Was ist typisch für Faschismus und wo sind Parallelen zur BRD

 

Faschismustheorie

Eine Definition von „Faschismus“ gestaltet sich als schwierig, da weder der Begriff an sich etwas über sein Wesen aussagt , noch die meisten europäischen Bewegungen der Zwischenkriegszeit, die im Allgemeinen als faschistisch bezeichnet werden, dieses Wort überhaupt verwendet haben – anders als fast alle kommunistischen Parteien und Regime, die es vorzogen, sich als kommunistisch zu bezeichnen.[7]

Was ist das typisch faschistische am Faschismus?

Was ist Faschismus?

Der Faschismus war das Produkt seiner Zeit. Die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen, die in der Zwischenkriegszeit herrschten, sind historisch gesehen einmalig. Dass sich der Faschismus in seiner historischen Form wiederholt, ist schwer vorstellbar. Die Bedingungen sind heute entschieden anders, als nach dem Ersten Weltkrieg.
Die Zwischenkriegszeit war gekennzeichnet von Armut, Wirtschaftskrise, dem Zerfall der Monarchien, instabilen politischen Verhältnissen und einer Generation desillusionierter Kriegsteilnehmer. Diese Mischung aus vielen schweren Krisenfaktoren ermöglichte den Aufstieg des historischen Faschismus.
Da heute die Verhältnisse anders sind, ist nicht davon auszugehen das der Faschismus sich in seiner historischen Form wiederholt.

Das heisst nicht, dass die Welt vor dem Faschismus gefeit ist.

Im Gegenteil, die Gefahr ist sehr gross, dass der Faschismus in einer gewandelten Form wiederaufersteht.
Die Tendenzen das Individuum zu entmündigen und zu überwachen, Freiheitsrechte abzubauen und staatliche Kompetenzen an eine suprastaatliche Bürokratie abzutreten, haben in der Summe für die Menschen dieselben Konsequenzen wie der historische Faschismus.
Die BürgerInnen haben keine Möglichkeiten mitzureden und mitzugestalten.  Der Mensch wird zu einer biologischen Einheit degradiert, die in der gesichtslosen Masse mitzumarschieren hat.
In der „Demokratie“ der Zukunft werden die Menschen darüber abstimmen können, wer die Shopping Queen und der Superstar wird.

Mehr aber nicht. Nach ihren Wünschen und Meinung werden die BürgerInnen nicht gefragt werden. Wer es trotzdem noch wagt seine Meinung öffentlich kundzutun wird, mit dem Lärm massenmedial inszenierter Kakofonien, zum Verstummen gebracht.
Der moderne Faschismus braucht keine Geheimpolizei und keine Konzentrationslager, die Mainstream-Medien sorgen für die Gleichschaltung der Massen.

 

Bildergebnis für Bild Zitat : Der Faschismus wird nicht sagen ...

Faschismus, der
Bedeutungen
1. von Mussolini errichtetes Herrschaftssystem in Italien (1922–1945)
1. (Politik) nach dem Führerprinzip organisierte, nationalistische, antidemokratische, rechtsradikale Bewegung, Ideologie
2. (Politik) auf dem Faschismus basierende totalitäre Herrschaftsform
Herkunft
Italienisch Fascismo
Fascio: (Ruten)bündel → lateinisch fascis,
Faszes: die Faszes wurden von den Faschisten als Abzeichen getragen
Faschismus Definition Duden»

Die Etymologie des Wortes fascio wird meist abgeleitet vom lateinischen fasces. Diese Rutenbündel waren Machtsymbole zu Zeiten des Römischen Reiches, die die Liktoren vor den höchsten römischen Beamten, den Konsuln, Prätoren und Diktatoren, hertrugen.[3]

Der aus dem italienischen Wort für Bund – fascio – abgeleitete Begriff Faschismus wird von Historikern als „gewissermaßen inhaltsleer“ beschrieben, da er „so gut wie nichts über das Wesen dessen aus[sagt], was faschistisch ist oder sein soll“. Darin unterscheide sich dieser Ismus ganz entscheidend von anderen Ismen, wie Konservativismus, Liberalismus oder Sozialismus. „Ein fascio ist ein Verein, ein Bund,“ daher wären Faschisten wörtlich übersetzt „Bündler“ und „Faschismus“ wäre Bündlertum.[2]

Parallelen zur derzeitigen BUNDESrepublik FÜR Deutschland sind natürlich rein zufällig .

 

 

 

 

 

### Bekanntmachung ### wichtig### für alle Deutschen###

Wer oder was ist eigentlich der BUND

 

Der ganz große Betrug an den Deutschen und der Welt- Zeitdokumente

Advertisements