Die Stasi Kahane kann es nicht lassen

sie hat nichts weiter gelernt als ihre Mitmenschen auszuspionieren und nun ist ihre Stasischnüffelei wieder neu aufgelebt!

Bildergebnis für Bilder zu A. Kahane

Anetta Kahane ist das jüngste Kind des Journalisten Max Kahane und der Künstlerin Doris Kahane, geborene Machol. Beide Eltern waren säkulare Juden und flohen 1933 vor dem nationalsozialistischen Regime aus Deutschland. Max Kahane kämpfte als Kommunist ab 1938 im spanischen Bürgerkrieg für die Zweite Spanische Republik, dann in der französischen Résistance.[1] Doris Machol schloss sich in Frankreich 1940 einer kommunistischen Organisation der Résistance an.[2] In einem Internierungslager des Vichy-Regimes lernten sie sich kennen. Nach Kriegsende heirateten sie und zogen 1945 nach Ost-Berlin, um am Aufbau der DDR mitzuwirken. Sie wurden als „politisch und rassisch“ Verfolgte des Naziregimes (VdN) eingestuft.[3] Einer der Brüder Anetta Kahanes ist der Filmregisseur Peter Kahane.

Im Alter von 19 Jahren wurde Anetta Kahane vom Ministerium für Staatssicherheit (MfS) angeworben. Nachdem eine Freundin bei einem Fluchtversuch verhaftet worden war, verhörte das MfS sie als mögliche Mitwisserin der Flucht. In dem Zusammenhang willigte sie in die Zusammenarbeit ein.[13][14] Das MfS führte sie von 1974 bis 1982 als IM Victoria und setzte sie vor allem auf Westdeutsche und in der DDR lebende Ausländer an. Laut ihrer Autobiografie traf sie ihren Führungsoffizier Hartung während ihres Studiums in Rostock etwa alle vier bis sechs Wochen in Berlin.[15]  Nach Angaben ihres Führungsoffiziers habe sie mündlich in den Anfangsmonaten auch „belastend“ über Freunde und Studienkollegen berichtet.[17] Nach einem Artikel von Uwe Müller in der Welt gehe aus den Stasi-Akten hervor, dass sie Dutzende Personen aus ihrem Umfeld bespitzelt habe, darunter Künstler, einen ZDF-Reporter und Westberliner Studenten der FU. Die Brüder Thomas und Klaus Brasch soll sie 1976 als „Feinde der DDR“ bezeichnet haben.[18]

Einer der Brüder, Klaus Brasch, brachte sich um.

 

Anetta Kahane , die den Vorsitz über die Amadeu-Antonio-Stiftung führt, jene Stiftung  die allen den Kampf angesagt haben, die nicht das Bild des guten Menschen erfüllen, dass die Stiftung auf ihre Fahnen geschrieben hat.

Dabei hat Anetta Kahane eine recht interessante Geschichte, hat sie doch in der DDR als “IM Victoria” für die Staatssicherheit gearbeitet und persönliche Bekannte ausspioniert:

In Israel gibt es den Kahanism, der auf Rabbi Meir Kahane zurückgeht. Eines seiner Prinzipien lautet: Hass und Gewalt sind furchtbar, aber zur richtigen Zeit und am richtigen Ort notwendig.

“Fast 800 Seiten umfasst die IM-Akte “Victoria”, von denen die Birthler-Behörde gut 400 Seiten freigegeben hat. Enthalten sind mehr als 70 Informationen, die ausweislich der Akte von der Stasi-Zuträgerin stammen. IM “Victoria” berichtete ihrem Führungsoffizier über Bekannte, die sie im privaten Rahmen aushorchte – während einer Faschingsfeier, einer Hochzeit, eines Konzerts oder eines Stadtbummels.

Heute richtet sich ihr Augenmerk auf Nazieltern deren Töchter mit Zöpfchen und Kleid in die KiTa kommt und deren Jungen sich sportlich betätigen und 1.5 km täglich laufen.

 

 

Das macht verdächtig!!! Etwas überspitzt formuliert allerdings durchaus real, im Sinne des Stasi Wahnes einer Kahane:

Bild könnte enthalten: Text

 

 

Aus öffentlichen Steuermitteln bezahlt wird diese Schnüffelei der wahnsinnigen Kahane und der idiotischen Familienministerin!

Wer hier nicht endlich munter wird, dem wird die DDR 2.0 um die Ohren fliegen, aber so was von!

 

 

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Stasi Kahane kann es nicht lassen

  1. maja1112

    Genauso sollten Kinder sein und so werden sie auch hoffentlich wieder, wenn es endlich gelungen ist dieses widerwärtige System zu beseitigen.

    Gefällt mir

  2. Hat dies auf Juergens vv-bloq rebloggt und kommentierte:
    Es ist für mich und ich glaube nicht nur für mich unbegreiflich, dass eine sogenannte Familienministerin (wobei natürlich BEIDE vom VOLK bezahlt werden) sich so tief in den Sumpf hineinziehen lassen kann und meint, dass IHR (da geschützt vom System) nichts passieren kann, wenn diesem System alles um die Ohren fliegt. Ich und sicherlich viele ANDERE auch, werde mich genüsslich zurücklehnen, wenn dieses Gesindel vor dem Tribunal steht und sich gegenüber den Kindern und Eltern für diesen Missbrauch IHRER Ämter zu verantworten haben. Laut der EU, ist die Todesstrafe ja wieder eingeführt worden.

    Da sich auch die Öffentlichen Medien, siehe RTL heute morgen, auch dagegen aussprechen, bin ich guter Hoffnung, dass diese Broschüre wieder eingezogen und verbrannt wird und diese kranken Gehirne der beiden Kindheitszerstörer und Denunziations-Förderer aus Ihren, von den Bürgern gezahlten, Ämtern verschwinden und im Gefängnis landen. Natürlich auch ALLE, die daran mitgewirkt haben, denn DIESE müssen auch für den Missbrauch bestraft werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s