. Es gilt auch als Testfall für das US-amerikanisch-europäische Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP/TAFTA) und ist in Abschnitten umstritten, insbesondere beim Investitionsschutz, der es Unternehmen ermöglichen soll, bei veränderter Rechtslage von Staaten Schadenersatz zu fordern (Investor-State Dispute Settlement).

CETA wurde ab 2009 unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt und nach mehreren Leak-Veröffentlichungen am 26. September 2014 zum Verhandlungsabschluss veröffentlicht. Das Abkommen bedarf nun noch der Legitimation durch das Europäische Parlament und den Rat der Europäischen Union und es muss vom Kanadischen Parlamentratifiziert werden.[1]

Unklar ist noch, ob die Zustimmung der nationalen Parlamente der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten notwendig ist. Nach Ansicht der EU-Kommission handelt es sich um ein rein in den Kompetenzbereich der EU fallendes Abkommen und CETA muss daher nicht von den Mitgliedsstaaten ratifiziert werden.[2] Die Handelsminister der EU,[2] der wissenschaftliche Dienst des Bundestages[3] wie auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie[4] widersprechen dieser Ansicht mit der Begründung, Teile des Abkommens fielen in den Zuständigkeitsbereich der Mitgliedsstaaten, weshalb es sich um ein sogenanntes gemischtes Abkommen handle, dessen Vertragspartner neben der EU auch die Mitgliedsstaaten werden müssten. Die Mitgliedstaaten könnten auch gegen den Willen der Europäischen Kommission einen gemischten Status durchsetzen. Die Entscheidung müsste einstimmig fallen.[2] Italien stützt jedoch nach einem Bericht der ZEIT die Ansicht der EU-Kommission.[5]

Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet mit einem Inkrafttreten nicht vor 2017.[6]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Comprehensive_Economic_and_Trade_Agreement

Wir können dagegen sowieso nichts tun? Wir müssen auch im Interesse unserer Kinder und Enkel etwas tun und wenn wir als ein Volk mit einer Stimme antreten, dann geht es ganz einfach. Verschaffen wir uns Gehör: http://www.bundesstaat-deutschland.de/anmeldung-abstammungsunterlagen/

ddnbews A.