Eine Video-Mitteilung an den Volkslehrer!

ddbNews R.

Nachdem der Volkslehrer Nikolai Nerling so nett war und den Brief eines Teilnehmers der Verfassunggebenden Versammlung  vorlas, möchten wir uns recht herzlich bedanken.

 

Ähnliches Foto

ab min. 16 etwa:

 

Nun haben wir am Ende des Briefes ein paar kleine Denk –  oder Verständnisfehlerchen bemerkt, die wir mit dem folgenden Video  gern klarstellen möchten und uns noch einmal herzlich bedanken.

So entstand dieses Video:

 

 

 

Hier die weiterführenden Links aus dem Video:

1:

Wer oder was ist eigentlich der BUND

2.

Der Betrug von 1990 anhand eines alten Spiegel Artikels nachgewiesen! Bundesstaat Deutschland sollte gegründet werden und eine Verfassunggebende Versammlung, Schäuble und Meckel im Gespräch:

3.

Die BRD hat ,auch heute noch, kein Recht für Deutschland zu handeln

 

4.

Wer wir sind:

Sind wir Kaiserreich, oder was?

5.

Und wie kommen wir zu unseren Rechten?

Artikel 1 in:

Selbstbestimmungsrecht der Völker › UN-Sozialpakt

 

Und wie setzt man das um?

Mit einer Verfassunggebenden Versammlung oder Nationalversammlung !

 

 

 

Zitat – Völkerrecht: Eine verfassunggebende Versammlung ist ein weltweit anerkannter, völkerrechtlicher Akt und hat einen höheren rechtlichen Rang als die auf Grund der erlassenen Verfassung gewählte Volksvertretung (siehe Art. 25 GG). Sie ist im Besitz des pouvoir constituant. Mit dieser besonderen Stellung ist unverträglich, daß ihr von außen Beschränkungen auferlegt werden. Ihre Unabhängigkeit bei der Erfüllung dieses Auftrages besteht nicht nur hinsichtlich der Entscheidung über den Inhalt der künftigen Verfassung, sondern auch hinsichtlich des Verfahrens, in dem die Verfassung erarbeitet wird.

Artikel 1 (1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung (siehe Art. 146 GG). (2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden. (3) Die Vertragsstaaten, einschließlich der Staaten, die für die Verwaltung von Gebieten ohne Selbstregierung und von Treuhandgebieten verantwortlich sind (siehe Art. 133 GG), haben entsprechend der Charta der Vereinten Nationen die Verwirklichung des Rechts auf Selbstbestimmung zu fördern und dieses Recht zu achten. UN-Zivilpakt und UN-Sozialpakt

.

Und hier gehts lang:

6.

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

 

Das Volk ist der Souverän und im Falle unseres Landes sind es die Deutschen !

Advertisements