“ Gibt es noch Hoffnung? JA!“

ddbnews.R.

Viele Menschen verzweifeln in diesen Tagen, „was kann ich schon tun“, die machen da oben was sie wollen, es ist alles bereits beschlossen. Aber ist das denn so und was kann man wirklich tun? Das sagt uns einer, der Erkenntnisse aus erster Front hat, aus dem Vatikan. Hans Milch (* 17. März 1924 in Wiesbaden; † 8. August 1987 ebenda) war ein deutscher Priester. Hören wir im folgendem Video ,was er uns zu sagen hat!

Glaube, Bewusstsein und Volk

Von: Aniassy

 

 

Veröffentlicht am 26.08.2017

Hans Milch (* 17. März 1924 in Wiesbaden; † 8. August 1987 ebenda) war ein deutscher Priester, Vertreter des katholischen Traditionalismus und Gründer der Erzbischof Marcel Lefebvre nahestehenden actio spes unica,  ( Aktion der Hoffnungen) die maßgebliche Standpunkte und Reformen des Zweiten Vatikanischen Konzils als mit dem katholischen Glauben unvereinbar erachtete.

 

.weiterführende Lektüre:

Aufgaben der actio spes unica

http://www.spes-unica.de › actio spes unica › Hintergrund
Das II. Vatikanische „Konzil“ (1962-1965) löste eine grundlegende Neuorientierung der römisch-katholischen Kirche aus: In der Absicht, sich zur Welt zu öffnen, …

Die Geschichte der actio spes unica ist auf das Engste verknüpft mit dem … St. Pius X. auf und tritt für die Ausweitung ihrer Aktivitäten auf Deutschland ein.

 

Beeindruckend ist v.a., daß  Milch bereits damals erkannte, was zu tun ist und wie die Zusammenhänge sind, auch danach liegen wir also richtig.

Sein Satz:“Gibt es noch Hoffnung! Ja! Wer ist denn die Hoffnung? DU! Wer ist die Großmacht? DU! Nicht aufgeben,nicht stehenbleiben! „,sagt alles und er hat recht damit! Wir alle können es ändern, niemand sonst!

Danke für dieses erkenntnisreiche Video!

Ein Teil der deutschen Völker hat es begriffen!

www.hier-ist-das-deutsche-volk.de
www.verfassunggebende-versammlung.de
https://www.alliance-earth.com/

 

Advertisements