Wie künstlich erzeugte Knappheit die Reichen reicher macht,Abhängigkeiten schafft und Armut der Schaffenden erzeugt

Wie man uns abhängig hält und dabei reicher wird

Man kann sich umsehen: Häuser, Grundstücke, jegliche Ressourcen und besonders die Entlohnung (wenn man zu den wenigen gehören, die noch arbeiten) – ein Großteil des Bruttogehalts und wohl auch  der Rest, welcher sich Netto nennt,  gehört anderen oder wird zum Ende des Monats wenigen anderen gehören.
Wenn Überfluß mental, geistig, philosophisch eine gewisse Zukunft erzeugt, so wird alles dafür getan, Sie im besten Fall in der Gegenwart – und wenn Sie verschuldet sind, in der Vergangenheit  zwingend zu halten.

Wir könnten seit mind. 80 Jahren ein “goldenes Zeitalter” haben, eine unterdrückerisch kriminelle Elite will es aber nicht!

 

 

Als knapp 1900 Jahre geistige Bevormundung, seitens einer nicht weniger unterdrückerischen “Kirche” sich in Auflösung befand, für welche es praktisch wissenschaftlich erwiesen war, das nur ein dummer, unwissender Pöbel ein gläubiger und gottgefälliger Pöbel war und diese “Kirche” die breite Kommunikation des “Pöbels” untereinander nach der Entwicklung des Buchdrucks nicht mehr aufhalten konnte, wurde deren “Wissenschaft” von vielen Wissenschaften abgelöst.

Diese Wissenschaften erzeugten eine Anbetung des Materiellen, doch waren diese in kurzer Zeit derart erfolgreich in der Aufdeckung von Naturgesetzen und deren praktischen Anwendung, das wir uns irgendwo zwischen 1880 bis 1930 eigentlich von allen irdischen materiellen Sorgen befreien hätten können. Hätten… !

Die Kirche als eine kriminelle Elite (und deren Verbrechen würden wohl mehrere Bibliotheken füllen) erzeugte weitere, eine “irdische” Elite – Großgrundbesitzer, Fürsten, Könige, Bankiers, im Grunde einen Haufen Monopolisten für begrenzte Gebiete, die uns, dem Pöbel, den Hang zur Freiheit wohl niemals erlauben.

Für die Elite war es Teil der Klasse, gehörte es zum guten Ton, das der Pöbel  Eigentum war, mit welchem man nach Belieben verfahren konnte. Grundrechte! “Warum, wenn der Pöbel einem durch Gottes Gnaden gehört!”

Und so erhielten wir Wissenschaften, die den Namen zu Anfang vielleicht verdienten, doch schon nach wenigen Jahrzehnten infiltriert, kompromittiert und mit falschen Daten und direkten Lügen durchsetzt wurden.

So erhielten wir eine “Finanzwissenschaft” die ein Witz ist und direkt die Elite reicher und reicher werden lässt, eine “Sozialwissenschaft”, deren erklärtes Ziel wohl die Gleichheit aller ist, doch ganz bestimmt die produzierende Bevölkerung derart arm halten wird, bis diese auf dem Niveau von Almosenempfängern angekommen ist (Zeitarbeit z.B.ist Netto verdächtig nahe an Hartz-IV).

Und natürlich, wenn alle gleich arm sind, egal wieviel oder ob gar nicht gearbeitet wird, dann ist man natürlich GLEICH und auf einem ähnlichen Lebensniveau, wie damals, als die Kirche und deren bösen Freunde die Leibeigenschaften für richtig hielten.

Als der erzkonservative Bismarck, ein Verächter der damals entstehenden sozialen Bewegung, diese neue Bewegung aushebelte durch Einführung von staatlicher “sozialer” (dafür autoritärer) Pflichtfürsorge mittels Kranken.-, Unfall,- und Rentenversicherung, spielte dieser nette Herr innerhalb weniger Jahre breites Volksvermögen in die Hände der Regierung.

