Internet-Trolle (lat. trollus internettus meschuggis)

Ein leidiges Thema und immer wieder präsent:

 

 

Ziel eines Trolls kann es z. B. sein, Diskussionen auszulösen, ohne wirklich am Thema interessiert zu sein.

Dazu kann es gehören, beispielsweise wütende Antworten zu provozieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren, oder eine Diskussion zu sabotieren, indem eine unangenehme Atmosphäre geschaffen wird. Hierbei werden gerne die Diskussionsmethoden der Wortklauberei und der Streiterei angewandt.

Typsches Merkmal des trollus internettus meschuggis ist sein zumeist selbstherrliches, arrogantes bis ignorantes Gebaren. Ein Mangel an Fachwissen wird häufig in der Hoffnung damit überspielt, daß ein herrisches Auftreten ihn vor kritischen Fragen, oder gar Widerworten ggü. seiner Meinung bewahren würde.

Wenn der gemeine Internettroll auf argumentative Widerlegungen stößt, ist es oft sein Ziel, die Diskussionsteilnehmer zu diskreditieren (z. B. durch Mobbing) und einer sachlichen Diskussion möglichst aus dem Weg zu gehen.

 

Quelle: http://brd-schwindel.org/internet-trolle-lat-trollus-internettus-meschuggis/

 

https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/07/zitate_marcus_tullius.jpg

 

https://i1.wp.com/img.welt.de/img/Zitate/crop102010585/4126936953-ci3x2l-w900/hm-20101230-Zitat-Brecht-DW-Berlin-Berlin.jpg

 

Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der BRD abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der BRD abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt.

— Dr. Uhlitz, Staatsrechtler und ehem. Berliner Staatssekretär
https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2015/02/zitat_freiheit.jpg
ddbnews R.

Bereitet sich Dresden auf etwas großes vor?

Heute abend finden in Dresden mehrere Demonstrationen statt. Die größte ist die Pegidademo, die auf Grund der Entscheidung des Verwaltungsgerichts am Königsufer stattfinden wird. Das Qualitätsmedium MDR hat soeben in seiner Nachrichtensendung MDR aktuell berichtet, dass Demonstrationen in der Innenstadt verboten sind, erzählt aber gleichzeitig, das die Gegendemos am Theaterplatz, dem eigentlichen Pegida-Demontrationsort und am Bahnhof Dresden-Neustadt stattfinden werden. Ja was denn nun MDR? Ist der Theaterplatz nicht in der Innenstadt?

Zur Demonstration hat sich auch die Firma Antifa e.V. auf den Weg gemacht. Es ist davon auszugehen, dass sich diese unter die Pegida-Gegendemonstrationen mischen werden und von dort ihr verbrecherisches Werk umzusetzen versuchen. Wer von Demokratie faselt, hat dafür zu sorgen, dass diese kriminellen Demoterroristen nicht zum Zuge kommen. Die Polizei hat bereits Wasserwerfer aufgefahren und ist mit einem riesigen Polizeiaufgebot vor Ort. Mögen alle Demonstranten und alle Polizisten gesund und munter nach Hause kommen.

Verfassunggebende Versammlung

Die Firma Antifa ruft erneut zu Gewalt auf

Einmal mehr macht die Firma Antifa mit einem Gewaltaufruf für den kommenden Montag zur Pegidademo in Dresden auf sich aufmerksam.

Antifa

Wir erinnern uns noch an die kürzlichen bürgerkriegsähnlichen Zustände in Leipzig. Am kommenden Montag hat Pegida, darauf gehe ich später noch ein, wieder in Dresden zum Weihnachtsliederspaziergang eingeladen. Der Ort der Demo, der schlesische Platz in der Neustadt, sowie der geplante Spaziergang sind noch nicht sicher und muß erst durch Gerichte entschieden werden. Zeitgleich wurden auch Demonstrationen der Gegenseite angemeldet und die Chaoten der Antifa haben nichts sinnvolleres zu tun, als zu Randale aufzurufen. Es ist also damit zu rechnen, daß die sich unter die Gegendemonstranten mischen und von dort aus ihre Gewaltorgien starten wollen.

Da stellt sich doch direkt die Frage, wieso die Firma Antifa nicht längst als terroristische Organisation eingestuft und verboten ist? Weil diese von DGB, Parteien und Landtagen, am Ende durch unsere Beiträge und Steuern, also durch uns finanziert werden. Beweise dazu wurden bereits mehrfach veröffentlicht. Man muß zu dem Schluß kommen, daß mit den Verbrechen der Antifa die veröffentlichte Meinung in die Köpfe der Andersdenkenden eingeprügelt werden soll und zwar solange, bis sich kein Widerstand gegen die aktuelle Politik mehr regt. Hatten wir das nicht schon einmal? Wenn wir angeblich in einer Demokratie leben, dann wäre diese auch in der Lage unterschiedlichste Meinungen auszuhalten. Das gewaltsame Vorgehen der Antifa, gegen alles was den Auftraggebern nicht in den Kram paßt, und jede andere Gewalt , auch gegen die Polizei ist mit aller Schärfe zu verurteilen.

