Steht ein US-Angriff auf Venezuela bevor?

ddbNews von Andy Würger

 

Der Weg Venezuelas, über eine Verfassunggebende Versammlung eine neue Verfassung zu erarbeiten, ist mittlerweile fast abgeschlossen, so dass am 20. Mai 2018 Wahlen stattfinden können. So manchem westlichen Hampelmann, sind die Bestrebungen des südamerikanischen Landes ein Dorn im Auge und es wurde keine Drohung unterlassen, um das südamerikanische Land einzuschüchtern bzw. in die Knie zu zwingen.

Uns erreichte eine Information aus Kuba, wonach die USA einen Plan für eine Militärintervention in Venezuela vorbereiten.

Die Vereinigten Staaten bereiten den sogenannten Plan Tenazas (Zangenplan) für eine Aggression auf Venezuela unter Verwendung von Truppen aus Ländern der Region mit rechten Regierungen vor, erklärte Adán Chávez von der Nationalen Verfassunggebenden Versammlung (ANC).

Der Präsident der Kommission für Auslandsbeziehungen der ANC deutete vor der Presse an, dass an der Attacke auf Volk und Regierung Venezuelas Militäreinheiten aus Kolumbien und Peru teilnehmen könnten.

Er erinnerte daran, dass bei mehr als einer Gelegenheit US-Präsident Donald Trump mit einer bewaffneten Aggression gegen sein Land gedroht habe und dass Trumps Administration bereits aus politischer, wirtschaftlicher und kommunikativer Sicht einen nichtkonventionellen Krieg gegen Venezuela führe mit dem Ziel, das venezolanische Volk zu demoralisieren.

Quelle: http://de.granma.cu/mundo/2018-03-19/usa-bereiten-plan-zu-militarangriff-auf-venezuela-vor

Bild: newsday.co.zw

Ein von den USA angeführter Regimewechsel mit allen Mitteln ist ja nichts Ungewöhnliches und fand in den vergangenen Jahrzehnten, sogenannte Kollateralschäden inclusive, x-fach statt. Solche Regimewechsel werden immer dann ins Auge gefaßt, wenn es für die USA gilt, an folgende Dinge zu kommen:

  1. Öl
  2. Drogen
  3. die letzten echten Staatswesen in US-geführte Wirtschaftskonsortien zu verwandeln.

Die letzten erfolgreichen Operationen im Auftrag der Vereinigten Schulden von Amerika haben wir im Irak, in Afghanistan, Libyen, Tunesien u.a. gesehen. Zurückgelassen wurde unendlich viel Leid und ein gewaltiges Chaos. Der Plan für Syrien scheiterte im Februar 2011 im ersten Anlauf, löste dann aber den bis heute andauernden Krieg aus und der Iran steht ebenso auf der US-Liste.

Ein Krieg der USA gegen Venezuela ist also in Vorbereitung. Der Krieg, den die Opposition gegen die Verfassunggebende Versammlung und somit gegen das höchste Recht der Völker, wie auch gegen den Willen des eigenen Volkes führt, ist an Unverfrorenheit kaum zu überbieten, zeigt jedoch auch, aus welchem Sumpf die in der „Breiten Front Freies Venezuela“ zusammengewürfelte Opposition gekrochen ist. Deren Ziel ist es, die Wahlen im Mai zu verhindern. Die einberufene Verfassunggebende Versammlung  wird von der Opposition nicht anerkannt. Somit kann es sich bei diesen Marionetten keineswegs um Demokraten, oder Vertreter des Volkes handeln. Diese Leute sind schlicht und ergreifend Verbrecher, die das Völkerrecht mit Füßen treten und ihre Felle davonschwimmen sehen.

Venezuela wird die Bedrohungslage ernst nehmen, sollte sich jedoch nicht davon abbringen lassen, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen.

Bild: http://www.asambleanacional.gob.ve/

http://www.asambleanacional.gob.ve/

http://de.granma.cu/mundo/2018-03-19/usa-bereiten-plan-zu-militarangriff-auf-venezuela-vor

https://amerika21.de/2018/03/197084/gruendung-frente-amplio-venezuela

http://www.alliance-earth.com

http://www.verfassunggebende-versammlung.com

http://www.ddbradio.org

 

ddbNews A.