Dreiste Einbrecher um GEZ abzupressen

Achtung GEZ: Jetzt werden Türen aufgebrochen

Beim Eintreiben der ARD-ZDF Zwangsgebühren werden die Behörden immer brutaler. Neben einer neuen Verhaftungswelle drohen Gerichtsvollzieher offen mit dem Aufbrechen von „Türen und Behälnissen“, um Wertgegenstände zu pfänden.

Schlechte Nachrichten für Steffen Ruschke aus Schwerin. Weil 210,36 Euro „ARD-ZDF Beitragsservice“ ausstehen, droht die Stadt nun, „Türen und Behältnisse“ aufbrechen zu lassen, um Wertgegenstände zu pfänden, aus deren Verkauf die TV-Zwangsgebühr beglichen werden soll. Selbstverständlich muss das GEZ-Opfer diese Gewaltmaßnahme auch noch selbst bezahlen, wie in dem Drohschreiben erläutert wird.

Wer also eine verschlossene Truhe oder gar einen Tresor Zuhause hat, dem wird diese durch staatliche Gewaltmaßnahmen auch noch aufgebrochen, nachdem man schon gewaltsam in die Wohnung eingedrungen ist.

Darüber hinaus scheint gerade eine Verhaftungswelle angelaufen zu sein, mit dem Ziel, säumige GEZ-Zahler einzuschüchtern. Im Internet häufen sich entsprechende Haftbefehle, die GEZ-Verweigerern in ganz Deutschland zugestellt wurden. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis wieder ARD-ZDF-Zahlungsverweigerer von der Polizei abgeholt und in den Knast gesteckt werden.

.

Drohschreiben vom Gerichtsvollzieher wegen GEZ:

 

Unterschriftslos und ohne richterlich unterschriebenen Beschluß sind die Kopfgeldjäger unterwegs, wohl wissend, daß ihr Handeln kriminell ist, sonst würden sie sich ja nicht scheuen unter ihre Nötigungs -und Drohbettelbriefe, zum Erhalt der Lügenmedien, ihren Namen zu setzen.