Das sich durch die Industrialisierung rasch entwickelte breite “Proletariat” der fleissigen Arbeiter wurde zu einer Gefahr für autoritäre Regierungen – mit einer scheinbar wohlwollenden Geste von sozialen Gesetzen von Nächstenliebe erhielten Regierungen und Banken nun direkten Einfluß auf das Individuum und der kleinen Gruppe um dieses herum, der Familie. Mit dem zuvor, per Gesetz, abgenommen Geld des Individuums und dessen Familie.

Und ganz nebenbei wurde eine Mehrproduktion erzwungen, denn während zuvor in der sozialen Bewegung betriebliche Mitsprache, Bezahlung entsprechend der Gewinne propagiert wurden – waren diese vom Tisch. Der habgierige Unternehmer konnte weiterhin schlecht bezahlen, diese “sozialen” Errungenschaften sollten durch Mehrproduktion ausgeglichen werden.

Man darf nicht vergessen, Geld mag für den Austausch von Waren, Dienstleistungen und Ideen elementar sein, doch bevor der Einzelne von der Selbstvorsorge überhaupt zur Mehrproduktion gebracht wird, muss er zu dieser gezwungen werden. Durch unmittelbaren Zwang, oder versteckten Zwang durch Knappheit.

Der Bauer, in mehreren Jahrhunderten, erlebte diese Knappheit einfach durch die Elite und deren erzwungene Abgaben.
Den 10.ten für die Kirche, die Hälfte für den Kurfürst oder einfach für den Adel, welchen Namen auch immer sein jeweiliger Herr haben mochte. Reicht bei der Selbstvorsorge die Ernte für das Nötigste, so erzwingt die Abgabe von 10% hier, 25% dort einen Zwang. Entweder verhungern, oder Mehrproduktion liefern.
Regierungen nutzen dies durch Besteuerung und Abgaben. Sie bringt die Besteuerung bis zum Maximum wo sich  Viele aufregen. Sie wartet dann etwas ab, bis die allgemeine Mehrproduktion die Verdienste erhöht, und schlägt dann wieder zu.

Vermieter (Eigentümer) wissen dies, und nehmen immer mehr, bis sich zu viele Mieter quer stellen. Banken wissen dies. Jemand braucht für eine Idee 10.000, die Bank gibt 6.000.

Entweder haut dieser Jemand richtig rein, oder der Bank gehören die gekauften Anlagen – plus  die geforderten gesamten 6.000 .
Somit zwingt jede soziale Verrücktheit um jene zu beschenken die nicht arbeiten wollen, jene die arbeiten, zu weiterer Mehrproduktion. Immer mehr erarbeiten und immer weniger dafür haben.
Doch viel entscheidender, statt denjenigen die produzieren, mehr Geld zu geben, von welchem diese dann Ersparnisse zur Seite legen könnten um Anschaffungen zu bezahlen, für die Kinder besser zu sorgen, für Arbeitsausfälle auf die Seite zu legen – den kleinen Mann EIGENVERANTWORLICH sein und das Leben seiner Familie zu gestalten, war nun Kraft der Autorität Entmündigung vorgegeben. Nichts kann man mehr zur Seite legen, die Ausgaben fressen alles auf, es reicht vorn und hinten nicht mehr.

Denn der kleine Mann mag Institutionen wie Krankenkasse, Rentenkasse, den Staat und andere von seinem Geld, von seiner Arbeit bezahlen (und im normalen Tausch hat jener das Sagen, der zahlt, der Kunde ist König)- in der aufgezwungenen Praxis hat jedoch die Gruppe das sagen, welche  Recht und Gesetz hinter sich weiß, und die das Geld besitzt, welches man ihr zahlen muß.

Obiges mag sich etwas negativ lesen, doch in der Praxis haben wir seitdem ein Aussterben der klassischen Familie, ein Aussterben klassischer Naturheilverfahren, welche teils von Generation zu Generation mütterlicherseits weiter gereicht wurden und eine massive Entwicklung zum Egoismus findet statt, weg von der Gemeinschaftund der Familie zuerst. Das war ihr Ziel und das haben sie erreicht!