Noch kurz ein paar Anmerkungen zu Pegida und Co. Ich halte es für richtig, daß Menschen nicht alles akzeptieren, was über ihre Köpfe hinweg entschieden wird und das man sich versucht Gehör zu verschaffen. Pegida zeigt den Istzustand auf die Islamisierung bezogen und präsentiert in den Dresdner Thesen seine Forderungen. Aber was ändert sich dadurch wirklich? Welche Erfolge kann Pegida auf den Tisch legen? Alles was die Politikmarionetten bisher gemacht haben, kann man als Beruhigungspille betrachten. Die Grenzen sind immer noch offen, die Flüchtlingskrise bleibt ungelöst, weil die Ursachen von Flucht und Vertreibung, die Kriege der Nordatlantischen Terrororganisation und das Vernichten der Existenzgrundlagen in den ärmeren Ländern durch die sogenannte westliche Wertegemeinnschaft (z.B. der Export von Füllstoffen, die die Politik Lebensmittel nennt nach Afrika und damit der Vernichtung von afrikanischen Arbeitsplätzen in der Landwirtschaft), nicht beseitigt sind. Man kann zu Pegida stehen wie man will, eine wirkliche Lösung hat Pegida nicht, sondern nur ein Herumdoktern an Symptomen. Die diversen anderen Baustellen in unserem Land, wie der Rechtsbankrott oder die Willkürherrschaft, das marode Finanzsystem usw. bleiben völlig unbeachtet. Alle diese Probleme müssen angepackt werden. Es bleibt abzuwarten ob diese Themen nicht doch noch aufgegriffen und wirkliche Lösungen präsentiert werden. Allerdings löscht Pegida auch unsere Kommentare, auch die Warnungen für übermorgen. 😀 Für den Weihnachtsliederspaziergang am kommenden Montag wünsche ich viel Erfolg und einen friedlichen Ausgang. Möge es den Terroristen der Antifa nicht gelingen eine Schneise der Verwüstung durch Dresden zu ziehen. Auch die Gegendemonstranten sind hiermit aufgerufen Gewalt zu verhindern.

Machen wir endlich von der Wahrnehmung unsere Rechte Gebrauch und nehmen die Zukunft unseres Landes in unsere eigenen Hände. Je schneller, desto besser.

 

 

EILMELDUNG: Mitgliedsrundschreiben 42 der Antifa vom 18.12.2015

Eilmeldung:

https://lh5.googleusercontent.com/-Ci7nksepKoA/VnOkFKzWnHI/AAAAAAAADCE/Xg1fkiFMIqE/w546-h695-no/18.12.15+-+1

Abschrift:

Planungen für Montag, 21.Dezember 2015

Der Vorstand vom Antifa e.V. gibt bekannt, dass es auch für Montag wieder gelungen ist 48 Busse zu organisieren. Auch der versprochene Stundenlohn von 25,00€/h wird, entgegen anders lautender Berichte, ausgezahlt.

Aufgrund der aktuellen Situation in Dresden und nach der überaus erfolgreichen Intervention in Leipzig ist entschlossenes Auftreten geboten. Es gilt weiterhin den Anschein eines starken gegners zu wahren, um die an uns gestellten Anforderungen zu erfüllen. Laut Innenministerium ist die Polizei angehalten unseren Aktivisten die nötigen Freiräume zu gewähren. Bei Kontrollen ist der Mitgliedsausweis bereit zu halten. Sollten aus Gründen der medialen Präsentation Festnahmen notwendig werden, so ist nach Protokoll vorzugehen (vgl. Mitgliedsrundschreiben 17)

WICHTIG: Um eine zügige Auszahlung des Demonstrationsentgelts zu gewährleisten, ist es unbedingt notwendig beim Ein- und Aussteigen den Mitgliedsausweis an den dafür vorgesehenen Scanner im Bus zu halten. Nachträglich eingereichte Ansprüche sind nur über das vollständig auszufüllende Formular  Nachträglicher Anspruch Demonstration Entgelt: „NADE 2.03“ geltend zu machen.

Wie immer ist im Bus ausreichend Freibier für alle Aktivistinnen und Aktivisten vorhanden. Hassis können bei der Busleitung käuflich erworben werden (4,00€) bzw. geliehen werden (2,00€).

Folgende Regionalgruppen haben Busse angekündigt: Berlin (6 Busse), Hamburg (4), München (4), Potsdam (2), Bremen (2), ….. Die genauen Abfahrtszeiten werden von den regionalen Gruppen festgelegt und koordiniert. Pünktliches Erscheinen ist wie immer obligatorisch.

In diesem Sinne: Wir sind die Mauer – Das Volk muss weg! Antifaschismus muss vor allem eins: Erfolgreich sein!

Der Vorstand (Antifa e.V.)