Sind Sie für Gerechtigkeit ?

ddbnews R.

Fast JEDER wird diese Frage mit Ja beantworten, denke ich mal. Aber warum geschieht dann soviel Unrecht? Haben Menschen Angst zu dem zu stehen was sie eigentlich wollen ? Was ist überhaupt Gerechtigkeit und was steckt dahinter ?

1. Begriffsbestimmung

Gerecht setzt sich aus zwei Teilen zusammen: ge- und recht. Die Vorsilbe ge- benennt eine Versammlung. Recht geht auf die indogermanische Wurzel reg- = aufrichten, recken, gerade richten zurück.

Die Grundbedeutung der indogermanischen Wurzel kommt auch in anderen Sprachen zum Ausdruck; im lateinischen regere = gerade richten, im griechischen oregein = recken, ausstrecken oder im altindischen raji-h = sich aufrichtend.

Recht kommt dem zu, was sich aufrichtet. Gerechtigkeit herrscht dort, wo das zusammenkommt, was aufrecht geht. Gerecht geht es zu, wenn sich nichts Aufrechtes beugen muß.

2. Begriffsverwendung

Sprachgeschichtlich verweisen die Begriffe Recht und Gerechtigkeit zunächst auf einen Bezug des Individuums zu sich selbst. Sie fragen, ob sich das Individuum aufrichtet oder nicht. Richtet es sich auf, ist sein Verhalten gerecht. Das Individuum richtet sich auf, wenn es sich als das, was es ist, annimmt, darstellt und sichtbar macht.

Das aufrechte Verhalten eines Individuums bezieht sich zugleich auf andere. Das Recht, das ihm zukommt, ist ein Raum im sozialen Umfeld. Der Aufrechte beansprucht zu Recht, dass ihm der Platz zugebilligt wird, in dem er sich aufrichten kann.

Umgangssprachlich wird der Begriff Gerechtigkeit überwiegend zur Beschreibung einer gesellschaftlichen Statik verwendet. Gesellschaftliche Verhältnisse gelten als gerecht oder ungerecht. Sind sie tatsächlich gerecht, hat die Gesellschaft die richtige Struktur.

Aber warum ist sie das dann nicht, wenn doch JEDER für Gerechtigkeit ist?

Es gibt keine Gerechtigkeit, die das Selbstbestimmungsrecht des Individuums missachtet. Eine Versammlung der Aufrichtigen ist nur möglich, wo sich kein Aufrechter beugen muss.

Das bedeutet also ,daß sich die Menschen beugen, aber warum tun sie das?

Oder auch anders:

Was Menschen daran hindert, sich aufzurichten, ist ungerecht. Da aber fast JEDER Gerechtigkeit will und dafür ist, muß das Unrecht und die Ungerechtigkeit verschwinden !

Unrecht ist eine wesentliche Ursache seelischer Krankheit. Die ursprüngliche Bedeutung von krank geht auf krumm zurück. Das Kranke ist das aus seiner eigentlichen Form Herausgekrümmte. Es ist gebeugt und verkümmert.

Gerecht bezeichnet ein Aufgerichtet-sein. Das macht deutlich, warum Ungerechtigkeit zu Krankheit führt. Was sich nicht aufrichten kann, verkrümmt sich in Krankheit.

Je reifer ein Mensch wird, desto wichtiger wird  die existenzielle Dimension der Gerechtigkeit und desto weniger vergleicht er ihre Position mit anderen. Der Blick zur existenziellen Dimension kann sich zur spirituellen Ebene erweitern.

Das bedeutet auch:

 

Geben und Nehmen
Zur Gerechtigkeit gehört zweierlei: geben und nehmen. Wer sich aufrichtet, nimmt: den Raum, den er braucht, um aufrecht zu sein. Zur Gerechtigkeit gehört auch, anderen Raum zu geben. Raum geben heißt: die Interessen anderer zu achten. Allerdings kann sich Gerechtigkeit nicht bereits darin erfüllen. Die Beachtung anderer kann aus Berechnung geschehen:

  • Weil man sich beliebt machen möchte.
  • Weil man deren Aggression vorbeugen will.
  • Weil man sich jenseitigen Lohn erhofft.
  • Weil man sie manipulieren möchte.

Vollgültig gerecht kann die Beachtung des Anderen nur sein, wenn sie keiner gezielten Absicht unterliegt, sondern sich als Selbstzweck begreift.

Chancen der Gerechtigkeit:

Man hat größere Chancen, das eigene Schicksal als gerecht zu empfinden, wenn man den Schwerpunkt der Betrachtung in die vertikale Dimension verlegt. Auf der sozialen Ebene hängt man stark von den Entscheidungen anderer ab. Auf der existenziellen hat man mehr selbst in der Hand.

Deshalb ist es wichtig ein neues System mit mehr Eigenverantwortlichkeit aufzubauen und das bedeutet wiederrum, daß man nicht auf Andere warten darf, die einem den Weg ebnen, sondern ihn mit bereitet. In der BRD wird es weder Freiheit noch Gerechtigkeit geben, weil das System auf beugen setzt und viele für Gerechtigkeit eintretende Menschen haben Angst sich aufzurichten, sie haben sogar Angst vor ihrem Nachbarn weil der vielleicht noch nicht erkannt hat, daß er sich aufrichten muß.

 

 

Die Ängste der Menschen sind es, welche die Freiheit und den echten Wohlstand verhindern!

 

 

Was hält viele Menschen davon ab, in die Freiheit zu gehen?

Meist sind es Ängste die sie lähmen, aktiv zu werden, um etwas abzuändern. Es sind Ängste wie Existenzängste, Angst vor Hartz IV, Angst vor den Verlust des Arbeitsplatzes, Angst vor dem Verlust der Anerkennung seines Nachbarn, Angst, Angst, Angst ist das was uns lähmt und womit uns dieses System in seinen Fängen hält.

In dieser Sendung wird das alles näher betrachtet und darauf eingegangen, warum das so ist und ob es da nicht einen Weg gibt, das Menschenverachtende System zu verlassen.

 

https://willkuerstaat.files.wordpress.com/2013/04/unrecht.jpg?w=640

 

Wenn Ihr verstanden habt, daß man sich aufrichten muß, um Gerechtigkeit zu erfahren und zu leben, dann ist der Weg in die Zukunft frei ! Gemeinsam bilden wir eine so ungeheure Stärke, daß sich alles wie von selbst regelt!

https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s