Kritik aus Lateinamerika an Rede von Trump vor UN-Vollversammlung

ddbnews R.

Wer Trumps Rede vor der UN Vollversammlung verfolgte, musste sich wundern über die Widersprüchlichkeit in seinen Worten, sprach er doch davon :

„Politiker dienen dem Volk, Nationalstaat bleibt bestes Modell!“

Beispielgebend für die Widersprüchlichkeit ist auch die Aussage zur Forderung der Abrüstung weltweit aber der Stolz selbst auf 700 Milliarden aufzurüsten, wir berichteten darüber.

Man fragt sich allerdings wieso Trump in Bezug auf Venezuela, welches seine Unabhängigkeit gerade umsetzt und sogar die Absetzung des  Dollars vollzieht , mittels Verfassunggebender Versammlung seine Rechte durchsetzt und sich damit zurück ins Völkerrecht begibt und weg vom weltweiten Konzernmechanismus, ein anderes Pferd reitet. Man hätte doch so gern das venezuelische Öl selbst als Kapital, als es dem nationalen Venezuela allein zu überlassen und auch noch ohne Dollar zu handeln.

So liest man bei:

https://amerika21.de/2017/09/185327/morales-kritik-einmischung-venezuela

Trump mischt sich wiedermal ein und straft  die eigenen Worte der Lüge:

.

Linksgerichtete Politiker weisen Drohungen gegen Venezuela zurück. Boliviens Präsident Evo Morales fordert Respekt vor Souveränität!

New York/Caracas. Nach der Rede von US-Präsident Donald Trump vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen haben linksgerichtete Politiker aus Lateinamerika und der Karibik mit harscher Kritik reagiert. In seiner Rede hatte Trump die venezolanische Staatsführung als „korruptes Regime“ bezeichnet. Es habe sich dabei um eine „Aggression des neuen Hitler der internationalen Politik“ gehandelt, so Venezuelas Präsident Nicolás Maduro bei einer Rede, die in dem südamerikanischen Land von Fernsehen und Radio übertragen wurde. Trump halte sich offenbar für den „Besitzer der Welt“, sagte Maduro, der die Drohungen des US-Präsidenten zurückwies. Kubas Außenminister Bruno Rodríguez bezeichnete die Drohungen Trumps gegen Venezuela als „brutal, ungerechtfertigt und willkürlich“

Zuvor hatte sich bereits Boliviens Präsident Evo Morales mit klaren Worten gegen eine Einmischung von außen in die inneren Angelegenheiten Venezuelas gewandt. Die beste Hilfe für das krisengeschüttelte Land sei „der Respekt seiner Souveränität und die Solidarität“, schrieb Morales über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Morales hatte auch an einer Solidaritätskonferenz in Venezuela teilgenommen, die sich ebenfalls gegen die Einmischung der USA wandte. An dem Treffen in Caracas nahmen Vertreter sozialer Bewegungen aus Venezuela und anderen lateinamerikanischen Staaten teil.

Die Vorsitzende der verfassunggebenden Versammlung in Venezuela, Delcy Rodríguez, betonte dabei die Doppelstandards in der internationalen Politik. Es sei unerhört, wenn etwa Brasiliens durch einen Staatsstreich an die Macht gelangter De-facto-Präsident Michel Temer bei den Vereinten Nationen über eine „Diktatur“ in Venezuela spreche.

Der bolivianische Präsident kritisierte auch die Einladung Trumps an mehrere lateinamerikanische Staatschefs, die sich am Rande der UN-Vollversammlung in New York mit dem US-Präsidenten getroffen hatten, um über die Lage in Venezuela zu diskutieren. Es sei nicht akzeptierbar, dass Trump andere Staatschefs dazu anstifte, „die Intervention in Venezuela zu unterstützen“. An dem Treffen mit Trump hatten die Präsidenten von Kolumbien, Juan Manuel Santos, und Panama, Juan Carlos Varela, teilgenommen. Auch Brasiliens De-facto-Staatschef Michel Temer und Argentiniens Vizepräsidentin Gabriela Michetti machten dem US-Präsidenten die Aufwartung.

alles lesen:  https://amerika21.de/2017/09/185327/morales-kritik-einmischung-venezuela

Trumps Rede in deutsch in voller Länge:

Lesen und Staunen: Trumps UN-Rede auf deutsch

Erklärung von Präsident Donald Trump vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 19. September 2017.

Herr Generalsekretär, Herr Präsident, führende Politiker der Welt und angesehene Delegierte: Willkommen in New York. Es ist mir eine tiefgreifende Ehre, hier in meiner Heimatstadt als Vertreter des amerikanischen Volkes zu stehen und meine Worte an die Menschen der Welt zu richten.

Da Millionen unserer Bürger weiterhin unter den Folgen der verheerenden Wirbelstürme leiden, die unser Land heimgesucht haben, möchte ich zunächst allen Verantwortlichen in diesem Saal, die Hilfe und Unterstützung angeboten haben, meine Anerkennung aussprechen. Das amerikanische Volk ist stark und widerstandsfähig, und aus diesen Härten wird es entschlossener als je zuvor hervorgehen.

komplett zu lesen auf:

http://www.achgut.com/artikel/lesen_und_staunen_donald_trumps_us_rede_auf_deutsch

 

Bild:

Bild.de993 × 559Bildersuche

Erzfeinde reagieren auf Trumps Rums-Rede vor der UN | | »Hundegekläff, schurkischer. Anfänger, Gangster
.

Bildergebnis für Bilder Trump vor UN