Was wäre wenn… Teil 9

Was wäre wenn… (Teil 9)

wenn alle erkennen würden, daß das derzeitige Zahlungsmittel ein Fiat-Geld (Schuldgeld) ohne besonderen Wert ist. Es ist kurz gesagt eine pure Luftnummer. Bedrucktes Papier, nicht mehr und nicht weniger. Herausgegeben von privaten Banken…

slide_14

Ein Grundsatz der Verfassung ist, private Banken sind verboten. Die Verwaltung des Zahlungsmittels obliegt einzig und alleine dem Staat.

Heute wollen wir uns mal anschauen, wie so eine Verfassung aussehen kann oder sollte. Und warum unsere Verfassung gerade mal 5 Artikel hat. Sie könnte durchaus auch länger sein, aber… mal ehrlich, wer würde sie dann noch lesen? Klar, je länger so eine Verfassung ist, desto genauer kann man rein schreiben, wie was zu machen und handhaben ist. Nur dann würde sie locker ein Buch mit vielen hundert Seiten werden. Daher haben wir uns entschlossen, eine kurze Grundsatzverfassung zu schreiben und alles andere genau in die sich darauf beziehenden einzelnen Gesetzen zu schreiben.

Zunächst steht am Anfang der Verfassung wer überhaupt diese Verfassung geschrieben und beschlossen hat. Genannt wird hier:

Zitat:

Zunächst steht am Anfang der Verfassung wer überhaupt diese Verfassung geschrieben und beschlossen hat. Genannt wird hier:

Zitat:

Die geistigen, beseelten, lebenden, nicht verstorbenen oder verschollenen Wesen, ausgestattet mit allen Rechten der Schöpfung seit ihrer Entstehung im Mutterleibe, die sich selbst als Menschen bezeichnen.“

Hört sich jetzt kompliziert oder komisch an, ist es aber nicht und muß so sein. Denn der Mensch ist nun mal das geistige (auch wenn man bei manchen Artgenossen diesen vielleicht eher vermisst), das beseelte (wir gehen einmal davon aus, daß jeder Mensch von seiner Seele bewohnt ist) das lebendige, nicht verstorbene und auch nicht verschollene Wesen (sehr wichtig, darauf kommen wir später noch einmal zurück).Ausgestattet mit den Rechten der Schöpfung: Wir haben in den vorangegangenen Teilen bereits mit bekommen, daß der Schöpfer uns unauslöschliche, also immer bei uns bleibende, Rechte gegeben hat: die Menschenrechte. Seit der Entstehung im Mutterleibe ist klar, denn erst durch die Vereinigung von Samen- und Eizelle im Bauch der Mutter kann ein Mensch entstehen. Ok, es gibt da noch Retortenbabies, aber auch hier müssen Samen- und Eizelle vereinigt werden. In wie weit sich das mit der Schöpfung vereinen lässt, sei dahin gestellt und darauf gehen wir auch nicht näher ein. Das ist ein anderes Thema und würde diesen Rahmen mehr als nur sprengen.

Als weiteres wird in der Verfassung darauf eingegangen, welche Rechte der Mensch als Rechteträger (ja ohne Paket, das hatten wir ja schon mal) noch bei sich trägt:

Zitat:

– sind die juristischen Rechteträger, wie darüber die Rechteträger der natürlichen Evolution der Schöpfung an allen Gebieten der Deutschen Völker, die seit über 1300 Jahren diese Landflächen besiedeln und bewohnen,

Damit ist gemeint, woher wir unsere Rechte beziehen. Das Gebiet, genannt „Deutschland“ ist ja nicht erst seit uns oder unseren Vorfahren in den 26 Bundesstaaten bewohnt, nein, dort leben schon Menschen „ein paar Tage“ länger. Und es wird genannt daß wir die Rechte am Grund und Boden vererbt bekommen haben, durch unsere Abstammung.

Zitat:

– vereint im Bundesstaat Deutschland, welche als alleinige Rechteträger dieser deutschen Völker, selbst die nunmehr gültige Verfassung und die Bezeichnung für ihre Gebiets- und Landflächen festgelegt haben,

Das sollte nun gut zu verstehen sein, es wird der gegründete Staat namentlich genannt und daß wir Menschen aus den deutschen Gebieten die tatsächlichen und alleinigen Rechteinhaber am Grund und Boden sind. Als weiteres wird hier genannt, daß wir nun die Verfassung beschlossen sowie den Staat gegründet haben.

Zitat:

– in ihrem Bestreben der Wahrnehmung eigener Verantwortung, die Freiheit, die Menschlichkeit, die Unabhängigkeit und den Frieden offen gegenüber und gemeinsam mit allen Menschen dieser Erde zu stärken,

Das ist sicherlich der größte Wunsch aller geistigen und beseelten Menschen. Frieden für alle! Und der ist nun klar und deutlich in der Verfassung festgelegt. Darüber hinaus wird klar gestellt, daß wir Deutschen Menschen Menschlichkeit und Unabhängigkeit leben wollen. Dafür trägt JEDER die Verantwortung, sich selbst und den anderen gegenüber. Dies gilt auch für und gegenüber ALLEN Menschen dieser Erde.

Zitat:

– im Willen gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung, ihre Vielfalt zu leben im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verpflichtung gegenüber den vergangenen und aller künftigen Generationen,

Das dürfte jedem klar sein. Die gegenseitige Rücksichtnahme und Achtung! Die Vielfalt, heißt jeder Mensch ist nun mal etwas anders, denkt, fühlt anders und setzt sich eigene Prioritäten in seinem Leben.

Darüber hinaus die Verpflichtung unsere Vorfahren zu achten und zu ehren sowie alles zu tun, damit es den nachfolgenden Generationen mindestens genau so gut, eher noch besser geht als uns!

Zitat:

– mit dem Wissen, daß nur frei ist, wer seine Freiheit bewahrt und die Stärke des Volkes, wie aller Menschen dieser Erde, sich immer am Wohle jedes Einzelnen mißt, welche Zufriedenheit und Liebe jeder erleben und finden wird,

Ok, das war jetzt wieder viel Stoff für heute, die Erklärung des letzten Zitates machen wir im nächsten Teil.

Aber vielleicht wollt ich ja mal die Grundsatzverfassung lesen:

www.bundesstaat-deutschland.de auf „Verfassung“ klicken.

Also, bis zum Teil 10 …..

ddbagentur

P.

Ein Gedanke zu “Was wäre wenn… Teil 9

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.