Bildergebnis für Bilder ZItate: Rockefeller zur Familie

Und wenn die Familie für sich entscheiden könnte, was in gesundheitlichen Fragen oder mit Ersparnissen anzufangen wäre – wussten es ab diesem Zeitpunkt andere besser; wenige elitäre Gruppen, seitens  der Regierung mit Macht und Befugnis ausgestattet, Monat für Monat vom Lohn zu nehmen, um dann vorzuschreiben, was in welcher Höhe und wann zur welchem Zweck zu zahlen ist.  Klare Entmündigung.

Regierungen sind in der Regel ziemlich krank, anders kann man deren Entscheidungen im allgemeinen nicht bezeichnen. Unternehmen können Konkurs gehen wegen kleiner Fehler, Regierungen können dies nicht, bzw. können ihren Konkurs ziemlich lange hinauszögern, eigentlich strafbewehrt,weil Konkursverschleppung, wer aber klagt die Regierung schon an und wer hätte Erfolg damit und wo überhaut sollte man sie anklagen, etwa vor ihren eigenen bestellten Gerichten und Richtern?
Auf dem Weg zum Konkurs einer jeglichen Regierung auf dieser Erde (praktisch ohne Ausnahme waren und sind diese verschuldet und machen weitere Schulden), existiert immer auch Inflation.
Banken brauchen Regierungen, da Banken ihre Existenz hauptsächlich Regierungen zu verdanken haben, die deren privat gedrucktes Geld zum “gesetzlichen Zahlungsmittel” machten.

Regierungen, zusammengesetzt aus Individuen und Gruppen, die nicht oder kaum produktiv sind, immer jedoch Monopolisten sind und ihre “Produkte” uns, dem immer undankbaren “Pöbel”, aufzwingen, gehen also am Fließband pleite, indem diese immer mehr Geld ausgeben, als durch echte Produktion durch uns “Pöbel” und unserer Produktivkraft vorhanden ist. In der Auswirkung wird das nicht gedeckte Geld, bzw. von befreundeten Banken herausgegebenes Geld,  weniger Wert und wir haben die Inflation.
Nun wurde 1891 unter Finanzminister von Miquel die herkömmliche durch eine Einheits-Einkommensteuer mit Erklärungspflicht und Progression ersetzt. Auch viele andere Länder führten diese unterdrückerischer Einkommensteuer ein.
Man beachte, kurz zuvor, 1883 wurde die Krankenversicherung eingeführt und später all die anderen.
Die kleinen Produzenten haben über die Jahre also Brutto immer mehr Geld “zur Verfügung”. Denn wenn schon real keine Lohnerhöhung, so kann das soziale Brutto den Lohn etwas steigern, das unterdrückerische der Progression (mehr zu nehmen um so mehr man verdient), lässt also  den Produktiven Jahr für Jahr an die Regierungen mehr zahlen. In der Praxis dann hat der Einzelne also weniger Geld als zuvor, trotz “Lohnerhöhung”.
Alles sehr „sozial, sehr gerecht“, denn es macht ja alle gleicher!

Regierungen erhielten über Sozialgesetzgebungen direkten Einfluß auf den Körper ( unsere Gesundheit und zuletzt die Debatte über eine Impfpflicht und nicht zu vergessen die Organentnahme, genannt Spende) und die Familie und natürlich erhielten sie vollständige Kontrolle über jegliche Unternehmung, welche diese Sozialabgaben abführen  müssen.
Heutzutage geht eine Unternehmung, eine Firma wohl zu 30% aus steuerlichen, 30% aus “sozialen” (Sozialabgaben) und 20% durch unterdrückerischer Kreditvergabe seitens, mit Regierungen verheirateter Banken, pleite – und wohl nur zu 10% wegen menschlichem Versagen.
Denn je mehr aufgezwungene Abgaben, die der Sache nicht dienen, um so höher die Möglichkeit zu scheitern.

