Was wäre wenn… Teil 6

Was wäre wenn… (Teil 6)

die Menschen begreifen würden, daß sie Teil der Schöpfung sind und sich durch ihr Verhalten gegeneinander und durch Überbewerten von nicht greifbaren Dingen wie diesem „Geld“ (eigentlich ja eine pure Luftnummer) gegen die Schöpfung und damit gegen SICH selbst handeln!!!

1074912939

Dies steht auch in einer Verfassung, Natur und die Schöpfung muß geschützt und geachtet werden!

So, nun wissen wir, aus den letzten Teilen, daß der Mensch, das lebendige und beseelte Wesen ist und die „Juristische Person“ allesamt Dinge, Sachen sind.

Jetzt sollte auch jedem klar sein, ein Mensch und eine Person sind grundverschieden. Der gern genutzte Einwand, Mensch und Person seien das gleiche, läßt sich somit nicht mehr halten. Alle, die so etwas behaupten, haben und wollen es nicht begreifen, oder ziehen aus dieser immer und ewig wiederholten Lüge, nur einen egoistischen Nutzen! Und dieser Nutzen ist nicht zum Vorteile des Menschen!

Wenn ihr wissen wollt, wer diese Lüge erfunden hat und gegen die Menschen benutzt, dann lasst auch heute den TV aus und forscht im Internet nach. Aber wundert euch nicht, wenn ihr in Stiefelland raus kommt, dort in einer abgeschlossenen Siedlung in Roma eine gewisse Gruppierung findet. Diese Siedlung hat einen Anführer, der sich selbst ÜBER den Schöpfer stellt und es bestehen sehr starke Verbindungen zu einem Land im Nahen Osten…… Einfach mal nachforschen….bitte.

Jetzt wissen wir auch, wie ein Mensch, als Träger des natürlichen Menschenrechtes, in einem juristischen Recht handeln kann.

Oh… „Träger des natürlichen Rechtes“… was ist das denn nun wieder?

Man sollte sich jetzt nicht vorstellen, daß die Menschen nun jeder immer ein Paket mit sich rum tragen müssen, auf dem dann steht: Menschenrecht. Nein so ist das nicht. Es ist so, daß der Mensch mit der Geburt auf diese Erde, dieses Recht bereits in sich trägt. Er hat es, einfach umschrieben, vom Schöpfer mit der Geburt mit bekommen. So einfach ist das, durch die Geburt auf dieser Erde, „fällt“ man sozusagen ins Menschenrecht hinein. Jetzt bitte nicht bierernst oder wörtlich nehmen. Wobei…. es gibt bestimmte Zeitgenossen des öffentlichen Lebens, bei denen man annehmen könnte, sie seien der Hebamme bei der Geburt aus den Händen gerutscht und zu Boden gefallen…. Aber das wollen wir jetzt nicht vertiefen…

Also jetzt mal wieder zurück zum eigentlichen Thema, was wäre wenn die Menschen, in unserem Falle die deutschen Menschen, eine Verfassung hätten und danach leben?

Wir wissen nun, der Mensch ist im Menschenrecht und dieses untersteht nur dem Natur- und Schöpfungsrecht, alles natürliche Rechte. Damit nun der Mensch in einem juristischen Gebilde, z.B einem Staat und somit in den juristischen Rechten handeln kann, bedarf es eines Tricks, den man natürliche Person nennt. Mit dem Begriff „natürliche Person“ sehen wir auch die Verbindung, „natürlich“ aus den natürlichen Rechteebenen und „Person“ aus den juristischen Rechten. Somit ist, wie schon erwähnt, diese natürliche Person, als Maske verwendet, die Brücke zwischen natürlichen und juristischen Rechtekreisen.

Und schon hat der Mensch die Möglichkeit im Völkerrecht, im Staatsrecht und letztendlich im Handelsrecht zu agieren. Somit haben die Menschen die Möglichkeit sich über das Völkerrecht eine Verfassung zu geben. Das ist das Recht der Völker und über dieses Völkerrecht und die Verfassung entsteht über das Staatsrecht dann der Staat. Verbieten kann das aus rechtlicher und juristischer Sicht niemand. Allein Waffengewalt ist eine Möglichkeit das zu versuchen, aber das ist ja juristisch wieder sehr problematisch, weil man mit einem untergeordneten Recht versucht, das darüber gelegene Recht zu brechen. So als würde ein Lehrling seinem Ausbilder sagen, wo der Hase lang läuft. Welcher Ausbilder würde sich das denn gefallen lassen?

Damit hat sich auch die sehr häufig gestellte Frage, nach der Legitimation – also wer gibt einem das Recht dazu – eine Verfassung zu schreiben, erübrigt. Das Recht des Menschen aus dem übergeordneten natürlichen Menschenrecht ist an sich schon Legitimation genug, etwas im darunter liegenden juristischen Recht zu tun. Alle andere Behauptungen sind unhaltbar, gelogen und verfolgen nur den Zweck die Menschen zu verwirren und davon abzuhalten, ihr Recht in Anspruch zu nehmen.

Puhh, das war heute wieder viel Stoff zu verdauen…

Ok, dann lassen wir das mal sacken und ihr könnt ja in Ruhe das Geschriebene nachforschen.

Bis zum nächsten Teil…

ddbagentur

P.