Hillary Clinton, oder wenn Wahlen etwas ändern würden …..

Washington: Die USA befinden sich im Wahlkampfendspurt und kaum jemand dürfte Zweifel daran haben, wer diese Wahl gewinnen und ins weiße Haus einziehen wird. Die erste Frau für das Präsidentenamt ist bereit den ersten farbigen US-Präsidenten abzulösen. Alles wurde geschickt eingefädelt. Doch nun, kurz vor der Wahl am 08. November 2016, holt Clinton die Email-Affäire wieder ein. Es ist nicht gelungen sicherzustellen, dass die Skandale um die Clintons nicht in den Mainstreammedien auftauchen und dort thematisiert werden.

Bild: yournewswire.com

Selbst die großen US-Medien wie CNN, die New York Times, oder The Washington Post müssen von dieser Affäre berichten. CNN fordert gar den Überbringer der schlechten Botschaften auf, den FBI-Direktor James Comey, zu gehen. Wird da eventuell noch nachgeholfen?

Eine dieser durch den Observer veröffentlichten Mails, zeigt das Wesen der sogenannten Demokratie. Wenn etwas nicht paßt, muß dafür gesorgt werden, dass es passend gemacht wird. Ländergrenzen spielen dabei keine Rolle, wie folgende Mail aufzeigt:

„Ich denke nicht, dass wir in den palästinensischen Gebieten auf eine Wahl hätten bestehen sollen. Ich denke, das war ein großer Fehler. Und da wir trotzdem auf eine Wahl drängten, dann hätten wir wenigstens etwas tun sollen, um sicherzustellen, dass klar ist wer gewinnt.“. Quelle: http://observer.com/2016/10/2006-audio-emerges-of-hillary-clinton-proposing-rigging-palestine-election/

Wer gibt den USA das Recht, sich in Belange anderer Länder einzumischen? Durch die USA  muß also sichergestellt werden, dass nur derjenige Wahlen gewinnt, welcher am schnellsten in das Ende des Verdauungstrakts der wirklich Mächtigen kriechen kann. Von Vorteil für eine Kandidatur für ein politisches Amt, jegliches politisches Amt ist Erpressbarkeit, damit keiner auf die Idee kommt, doch etwas anderes zu veranstalten, als die wirklich Mächtigen vorgeben. Hat jemand ernsthafte Zweifel daran, dass das überall in der Welt so läuft?

Die Clinton-Affäre macht eines deutlich, die Demokratie, die den Menschen weltweit vorgegaukelt wird, gibt es nicht. Es werden lediglich Puppen  ausgetauscht, die dann die Pläne der Drahtzieher der Politik um jeden Preis umsetzen. Der Wille der Wähler ist völlig irrelevant. Also sind Wahlen völlig nutzlos, Geld- und Zeitverschwendung. Der breiten Masse, die entweder zu bequem oder zu dumm ist einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, zu hinterfragen wird somit suggeriert, man könne durch die Stimmabgabe etwas ändern. Welche Wahl hat jemals etwas geändert und wieso muß man dazu seine Stimme abgeben? An wen soll man die Stimme abgeben anstatt die Stimme zu behalten und einfach nur zu erheben? Wäre es dann nicht einfacher und vor allem billiger gewesen, die ehemaligen Herrschaftshäuser zu behalten? Die hinter diesen edlen Seilschaften stehenden Akteure sind ja schließlich noch immer die gleichen üblichen Verdächtigen.

Es stellt sich die Frage, wie es denn jetzt in den USA weitergehen wird. Man könnte die Glaskugel befragen, aber das lassen wir besser. Aus meiner Sicht gibt es 2 Varianten. Variante 1: Man braucht nur genau hinsehen und man wird erkennen was da gespielt wird. Die E-Mail-Affäre wird in wenigen Tagen beendet, FBI-Direktor Comey in die Wüste geschickt, Clinton als Opfer dargestellt und Hitlary wird die Scheinwahl gewinnen.Variante 2: Donald Trump gewinnt die Wahlen trotzdem und es wird in den USA zu landesweiten Unruhen mit vielen Opfern kommen, das marode Finanzsystem wird sich zerstören und es wird in dessen Folge ein weltweites Chaos ausbrechen. Daran anschließend wird die Lösung aller Probleme der Menschheit offenbart. Wäre das ein Zufall oder doch eher ein Plan?

Diktatur oder Freiheit. Die Lösung aller dieser Probleme liegt in den Händen der Menschen selbst.

http://www.alliance-earth.com/

http://www.verfassunggebende-versammlung.org/

ddbnews A.