Unterdrücker aus der Elite, welche die breite Masse klein, unglücklich, in einer Serie von gescheiterten Zielen halten wollen, denken sich Sozialgesetzgebung, steigende Besteuerung und destruktive Kreditvergabe (Kredite für -und Privatverschuldung werden genehmigt, Kredite für Investition, Aufbau, Entwicklung oder Studium werden nicht genehmigt) aus.

Diese Herren aus der Elite haben ein persönliches Interesse an Regierungen dieses menschenverachtende Kalibers,  denn diese brauchen solche Regierungen, da geisteskranke Ideen durch die Regierungen erst zu Gesetz und für alle geltend gemacht werden können.
Wären die wirklich sozial Denkenden um 1870 dorthin gekommen, wo der Arbeiter anteilig um so mehr verdient, wie das Unternehmen Gewinn macht, wir hätten heute vielleicht keine Arbeiter und Angestellten – sondern wären alle “selbständig” und auf ähnlich gleichen Niveau wie der Chef oder Unternehmer. Es würde kaum eine dieser Scheiß Aktienkonzerne geben, welche im Grunde fast oder vollständige Monopolisten der Sache sind, die sie verkaufen oder uns aufzwingen.
“Arbeiter oder Angestellter” ist an sich ja eine gesetzlich aufgezwungene Abwertung der Betroffenen ( es sind die Erschaffer, die Leistungsträger), erkauft mit monatlich pünktlicher Zahlung und firmeninterner Abführung an die Sozialkassen plus an das Finanzamt.
Soweit konnten wir Produktiven also fallen; in drei “Klassen” von Arbeiter, Angestellten und Unternehmern, die sich untereinander nichts Gutes wünschen und alle zusammen der unterdrückerischen Verschwörung aus Elite, Regierung und deren installierten unterdrückerischen Gruppen, die Monat für Monat die drei Klassen aussaugen, völlig ihr Ding machen lassen. Warum eigentlich?
Es spricht mental (geistig) nicht für uns Produktive, es zuzulassen!
Und doch ist es nur logisch, das wir ca. 80  Millionen Deutsche und wir ca. 7,5 Milliarden Menschen es mit uns machen lassen.
Es ist der Unterschied zwischen Wahrheit und Lüge

Wenn grundlegende Dinge jedermanns Leben beeinflussen können, dann ist es im Interesse weniger aus der unterdrückerischen Elite, uns 80 Millionen Deutsche darüber in Unkenntnis zu lassen.
Natürliche gelangen wir dann zur Schulbildung, ein installiertes System, zum Gesetz gemacht, von jenen selbst bezahlt, die ihre eigenen Kinder später dann dort “ausbilden” lassen. Doch immerhin kann man sagen, lieber ein umfangreiche schlechte Bildung, als überhaupt keine Bildung wie 1900 Jahre lang. Dennoch ist es eine Bildung zum System hin, im Sozialismus, zum Sozialisten und bei den Monopolisten zum Konsumenten, zum Verbraucher.
Geld, materielle Dinge wie Essen, Haus, Auto sind geistig gesehen, minderwertige Sachen, doch wir wurden materialistisch erzogen, also wollen wir Materie.
Legen Unterdrücker Lügen in unser soziales Gefüge wie um 1883 und Lügen in unserer Selbstvorsorge und Eigenverantwortlichkeit wie später durch die Rentenkasse, Einkommensteuer u.a. den Regierungen nutzende Systeme geschehen, so schaffen es diese Menschen uns auf das Wenige das bleibt, zu fixieren, auf das Materielle.
Der typische Sklave war wohl nur auf Essen fixiert, wenn er einen habgierigen Sklavenhalter zum Vormund hatte, der Sklave  dachte vielleicht nur an Flucht.
Mit Essen, Haus, Auto (und von Psychologen und Psychiatrie geförderter “Sexualisierung” aller Bereiche) lässt es sich also gründlich gestalten, uns die breite Masse, fixiert zu lassen auf das, was übrig bleibt, durch Verschuldung und Knappheit.

