Merkel – Das Endspiel

Der Wahlkampf in der BRD für die illegalen Wahlen, zum noch illegaleren Bundestag, läuft auf Hochtouren. Sämtliche Parteien der BRD, also der Bund, versuchen das Wahlvolk am 24.09.2017 an die Urne zu treiben und sich somit vom Stimmvieh für weitere 4 Jahre legitimieren zu lassen, um den Nutzen des deutschen Volkes mehren zu dürfen. Aber 2017 ist einiges anders in der BRD-Konstruktion.

Bild: qpress.de

von Andy Würger

Im der Berliner Waschmaschine herrscht helle Aufregung. Die größte Kanzlerette aller Zeiten tingelt durch die BRD und wird überall als die Perle aus der Uckermark, Käse, als Rabenmutter Angie, gebührend empfangen. Von den anderen Schaumschlägern, wie der alte, eiernde Herr der Waschmaschine und …. die Namen muß man sich nicht merkeln, fehlt jede Spur. Einzig der bayrische Tarzan Horschti, springt gelegentlich als Tiger ab, um an Ende doch wieder als Bettvorleger auf den Boden der merkelschen Tatsachen zurückzukommen. Für einen Sprung in die Kiste fehlt noch der richtige Pegel.

Der Buchhändler mit Vollrauschhintergrund und chronisch ausgeprägter Realitätsferne von der Blockflötenpartei SPD, stellt entsetzt fest, dass er nicht einmal dem Horschti das Wasser reichen kann. Nein, das war Spaß, denn der glaubt doch tatsächlich, dass er die Kanzlerette ablösen kann. Für den Fall, dass es doch nicht klappen sollte, empfiehlt ddbnews dem Schulzibubi einen Besuch auf der Couch eines hoffentlich vom Pharmakartell gekauften Psychiaters, oder einen Besuch im privaten Weinkeller des J.C. Kluncker. Ein tröstendes Tröpfchen wird der sicher nicht ablehnen. Die Hauptsache er bezieht Position.

Bild: pi-news.net

Alle anderen Pfeifen spielen keine Geige, also kommen wir zurück zu Trulla Teflonica.

Wie uns jemand aus dem Umfeld der tauben Nuß aus der Berliner Waschmaschine flüsterte,wird in Trullanesien jetzt hart durchgegriffen. Wer nicht spurt, wird mit  Zwangsbeglückung durch Fatima Killerwarze Schwarz oder so ähnlich, oder der Stasiamazone aus der Löschabteilung bestraft. Für den Fall einer einsetzenden Massenflucht der männlichen Bevölkerungsteile vor den ausgedachten Strafmethoden, wird ernsthaft überlegt, die Grenzen umgehend zu schließen. Das sind ja blendende Aussichten.

ddbnews

Advertisements