BRD-Schergen nehmen den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Puigdemont fest

ddbNews von Andy Würger

Kriminelle Handlanger des BRD-Regimes haben den früheren katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont bei der Einreise in die BRD in Schleswig-Holstein festgenommen. Bekannt wurde Puigdemont durch das Unabhängigkeitsreferendum der Katalanen, welches die spanische Krone und das gesamte Madrider Marionettentheater um Ministerpräsidentendarsteller Rajoy auf den Plan rief. Die Drohungen Madrids gegen die Unabhängigkeitsbewegung gingen bis zu einem Militäreinsatz, „bei dem es auch Tote geben könne“.

Das durchgeführte Unabhängigkeitsreferendum war nichts anderes als die Umsetzung des Selbstbestimmungsrechts der Völker, also völkerrechtlich korrekt und das Ergebnis des Referendums ist auch für Madrid bindend.

Für König Felipe VI., Ministerpräsidentenmarionette Rajoy und alle anderen Systemlinge in Spanien und jedem anderen Teil der Welt:

Das Selbstbestimmungsrecht der Völker heißt so, weil jedes Volk das Recht hat über seine Geschicke selbst zu bestimmen. Ein Einspruchsrecht eines Königs von Vatikans Gnaden, oder eines Ministerpräsidentendarstellers, oder eines Scheinrichters, der sich dann auch noch das Recht heraus nimmt, sich über das Völkerrecht zu stellen, ist nicht vorgesehen.

Einer Zustimmung eines Kaisers, Königs, Politikers, Parlaments oder Richters bedarf ein solcher völkerrechtlicher Akt schon gar nicht.

Bild: diefreiheitsliebe.de

Puigdemont hat einen Fehler gemacht, der ihm nun zum Verhängnis wird. Er hätte spätestens nach der Auszählung des Referendums eine Verfassunggebende Versammlung ausrufen müssen. Das hat er jedoch nicht gemacht und somit innerhalb des kriminellen Systems agiert und den Erfüllungsgehilfen des Königs Tür und Tor geöffnet, um gegen die Initiatoren des Referendums vorzugehen. Puigdemont floh nach Brüssel, wo er scheinbar sicher war. Warum er nach Helsinki reiste und anschließend ausgerechnet über von der BRD besetztes deutsches Gebiet zurück nach Belgien reisen wollte, bleibt unklar.

ddbNews wird sich um nähere Informationen bemühen.

 

ddbNews A.

 

https://www.sozialpakt.info/selbstbestimmungsrecht-der-voelker-3181/

http://www.anc-deutschland.cat/beispiel-seite/

http://www.alliance-earth.com

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

http://www.ddbradio.org

Advertisements

Steht ein US-Angriff auf Venezuela bevor?

ddbNews von Andy Würger

 

Der Weg Venezuelas, über eine Verfassunggebende Versammlung eine neue Verfassung zu erarbeiten, ist mittlerweile fast abgeschlossen, so dass am 20. Mai 2018 Wahlen stattfinden können. So manchem westlichen Hampelmann, sind die Bestrebungen des südamerikanischen Landes ein Dorn im Auge und es wurde keine Drohung unterlassen, um das südamerikanische Land einzuschüchtern bzw. in die Knie zu zwingen.

Uns erreichte eine Information aus Kuba, wonach die USA einen Plan für eine Militärintervention in Venezuela vorbereiten.

Die Vereinigten Staaten bereiten den sogenannten Plan Tenazas (Zangenplan) für eine Aggression auf Venezuela unter Verwendung von Truppen aus Ländern der Region mit rechten Regierungen vor, erklärte Adán Chávez von der Nationalen Verfassunggebenden Versammlung (ANC).

Der Präsident der Kommission für Auslandsbeziehungen der ANC deutete vor der Presse an, dass an der Attacke auf Volk und Regierung Venezuelas Militäreinheiten aus Kolumbien und Peru teilnehmen könnten.

Er erinnerte daran, dass bei mehr als einer Gelegenheit US-Präsident Donald Trump mit einer bewaffneten Aggression gegen sein Land gedroht habe und dass Trumps Administration bereits aus politischer, wirtschaftlicher und kommunikativer Sicht einen nichtkonventionellen Krieg gegen Venezuela führe mit dem Ziel, das venezolanische Volk zu demoralisieren.

