Finnische Schule sperrt Asylbewerber aus

Finnische Schule sperrt Asylbewerber aus

Der Grund: Derzeit stehen einige Asylbewerber im Verdacht, Schulkinder in der Stadt sexuell missbraucht zu haben.

Das Rote Kreuz hatte „Integrationsbesuche“ veranstaltet, dabei soll es nach finnischen Reportern möglicherweise zu sexuellem Missbrauch von Kindern durch Asylbewerber gekommen sein. Die Schulleitung handelte, nachdem sich Eltern über die Besuche beschwert und Vorwürfe gegen die Asylanten erhoben hatten.

Die Direktorin für Bildung und kulturelle Dienste in Oulu kommentierte die Ereignisse mit folgenden Worten: „Wir haben mit den Organisatoren beschlossen, dass diese Treffen derzeit nicht mehr stattfinden werden. Einige Leute kamen auf uns zu, um in Erfahrung zu bringen, ob die [Flüchtlinge] eine Gefahr sind.“

Bei Ermittlungen der Polizei kam heraus, dass ein Migrant ein minderjähriges Kind mit Rauschmitteln gefügig gemacht und dann sexuell missbraucht haben soll. Es soll noch mindestens zehn weitere Täter mit ausländischen Wurzeln geben, die Kinder im letzten Jahr missbraucht haben könnten.

In den mit zu viel Asylanten belasteten Städten erhöhte die Polizei bereits im letzten Jahr ihre Präsenz, um „schwedischen Verhältnissen“ vorzubeugen.

Schule (Symbolfoto: Durch wavebreakmedia/Shutterstock)

Quelle

Kommentar von ddbNews:

In der BRD hingegen wird Integration ohne „Wenn“ und „Aber“ betrieben. Stell Dir dazu mal die Frage: „Was würde hierzulande passieren, wenn sich Eltern über so etwas beschweren würden?“ Würdest Du Dich trauen, das zu tun? Oder hättest Du Angst, sofort in die „rechte Ecke“ gestellt oder gar als „Nazi“ bezeichnet zu werden?

Wir sehen, dass es bei uns heutzutage leider nicht mehr möglich ist, ganz normal zu handeln, um sich und seine Familie zu schützen.

ddbNews Christian

2 Gedanken zu “Finnische Schule sperrt Asylbewerber aus

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.