Unsere Jugend

Was haben wir aus unserer Jugend gemacht und machen lassen? Sie ist der Spiegel unserer Gesellschaft!

Ist sie tugendhaft, friedvoll? Strebt sie nach Frieden, Glück, Freude oder ist sie gefangen in der Welt der Illusionen, in der Welt des Machtstrebens, in der Welt der Habgier, des bloßen Erwerbs, in der Welt der Spaßgesellschaft? Und wer hat ihr das vorgelebt? Was tragen wir im Herzen und haben Ihnen vorgegeben? Wenn wir keinen Frieden im Herzen tragen, was kann man dann von uns lernen? Wenn wir nicht Freude in uns haben, was strahlen wir dann aus?

Schaut doch der Jugend in die Augen, wie viele davon sind verirrte Geister, die nicht gezeigt bekommen haben auf die innere Stimme zu hören. Wir haben es selbst verlernt und nun wundern wir uns über die Jugend, welche in Party, Spaß und Smartphone etwas sucht, was sie nur IN SICH selbst finden kann! Doch woher sollen sie das wissen? Von uns, der wir uns selbst der inneren Stimme verschließen und nur noch dem schnöden Mammon, der Habgier, der Macht hinter her laufen?

Wie können wir etwas von unserer Jugend erwarten, das wir selbst nicht mehr vorleben können? Missgunst und Neid, Hass und Misstrauen, Habgier und Geiz haben wir uns anerziehen lassen. Und nun erwarten wir von der Jugend Tugenden, die WIR nicht mehr kennen ??!!!

Wenn Krieg in unserem Wesen ist, wenn Hass in unserem Wesen ist, wenn Zweifel, wenn Trauer, wenn Grübelei in unserem Wesen ist, oder gar andere negative Zustände, wie können wir da das Gegenteil von unserer Jugend erwarten?

Welle des Krieges

Wann endlich begreifen wir, die Menschen, daß WIR unsere Welt gestalten, daß WIR letztendlich das was sich heute als „System“ zeigt durch unsere Gedanken zum größten Teil mit geschaffen haben. Durch Zulassen, durch das typische: Da kann man nix machen“, durch diese Trägheit, haben wir diesem System die Hand gereicht und es „herein gebeten“.

Wir haben Unkraut gesät und erwarten nun Weizen? Wie soll das gehen? Man erntet immer genau das was man sät… Wer Wind sät wird Sturm ernten heißt es doch. Also warum erwartet Ihr von der Jugend das was Ihr NICHT gesät habt, was Ihr also NICHT vorgelebt habt?

Nun wird es ALLERHÖCHSTE Zeit, endlich der Jugend ein RICHTIGES Vorbild zu sein und das VORZULEBEN, was das Leben WIRKLICH ausmacht: Gemeinsamkeit, FRIEDEN, Freude, echte Nächstenliebe. Gebt dem Krieg und dem Hass, der wie eine Riesenwelle auf uns zu rollt, KEINE Kraft mehr, geht da raus, und setzt Eure Energien nur noch für das wirklich Gute und für Eure Jugend ein.

Wir sind es der Jugend mehr als schuldig! Und unseren Kindeskindern!!!

ddbagentur

P.M.

Advertisements