Quelle: http://de.granma.cu/mundo/2018-03-19/usa-bereiten-plan-zu-militarangriff-auf-venezuela-vor

Bild: newsday.co.zw

Ein von den USA angeführter Regimewechsel mit allen Mitteln ist ja nichts Ungewöhnliches und fand in den vergangenen Jahrzehnten, sogenannte Kollateralschäden inclusive, x-fach statt. Solche Regimewechsel werden immer dann ins Auge gefaßt, wenn es für die USA gilt, an folgende Dinge zu kommen:

  1. Öl
  2. Drogen
  3. die letzten echten Staatswesen in US-geführte Wirtschaftskonsortien zu verwandeln.

Die letzten erfolgreichen Operationen im Auftrag der Vereinigten Schulden von Amerika haben wir im Irak, in Afghanistan, Libyen, Tunesien u.a. gesehen. Zurückgelassen wurde unendlich viel Leid und ein gewaltiges Chaos. Der Plan für Syrien scheiterte im Februar 2011 im ersten Anlauf, löste dann aber den bis heute andauernden Krieg aus und der Iran steht ebenso auf der US-Liste.

Ein Krieg der USA gegen Venezuela ist also in Vorbereitung. Der Krieg, den die Opposition gegen die Verfassunggebende Versammlung und somit gegen das höchste Recht der Völker, wie auch gegen den Willen des eigenen Volkes führt, ist an Unverfrorenheit kaum zu überbieten, zeigt jedoch auch, aus welchem Sumpf die in der „Breiten Front Freies Venezuela“ zusammengewürfelte Opposition gekrochen ist. Deren Ziel ist es, die Wahlen im Mai zu verhindern. Die einberufene Verfassunggebende Versammlung  wird von der Opposition nicht anerkannt. Somit kann es sich bei diesen Marionetten keineswegs um Demokraten, oder Vertreter des Volkes handeln. Diese Leute sind schlicht und ergreifend Verbrecher, die das Völkerrecht mit Füßen treten und ihre Felle davonschwimmen sehen.

Venezuela wird die Bedrohungslage ernst nehmen, sollte sich jedoch nicht davon abbringen lassen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Bild: http://www.asambleanacional.gob.ve/

http://www.asambleanacional.gob.ve/

http://de.granma.cu/mundo/2018-03-19/usa-bereiten-plan-zu-militarangriff-auf-venezuela-vor

https://amerika21.de/2018/03/197084/gruendung-frente-amplio-venezuela

http://www.alliance-earth.com

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

http://www.ddbradio.org

 

ddbNews A.

 

 

Erdogans Krieg gegen die Kurden

ddbNews von Andy Würger

Am Morgen des 18.03.2018 rückten türkische Truppen in die syrische Stadt Afrin vor, welche mehrheitlich von Kurden bewohnt wird. Nach Angaben der BRD-Propagandamedien am Morgen des 18.03. , seien das Zentrum sowie mehrere Stadtteile Afrins unter türkischer Kontrolle. Mehr als 200.000 Menschen seien auf der Flucht. Wohin, dürfte kein größeres Geheimnis sein. In die Türkei dürften die Kurden wohl kaum flüchten, oder ? Auf welcher Grundlage der tückisch-osmanische Möchtegernkalif Erdogan seine Truppen in Syrien einmarschieren lässt, dürfte wohl sein Geheimnis bleiben. Sicher ist, dass einmal mehr ein Mitglied der Nordatlantischen Terrororganisation unter fadenscheinigen Vorwänden, in diesem Fall der Antiterrorkampf gegen die Kurden, ein anderes Land militärisch überfallen hat.

