Gefälschte Klimadaten um abzukassieren!

 

Herr Professor Dr. Friedrich Karl Ewert hat sich als Pensionär die Zeit genommen, den Klimawandel zu hinterfragen.1 Akribisch sammelte er die erforderlichen Daten im Internet. Diese Daten sind auch die Grundlage, mit denen die NASA das IPCC versorgt. In diesen öffentlich zugänglichen Daten hat Ewert einen bemerkenswerten „Fund“ gemacht: die seit 1881 gemessenen Temperaturen wurden zwischen den Jahren 2010 und 2012 massiv im Nachhinein verändert, daß sich vor allem für den Zeitraum ab 1950 eine deutliche Klimaerwärmung ergibt, die es so zuvor nicht gab.

Wenn alles, CO2, EEG und Geoengineering auf manipulierten Daten beruht, würde die ganze daran geknüpfte Klimaindustrie, die jährlich Billionen Dollar an Umsatz erzielt, zu Fall gebracht werden.

Das UN-Gremium IPCC, Intergovernmental Panel on Climate Change (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaveränderung), wird fälschlicherweise als Weltklimarat der Vereinten Nationen bezeichnet, um so den Eindruck einer staatlichen Einrichtung zu vermitteln. Das IPCC ist ein politisches Gremium und kein wissenschaftliches. Es erhält die Daten, wie oben erwähnt, von der NASA. Die Wissenschaftler wählt das IPCC selbst aus. Unter der Annahme, daß die Daten gefälscht wurden, ist das Argument (Klimaerwärmung), auf dem sich alles Weitere gründet, ebenso falsch. Dies wäre ein Kardinalfehler, da sich alle folgenden Rückschlüsse und Argumente auf einer falschen Annahme beruhen. Die gesamte Argumentation wäre somit falsch.

Vor drei Tagen habe ich ein weiteres Puzzleteil2 entdeckt, was die Manipulation der Daten indirekt bestätigt. Das IPCC legt seinen Bericht in englischer Sprache vor. Für Politiker ist das umfangreiche Werk komprimiert und die betreffenden Politiker dürfen hier mitschreiben. So kam es, daß in dem Bericht Übersetzungen vorgenommen wurden, die ein verfälschtes Bild wiedergeben. Aus dem englischen estimatet (geschätzt) wurde haben verursacht:

Zitat:„Human activities are estimated to have caused approximately 1.0°C of global warming above pre-industrial levels, with a likely range of 0.8°C to 1.2°C.

Im deutschen IPCC-Bericht für Politiker (hier) wird daraus dann der Satz

Menschliche Aktivitäten haben etwa 1,0 °C globale Erwärmung gegenüber vorindustriellem Niveau verursacht, mit einer wahrscheinlichen Bandbreite von 0,8 °C bis 1,2 °C.“

Das Bundesumweltamt macht also aus einer Schätzung eine Tatsachenfeststellung. Tatsächlich liegt eine Version des Berichts vor, mit der inhaltlich richtigen Übersetzung:

Zitat: „Zitat Webserver der Evangel. Landeskirche vom 25.5.2019, 18:58

A1. Menschliche Aktivitäten haben Schätzungen zufolge etwa 1,0 °C globale Erwärmung5 über vorindustrielle Werte verursacht, mit einer wahrscheinlichen Bandbreite von 0,8 °C bis
1,2 °C.“

Nun spanne ich den Bogen noch weiter und stelle die Verbindung zum Flüchtlingspakt3 her. Der Flüchtlingspakt ist ein eigenständiges Vertragswerk und nicht zu verwechseln mit dem Migrationspakt. In diesem Flüchtlingspakt wird als Fluchtursache das Klima, die Umweltzerstörung und Naturkatastrophen erwähnt. Es wird somit eine Verknüpfung zwischen Flüchtling und Klima hergestellt. Dies ist die Geburtsstunde des `Klimaflüchtlings´. Im Weiteren ist als sogenanntes Schlüsselinstrument folgendes aufgeführt:“…dazu zählen mögliche neue institutionelle Regelungen und Methodologien zur Schaffung von Bedingungen für kommerzielle Geschäftsprojekte und von Finanz-/Geschäftsinstrumenten, zur Förderung der Beschäftigung für Flüchtlinge und Aufnahmegemeinschaften und der Arbeitskräftemobilität und zur Vermehrung von Möglichkeiten für Investitionen des Privatsektors.“

Cui bono?

Basieren nun alle Regelungen, Gesetze, Abgaben, Fahrverbote, Energiebepreisung, die als Instrumente für die Energiewende dienen, auf einem falschen Argument, würde das Monster der Klimaindustrie, wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Mehr noch, Gesetze, Beschränkungen, Verbote und Preisbildungen, die auf dem Argument Klimawandel aufbauen, wären null und nichtig.

Die Bevormundung und Irreführung der Menschen würden ein jähes Ende finden. ABER: „..weil nicht sein kann, was nicht sein darf.“

Wie war das noch mit Finanz-/ Geschäftsinstrumente? Die CO2-Steuer wurde doch gerade aus der Taufe gehoben…:-))

3https://www.un.org/depts/german/migration/a73-12-part-II.pdf

4 https://www.un.org/depts/german/migration/a73-12-part-II.pdf
von ddbNews Gabriele

 

https://www.kunstnet.de/w4/28260/wie-das-vor-der.jpg

CO² Steuer wird kommen

KlimaschutzSozialverbände fordern CO2-Steuer

 

Bildergebnis für Bilder Verblödung