Linke Gewalt- angekündigt für den 1. Mai

ddbNews R.

Mal wieder nähert sich das Datum des Arbeiterkampftages, der am 1. Mai als Feiertag gilt. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu eheblichen Ausschreitungen und Zerstörungen, als ob das an irgendwelchen Missständen etwas tatsächlich ändern würde. Zerstörung bringt nie Änderung, die Reichen, die wie der folgende Beitrag zeigt, deren teure Autos die angezündet werden sollen, sind alle gut versichert, der Schaden wird ersetzt, der Versicherungsbeitrag aber steigt und zwar auch für die , die sich solche teuren Autos nicht leisten können. Der größte Blödsinn ist also die angekündigte linke Gewalt, die entstehenden Schäden zahlen wir im Grunde alle mit!

 

„Alles anzünden“

Radikale Linke ruft zu Gewaltdemos am 1. Mai auf

 Berlin ist in Alarmbereitschaft: Linksextremisten rufen im Internet zu Gewaltdemos am 1. Mai in Berlin auf. „Wir werden alles anzünden, was nicht niet- und nagelfest ist“, warnte eine Vertreterin der „Radikalen Linke Berlin“ vorab. Die Polizei ist laut eigener Aussage bereits auf „alle denkbaren Szenarien vorbereitet“. 5500 Beamte sollen an dem Feiertag im gesamten Stadtgebiet eingesetzt werden.

„Wir werden alles anzünden, was nicht niet- und nagelfest ist“, sagt eine Vertreterin der Gruppe „Radikale Linke Berlin“ in einem Interview. (Bild: AFP, Lower Class Magazine, krone.at-Grafik)

„Wir werden alles anzünden, was nicht niet- und nagelfest ist“, sagt eine Vertreterin der Gruppe „Radikale Linke Berlin“ in einem Interview.

.

„Nehmen wir uns die Straße, und dann die Stadt“
Sorgen bereitet vor allem die angekündigte, aber nicht angemeldete „Revolutionäre 1. Mai Demo“ der Gruppe „Radikale Linke Berlin“, die auf ihrer Homepage bereits kräftig für den Protestmarsch mobilisiert. „Als Tag unserer Einheit im Kampf wollen wir den 1. Mai in Berlin begehen. Wir rufen alle Freunde und Genossen auf, sich an der Demonstration mit ihren eigenen Inhalten zu beteiligen. Die Demo wird, was wir alle daraus machen. Nehmen wir uns die Straße, und dann die Stadt.“ Zielscheibe der Proteste seien Reiche, Konzerne und die Politik.

(Bild: Screenshot/Radikale Linke Berlin)

Bild: Screenshot/Radikale Linke Berlin

.

 

weiter und Quelle