Ertragen kann es der Einzelne, solange genügend Essen und gerade genügend Lohn bleibt. So wird uns Sklaven die Idee des Weglaufens gründlich ausgetrieben.

Uns gehts ja noch gut, doch woran orientieren wir uns da? Ist das noch Schlechtere unser Vorbild???
Die DDR baute Mauern um am Weglaufen zu hindern, vergaß jedoch intern genügend zu Essen, Autos und Wohnungen bereitzustellen, womit diese sich die Mauern hätte sparen können , hätte man auch die Welt bereisen können, produktiv und erfinderisch waren die Leute dort, sie mussten es ja sein, es gab ja nicht viel, also machte man aus allen etwas, was man noch verwerten konnte!
Wir sollen arbeiten, möglichst viel von unserer Belohnung in Form von Steuern und Abgaben abgeben, damit unterdrückerische Gruppen, mit Genehmigung der Regierung, über die für uns wirklich wichtigen Bereiche entscheiden.
Natürlich zu „unser aller Wohl.“
Wäre es nicht so, würden uns Chefs, Arbeitgeber, Unternehmer seit etwa 1883 von den Gewinnen entsprechend abgeben, so hätten wir heute wohl eine echte Zivilisation, viel weniger Geisteskranke, viel weniger Kriminalität, viel, viel, viel kleinere Regierungen und jeder von uns würde es wohl nicht als besonders erwähnenswert halten, das Freiheit, Selbstbestimmung, Selbstvorsorge, Verantwortung etwas sein könnte, das am Aussterben ist.
In der BRD und anderen Ländern kann seit etwa 2 Jahrzehnten folgendes beobachtet werden: Eine massive Umverteilung von den Produktiven (Unternehmer plus Arbeiter plus Angestellte) nach oben zur kriminellen Elite und nach unten, zu einer durch “Soziales” heran gezüchteten kriminellen Unterschicht.
Immer mehr Produktive sehen zum Ende des Monats eine Nettogutschrift, welche sehr Nahe dem kommt, was  der Hartz IV Lohn ohne Arbeit ist.
Wer 160 Stunden und mehr im Monat arbeitet, sieht was falsch läuft.

Wenn man dann zu Hause ist, will man sich erholen und hat kaum Lust zu demonstrieren, sich zu beschweren, es bringt ja auch nichts, es sei denn Millionen machten sich mal auf!

Das unterscheidet den Produktiven Unternehmer, Arbeiter und Angestellten von der Elite und der Unterschicht. Die letzten beiden haben die 8 Stunden “Arbeitszeit” am Tag Zeit, Dinge in die Wege zu leiten, um noch mehr von den Produktiven in Form von Geld  abzupressen .
Somit sind die Produktiven im Nachteil. Wer um 17 Uhr oder später nach Hause kommt, wird seinen z.B. Anwalt in der Regel nicht erreichen. Die Elite oder Kriminelle schon.
Arbeit, Produktion soll und darf sich nicht lohnen, keine Zeit oder zu viel Zeit macht  den Unterschied..
Die Kirchen und die  Eliten waren nicht produktiv und sind es auch heute nicht, aber sie schöpfen immer mehr und weiter ab!
Der volle Kühlschrank, Autos, Häuser, Straßen, selbst die Kultur, entsteht nur durch Arbeit vieler Einzelner.
Es ist eine Entscheidung, ob Unternehmer, Arbeiter und Angestellte sich das weiterhin gefallen lassen. WIR sollten es nicht tun. Im Grunde werden wir alle, die sich ihre Produktivität in Abhängigkeit bezahlen lassen, um unsere Lebensleistung betrogen. Das zeigen nicht nur die erbärmlichen Renten am Ende des produktiven Prozesses! 

Während die Unproduktiven schon nach wenigen Jahren ausgesorgt haben:

Abgeordneten Diäten Seite 4 und 5

 Das wollt Ihr weiter hinnehmen? Was zum Teufel tun diese Unproduktiven denn für Euch, die ihr sie so fürstlich dafür bezahlt ???

Bildergebnis für Bilder zu Unterdrückung

ddbNews R.