Bild: conservo.wordpress.com

Ein klarer Völkerrechtsbruch. Die Bundesregierung und sämtliche Wähler, die am 24.09.2017 ihre Stimme in eine Urne geworfen haben, müssen sich die Frage gefallen lassen, ob sie diesen Krieg durch die Waffenlieferungen in das Krisengebiet Türkei, die zu einem großen Teil aus dem Vereinten Wirtschaftsgebiet namens BRD stammen und somit auch im Krieg der Türkei gegen die Kurden in Syrien und in der Türkei zum Einsatz kommen, wissentlich bewilligt haben. Man kann zu 100% nicht mehr davon ausgehen, dass das BRD-Stimmvieh wieder einmal von nichts gewusst hat. Sonstige US- und EUdSSR-Bewohner sind bei der Schuldfrage aus selbigem Grund eingeschlossen. Aus Afrin werden Plünderungen in der Stadt durch die türkischen Invasionstruppen gemeldet.

Die Türken, als auch die Kurden in der Türkei und in Europa, müssen sich jetzt aber nicht die Hände reiben, weil ich u.a. bereits Deutsche und solche mit Doppelpass ausgemacht habe. Sie, die Türken und die Kurden tragen die Hauptschuld an dem türkisch-kurdischen Krieg. Der Wunsch der Kurden nach einem eigenen Staat, oder einer als solchen getarnten Unternehmenskonstruktion, ist sicherlich gerechtfertigt, gibt aber auch niemandem das Recht andere Menschen mittels Gewaltaktionen zu töten oder zu verletzen. Diese Thematik, insbesondere auch weil die Kurdengebiete Teile des Iran, Irak, Syriens und der Türkei umfassen, muß am Verhandlungstisch geklärt werden und nicht 2000km entfernt durch teils gewalttätige Pro- und Contrademonstrationen von Kurden und Türken auch in ihrem Gastland, hier auf deutschem Boden.

Zurück zum türkischen Überfall auf Syrien. Man sollte immer genau hinsehen, wenn wieder einmal ein Putsch inszeniert wird. Im Ergebnis war der Umsturzversuch gegen Erdogan der Freifahrtsschein für einen Krieg gegen die Kurden in und außerhalb der Türkei. Erdogan wird keine Ruhe geben, bis der letzte Kurde zum Schweigen gebracht wurde. Ein weiterer türkischer Völkermord, nach dem an den Armeniern, dürfte sich anbahnen und der Masse der Türken scheint auch das völlig egal zu sein, denn Widerstand der Türken gegen Erdogans Treiben ist nicht einmal am Horizont auszumachen.

Und auch jetzt wird sicher von einigen türkischen, wie auch kurdischen Mitmenschen in der BRD, in Europa und der Türkei die Frage aufkommen, „ja was sollen wir denn machen?“. Man könnte genau das machen, was die Masse der Menschen in solchen Fällen immer macht, nämlich NICHTS und somit unendliches Leid und Elend akzeptieren. Man könnte sich aber auch daran erinnern, dass es völkerrechtliche Instrumente gibt, um Subjekte wie Erdogan und sein türkisches Wirtschaftsgebiet zu entfernen, die Türkei auf völkerrechtliche Füße zu stellen und mit den Kurden einen Fahrplan zu einem dauerhaften Frieden auszuarbeiten. Dieser Krieg, den die türkische Wählerschaft legitimiert und Erdogan entfesselt hat, nützt, außer dem Militärisch-Industriellem Komplex und der weltweit agierenden Asylindustrie, niemandem. Vielleicht finden Türken und Kurden ja doch einen vernünftigen Weg?

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

https://www.ddbradio.org/

 

Schuld muß bewiesen werden!

ddbNews R.

Seit einigen Tagen werden wir Zeuge einer unsäglichen und nicht zu haltenden propagandistischen Hetze gegen Moskau. Gemeint ist der Nervengiftthriller in England. Der Fall Skripal und weiterer Ex Spione wird ungeklärt und ohne beweisbarer Fakten den Russen untergeschoben. Statt dessen schwelgt man in Vermutungen und Anschuldigungen und Reporter berichten darüber in den Medien.

Als Deutscher fragt man sich nun, ob einen diese Medienattacken für dumm verkaufen wollen. So meint Ursula von der Leier sogar, Russland müsse sich an der Aufklärung beteiligen. Nein, Frau von der Leier, Russland muß sich nicht beteiligen denn nicht der vermeintliche Täter muß seine Unschuld beweisen, sondern der Ankläger die Schuld des Angeklagten an der Tat und zwar mittels unwiderlegbarer Fakten – und Beweislage. Ansonsten halte man besser den Mund, denn Vermutungen zu äußern, die bislang jegliche Fakten vermissen lassen, zeigt sowohl Dummheit, Unwissenheit und ist nichts als üble Hetze!

