Zum Nachdenken

Ähnliches Foto

Zum Nachdenken

Beim Stöbern im Netz, habe ich den folgenden Text gefunden, der bereits fast 100 Jahre alt ist. Aber der Wahrheitsgehalt ist erschreckend aktuell:

Zitat:

Es gibt nur einen Grund, die rettende Sehnsucht, die in so vielen noch immer sehr stark brennt und wie ein Firmament leuchtender Sterne aus der Dunkelheit dem Licht flehend entgegen strahlt. Deswegen überlässt der Schöpfer die Erde [noch] nicht seinem von den Menschen selbst herbeigeführten Schicksal, in den Abgrund des ewigen Dunkels zu stürzen. Wäre diese Empfindung in so manchen Menschen nicht mehr vorhanden, die Menschheit wäre schon lange in den Tiefen der Finsternis verschwunden.

Doch nun, zum Höhepunkt der Reinigung, spielt das Dunkel (die Elite – Anm. der Redaktion) seine letzten aber auch gefährlichsten Trümpfe aus. Es will sich diese rettende Sehnsucht zu Nutzen machen, indem es diese in einen starren Drang zum Gut-Sein-Wollen im irdischen Sinne völlig umgestaltet. Es beeinflusst dazu drei Antriebe im Menschen, die zum geistigen Bewußtsein notwendig sind, mit dem Ziel, das gefühlsorientierte Verstandesbewußtsein zu festigen.

Die Rede ist von:

1. Der Sexualkraft:

aus ihr formte sich die sexuelle Freizügigkeit.

2. Die Begegnung und Verständigung der Völker:

Sie wird verdreht in eine offene Vermischung und damit Ausdünnung der Völker.

3. Die Vaterlandsliebe:

– sie wird politisch als Rassismus betrachtet, was zur gesellschaftlichen Meidung eines jeden gesunden nationalen Bewußtseins führt.

Der einheitliche Mensch soll damit geschaffen werden. Intelligent genug, mit seinem Verstand zu arbeiten, aber geistig zu dumm, nachzuforschen woher er vom Ursprunge her kommt. Auch der Unterschied zwischen den Geschlechtern wird immer mehr durch ein Gleichheitsprinzip verwischt. Standhafte, aufbauende und kampfbereite Männlichkeit oder spendende, pflegende und das Leben hütende Weiblichkeit sollen genauso zu einem Einheitsbrei verdünnt werden wie alle edlen Völker mit ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Es ist ein Übel, über dessen Ausmaß sich die heutige Gesellschaft nicht im mindesten bewußt ist. Nein, sie bezeichnet dieses Übel sogar als Fortschritt einer gereiften erwachsen gewordenen Menschheit. Natürlich ist eine Ergänzung der verschiedenen Völker auch förderlich als Auffrischung, jedoch nicht in dem Maße wie es heute gehandhabt wird.

Zwar ahnen sehr viele schon welch verheerenden Auswirkungen diese modernen Anschauungen, die politisch immer mehr vorangetrieben werden, bringen müssen, doch auch sie spielen gerade was die sexuelle Freizügigkeit betrifft zu gerne selbst mit dem alles Empfinden versengenden Feuer der Leidenschaft. Ein Feuer, das in jedem Menschen entfacht wurde als Errungenschaft der Freiheit. Ein Feuer, das viele Formen trägt und sich in den harmlosesten Spielereien sowie der Unterhaltungswelt, der Mode, dem Sport und sogar den Künsten verbirgt. Die nicht ausbleibenden körperlichen Auswirkungen müssen dann entweder zwanghaft unterdrückt oder zum Ausleben losgelassen werden. In beiden Fällen führt es immer zur Einschränkung der freien ungebundenen Empfindungsfähigkeit. Diese tobende Gefühlswelt wird mehr und mehr in allen Facetten zum modernen und gesellschaftlichen Kulturgut erklärt und als notwendiger Ausgleich einer täglichen Pflichterfüllung wie Arbeit usw. betrachtet. Kaum ein Mensch denkt jedoch darüber nach, was dabei tatsächlich vorgeht. Die Menschen, die stolz auf ihre sogenannte Aufgeklärtheit und Freiheit schauen, ahnen nichts von der tatsächlichen Wirkung. Diese Leichtlebigkeit formt übelste Mutationen menschlicher Gefühle. Diesbezüglich sieht die Zukunft der Menschheit niederschmetternd aus. Kaum eine Menschenseele, die sich darauf eingelassen hat, wird die Kraft besitzen dieses Sodom und Gomorrha geistig-lebendig zu überstehen. Grauenhafter Ekel vor sich selbst wird für viele das letzte Los eines rettenden Erwachens sein, wenn nicht Überwucherungen das Empfinden bereits völlig vernebelt haben. In dem Falle droht die völlige Auslöschung eines letzten Restes geistigen Bewußtseins, während das Gefühl immer weiter die Sinne zur Höchstform antreibt, was dann als Elixier des Lebens betrachtet wird. Daß es dann gerade der Verstand sein wird, der das unkontrollierte Ausleben des Gefühls bändigen muß, wird seine Macht nur noch festigen. Nicht mehr im Empfinden liegt dann die Beherrschung sondern diese unterliegt der Kontrolle des Verstandes.

Anstatt den durchgeistigten, selbständigen Edelmenschen zu bilden, der in der Wahrheit schwingt und nie falsch handeln kann, sich immer zu beherrschen weiß, wird der einheitliche Vernunft-Mensch gezüchtet, der seine Gefühle zwar ausleben kann, jedoch mit dem Verstande lernt zu kontrollieren. Dieser Einheitsbrei von Völkern und Geschlechtern mit gleichen Pflichten und Rechten kann sehr leicht beeinflußt und damit unbemerkt manipuliert und letztendlich geistig versklavt werden.

Unterschiede werden deshalb heute weg erzogen da Unterschiede ja zwangsläufig auch unterschiedliche Rechte und Pflichten bedingen und damit den selbstständigen, lichtstrebenden Geist fördern und das kann die vom Dunkel beeinflußte moderne Gesellschaft nicht gebrauchen. […]“

Wer etwas dagegen tun will:

www.verfassunggebende-versammlung.com

Alle anderen, lassen den Kopf weiter im Sand stecken, fördern den „ach so tollen“ Verstand und schlafen weiter ihrer endgültigen Vernichtung entgegen! Verstand und Körper machen NICHT den Menschen aus!

ddbnews P.

https://www.ddbnews.org/reggy-ddb-redaktion/?p=648