Das gilt in Kleinen genauso wie im Großen, im Privaten als auch im Geschäftlichen und natürlich erst recht unter Ländern, die vermeintliche Staaten sein wollen!

Bekannt wurde indes bereits, daß auch England durchaus an das ursprünglich aus der Sowjetunion stammende toxische Nervengift Nowitschok gelangt ist und mit dessen Herstellung vertraut ist. Mittlerweile spitzt sich auch in diesem Fall die Lage zu, es werden russ. Diplomaten ausgewiesen, Konten eingefroren und andere Sanktionen sollen folgen. Russland kündigt darauf Vergeltung an.

Als Empfänger über die Medien dieses Spektakels fühle ich mich weder tatsächlich und sachlich informiert ,vielmehr aber verschaukelt und Propaganda unterworfen, lächerlich geradezu denn ohne Beweise und Fakten macht sich auch jeder Journalist , Reporter und jede Medienanstalt lächerlich > von Politikern, die welche sein wollen, ganz zu schweigen!

 

BZ: Herr Trapp, wie eindeutig kann man das Gift Russland zuordnen?

Trapp: Wir wissen, dass die Sowjetunion in den 80er-Jahren und Russland in den 90er-Jahren mit dieser Gruppe neuartiger Kampfstoffe experimentiert haben. Doch es gibt auch andere Staaten, die damit gearbeitet haben.

 

Großbritannien und Russland haben sich im UN-Sicherheitsrat scharf angegriffen

Der russische UN-Botschafter Wassili Nebensia betonte indes, dass Moskau „nichts mit diesem Zwischenfall“ um Skripal zu tun habe. „Wir haben nichts zu befürchten und nichts zu verbergen.“ Großbritannien warf er hingegen vor, „eine hysterische Atmosphäre“ zu schaffen. Der Ex-Spion Skripal sei für Russland keine Bedrohung mehr gewesen, sagte Nebensia. Und überhaupt wurde ein Attentat seinem Land kurz vor der Präsidentschaftswahl und der Ausrichtung der Fußballweltmeisterschaft im Sommer nichts bringen. „Mir kommen aber eine Reihe von Ländern in den Sinn, die sehr wohl von diesem Vorfall profitieren – und davon, Russland zu beschuldigen“, fügte Nebensia hinzu.

 

Bildergebnis für Bilder Russischer Bär

Putin wars, wer sonst! Putin und der Giftanschlag auf einen Überläufer

 

 

 

Aktuelles aus dem Irrenstadl BRD:

 

Merkels Schmierenkomödie

VIDEO: „Die Geister die sie rief?“ – „ALLAHU AKBAR!“ – Vereitelter Angriff eines Afghanen auf Angela Merkel!

 

Aufruf zum Widerstand

Putin wars, wer sonst! Putin und der Giftanschlag auf einen Überläufer

Deutschlands Parasiten – BRD – Cliquen

Deine Zukunft? Meine hoffentlich nicht!

Na wo stehen wir denn?

ehemaliger AfD Mann packt aus! Die AfD ist eine Zionistenpartei

 

 

 

 

Wer ist denn eigentlich das deutsche Volk – alle die einen Personalausweis haben?

ddb Netzwerk

 

 

 

 

Menschen gemacht, die Beweise

Experten und Fox Reporter bestätigen Laser beeinflussen die Wetterereignisse,

.

Seht was sie euch verschweigen!

.

Geoengineering, Haarp

Für jeden der noch Zweifel hat hier ein Dokument des EU Parlaments von 1999 ► https://goo.gl/okbtFV

 

Wir sollten das alle gemeinsam ändern:

 

 

Merkt Ihr noch was? 110 Tage ohne GroKo Scheinregierung – unser Land bricht nicht zusammen! Löst Euch endlich von diesen Parteien und dieser Scheinstaatlichkeit !

.

.